Darf ich die GEZ beleidigen?

    • (1) 07.01.09 - 13:59

      Hallo liebe Gemeinde,

      ich bin gerade hin- und hergerissen zwischen Wahnsinn, Lachen-müssen, (Selbst?)Zweifel und einer Mischform aus Schimpfen-wollen und Unverständnis-Rausbrüllen. Ganz langsam schleicht sich auch noch ein wahnwitziges Rachegelüst dazu... #freu

      Zur Sache:

      Ich wohne seit über 6 (!) Jahren nicht mehr bei meinen Eltern. Jedes Jahr bekommen meine Eltern aber 2 - 3 Briefe, dass ich mich melden und meine (eventuellen) Empfangsgeräte anmelden solle. Seit 6 (!) Jahre beantworten wir (fast #schein) jedes Schreiben, teilen mit dass ich nicht mehr in Stadt X, sondern in Stadt Y unter folgender Adresse ... lebe.

      Ich habe unter meiner neuen Adresse ja sogar bereits Post von der GEZ bekommen...also zumindest EIN Brief muss angekommen, geöffnet und dessen Inhalt verwaltungstechnisch verarbeitet worden sein.

      In den letzten 5 Schreiben habe ich nun schon deutlicher geschrieben, meine Schreiben mit großen Lettern, in knallroter Farbe, mit dem Wortlaut: "SIND SIE BESCHEUERT?" begonnen...nur für den Fall, dass der Mitarbeiter schon berufsblind sein und den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen sollte...

      WAS SOLL ICH DENN NOCH MACHEN? Ich habe denen also schon ca. 12 - 15 mal geschrieben, wo ich wohne...und vor allem wo ich NICHT wohne...

      Ich muss nun wieder ein Schreiben beantworten und übe mich gerade extremst in Zurückhaltung um nicht ausfallend zu werden...

      *aarrghhh*


      So, und nu her mit euren Vorschlägen... einfach nur zurücksenden wäre langweilig, bin gerade in Stänkerlaune #freu;-)

      • Einfach sachlich bleiben, die bekommen soviele Beschimpfungen zu hören, ich glaube kaum, dass du die mit irgendwas treffen kannst!!! Spar dir die Energie...

        Deine Eltern sollen die Briefe einfach mit dem Vermerk: Empfänger verzogen an die GEZ zurücksenden.

        #cool

        • Haben sie auch schon zweimal gemacht #freu Nützt nix.


          Ja - Energie sparen klingt gut - aber ich kann da nicht aus meiner Haut (verkappter Choleriker ;-)) Ich kann es eben nicht leiden, wenn jemand seinen Job nicht richtig macht...wenn mein Bäcker ständig Salz anstatt Zucker in den Kuchenteig geben würde, würde ich mich auch darüber aufregen... Nur dass ich da die Möglichkeit hätte, einfach nix mehr zu kaufen #gruebel

          ;-)

      Ich bekomme diese Briefe auch immer, antworte mittlerweile aber nicht mehr, die raffen es einfach nicht -.- außerdem schreiben die nie meinen richtigen Vornamen sondern meinen Spitznamen auf die Briefe - damit kann ich nicht gemeint sein, bei offiziellen Dingen nehme ich immer den Namen der im Ausweis steht.

      • Wie kommen die denn an deinen Spitznamen?


        Fänd ich witzig... so

        "Frau Bolle Meier"
        "Herr Hasenzähnchen Müller"

        usw. #freu


        (ja - ich weiß, das war jetzt überspitzt dargestellt ;-))

        • Damit werd ich mich irgendwo mal angemeldet haben, vielleicht ein Gewinnspiel oder so... An meine Adresse werden/wurde ich mit meinem richtigen Namen angeschrieben, aber der Mist mit den Geräten im elterlichen Haushalt ist immer "falsch" Adressiert.

    "In den letzten 5 Schreiben habe ich nun schon deutlicher geschrieben, meine Schreiben mit großen Lettern, in knallroter Farbe, mit dem Wortlaut: "SIND SIE BESCHEUERT?" "

    Wenn ich Sachbearbeiterin wäre würde ich dir extra nochmal einen Brief schicken!

    Bleib doch mal locker, antworte dann doch einfach nicht mehr. Dann sollen sie eben zu deinen Eltern gestiefelt kommen und klingeln. Vielleicht reicht das dann aus?!

    LG

    • "Wenn ich Sachbearbeiterin wäre würde ich dir extra nochmal einen Brief schicken!"


      Ok, gibs zu - du warst das! Dann klären wir das hier und jetzt. ;-)

      Nicht antworten habe ich auch schon versucht. Dann kamen "Drohbriefe" an meine Eltern (by the way - ich bin fast 30), dass es mit Bußgeld geahnded wird, wenn ich nicht antworte #kratz

      lockere Grüße #freu

Hallo,

ich hatte das vor jaaaahren auch mal durch. Immer wieder geantwortet, geschrieben, ausgefüllt, gemacht und getan.

Irgendwann würde mir das dann aber auch zu doof und ich hab ein Schreiben aufgesetzt.

Darin habe ich dann wirklich höflich geschrieben, dass ich diesen Brief nun als letzten Versuch ansehe, dass sie die neue Adresse berücksichtigen und auch einsehen, dass ich bereits meine Geräte angemeldet habe und dass ich zukünftig für jeden weiteren Brief den mir die GEZ zum ausfüllen schickt, 20 DM (war damals noch so) von der Jahresrechnung abziehen werde.

Was ist passiert ? Ich bekam natürlich weitere Schreiben ;-)
Bin dann rotzfrech hin, hab dann die Jahresrechnung tatsächlich gekürzt, daraufhin kam eine Mahnung. Die Mahnung habe ich dann mit einer Kopie meines Schreibens beantwortet und seitdem ist tatsächlich Ruhe.

So ist das bei allem im Leben, wer nicht hören will muß fühlen, klappt sogar bei der GEZ ;-)

Liebe Grüße
Tiffy

  • Klingt ja verlockend #freu wobei ich mir nicht vorstellen kann dass du (was die 20DM angeht) rein rechtlich im Recht bist / warst... #gruebel

    Darf man das?

    DA würden mir ja spontan Sparmöglichkeit in weiteren Branchen einfallen #freu

    • ob man das darf ? keine Ahnung ob man das darf.
      Aber ich hatte ja auch immer wieder Arbeit, mußte ausfüllen, schreiben.

      Brauchte einen Umschlag eine Briefmarke mußte zur Post und das ja nicht nur einmal sondern immer und immer wieder.

      Ich hab mir einfach gedacht "ok. wenn die von mir Post wollen, laß ich mir das bezahlen"

      aber wie gesagt, seitdem war wirklich Ruhe, nicht einmal habe ich wieder was von denen gehört.

Top Diskussionen anzeigen