Verkäuferin im C&A - nervtötend!!!!!!!!!!!!

    • (1) 20.01.09 - 20:41

      Hallo zusammen,

      war heute im C&A auf Schnäppchenjagd für meine Kleine, habe dies und jenes eingepackt, u.a. eine Art Schneeanzug in Plüsch.

      Meine Kleine trägt in sämtlichen Sachen Größe 68, dieser Anzug hing nun noch in 74 da und ich fand den für perfekt, weil noch bissel Luft (theoretisch) und noch passend für ein paar Wochen - war natürlich nicht so, zu Hause angekommen und anprobiert musste ich feststellen, dass der viiiiiiiiiiel zu klein war #schock#kratz

      Bin dann hin gefahren und wollte umtauschen, gabs leider nicht mehr in größer :-(, bin dann zur Kasse, weil ich wollte ja mein Geld zurück.

      Das Gespräch lief dann in etwa folgendermaßen ab:

      "Ich wollte das umtauschen, hätte es gerne in größer genommen, aber das ist nicht mehr da"

      "Wieso passt es denn nicht? Wie alt ist ihr Kind denn jetzt?"

      "Ein halbes Jahr, sie trägt eigentlich Größe 68"

      "Mit nem halben Jahr tragen Kinder aber 74, da ist ihr Kind aber zu klein! Man sagt bei diesen Anzügen immer eine Nummer größer nehmen, dann hätten sie 80 nehmen müssen!"

      "Ich habe das schon eine Nummer größer genommen, meine Tochter passt in alle 68er Teile und sie ist hauptsächlich von C&A eingekleidet"

      "Dann ist ihr Kind aber zu klein. Auf den Etiketten steht doch, dass 68 für 4 Monate alte Babys ist"

      "Nein, meine Tochter ist nicht zu klein. Aber das ist ja auch egal, Fakt ist, dass sie normal 68 trägt, der Anzug in 74 aber zu klein ist!"

      "Dann passt das bestimmt in der Länge nicht?!" (sie zeigte mir dann Strecke zwischen Kragen und Schritt)

      "Ja, genau da passt es nicht"

      "Dann hätten sie es eine Nummer größer nehmen müssen"

      "Habe ich ja schon, meine Tochter trägt ja 68!"

      #klatsch#klatsch#klatsch

      Na ja, sie war ja von Anfang an bereit es umzutauschen, aber dass sie mir diese - in Wahrheit noch einiges länger - Diskussion anfangen musste fand ich unmöglich.


      Dann ging es um die Art der Rückerstattung:

      Sie wollte dann von mir meine EC-Karte haben, da die das nur aufs Konto buchen würden...

      ich natürlich mein Portemonnaie im Auto vergessen #klatsch

      Ich erklärte ihr dann, dass ich das nicht wusste, ich die Karte aber nicht dabei habe.

      Fing sie wieder an zu diskutieren, dass das überall so ist, dass es kein Geld zurück gibt, nur mit Buchung aufs Konto......... habe ich da was verpasst????#kratz

      Sie mir Beispiele aufgezählt.

      Ich dann nur "Na ja, dann geh ich wohl nicht in die richtigen Läden, oder tausche zu selten um. Was ich noch kenne, dass man das auf eine Gutscheinkarte gutgeschrieben bekommt"

      "Ja, das machen wir manchmal, wenn kein Kassenbon mehr vorhanden ist" #augen - was für ne Logik dahinter steckt, frag ich mich echt #kratz - "dann müssen Sie sich was anderes aussuchen!"

      "Ungern, aber mir bleibt dann wohl nichts anderes übrig"

      Ich dann los getigert und mit Biegen und Brechen was ausgesucht, was genau den Wert von 9 Euro hatte und wieder zur Kasse...

      "So, haben Sie was Neues gefunden?"

      "Ja, musste ja"

      "Es hätte ja jetzt keine Eile gehabt, sie hätten ja wieder kommen können"

      "Ja, ich weiß, aber ich kann auch nicht ständig in die Stadt fahren. Bei der reduzierten Ware geht der Umtausch ja nur 3 Tage lang"

      "Aber heute ist ja erst der 20., da hätten sie ja noch die nächsten 3 Tage gehabt"

      "Ja, aber leider habe ich die nächsten Tage keine Zeit nochmal in die Stadt zu fahren"

      VERABSCHIEDUNG

      Ich muss dazu sagen, dass die Gespräche durchgehend in einem netten Ton stattgefunden haben, falls jetzt jemand meint, ich wäre frech zur Verkäuferin geworden - NÖÖÖÖÖÖ :-p

      Fand diese aufdringlichen Diskussionen nur total überflüssig, weil anscheinend nur wie sie es kennt es richtig ist... das Nachbarskind trägt ja auch die Kleidung so, wies mit den Altersangaben auf den Etiketten steht #augen
      Sie kennt NUR Läden, in denen man das Geld aufs Konto bucht bei Rückgabe #schwitz

      Na ja, musste das jetzt mal irgendwie kundtun, war danach echt schockiert, wie man so diskutieren kann, wenn man doch eigentlich genug andere Arbeit hat #gruebel

      Lieben Gruß

      Sabrina mit Luna 4.7.06 und Yara 4.7.08

      • (2) 20.01.09 - 20:45

        Sie hätte dir das Geld wieder geben MÜSSEN.

        Ich hätte den Marktleiter verlangt.

        Ich diskutier doch nicht mit einer solche Kuh über Größen...

        Meine Tochter ist 2 Jahre alt und trägt Größe 74, teilweise auch schon 80.
        Soll ich mal zu der Dame gehen? Die fällt ja gleich in Ohnmacht wenn sie mein Kind sieht, das mit 2 Jahren die Größe von nem 4 Monate alten Baby trägt.

        #klatsch

            • Dass bei zahlung per Lastschrift eben so zurück gezahlt wird, ist aber nur logisch und üblich.

              LG

              • Natürlich, für Bargeld gilt die gleiche Regel wie für Kartenzahlung, ich meinte nur, dass der Verkäufer generell nicht verpflichtet ist, Geld zurück zu geben. Viele Händler geben nur Gutscheine - Geld ist kein MUSS

        Hallo!
        Sie hätte das Geld ja wieder bekommen. Und zwar so wie sie es bekommen hat. ;-)
        Das macht C & A schon seit Jahren so. H & M auch, aber ich meine nur ab einem bestimmten Betrag. Und Tchibo auch.
        So passieren übrigens viele EC und Kreditkartenbetrüge. Die "Diebe" bezahlen damit, tauschen dann um und haben somit dann Bargeld. Vielleicht macht mancher Einzelhandel das deswegen nur noch so?
        Viele Grüße,#blume
        Claudia

        Sorry, meinte natürlich so wie sie bezahlt hat!

        Sie hätte den Anzug wegen falscher Größe rein rechtlich (andere Geschäftsbedingungen bei c & A sind reine KULANz) noch nicht einmal zurücknehmen müssen, geschweige denn, (Bar)Geld auszahlen.

        Da bei zahlung per Lastschrift das Geld nicht sofort dem Konto gutgeschrieben ist, ist es nur logisch, KEIN Bargeld bei zahlung per Lastschrift auszuzahlen.

        Gruß,

        W

        (10) 21.01.09 - 13:04

        Hallo,

        Geld oder ware zurück ist Kulanz der Verkäuferin.
        Die muß gar nichts!

        LG
        Tina

    Hi #huepf

    Die Frau brauchte ganz bestimmt nur mal jemanden zum Reden#schein

    LG Kerstin

    Wie geil....

    Da fällt einem nichts mehr zu ein...

    Mir ging das auch schon mal so.

    Ich hab mir nen Pulli von irgend ner Marke im Karstadt von meinem Mann zum 22. Geburtstag schenken lassen.

    Er hat nicht anhand des Schnittes geschaut, sondern eben nur auf die Größe geachtet.

    Ich freudig den Pulli am Geburtstag ausgepackt und gefreut dass er die richtige Größe wusste.

    Dann falte ich ihn auseinander und denke holla, das ist ja ein ganzes Segel.

    Mein Mann fängt an zu lachen und meint nur sorry, ich war in Eile und hab ihn nicht aufgefaltet.

    Ich hab ihn dann anprobiert und kam mir vor wie Frau Flodder.

    Der Pulli war gefühlte 3 Nummern zu groß.

    Vermutlich falsch ausgezeichnet.

    Kassenzettel hatte er keinen mehr, der Kauf war eh mehr als 6 Wochen her gewesen.

    Also ich ab zum Karstadt und eben gefragt ob es möglich ist, diesen umzutauschen.

    Sie meinte wo liegt denn das Problem. Ich habs ihr alles kurz erklärt und sie meinte, wenn sie normal Größe 38 tragen, dann passt der auch bei 38.

    Ich sie nur lächelnd angeschaut und ihn mal eben schnell drüber gezogen. Da meinte sie ist doch ok, ein bisschen groß, aber sie werden sicher nicht immer so schlank bleiben!!!!!!

    Ähm ja, ok... Kann ich ihn trotzdem umtauschen.

    Nöö, denn er passt ja doch ganz ok, und nur weil sie nach 6 Wochen die Meinung geändert haben, ist das ihr Problem.

    Ich natürlich stinksauer..

    Mitlerweile nach 1 Schwangerschaft und schwanger mit dem 2. trage jetzt den Pulli von damals mit ca. 25 kg mehr.

    Dementsprechend passend ist er damals ausgefallen :)))))

Hallo,

tut mir leid dass du so an eine gelangt nist.


Aber glaub mir nicht alle verkäuferinnen bei C&A sind so.#liebdrueck


In der Regel ist es so wenn der Kunde mit EC/Kreditkarte bezahlt bekommt er den Betrag so aufs Konto zurück. Weil beim Umtausch der Bon gescannt wird und der Computer und auch die Verkäuferin sieht den Kassenbon/ den Verkauf , am Display der Kasse.


So wie der Kunde das Geld uns gibt,so erhält er es auch zurück.

Ich finds nur komisch dass sie mit dir da so rumdiskutiert hat,hätte mich auch genervt. #aerger

Aber ärger dich nicht...ich hätte da die Zeit nicht dazu...ich tausch um und gut is. :-)


LG Tanja, die an der Kasse bei C&A arbeitet. #cool

  • Hi Tanja,

    sollte ja auch gar kein Angriff generell sein #schwitz

    Wie geschrieben tragen meine Töchter viel von C&A und sonst hab ich so etwas auch noch nicht erlebt :-)

    Hätte sie mir das so erklärt, dass sie es nur über Karte machen kann, weil ich ja auch mit Karte gezahlt hatte wäre das oK gewesen...

    sie hat es aber so hingestellt, dass grundsätzlich aufs Konto gebucht wird und das ÜBERALL so ist #kratz

    Na ja, werde C&A auch weiterhin treu bleiben ;-)

    • Nein, ich habe das auch nicht als Angriff gesehen #liebdrueck

      Ich nehme das nicht persönlich.......




      Es gibt schon ein paar komische Menschen auf unseren Planeten #schein ( was deine heutige Begegnung angeht)

(17) 20.01.09 - 22:04

Hallo Sabrina,

ich hätte da auch nicht ewig mit dieser komischen Trulla diskutiert, sondern hätte, wie es eine meiner Vorschreiberinnen schon vorgeschlagen hat, die/den Marktleiter/in verlangt. Und ich hätte mich nicht nur beschwert, dass die meine Ware nicht hätte umtauschen sollen, sondern auch über das unmögliche Verhalten der Verkäuferin.
Wie gesagt, solch ein Geeiere hätte ich niemals nicht mitgemacht und wäre da nicht so geduldig gewesen wie du.

Das habe ich ja noch nie gehört, dass nicht umgetauscht wird - gibt's ja eigentlich gar nicht, sowas.

Und wenn ich da nichts hätte umtauschen müssen, hätte ich die einfach stehen lassen und wäre wortlos gegangen.

Tja, soviel zum Thema "Der Kunde ist König"!#augen;-):-D


Gruß

  • (18) 20.01.09 - 22:17

    Sie wollte ja umtauschen, meinte mich aber erst belehren zu müssen, welche Größen ich zu kaufen habe

    Sie hat dann vor dem Umtausch erst noch bei einer anderen Kundin abkassiert und meinte sogar WÄHREND DESSEN mir irgendwelche Geschichten über die Größen zu erzählen, dass sie bei dem Kunden erst ein Teil doppelt gescannt hat und dann KEIN Wechselgeld gegeben hat #augen (war ja alles nur die Schuld wegen meiner Sache #klatsch)

    • (19) 20.01.09 - 22:50

      Ach so.

      Aber DAS liebe ich ja, wenn man meint, mich als KUNDIN belehren zu müssen und so jemandem hätte ich was erzählt!

      Und für dieses Verhalten (Kunden vollblubbern und deswegen unaufmerksam sein, so dass man doppelt scannt und nicht rausgibt) hätte sie eigentlich schon eine Abmahnung - oder zumindest eine ERmahnung - verdient. Und die hätte sie von mir auch bekommen, wäre ich Chefin bzw. Abteilungsleiterin.

      Man kann ja jemandem RATEN, aber sie/ihn nicht BELEHREN. Und beRATEN und beLEHREN sind schließlich 2 verschiedene Paar Schuhe.

      • (20) 20.01.09 - 22:56

        Ich will ihr jetzt nichts unterstellen, aber wegen dem Storno der anderen Kundin musste sie eine Kollegin holen, dort hat sie garantiert das so hingestellt, dass ICH sie abgelenkt hätte #augen (sie wurde auffällig leise)

        Nene, belehren lass ich mich absolut nicht, aber bin da eher ne ruhige Seele, bevor ich meinen Missmut zum Ausdruck bringe :-D

        • (21) 20.01.09 - 23:05

          Tja, eine ruhige Seele bin ICH halt NICHT - ganz im Gegenteil - ich bin recht impulsiv, explosiv sowie temperamentvoll!#hicks#schwitz

          Für sowas fehlt mir einfach die notwendige Contenance.;-):-D

Erstens wollte die verkäuferin ja umtauschen und zweitens hätte sie es nicht gemußt.

marktleiter ist aber grundsätzlich immer gut....

Gruß,

W

(23) 21.01.09 - 00:36

Na ja, meine Freundin arbeitet auch bei C&A und ich kann dir bestätigen, dass nicht alle so sind ;-)

Zugegeben, ich verstehe nicht ganz, warum du dich überhaupt auf so ne Diskussion eingelassen hast. Ich hätte zu der Dame höflich aber bestimmt gesagt: "Welche Größe mein Kind nun auch immer trägt spielt doch keine Rolle, Fakt ist, das Teil ist zu klein. Entweder sie nehmen sie es kommentarlos zurück oder ich möchte den Filialleiter sprechen."

Gut, die Diskussion war unnötig und nervig, aber dass bei Kartenzahlung das Geld aufs Konto zurück erstattet wird, sobald es dem Konto des Geschäftes überhaupt gutgeschrieben ist (gibt ja auch Rücklastschriften), ist völlig normal und üblich.
Bei Barzahlung ist das natürlich was anderes aber das hat sie sicher nicht gemeint.

Was glaubst Du, wieviele menschen mit ungedeckter Karte bewußt zahlen bzw. gezahlt haben, um sich dann per Reklamation/Umtausch das Geld in bar auszahlen zu lassen. Geschäfte, die noch so verfahren, dürften in der minderheit sein.

LG

  • Es ging mir grundsätzlich auch nicht darum, dass es nicht bar ausgezahlt ging, sondern mit welcher Selbstverständlichkeit sie mich wieder belehren musste, dass das ja ÜBERALL so ist (wie gesagt, sie bezog es nicht darauf, dass ich mit Karte gezahlt hatte)

Top Diskussionen anzeigen