Auch ne Autofrage ;-) Erfahrungen mit dem Dacia Logan MCV

    • (1) 27.01.09 - 09:25

      Hallo :-),

      da unser geliebter Sharan (12 Jahre) immer mehr Mucken macht und nun wohl auch ein Elektronikproblem hat (was sich bei dem Auto laut KFZler nicht mehr zu suchen lohnt), sind wir auf der Suche nach einem (dank ;-) Abwrackprämie) neuen Auto.

      Es gibt mehrere Gründe, warum es ein neuer Dacia Logan MCV werden sollte. Gibt es jemand der das Auto schon hat? Wie sind Eure Erfahrungen damit. Wir sind auch noch am überlegen, ob wir die Variante Lauréate (?) mit LPG Gas nehmen oder nur mit Benzin-Motor.

      Auch wenn Euch jetzt andere Autotypen auf der Zunge liegen bzw. in den Fingern, ist zwar nett gemeint, aber der Dacia steht schon relativ fest.

      #danke Euch
      cherrybanana

      • Hallo,

        weiso wollen alle nur dieses Auto fahren ???

        Nur weils billig ist ???

        Versteh ich nicht #gruebel

        lg dore

        • (3) 27.01.09 - 09:58

          Dore,

          du musst verstehen.

          Man bekommt Geld vom deutschen Staate geschenkt. Warum soll man es denn dazu nutzen, die deutschen Automobilkonzerne zu fördern.

          Und nochdazu, warum soll man das Geld nutzen, sicher und vernünftig Auto zu fahren?

          Das wäre doch echt albern ;-)

          • Vergiß nicht: die deutsche Automobilwirtschaft hat es nicht geschafft , die sich vor 11(!) Jahren selbst auferlegten Sparziele bei KFz, zu verwirklichen. Bereits produzierte Modelle, wie der VW Lupo 3L wurde letztes Jahr eingestellt. Deutschlands Autobauer können eben nur "GROSS". Also ist der hiessige Autokunde gezwungen, sparsame ausländische Modelle zu kaufen.

        (5) 27.01.09 - 12:31

        ist das nicht Grund genug ? es hat zwar nicht den letzten Schnickschnack, aber alles, was ein Auto braucht, vielleicht nicht in der Grundausstattung, aber mit div. Extras ist er immer noch billiger als jedes "vernünftige" auto.

        Ein Auto ist ein Werkzeug, und ich kaufe einen Hammer ja auch nicht in der Apotheke, wenn ich im Baumarkt die Hälfte zahle ;-)

        (6) 27.01.09 - 16:01

        Jetzt muss ich doch auch mal was antworten. Ich habe jetzt die gesamte Diskussion gelesen.

        Ich halte mich durchaus für einen mündigen Bürger, der durchaus daran interessiert ist, daß das Geld hier im Land bleibt.

        Damit ich dem deutschen Staat allerdings nicht auf der Tasche liege, muss ich arbeiten gehen. Und damit ich arbeiten gehen kann, brauche ich hier auf dem Lande ein Auto. Und mein Mann auch.

        Und weil unsere Autos beide 17 Jahre alt sind und demnächst auseinanderfallen und enorme Kosten verursachen, sind wir gezwungen 2 neue Autos anzuschaffen. Ist für eine kleine Familie nicht einfach.

        Ich fahre inzwischen einen gebrauchten Twingo ohne Abwrackprämie und mein Mann hat sich gestern tatsächlich einen Dacia Sandero gekauft. Mit Prämie. Nächstes Jahr kriegt er für sein Auto keine 100 € mehr. Und mehr als ein Gebrauchter aus dem Ausland ist auch dann nicht drin.

        Es wird mir wohl keiner verübeln, wenn ich in diesem Moment an uns denke. Ich muss unsere Familie irgendwie finanzieren.

        Die deutsche Wirtschaft wird dadurch trotzdem angekurbelt - ich bin nämlich durch meine MObilität eindeutig zahlungskräftiger!

        LG Andrea

    ich liebäugel auch mit dem, grad wegen dem Preis.

    Ich seh es nicht ein nur für nen Namen gleich ein paar Tausender mehr zu zahlen, wie es nun mal bei VW, Audi, Ford etc ist.

    Klar muss man ein paar Abstriche machen beim Komfort und so.

    Allerdings würde ich dann nur die Version Lauréate mit dem kompletten Paket, also Seitenairbags und so

    • Du zahlst bei anderen Autos nicht den Namen, sondern Forschung, Entwicklung von etlichen Jahren.
      Wenn es Dir genügt, ein Neufahrzeug zu kaufen, dass dem technischen und sicherheitsrelevanten Standard europäischer Fabrikate von über 10 Jahren genügt, ist ein Logan das Richtige.

      Liest man aber Vergleichstests und weiß, WO bei solchen Billigautos gespart wird, überlegt man sich das drei Mal. Warum verkauft Renault den Logan wohl nicht unter seinem Namen und warum ist diese Technik bei den Modellen, aus denen sie stammt, seit Ewigkeiten überholt.

      Gruß,

      W

      (9) 27.01.09 - 10:00

      Au au au.

      "Ich seh es nicht ein nur für nen Namen"

      Es ist nicht nur der Name, es ist nicht nur der Komfort.

      Es ist vorallem die Sicherheit.

      Ausserdem bekommt man die Abwrackprämie vom deutschen Staate. Diese Prämie war eigentlich (!) dazu gedacht, die Automobilkonzerne HIER zu fördern, aufgrund der wirtschaftlichen Lage.

      So wird dat allerdings nüschd!

      Nachher bitte nicht jammern, wenns nach nem Crash ordentlich wummert in der Birne, und vorallem nicht jammern, wenns der deutschen Wirtschaft immer schlechter geht!
      Der Staat hat alles versucht, die Bürger habens verkackt!

      • (10) 27.01.09 - 10:02

        Ist einfach nur zum Kotzen, wo die Kohle hinwandert, die wir und die Folgegeneration mit unseren Steuern abstottern dürfen, oder?
        Wäre das Geld gleich verbrannt worden, würde es wenigstens nicht noch die ausländische Billigkonkurrenz unterstützen aber so?

        LG

        • Deswegen sage ich immer wieder:

          Die Abwrackprämie festgesetzt auf so und so viele Milliarden und direkt an deutsche Automobilkonzerne verteilt, wäre um eines besser für die Wirtschaft gewesen.

          Ich verstehs nicht. Da bekommt man Geld GESCHENKT um die deutsche Wirtschaft in Schwung zu bringen und schleppts trotzdem ins Osteuropäische Ausland. Traurig, traurig.

          Ich hätte das Geld nur geschenkt, wenn ich den Kaufvertrag eines deutschen Fabrikates gesehen hätte!

          • (12) 27.01.09 - 10:30

            die Prämie gibts aber nur beim Kauf eines Neu- oder Jahreswagen.

            Und wer hat schon mal eben 20 000 euro um sich nen Jahreswagen zu kaufen? Wenn nicht sogar noch mehr.....

            Ich könnt es mir nicht leisten. Wäre auch niemals bereit so viel Geld in ein Fahrzeug zu investieren.Da stotter ich ja noch die Raten fürs auto ab wenn er bereits Schrottreif ist.

            Wenn man lange Strecken fährt, Urlaub, Geschäftsreisen und so, ok....da rentiert sich das vielleicht.
            Aber die kurzen Wege die ich immer nur fahre, da lohnt es nicht.

            Urlaube und so machen wir mit dem Auto meines Mannes.
            Nur benötige ich halt auch nen großen Wagen wo Kinder, Hund und Reha-Karre rein passt, und das geht halt nur bei Kombis oder Vans.

            • Nee, das gilt auch für Finanzierung und meiner Meinung nach auch Leasing.
              Wenn das nicht in Frage kommt, warum muß dann auf Teufel komm raus die Prämie "eingesackt" werden, auch, wenn sie völlig zweckfremd verwendet wird und warum kauft man dann nicht ein etwas älteres vernünftiges Auto?

              Unfälle passieren ja nicht nur auf langen Strecken....

              LG

              PS: den "alten" Oktavia bekommt man als Kombi ab 13 000 oder 14 000 Euro bereits

              • weils natürlich verlockend ist gleich ein Auto zu bekommen was auf Gas bereits umgerüstet ist.

                Nachträglich umrüsten kostet ne ganze Menge, und führt auch oft zu Problemen am Motor ....seh ich bei unserem Nachbarn.

                Und kaufst nen älteres Auto hat man meist gleich wieder Reperaturkosten etc.....

                • Es gibt ja auch andere LPG-Fahrzeuge und die Möglichkeit, in der Vertragswerkstatt nachzurüsten.

                  Es muß jeder seine Erfahrungen machen aber bevor ich mir so ne Mühle neu kaufe, fahre ich lieber mein 11jähriges Auto noch ne Weile.

                  • och, unser Honda Shuttle ist schon knapp 13 Jahre....hat auch noch bis Sommer 2010 Tüv, und bisher keine großen Macken.
                    Es eilt ja auch nicht bei uns.....aber man hat halt immer angst das des Auto kaputt geht, und wir werden keine teuren Reperaturen mehr dran vornehmen lassen........nur nötige Kleinigkeiten wie mal nen Zündkabel oder so.

                    Und falls des auto mal kackt sagt müssen wir halt umgehend ein neues Auto haben, darum schauen wir halt schon mal mit welchem wir uns "anfreunden" können.......besonders vom Platz her. Brauche großen Kofferaum für Hund und Reha-Buggy.
                    Nen Opel Astra Kombi z.B. wäre zu klein für uns, ebenso der Golf Kombi. Der Passat hingegen wär ok - aber auch sehr teuer.

                    Nen "altes" Auto wollen wir auf keinen Fall - es soll ja einige Jahre gefahren werden.
                    Und unser Limit liegt bei 12 bis 13 000 Euro.

                    Naja, das es nun für 2009 ne Umweltprämie gibt ist halt verlockend......wir wären also blöd wenn wir nicht noch dieses Jahr ein neues Auto kaufen und die Prämie nicht mitnehmen würden.

                    Mein Wunsch-Auto wäre übrigens der Chevrolet Nubria.
                    Allerdings gibt Chevrolet keine Schwerbehinderten-Prämie, also ist da am Preis nichts zu drücken.

          Ganz Deiner Meinung aber so sind die Menschen - bekommen was geschenkt, das mit einer besonderen Absicht verbunden ist und sehen nur Dollarzeichen und handeln ohne Rücksicht auf Verlußte von wegen "nach mir die Sintflut".
          Ich denke mal, dass die Einschränkungen, die uns vorschweben, sich wieder mit EU-Recht gebissen hätten...sooo dämlich kann unsere Regierung eigentlich sonst nicht sein.

          LG

    "Ausserdem bekommt man die Abwrackprämie vom deutschen Staate. Diese Prämie war eigentlich (!) dazu gedacht, die Automobilkonzerne HIER zu fördern, aufgrund der wirtschaftlichen Lage. "

    da hast du völlig recht! ich habe mich darüber auch tierisch aufgeregt.
    ABER: ich ärgere mich über unsere politiker, die es nicht geschafft haben, die prämie auf deutsche autos einzuschränken.

    anderen mitmenschen vorzuhalten, dass sie die prämie für das auto ihrer wahl nutzen, ist aus meiner sicht völlig am ziel vorbei geschossen. DENN: ob jemand sich gerade so einen logan finanzieren kann oder ob er ihm einfach am besten gefällt, oder was auch immer, liegt nicht in unserer beurteilungskraft.

    dass die deutschen autos nicht so günstig sind, wie die ausländischen fabrikate UND dass leute, die ein auto fahren, welches weniger als 2500 euro wert ist, sich nicht plötzlich ein beliebig teures neues auto kaufen können sondern ein möglichst günstiges, ist mE VÖLLIG klar. warum haben unsere politiker DAS nicht erkannt????!!!

    du solltest dieses argument lautstark gegenüber der politik kritisieren, nicht hier.

    • Ja, da gebe ich dir Recht.

      Allerdings spreche ich dem deutschen Bürger seine Verantwortung gegenüber der deutschen Wirtschaft nicht ab.

      JEDER weiß, wofür es das Geld gibt. Nicht aus Jux und Dollerei.

      Und JEDER sollte sich verantwortlich für die deutsche Wirtschaft fühlen!

      WOZU machen wir denn Schulden als Staat, wenn uns damit nicht geholfen ist? Nur damit sich die Leute einen DACIA kaufen, haben wir Schulden bis ins nächste Jahrhundert?

      Nee, echt. Das halte ich für wenige eigenverantwortlich.

      Und gerade weil deutsche Fabrikate teurer sind, sollte man diese 2500 Euro als GESCHENK sehen und nicht als Komplettfinanzierung (was es ja sogar schon ist) für einen Dacia.

      Nee, ehrlich nicht.

      Ich muss das wohl alles auch nicht verstehen.

      LG Mel

      • du wirst aber durch ein paar ticker hier bei urbia die natur der menschen nicht ändern:

        2500 euro sind da. der rest wahrscheinlich nicht.jemand, der ein auto fährt, dass <2500 euro kostet, wird nicht plötzlich das geld haben für ein teures neues auto, sondern sich selbst den dacia abstottern müssen. dh man sucht sich das günstige aus.

        und bevor alle anderen sich einen günstigen dacia kaufen und man selbst sich KEINEN teuren deutschen leisten kann, kauft man eben auch den günstigen. dann hat man zumindest irgendwas von den schulden, die wir alle ungefragt machen müssen.
        so einfach ist das.

        ich finde es eher unglaublich unverständlich, dass die politik das nicht bedacht hat! das menschliche individuum handelt für sich wirtschaftlich. der deutsche staat - UNSERE POLITIKER - hätten dieses handeln für die gemeinschaft besser lenken müssen.
        wie gesagt: ich gebe dir völlig recht, aber du kritisierst mE an der falschen stelle.

        (21) 27.01.09 - 11:23

        mal davon ab.......ich hab Ende schon 2008 nach Autos geschaut......da war keine Rede von dieser Umweltprämie!

        Wir würden uns so oder so ein neues Auto kaufen, egal ob Prämie oder nicht!
        Und logisch das ich dann schaue welches Auto günstig ist......will ja nicht jeden Monat 400 Euro abstottern nur fürs Auto, und das über Jahre hinweg.

        Ich würde zwar 15 bis 20 % Rabatt bekommen beim Kauf eines Neuwagens bei einem deutschen Autohaus, nur ist das nicht wirklich viel.....4 - 5000 Euro höchstens.
        Und dann muss ich immer noch 22 000 oder mehr hinblättern.
        Wenn ich dann rechne das ich monatlich 200 Euro abzahle, zahl ich insgesamt 110 Monate, also über 9 Jahre.
        Und "Pflicht" ist halt ne Voll- oder Teilkasko noch dazu, damit der Kredit abgesichert ist falls es mal bummst....

    Ja sicher haben das in erster Linie "die Politiker" verbockt....wobei ich davon ausgehe, dass eine Beschränkung auf deutsche Fabrikate evtl. rechtliche Probleme geben könnte, ABER wo bleibt denn die Eigenverantwortung mündiger deutscher Bürger?

    Die kaufen heute einen fast geschenkten Logan, jammern morgen, dass er überall klappert und auseinander fällt und übermorgen, dass ihre Kinder keine Lehrstelle finden....

    LG

    • "Die kaufen heute einen fast geschenkten Logan, jammern morgen, dass er überall klappert und auseinander fällt und übermorgen, dass ihre Kinder keine Lehrstelle finden.... "

      jetzt werd´ mal nicht völlig unsachlich!
      sorry, wenn ich es so deutlich sage, aber deine aussage ist mE dumm und anmaßend.
      ich persönlich würde zB eher in die ausbildung meiner kinder investieren als in ein deutsches auto - und wenn ich ein neues auto bräuchte (um zB meine kinder zum musikunterricht zu fahren), würde ich daher einen günstigen dacia kaufen!

      zur eigenverantwortung: wenn jemand letztes jahr ein "ausländisches" auto ausgewählt hat (und viele deutsche fahren keine deutschen fabrikate), und kauft es dieses jahr - dann hat eben die deutsche marke nicht überzeugt! und wenn man 2500 euro dazu bekommt, wird es NIEMAND ablehnen.
      so ist das nun mal im wirtschaftsleben. DAS sollten die politiker wirklich wissen. und nicht auf die eigenverantwortung von bürgern hoffen, die sich oftmals schon geschröpft vorkommen und von denen das geld ja auch genommen wird. diese denkweise ist dumm und naiv.
      noch mal zur verdeutlichung: ich finde auch, dass die prämie auf deutsche autos beschränkt hätte sein müssen. aber die bürger dafür zu kritisieren, wenn sie andere autos kaufen, ist mE falsch.

      btw: wir fahren vw und volvo und bleiben auch vorerst dabei. ich bin also nicht betroffen. was fährst du denn?

      ps:
      lies mal dies: http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=11&pid=12055280

      die dame braucht ihr auto, um finanziell flüssig zu bleiben!
      dh sie wird ihren kindern damit auch mehr bieten können.

Hallo Cherrybanana

wir fahren den Dacia Logan MCV Lauréate seit ca. 1,5 jahren als Dieselvariante und sind SUPER zufrieden.

ER frisst super wenig ( 4,0-5,2 liter auf 100 km) und wir würden ihn immer wieder kaufen.

Wir hatten das selbe Problem das wir uns schnell nen neues Auto zulegen mussten und warum 10.000€ für nen gebrauchten bezahlen wenn man für 13.000€ nen neuen bekommt.

Wie gesagt kann es dir nur raten.

LG von einer begeisterten Dacia Fahrerin Jasmin

Top Diskussionen anzeigen