Hausfrau=faul?! Seite: 10

        • (226) 16.02.09 - 09:35

          Kennst du den Spruch "Wer nämlich mit h schreibt, ist dämlich!" ?

          #schein - musste gesagt werden #cool

          • Kennst Du vielleicht auch Leute, die nicht mit deutsch als Muttersprache aufgewachsen sind?

            "Wer sich überhebt, verrät, dass er noch nie genug nachgedacht hat."

            Musste auch mal gesagt werden. #augen

            • Die Muttersprache von kloos ist 100 prozentig: deutsch! :-p

              Da kannst du noch so mit den Augen rollen, ich wäre dankbar, wenn man so einen schwerwiegenden Rechtschreibfehler meinerseits berichtigt. #aha

      (229) 15.02.09 - 13:50

      Hallo,

      ja, ich gehe so gern arbeiten, auch wenn es meist 10 bis 12 Stunden sind. Ich liebe meinen Job.

      Aber ich gebe Dir recht. Mit Kindern und Haushalt hat man auch genug zu tun. Faul ist das nicht, aber mir würde es einfach nicht reichen, da es keine geistigen Herausforderungen gäbe.

      LG

    • (230) 15.02.09 - 13:56

      Hallo,
      da könnte dir mein Mann gerade bestimmt einiges zu sagen!
      Der ist nämlich für eine Woche "Hausmann", da ich Montag eine Meniskus-OP hatte und mein Knie zu Hause noch schonen muß.
      Wir haben zwei kleine Kinder (4 und 1 1/2 Jahre) und ich bin sonst auch zu Hause.
      Jetzt sieht es bei uns so aus, daß er die Kinder versorgt, putzt, wo gerade akut was sauber gemacht werden muß, saugt und auch einkaufen geht.
      Die ganzen anderen Dinge, die ich normalerweise noch "nebenher" mache, brauchte er bis jetzt nicht. Kochen (hat er einmal gemacht), waschen, bügeln, Badezimmer putzen, wischen etc.
      Und ich habe schon das Gefühl, daß er gestreßt ist und sich freut, wenn (wahrscheinlich) ab Dienstag wieder arbeiten gehen kann.
      Spätestens nach dieser Erfahrung halte ich mich jedenfalls nicht mehr für faul.
      Allerdings plane ich auch nach der Elternzeit in 1 1/2 Jahren wieder in Teilzeit arbeiten zu gehen....und würde mir dann bestimmt eine Putzfrau leisten!
      Ach ja, und ich bin auch aus dem Grund zu Hause, weil ich in den ersten Jahren für meine Kinder voll da sein möchte und wir es uns finanziell zum Glück gut leisten können.

      lg Kerstin mit Laurenz u. Vincent

      Hallo

      Ich bin auch eine "faule" Hausfrau. Bin auch die 3 Jahre zu HAuse um mich ganz um unser Kind zu kümmern. Neben Haushalt, Garten, 2 Autos, gehe ich mit Fabian zum turnen, Pekip und zur Krabbelgruppe. Und treffe natürlich auch noch Freunde.
      Haben also genug zu tun. Und ich schaffe das alles immer. Denke nicht, das Hausfrauen faul sind.( klar gibt es auch Ausnahmen) Wennjemand zu HAuse bleiben möchte und es finanziel geht, ieso nicht?
      Wenn Fabian 3 wird MÖCHTE ich wieder arbeiten. Allerdings werde ich das nicht Vollzeit tun.

      BIanca

    • (232) 15.02.09 - 14:19

      Hallo,
      also prinzipiell muss das jeder für sich wissen, aber für mich wäre es nichts. Ich war schon froh als ich nach einem jahr Babypause wieder zur Schule durfte um meine zweite Ausbildung zu beginnen.

      Ich sehe es aber nun an meiner Schwiegermutter. Ihr Mann war Anwalt, sie ging nich arbeiten, und war zuhause.Vor drei Jaren starb ihr Mann dann ganz plötzlich, hinterließ ihr mehr wie 200000 Euro schulden und sie hatte keinen Job.

      Sie ist 54 und findet auch keinen Job, sie sucht schon lange, aber wer nimmt schon eine Frau die 54 ist und dir letzten 20 Jahre nichts gearbetiet hat??

      Ich würde mich also nie darauf verlassen, das der Mann nen guten JOb hat, Es braucht nur die Firma pleite gehen, oder der Mann verunglücken etc. und dann steht man da mit nichts.

      Ich gehe so also lieber wneigstens halbtags arbeiten. Aber wie gesagt. das muss jeder für sich wissen.

      Lg
      Verena

    (234) 15.02.09 - 14:46

    Also erstmal: Hausfrauen sind bestimmt nicht faul. Aber: die Arbeit, die eine Hausfrau verrichtet, muß eine arbeitende Frau ja auch noch machen, oder sehe ich das falsch?
    Ergo ist das Arbeitspensum einer arbeitenden Frau offensichtlich höher, als das einer Hausfrau.

    Aber das darf sich ja jeder so gestalten, wie er das möchte! Sofern man das ganze nicht auf Kosten der Allgemeinheit auslebt ist das in meinen Augen legitim.

    Würde ich zuhause bleiben? Nicht komplett. Aber beim nächsten Kind werde ich das Arbeitspensum definitiv nach unten schrauben! Und schauen, daß alles in etwas geregelteren Bahnen verläuft.

    Ach ja, ich bin übrigens fauler Student, der nebenbei noch faule Hausfrau und Mutter ist. Laut Klischee hab ich dann wohl echt den ganzen Tag nix zu tun :-p

    (235) 15.02.09 - 15:00

    Ich bin mit meinen Kindern auch zuhause und ich bin alles andere als faul.
    Ich habe viel um die Ohren.
    Möchte aber wenn meine Tochter in den Kindergarten kommt wieder ein bißchen arbeiten.
    Nicht weil ich es muß sondern weil ich es möchte .

(238) 15.02.09 - 15:06

Hallo,

ich bin auch eine "faule Hausfrau" und genieße es total meine Kinder mit meinem Mann zusammen großzuziehen und nicht jeden Tag woanders hinbringen zu müssen.

Voraussichtlich bleibe ich noch 1 Jahr zuhaus und werde dann vielleicht wieder auf 400€ Basis arbeiten gehen.

Lg

(239) 15.02.09 - 16:32

Hallo!

Ich würde dies nie machen. Nie würde ich mich finanziell so abhängig vom Mann machen.
Abgesehen davon brauche diesen Ausgleich.
Unsere früherer Nachbarin sagte immer ganz stolz, dass sie nicht arbeiten bräuchte (meine Mutter hat immer Teilzeit mitgearbeitet dirket nach dem MuSchu). Als die Kinder größer waren hat sie keine Stelle mehr in ihrem ursprünglichen Job gefunden und arbeitet jetzt auf 400 Euro-Basis.
Meine Mutter arbeitet mittlerweile Vollzeit und verdient gutes Geld.

Ich finde es daher von den Frauen immer sehr kurzzeitig gedacht, wenn sie sagen, sie brauchen nicht mitarbeiten. Als wäre das etwas tolles #augen.

Ob eine Frau faul ist, wenn sie zu Hause bleibt, möchte ich nicht sagen, denn es hängt von der Person selbst ab. Es gibt Hausfrauen, die parken ihre Kinder vorm Fernseher und sind in meinen Augen sehr wohl faul. Es gibt jedoch auch Frauen, die gehen in ihrer Mutterrolle auf. Bekochen die Kinder gern und gut, fördern sie und halten das Haus und Garten in Schuss. Diese Frauen sind bestimmt nicht faul, aber bewundern tue ich sie auch nicht. Ich kann mich meist mit diesen Frauen auch nicht austauschen, denn wir finden keine Gesprächsgrundlage. Beiden meisten dreht es sich nur um die Kinder, Rezepte und Angebote beim Einkaufen. Ist einfach nicht meine Welt.

Wenn es eine Frau schafft, sich auch noch andere Interessen zu bewahren, okay, aber so eine Hausfrau kenne ich nicht.

LG

(241) 15.02.09 - 16:35

Das kann man nicht pauschalisieren, denke ich!

Ich kenne Mütter bei denen Du, egal wann Du da unangemeldet vorbeikommst, vom Boden essen kannst. Die legen sich sicherlich nicht auf die faule Haut!

Ich kenn aber auch Mütter die überhaupt nix zustande bekommen und nur vorm TV oder dem PC sitzen!

Ich denke wenn Dein Haus immer sauber ist und Deine Kinder "gut behütet" dann hast Du einen guten, vollwertigen Job gemacht, so als würdest Du normal arbeiten gehen!

Wenn Du Lust hast zuhause zu bleiben und Ihr es Euch leisten könnt, dann mach es!

lg glu

(242) 15.02.09 - 16:44

Hallo Ramona,

das hängt von so vielen Faktoren ab.
Optimal wäre es wenn die Frau einen Beruf hat in dem sie sehr gut verdient mit halbwegs planbaren Arbeitszeiten.
Trotzdem sollte grundsätzlich jede Frau die Wahl haben ob ganztags, halbtags, stundenweise oder gar nicht.
Hausfrau auf Dauer ist jedoch sehr gefährlich------siehe Unterhaltsrecht, Altersvorsorge, Selbstbestätigung, u.s.w.man begibt sich in eine Abhängigkeit.
Trotzdem ist dies eine sehr persönliche Entscheidung.
Eine Mehrfach-Mutter mit z.B. einem Frühchen, das jahrelange Therapien erforderlich macht wird genug zu tun haben.
Ich hatte schon fast alle Möglichkeiten.Ganztags, sieben Monate nach der Geburt mit vollem Einsatz, 2/3 Stelle mit 2 Kindern ( einem therapiebedürftigen ) stundenweise Mitarbeit in der Praxis des Mannes mit 3 Kindern und und.......
Jetzt bin ich in einem Alter,wo ich mich mit stundenweiser Arbeit für die Firma ( sind selbstständig ),Haushalt und Kindern ausgelastet fühle.Einige ganztags arbeitende Freundinnen ,fühlen sich oft überfordert.Das liegt aber auch daran, das nicht jede Frau in ihrem Traumberuf arbeitet.

Ehrlichkeit ist auch wichtig--------nicht jede schafft es voll berufstätig zu sein und der Familie gerecht zu werden.

Deshalb ist eine gute Ausbildung auch so wichtig--damit Frau wirklich die Wahl hat und für Kinderbetreuung und Putzen Hilfe organisieren kann.

Hallo,

zu dem von dir gewählten Lebensmodell möchte ich dir nur ein paar Fragen stellen und anschließend kannst du ganz leicht feststellen, ob es sich um die für dich richtige Lebensform handelt:

1. Was passiert, wenn dein Mann längere Zeit (also mehr als 6 Wochen) krank wird und ihr Krankengeld bezieht. Kommt ihr damit finanziell klar ? Wenn du arbeiten würdest, könntest du den Verdienstausfall ein wenig "auffangen".

2. Was ist mit deiner eigenen Rente ?? Zahlt dein mann für dich zumindest in eine Private Rentenvorsorge ein, damit auch du abgesichert bist ?? Oder ist es deinem Mann egal ?

3. Was ist, wenn dein Mann sich trennt oder du dich in einen anderen verliebst ? - Soll ja vorkommen...bist du dann auf ALG II angewiesen oder kannst du dich und deine Kinder dann allein ernähren??

4. Dein Mann hat eine neue Stelle mit Aufstiegschancen - aber wahrscheinlich auch mit einer Probezeit ! Viele haben jetzt in der Finanzkrise bereits ihren Arbeitsplatz verloren. Wie kommt ihr klar, wenn dein Mann der nächste ist ??

5. Als Hausfrau ist man finanziell IMMER auf den Mann angewiesen. Ist es das, was du dir für dich vorstellst ? Hast du nicht das Bedürfnis, deinem Mann und dir auch mal etwas schönes, von DEINEM Geld zu gönnen ?

Das sind nur ein paar Gedankengänge, die man durchspielen sollte, mir fallen aber garantiert noch mehr ein...

Ich könnte das nicht mit meinem Gewissen vereinbaren ! Auch mein Mann soll Zeit mit seinen Kindern verbringen können und nicht alle Zeit in seine Karriere investieren - dann sagen die Kinder irgendwann "onkel"...#schock

LG

Ich würd es einfach mit dem Vermerk:

"Vielleicht ist sie ja auch nur einfersüchtig"

ad Akta legen ;-)

Freu dich auf deine Hausfrauenzeit #ole

LG Kerstin

Halo Ramona,

ob und wie lange Mütter zu Hause bei den Kindern bleiben ist doch jeder selbst überlassen. Hier sind schon 1000 Gründe genannt worden, die dafür oder dagegen sprächen. Jeder wie er (sie) meint bzw. kann.

Und Frauen, die ein "florierendes, kleines Familienunternehmen" managen, verdienen meinen Respekt.
Und sicher gibt es auch die, die "auf der faulen Haut" liegen, das ist nunmal so.
Überall hast du "diese" und "jene". Sie alle über einen Kamm zu scheren ist engstirnig und dumm.
Und die Aussage, dass Paare, die Kinder bekommen sich auch zu Hause darum kümmern sollten, ist gesellschaftlich überholt und nicht haltbar. Das wurde in den 60-gern gelebt aber doch nicht mehr heute...

Wenn du zu Hause bei den Kindern bleiben möchtest und ihr es euch leisten könnt, dann mache das.

lg Tanja

(247) 15.02.09 - 19:05

Hallo!

Ganz kurz und knapp: Nein, ich würde auch wenn es finanziell gehen würde, nicht zu Hause bleiben wollen. Das ist mir zu langweilig und füllt mich nicht aus.

Mir ist in dem 1 Jahr Elternzeit schon die Decke auf den Kopf gefallen. Seit 1 Monat gehe ich wieder arbeiten (30 Wochenstunden) und mir geht es super dabei.

Jedem das seine.

#blume

LG
Ina

(248) 15.02.09 - 19:37

Hallo,

ich hab es finanziell gesehen nicht nötig zu arbeiten, dennoch gehe ich nach meinem elternjahr wieder :-)

Wieviele Kinder hast Du? Alles unter drei, finde auch ich faul !

Ausserdem gibt es noch so viele Gründe mehr arbeiten zu gehen und nicht nur Hausfrau und Muttter spielen zu wollen!

LG
Sprudel

(249) 15.02.09 - 20:35

Hallo,

deine Freundin ist sowas von unverschämt, Hausfrau und faule Haut das ich nicht lache.

Als wir noch nur ein Kind hatten, war alles sehr entspannt, bin auch als Aushilfe arbeiten gegangen, aber mit zwei Kindern sieht das echt anders aus.

Mach das was dir Spaß macht und auf die faule Haut können sich berufstätige ohne Kinder legen, weil diese Leute müssen nicht immer parat stehen.

Ich finde es cool, wenn du die Möglichket hast und für deine Kinder und Familie da sein darfst.

LG #schrei#putz#koch

(250) 15.02.09 - 20:45

Hallo,

ganz ehrlich...ich würde lieber in Vollzeit arbeiten gehen (denn da habe ich auch mal Feierabend:-)) als voll und ganz Hausfrau+Mutter zusein, denn das ist für mich mit Abstand der anstrengendere Job;-)

lg
Sabrina

Top Diskussionen anzeigen