Hausfrau=faul?! Seite: 9

      • (201) 15.02.09 - 11:52

        Hallo

        Schwierig zu sagen.Also als ich jetzt fast 2 jahre zu hause war(elternzeit)hätte es mir gefallen zuhause bleiben zu können.Man gewöhnt sich halt auch sehr daran.Nun gehe ich seit januar wieder arbeiten.Und zwar bin ich in einer anderen abteilung als vor der SS.Da hat es mir nie so recht gefallen.Da wäre der gedanke für immer zuhause zu bleiben schon nett gewesen.Aber jetzt bin ich in einer abteilung wo es mir sehr gut gefällt.Ich ahb richtig spaß.Ich geh das erste mal in meinem leben gern auf arbeit und ich merke es tut mir recht gut.Einfach mal wieder mit erwachsenen zusammen sein.

        Wenn du aber später hausfrau bist und dein mann sehr gut verdient und du somit auch was unternehmen kannts(also net so arg aufs geld achten musst) dann ist das auch okay.

        Achja du musst halt bedenken wenn du jahre lang nur zuhause bist das du dann nix in die rentenversicherung einzahlst.Was wiederum shclecht für deine rente später ist.Wenn du aber mit dein mann bis ende deines lebens zusammen bleibst kein problem ist(hauptsache er verdient weiterhin so gut)

        Lg yvonne

      (203) 15.02.09 - 11:56

      Hi,

      also ich würde definitiv nicht zu Hause bleiben wenn es finanziell möglich wäre, was ja bei uns auch der Fall wäre.

      Nur Hausfrau und Mutter zu sein ist mir einfach zu wenig.
      Ich liebe meinen Beruf und gehe gerne arbeiten. Dort kann ich "ICH" sein und verdiene nebenbei noch mein eigenes Geld und lasse mich nicht von meinem Mann aushalten, er könnte Schwerverdiener sein, trotzdem würde ich immer eine Arbeit brauchen und nicht den ganzen lieben Tag zu Hause rumsitzen.

      Doch es gibt genügend Frauen die sich auf den Job Ihres Mannes ausruhen. Die Kinder bis Nachmittags im Kiga oder Schule und am Vormittag hat die Hausfrau den ganzen Tag Ruhe.

      Also wenn man nicht gerade 4 und mehr Kinder hat, kann mir keiner erzählen das eine Hausfrau soooo viel im Haushalt zu tun hat, das Sie vormittags oder auch Abends wenn Papa da ist, ein paar Stunden nicht arbeiten gehen kann.

      Doch das muss jeder für sich selbst entscheiden, für mich wäre das nichts. Ich war 6 jahre zu Hause und zum Schluss war es nur noch Horror.
      Ich gehe gerne arbeiten.

      LG

      (204) 15.02.09 - 12:14

      Hallo

      unsere Kinder sind 6 und 3 Jahre alt , der Kleine geht in den Kiga von 8Uhr bis 12.15Uhr , der Grosse geht in die Schule von 8Uhr bis im Moment noch höchstens 12.20Uhr meistens hat er aber in der Woche schon um 11.20Uhr . Ich mache früh meinen ganzen Haushalt , gehe Einkaufen und Koche Mittags für die Kinder . Wir haben ein Haus mit 150m² und einem Garten dabei . Um 12.15Uhr hole ich den Kleinen aus dem Kiga ab , um 12.20Uhr kommt der Grosse von der Schule . Mittagessen , halbe Stunde Spielen , Hausaufgaben mit dem Grossen machen .
      Ich wüsste garnicht wie ich es schaffen soll früh noch Arbeiten zu gehen ? Meine Kinder möchte ich nicht in irgendeinen Hort abschieben nur damit ich 3-4 std. arbeiten gehe und nur damit ich den Hort bezahlen kann , das Geld kann ich mir sparen . Wir haben es uns ausgerechnet wir würden drauf bezahlen wenn ich Vormittags arbeiten gehen würde und ausserdem wollten wir die Kinder und wollen sie nicht abschieden . Müssten wir es , dann wäre es was anderes , dann müsste ich aber wie andere den ganzen Tag arbeiten gehen aber das ist hier bei uns nicht möglich , weil ich keinen für die Kinder habe . Mein mann arbeitet von 8Uhr bis abends meistens 20-21Uhr ... klar kommt er auch mal gegen 18Uhr nach Hause ...
      Wenn die Kinder mal etwas grösser sind , dann kann ich immer noch Putzen gehen oder wieder in ein Sonnenstudio ... aber im Moment können wir uns das alle nicht vorstellen .


      Es geht im Moment so ganz gut ...

      Als Faul würde ich mich nicht bezeichnen nur weil ich eine Hausfrau bin .. ich denke die Leute die das sagen die sind eher "neidisch" ... faul sind wir nicht .. wir haben doch genug zu tun und ich würde gerne selber die Erziehung meiner Kinder übernehmen nicht die Oma oder gar fremde Leute .

      Daniela

      • ich frage mich eigentlich immer nur, auf was wir arbeitenden Frauen immer neidisch sein sollten???? #kratz

        Bin nach dieser Elternzeit meine 25 Stunden arbeiten (6-11), hab danach einige zeit für mich. Hole mein kleinen Sohn um 13 Uhr von der Kita, hole meinen Grossen aus der Schule Hab zeit für beide, dann kommt mein Mann gegen 15:30-16 Uhr und wir haben Zeit für die familie.

        Wir haben eine Putzfrau, wir haben urlaub usw.

        Auf was soll ich nun neidisch sein???

        • Ich brauche keine Putzfrau , ich kann meine die Sachen die wir dreckig machen alleine Putzen da brauche ich keine Fremde in unser Haus lassen die unseren Dreck weg putzt , das Geld kann ich mir sparen !

          • ja, weil ihr das Geld dafür nicht habt.

            Aber meine Frage ist noch immer nicht beantwortet: Auf was sollte ich neidisch sein?

            Meine Putzfrau ist keine Fremde, sie wird hier von allen respektiert ;-)

            • Weil wir das Geld dafür nicht haben ? Woher willst Du das denn wissen ?

              Ich kann und möchte meinen Haushalt und alles was damit zusammen hängt selber machn dafür brauche ich keinen der mir das macht !

              Auf was Du Neidisch bist , das musst Du schon selber wissen ...

              Dani

              • Wei ihr das Geld dafür nicht habt, deswegen hast du keine Putzfrau!?!?!?!

                Manchen ist echt nicht mehr zu helfen, in ihren Augen ist man arm, wenn man für so einen Sch.... KEIN Geld ausgibt.

                Stimmt, sie ist neidisch auf uns. Wir schaffen den Dreck selbst weg. #cool

          Stimme dir voll und ganz zu! #pro :-)

          Ich würde auch niemals irgendeine Person in mein Haus lassen, um meinen Dreck zu beseitigen.

          Und wenn wir Millionäre wären - ich würde es einfach nicht machen.

          DAS schaffe ich auch noch alleine. #cool

          • Danke #liebdrueck ich dachte schon ich stehe hier alleine da ....

            Ich kann unseren Dreck auch selbst beseitigen da brauche ich keinen "neger" dafür der das macht !

            Dani

            • Sehe ich genauso.

              Im Gegensatz zu dieser Dame hab ich auch noch genug Zeit für meine Kinder, OBWOHL ich keine Putzfrau habe - für diese Dame unvorstellbar. #augen

              bei uns herrscht nicht mal Dreck - schlimm genug das ihr das habt!

              Wir haben auch keinen Neger, sondern eine Putzfrau!

              • #kratz wow , also kann man bei Euch vom Boden essen , auch nicht schlecht ! Dreck macht jeder .. und Dreck bildet sich selber .. guck mal unter Deine Schränke und unter Dein Sofa da fliegen sicher auch einmal die Woche die Staubwolken drunter , kann mir keiner erzählen das es bei Ihm zu Hause nicht so ist !!!!
                Ich denke einfach , wer eine Putze braucht kommt mit seinem eigenen Dreck nicht klar ;-)

                Dani

                • "Ich denke einfach, wer eine Putze braucht kommt mit seinem eigenen Dreck nicht klar"

                  Genau so ist es! ;-)

                  Aber manche wollen das ja nicht zugegen - kann ich auch verstehen - ich würde mich auch schämen :-p

                  ja, könnte man ;-)
                  Ich hab keine Staubflussen, denn dann wäre meine Putzfrau nicht gut!!!

                  Es gibt auch leute, die haben keine Lust zu putzen ;-)
                  was daran nicht zu verstehen???
                  Wie gesagt Dreck gibt es nicht!

                  (217) 16.02.09 - 08:34

                  Deine Argumentation und die Deiner hausfräulichen Mitstreiterin ist so unterirdisch (samt der Unsäglichkeit eine Putzfrau als Neger zu bezeichnen), dass man fast geneigt ist, dem Vorurteil glauben zu schenken, dass das Hausfrauendasein die intellektuellen Kapazitäten rapide schrumpfen lässt.
                  Selten Beiträge auf solch polemischen Stammtisch-Niveau gelesen.
                  Ohne Worte ...

                  • Coole Sprüche klopfen, aber keine Ahnung haben. Es gibt da so einen Spruch. Wenn einer zum anderen sagt, er soll das machen, antwortet der andere:" Bin ich dein Neger?"
                    Soll soviel heißen wie: mach dir dein Zeug selber.

                    Wahrscheinlich bist du wieder entsetzt, wie man NEGER sagen kann, aber soweit ich mich erinnern kann, gibt es das Buch "10 kleine Negerlein" immer noch auf dem Markt. #aha

                    Also spar dir jegliche Kommentare von wegen "Rassismus", usw..., denn irgendwann wird´s langweilig...#gaehn

                    • Möglicherweise kommen solch niveaulose Sprüche wie "Bin ich Dein Neger?" in DEINEM Sprachgebrauch vor ...

                      ... aber bei jemanden, der aus einem Land kommt, in dem einer wie Haider einen solchen Aufstieg hinlegen konnte, muss man sich wahrscheinlich nicht wundern.

                      Und damit Tschüß mit üß ... ich unterhalte mich lieber auf Augenhöhe und nicht mit Frauen, die ihren Intellekt an der Geschirrspülmaschine abgegeben haben.

            (222) 16.02.09 - 08:35

            Deine Argumentation und die Deiner hausfräulichen Mitstreiterin ist so unterirdisch (samt der Unsäglichkeit eine Putzfrau als Neger zu bezeichnen), dass man fast geneigt ist, dem Vorurteil glauben zu schenken, dass das Hausfrauendasein die intellektuellen Kapazitäten rapide schrumpfen lässt.
            Selten Beiträge auf solch polemischen Stammtisch-Niveau gelesen.
            Ohne Worte.

(223) 15.02.09 - 12:28

Hallo!

Ich könnte mir vorstellen zwei Jahre lang zu Hause zu bleiben und dann nur noch Halbtags arbeiten zu gehen.

Das fände ich für mich eine tolle Lösung!

LG Sabine

(224) 15.02.09 - 13:01

Ja, wenn es finanziell möglich gewesen wäre, wäre ich zumindest bis nach der Grundschulzeit zu Hause geblieben. Aber das war leider nicht drin und so bin ich nach nicht ganz 2 Jahren wieder arbeiten gegangen. Würde ich wahrscheinlich heute nicht mehr so machen wollen, daher haben wir auch nur 1 Kind.

LG
Melanie

(225) 15.02.09 - 13:07

Mein Mann hat auch den Traum, das er ganz aufsteigt und ich später, wenn finanziell möglich ist, mich um die Kinderbetreuung und Haushalt kümmere.

Nun es ist so, das ich keinen Beruf ausgelernt habe, in dem ma hohe Aufstiegmöglichkeiten hat, nähmlich gar keine.
Mein Mann ist da anders.

Wenn es mal soweit ist, könnte ich mir vorstellen den Beruf aufzugeben und nur für meine Familie da zu sein. Kinderförderung wird im Vordergrund stehen. Wir wohnen auf dem Land und da braucht man viel Zeit um von Punkt A nach B zu kommen.

Aber ich könnte mir denken, das ich einen 400, Euro Job weiter nachgehen könnte.

Ich arbeite jetzt in TZ. Es ist schon sehr stressig sich noch zusätzlich um den Haushalt und Kinder zu kümmern.
Die Tochter geht 1 mal die Woche ins Balett und Junior ab den Sommer in den Fussballverein. Beide Orte liegen in unterschiedlichen Richtungen.

Als reine Familienmanagerin hat man es auch nicht einfach, wenn man mehr als nur ein Kind hat.

Deine Freundin hat einfach nicht nachgedacht.
Ich stelle mir das sehr stressig vor. Vorallem wenn man noch 3 oder mehr Kinder hat. Da ist auf jeden Fall organisationstalent gefragt, was manchmal nicht einfach ist. Nerven, gute Nerven sollte man auch besitzen.


Gruß


Tanja

Top Diskussionen anzeigen