Umfrage: Darf man fremde Kinder schimpfen?

    • (1) 22.02.09 - 21:02

      Tach!

      Ich wollte euch mal fragen, wie ihr dazu steht: Darf man fremde Kinder schimpfen?

      Bei uns ist folgendes passiert: Ich war mit meinem Sohn (7 Monate) auf dem Indoor-Spielplatz. Dort sind Babys und Kinder von 0 bis 3 Jahre. Wir haben uns in eine Ecke gesetzt und neben einer Kugelbahn gespielt. Ich habe meinen Sohn vor mich bischen auf den Bauch gelegt und hatte ein Spielzeug vor ihn gelegt, dass er das greifen kann. Naja. Dann kommt ein anderes Kind, größer, vielleicht 18 Monate oder 2 Jahre, das wollte zur Kugelbahn. Dabei ist es einfach über mich drüber gestiegen (ich saß im Schneidersitz) und hat garnicht auf meinen Sohn aufgepasst und wäre ihm fast auf die Finger getreten. Ich habe mein Kind dann sofort weggenommen, nicht dass dieses Kind noch stolpert und ihm auf den Kopf fällt, und währenddessen habe ich das Kind geschimpft mit den Worten: "PASS DOCH MAL AUF!"#aerger
      Erst NACH meinem Schimpfen kam die Mutter und hat ihr Kind woanders hingesetzt.

      So, nachdem ich als Mutter mein Kind, das noch ein Baby ist, immer beschützen will, fühle mich vollkommen im Recht, dass ich dieses andere Kind geschimpft habe. Es ist größer und muss auf kleinere Kinder Rücksicht nehmen. Und wenn die Mutter nicht drauf achtet, was ihr Kind tut, dann muss ich als Mutter des kleineren Kindes dafür sorgen, dass das größere ihm nicht weh tut.
      Ich würde das jederzeit wieder machen, wenn es um mein Baby geht. Also andere Kinder maßregeln. Ansonsten ist es mir egal, was andere Kinder tun oder nicht.

      Wie seht ihr das?

      • (2) 22.02.09 - 21:07

        "Schimpfen" ist vielleicht doch der falsche Ausdruck, hmm?

        Eher das Kind darauf hinweisen dass es beinahe über dein Baby getrampelt wäre... schimpfen würde ich ehrlich gesagt andere Kinder nicht, allerdings bin auch ich schon in Situationen gekommen wo ich meine Tochter "gefährdet" sah.

        Am Kinderfasching zum Beispiel hat so ein Rotzlöffe (:-)) gemeint, er müsse ständig Zahnstocher auf mein Kind werfen. Da hat allerdings nur ein "Mama"-Blick genügt und der junge Mann hat den Kopf eingezogen und das Weite gesucht.

        Bei den Kindern meiner Freundin, die gerne auch etwas übermütig werden im Umgang meiner Tochter sage ich durchaus auch, wenn sie es wieder mal übertreiben, zum Beispiel: "Sei ein bisschen vorsichtiger" oder "Pass auf" oder Ähnliches.
        Als Schimpfen würde ich das allerdings nicht bezeichnen.

        lg

        • (3) 22.02.09 - 21:09

          Hey,

          also bei Kindern von Freunden würde ich auch freundlich sagen, dass sie vorsichtiger sein sollen#schein

          • (4) 22.02.09 - 23:30

            Also ich finde es ja so richtig panne, dass du da solch riesengroße Unterschiede machst zwischen Kindern von FREUNDEN und FREMDEN Kindern! Was soll diese dämliche und ungerechte Zweierlei-Maß-Messerei??? Einfach nur unmöglich!

      Ja du hast Recht!
      Ein bißchen mehr Verantwortungsgefühl hätte das Kind haben können.
      Es fehlen ja schließlich nur noch 16 Jahre bis zur Volljährigkeit.
      #klatsch

      Hi!
      Beschützen ist die eine Sache.
      Ein Kleinkind von etwa 1,5 Jahren anzuschnauzen ist eine völlig andere Sache und ist absolut nicht ok, meiner Meinung nach. Hättest Du mein Kleinkind so angeblafft hättest Du ein echtes Problem mit mir bekommen, aber Holla die Waldfee.
      LG,
      Sandra

      • Mhm, also die Mutter des besagten Kleinkindes hat garnichts gesagt. Warum weiß ich nicht. Vielleicht ist ihr Kind schon öfter negativ aufgefallen oder aber sie hat auch gesehen, dass es nicht in Ordnung war - ich meine, welches Kind steigt über fremde Erwachsene drüber? Das alleine war ja schon unverschämt, aber dass dieses Kind auch noch fast mein Baby niedergetrampelt hat, das war die Höhe.

        Und wenn sie was gesagt hätte, wäre mir das auch recht gewesen. Ich hätte durchaus zum streiten angefangen in der Situation, weil ich mich absolut im Recht sah und sehe. Was soll denn das?

        • "Mhm, also die Mutter des besagten Kleinkindes hat garnichts gesagt. Warum weiß ich nicht. Vielleicht ist ihr Kind schon öfter negativ aufgefallen oder aber sie hat auch gesehen, dass es nicht in Ordnung war - ich meine, welches Kind steigt über fremde Erwachsene drüber? Das alleine war ja schon unverschämt, aber dass dieses Kind auch noch fast mein Baby niedergetrampelt hat, das war die Höhe."

          Entschuldige mal, aber mit etwa 18 Monaten war dieses Kind ja selber fast noch ein Baby. Was erwartest Du bitteschön? "Unverschämt"? Du bezeichnest ein so kleines Kind als "unverschämt"??? In dem Alter machen sich Kinder keine Gedanken über sowas und Rücksicht kann man auch nicht erwarten, zumindest nicht in so einem Ausmaß.

          "Und wenn sie was gesagt hätte, wäre mir das auch recht gewesen. Ich hätte durchaus zum streiten angefangen in der Situation, weil ich mich absolut im Recht sah und sehe. Was soll denn das?"

          Begreifst Du nicht, dass Du einfach zu viel von dem kleinen Kind erwartet hast? Und was hätte die Mutter den machen sollen? Das Kind auch noch anschnauzen? Das hast DU ja schon erledigt. Vermutlich hat die Mutter genug Verstand im Kopf um zu wissen, dass ihr Kind nicht aus böser Absicht Dein kostbares Kind belästigt hat. Und als sie Deinen völlig überzogenen Ausraster gesehen hat, wird sie sich gedacht haben, dass man sich mit Irren nicht anlegen sollte.
          Leute gibt`s.... #klatsch

          • Na komm, was ist denn an "Pass doch auf" sooooooo schlimm?
            Ich finde das alles halb so wild, sie hat das andere Kind ja nicht weggeschubst oder es angebrüllt (jedenfalls geh ich davon aus) - war einfach eine spontane Reaktion auf die Situation!

            • (10) 22.02.09 - 21:32

              Nein geschrien oder gebrüllt hab ich nicht. Ich hab es eben in gereiztem Ton gesagt. Es war irgendwie so in mir drin, ich habe es weder extra streng gesagt, noch hatte ich lust, es extra wohlwollend zu betonen. Ich sagte es wie es in mir drin war.

              • (11) 22.02.09 - 21:38

                Naja, toll ist es nicht, das weiß ich auch. Aber wie gesagt, in einer Situation, in der es so schnell geht, kann man eben mal so reagieren!
                Ich habe mal den 2jährigen Sohn meiner Freundin angeblafft, weil er am Tisch neben mir saß und die ganze Zeit mit den Füßen gegen den Tisch getreten hat - und gegen meine Beine.
                Ich habe lange gewartet, dass meine Freundin was sagt und irgendwann ist mir dann der Kragen geplatzt und ich hab zu ihm gesagt: "Aua, danke dass du mich trittst!" - eigentlich nichts Böses, aber meine Freundin war voll eingeschnappt #kratz
                Was soll´s, der Kleine hat keine bleibenden Schäden davongetragen ;-)

                • (12) 22.02.09 - 21:41

                  Mhm, ich steh auf deiner Seite. Kann ich verstehen, dass du "explodiert" bist, wenn die Mutter ihr Kind nicht stoppt. Es ist nunmal so, dass die Kinder es schmerzhaft lernen, wo ihre Grenzen sind, wenn sie es von zu Hause nicht gelernt bekommen.

            "PASS DOCH MAL AUF!" (Zitat) ist sehr wohl Schreien. Die betreffende Dame scheint jetzt mächtig zurückzurudern, nachdem ihr auffällt, dass die meisten Mütter so ein Verhalten für völlig überzogen halten.
            Tja...

            • Also ich würde "Pass doch mal auf" nicht unbedingt schreien sondern eher etwas ruppiger sagen!
              Sieh´s positiv, nach den Antworten hier wird sie kein fremdes Kind auch nur mehr anreden - also komm wieder runter!

              • Oh, ich bin unten. Mach Dir keine Sorgen.
                "..nach den Antworten hier wird sie kein fremdes Kind auch nur mehr anreden.." Doch, das wird sie. Und ich hoffe, nächstes Mal ist die andere Mutter größer, stärker und blutrünstiger.

                • Findest du nicht, dass du etwas übertrieben reagierst?
                  Sorry, aber man kann´s auch überbewerten - es ist eben passiert, da kann man nichts mehr dran ändern. Du wirst die Einstellung der TE nicht ändern, also spar dir die Mühe und deine Nerven ;-)

              (17) 22.02.09 - 21:47

              Doch natürlich:-p
              Wenn ich mein Kind in Gefahr sehe, werde ich immer wieder so reagieren, wenn die andere Mutter ihr Kind nicht selbst davon abhält.
              Ich sagte ja, es ist mir egal was andere Kinder tun oder nicht, aber wenn mein Kind betroffen ist, schalte ich mich ein. Das werde ich auch später in der Schule machen, wenn mein Kind gemobbt wird.

              • *LOL*
                Oh ja, da wird das Kind sich freuen, wenn Mutti mit dem Teppichklopfer angerannt kommt um ihr Schätzlein zu beschützen.
                Wäre es nicht sinnvoller wenn Du Deinem Kind beibringst, sich selber zu behaupten? Konflikte selber zu lösen? SOZIALVERHALTEN zu erlernen? Dann könnte er Dir noch ein ganzes Stück beibringen, da Du das ja scheinbar nie gelernt hast.

                • Hör mal, falls du Mutter bist kannst du ja DEIN Kind so erziehen wie du willst, kannst andere Kinder auf ihm rumtrampeln lassen, wie du willst, weil du den fremden kindern gegnüber ja so viel verständnis hast, aber ICH, jawohl ICH, stelle mich immer schützend vor mein Kind und stärke ihm den Rücken, wo es das braucht.

                  • Ja, ich bin Mutter. Seit fast 6 Jahren. Habe sogar 2 Kinder. Und natürlich schütze ich meine Kinder. Aber dafür muss ich mich nicht benehmen wie `ne geisteskranke, hysterische Irre! Du bist 41, ja? Und benimmst Dich derartig? Ich bin ehrlich geschockt.

                    • Nein ich bin nicht 41, die Angaben im Profil stimmen nicht. Ich wohne auch nicht dort.

                      • Keine weiteren Fragen....#gruebel

                        Genau - solche Leute braucht und darf man im vornhinein gar nicht ernst nehmen!

                        (24) 22.02.09 - 23:36

                        Und was soll dann das ganze und wieso schreibst du überhaupt vollkommen UNWAHRE Angaben in deine VK rein? Nur um uns alle zu verarschen? Na, das sagt schon alles über dich und man weiß nun, wessen Geistes Kind du bist! Sowas und solche Leute habe ich ja echt gern!

                        Klar ist es letztendlich jedem seine Sache, was sie/er in ihre/seine VK schreibt, aber verarschen und anlügen braucht man andere trotzdem nicht! Nee, das wird ja immer besser mit deinen Beiträgen!

                  (25) 23.02.09 - 12:32

                  Wenn du deinem Kind den Rücken stärken willst, musst du dich hinter dein Kind stellen und nicht davor!

                  Was der unterschied ist? Wenn du dich vor dein Kind stellst, sprichst du ihm jegliche Kompetenz ab, seine Problem selbst lösen zu können. Du setzt dich über dein Kind hinweg.

                  Wenn du dich hinter dein Kind stellst, unterstützt du dein Kind in SEINER Entscheidung und forderst ihn auf, sich selbst zu Wehr zu setzen und bist nur in der Nähe.

                  Du ziehst dir da ein Weichei heran.

                  LG

Top Diskussionen anzeigen