Brief falsch zugestellt

    • (1) 05.03.09 - 18:29

      Hallo,

      wir hatten heute einen Brief im Kasten an jemanden der hier nicht wohnt. Die Adresse stimmt aber.
      Auch die Vorbesitzer hatten einen andren Nachnamen als auf dem Brief.
      Der Brief ist vom Finanzamt.
      Wir hatten in der alten Wohnung riesen Ärger weil in der gleichen Straße jemand mit gleichen Namen wohnte der viele Schulden hatte. Der Gerichtsvollzieher stand vor der Tür von Schulden eintreibern irgendwelcher Ikassofirmen will ich gar nicht anfangen.

      Daher zog sich mir grade tierisch der Magen zusammen als ich den Brief gesehen habe. Was mache ich den jetzt ? Den Brief einfach wieder bei der Post abgeben ? (Da muss ich Morgen eh hin)

      Ok warscheinlich übertreibe ich grade total...

      lg dore

      • Hallo, auch wenn ich sicher die einzige bin; ich würde ihn wegwerfen. Vorausgesetzt, die Adresse ist identisch mit meiner und nur ich wohne in diesem Haus. Wenn es ein Mehrfamilienhaus ist, würde ich den Brief vielleicht beim Nachbarn einwerfen, dann bin ich ihn los #schein

        LG b3e

        (3) 05.03.09 - 18:53

        Hallo!

        Geb ihn morgen einfach dem Zusteller mit oder geb ihn auf der Post ab. Ich gehe mal davon aus, da er vom Finazamt ist, das es ein vollbezahlter Brief ist und vermutlich sogar eine Vorrausverfügung drauf ist, das die den Brief falls er unzustellbar ist, zurück haben wollen.
        Auf keinen Fall wegwerfen, denn er gehört Dir ja nicht, auch wenn er bei Dir im Kasten war. Außerdem denkt das Finanzamt dann er wäre angekommen und wird sich, falls noch Geld aussteht, auf jeden Fall wieder melden.
        Im schlimmsten Fall könnte dann irgendwann der Gerichtsvollzieher bei Dir auf der Matte stehen;-)

        LG Eva

        (4) 05.03.09 - 19:46

        Bei uns bleibt sowas auf der Treppe liegen und fliegt dann irgendwann mit Werbung/Zeitungen etc. in die Papiertonne, wenn die keiner wegnimmt.

        Wir hätten viel zu tun, wenn sich hier jedesmal erst wer drum kümmert das falsch eingeworfene Briefe wieder mitgenommen werden oder aber demjenigen hinterherzutelefonieren, falls er im Telefonbuch steht.

        Wir haben jede Woche Briefe die hier falsch eingeworfen werden.

        • So ein Aufwand ist es ja nicht, den Brief entweder mit tesafilm an den eigenen Briefkasten zu kleben, in den nächsten gelben Postkasten zu werfen oder dem usteller zu geben...

          Sorry, aber fremde Post wegzuwerfen, finde ich nicht okay.

          LG

          • Nun ja, die Post liegt ja unten. Da kann die Postfrau selber schauen. Oder derjenige wohnt ja vielleicht doch bei irgendwem hier im Haus oder so. Das weiß ich ja nicht. Also lege ich sie auf die Treppe, sofern die Postfrau sie nicht schon auf die Treppe gelegt hat, weil der Name natürlich nicht am Briefkasten zu finden ist.
            Entweder nimmt sie dann jemand mit hoch oder sie bleibt ne Woche oder so unten liegen und jemand schmeißt sie dann mit dem Altpapier weg.
            Im übrigen wird sie auch nicht von der Postfrau mitgenommen, wenn draufsteht, dass der Empfänger hier nicht wohnt. Interessiert die nicht die Bohne. Von daher ist das zwecklos.
            Und wenn ich es jedesmal erst in den Briefkasten schmeißen soll, müsste ich das jede Woche tun und der nächste Briefkasten ist schon etwas entfernt. Die Post ist auch immer für jemand anderen. Es ist also nicht so, dass immer Post für ein und dieselbe Person hier ankommt.

            • In dem Fall hätte ich der Zustellerin schon mal kräftig auf die Füße getreten. Die kann doch unzustellbare Sendungen nicht offen auf irgendwelche Treppen schmeißen!

              Wie gesagt, bei uns wird es dann wieder mitgenommen oder ich werfe es im Vorbeifahren in den nächsten Kasten. Allerdings fühlt man sich im Mehrfamilienhaus wohl auch nicht so persönlich verantwortlich....
              Ich denke aber immer daran, dass man selbst auch ärgerlich wäre, wenn wichtige Post verschütt geht, weil sie jemand in den Müll haut.

              LG

      (8) 05.03.09 - 19:47

      Vielleicht wohnte ja bei den Vorbesitzern noch jemand.

      Wenn du eh zur Post gehst, gib ihn am Schalter ab, sag derjenige wohnt da nicht und gut.

      Wegschmeißen fände ich das allerletzte, bei Werbung ok, aber nicht bei sowas.

      Hallo!

      Ich würde auf den Briefumschlag schreiben, dass jemand mit dem Namen unter der Adresse nicht wohnt und ihn in den nächsten Briefkasten werfen. Oder einfach bei der Post abgeben.

      Auf keinen Fall einfach wegwerfen, (was für ein dümmlicher Vorschlag) denn dann würden weitere falsche Briefe folgen.

      LG Petra

      Hallo!

      Schreib drauf, dass der Empfänger nicht bekannt ist und wirf ihn wieder in den Postkasten

      LG

      (11) 06.03.09 - 09:06

      Also wegwerfen fände ich schon sehr ignorant, aber so wird unsere Gesellschaft ja leider offenbar...

      Wenn Du Morgen sowieso zur Post musst, dann gib ihn da ab und sag' die Adresse stimmt nicht mehr. Die Post schickt ihn dann sicher mit einem Vermerk zurück und dann ist das nicht mehr Deine Sorge.

      (12) 06.03.09 - 10:48

      Ich gebe sowas dem Briefträger am nächten Tag zurück.

      Seit dem hier viele Gemeinden zusammengelgt wurden, sind manche Straßennamen geändert worden und wenn die alte Straße draufsteht, die aber im Nachabrdorf umbenannt wurde, dann kommt die Post da schon mal durcheinander.

      Ich würde mich ärgern, wenn jemand meine Post weg wirft. Klar sind Briefe vom Finanzamt selten nett aber wenn man nicht darauf reagiert, dann werden die dort richtig böse!
      Dann lieber zurück schicken, damit die die Möglichkeit haben, die richtige Adresse ausfindig zu machen.

Top Diskussionen anzeigen