Patenschaft- seriös?????

    • (1) 10.03.09 - 16:39

      Ihr Lieben,

      wir überlegen seit einiger Zeit, ob wir nicht eine Patenschaft für ein Kind übernehmen.
      Sicher gibt es aber auch unter den vielen Anbietern "schwarze Schafe"!
      Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Kennt Ihr "Plan" oder "Worldvision"?

      Wir wäre für Eure Berichte und Erfahrungen sehr dankbar.

      Liebe Grüße,
      Marlou

      • Mit Plan machen wir seit 14 Jahren überaus gute Erfahrungen.

        Wir haben mit den jeweiligen Patenkindern regen schriftlichen Kontakt, bekommen regelmäßig Nachricht von Plan über den Stand der Dinge und kleine Basteleien und Geschenke wechseln die Kontinente.


        Ich kann dich dazu nur ermutigen!

        • Das hört sich wundervoll an!

          Mein verstorbener Schwiegervater hatte seit Jahren ein Patenkind. Leider konnten wir nach seinem Tod keine Unterlagen finden, sonst hätten wir diese Patenschaft gerne übernommen.
          Jetzt werden wir uns intensiv damit beschäftigen und ich habe, bei beiden Organisationen, ein gutes Gefühl.

          Lieben Dank für Deine nette Antwort.
          Darf ich Dich fragen in welcher Region Du ein Kind hast?

          Lb. Grüße,
          Marlou

      (5) 10.03.09 - 17:31

      Hallo,

      Wir haben mit Worldvision gute Erfahrungen gemacht. Man schreibt Briefe, bekommt die aktuellen Photos vom Kind und ein Bericht über seine Fortschritte. Man kann rein theoretisch das KInd auch mal besuchen.

      Also ich denke, dass die von dir genannten Organisationen schon seriös sind

      Lg

      • (6) 10.03.09 - 18:35

        Ich hatte bei den Organisationen auch ein gutes Gefühl, zumal ja auch einige Prominete sich stark machen......

        Danke für Deine Hilfe.
        Wo hast Du denn ein Patenkind?

        Liebe Grüße,
        Marlou

    (8) 10.03.09 - 17:50

    Hallo Marlou,

    ich habe seit 2001 ein Patenkind bei World Vision.
    Wir schreiben uns Briefe bzw. er malt mir Bilder und ich werde regelmäßig über seinen Gesundheitszustand und die Fortschritte in der Schule informiert.
    Ich hatte bisher zu keiner Zeit Bedenken, daß World Vision nicht seriös ist, man bekommt sogar ohne zu fragen jede Menge Informationen zu Beginn der Patenschaft, in denen steht, daß ein Besuch des Kindes jederzeit möglich ist (man bekommt dann einen Übersetzer vom Büro, das in diesem Land und dieser Region zuständig ist, damit man sich auch unterhalten kann).

    LG, t.

    • (9) 10.03.09 - 18:38

      Vielen herzlichen Dank für Deine nette Antwort.
      Das hört sich sehr gut an!

      Wo in der Welt hast Du denn ein Patenkind?

      Liebe Grüße,
      Marlou

      • (10) 10.03.09 - 19:51

        In Vietnam :-)
        Man kann vor Beginn der Patenschaft angeben, ob man irgend ein "Wunschland" hat, aus dem das Patenkind sein soll. Ich schätze mal vor allem deshalb, weil viele Leute gerne auch ihr Patenkind im Laufe der Patenschaft besuchen, und so können sie sich praktisch schon vorher aussuchen, wo das sein wird (bzw. auch Länder ausschließen, die für sie nicht in Frage kommen würden).
        Ich persönlich habe nichts angegeben, und habe dann eben ein Kind aus Vietnam vorgeschlagen bekommen.
        Was auf mich auch einen sehr seriösen Eindruck gemacht hat, war folgende Sache: Ich bekam nach ca. 2 Jahren Patenschaft von Word Vision einen Brief, in dem mir erklärt wurde, daß die Eltern meines Patenkindes leider von heute auf morgen das Projekt verlassen haben. In solchen Ländern besteht wohl eine hohe "Landflucht", d.h. die Menschen versprechen sich in den Großstädten bessere Lebensbedingungen, was aber selten zutrifft. Die Familie meines ersten Patenkindes ist einfach gegangen, ohne World Vision zu informieren. Der Brief von World Vision war wirklich nett, sie schrieben, daß es ihnen leid tut, und wenn ich möchte, hier die Patenschaft endet, aber daß sie sich freuen würden, wenn ich mir vorstellen könnte, stattdessen ein anderes Kind zu unterstützen. Dem habe ich damals zugestimmt und bekam dann einen weiteren Vorschlag, den ich angenommen habe. Seit 2003 habe ich also mein jetziges Patenkind :-)
        Von World Vision bekomme ich immer noch regelmäßig Infos, in denen beschrieben wird, wie ich mein Patenkind besuchen kann, falls ich möchte, und an wen ich mich wenden kann, um alle notwendigen Infos über das Land zu bekommen - das find ich klasse.
        Falls Du noch irgendwelche Fragen hast, kannst Du Dich gerne melden :-) Ach ja, ich zahle ca. 25 Euro im Monat, das liegt aber daran, daß ich die erste Patenschaft noch zu DM-Zeiten abgeschlossen habe, da war der monatliche Mindestbetrag 50 DM. Heute sind es glaube ich 30,- Euro, wenn ich mich nicht täusche.

        Viele Grüße,
        t.

        • (11) 10.03.09 - 21:13

          Danke für Deine ausführliche Antwort.
          World Vision, sowie Plan scheinen sich wirklich sehr große Mühe zu geben.

          Wir werden jetzt mit unseren beiden Mäusen ein Land überlegen, in dem wir gerne ein Patenkind hätten. Wahrscheinlich wird es ein Land in Südamerika.

          Herzlichen Dank für Deine Hilfe.

          Ganz liebe Grüße,
          Marlou

(12) 10.03.09 - 18:28

Sind beide seriös.

Gruß

Manavgat

Hi,

wir sind seit 3 Jahren Paten bei Plan. Haben auch nur gut erfahrungen gemacht. Wir bekommen Regelmäßig Bilder wo auch die spielsachen die wir geschickt haben zu sehen sind....und auch briefe von der Kleinen Maus....:-) irgendwann besuchen wir sie auch...also ich kann Plan nur empfehlen ;-)

Hallo,

ich habe schon über 10 Jahre nur die besten Erfahrungen mit Plan gemacht.

Kann ich mit reinem Gewissen empfehlen, ich liebe auch den Briefkontakt mit unserem Patenkind.


LG

Susanne

  • Liebe Susanne,

    danke für deine Antwort.
    Ich finde es wunderschön, dass man solch einen persönlichen Kontakt zu seinem Patenkind hat.
    Unsere Kinder sind auch schon sehr gespannt und freuen sich.
    Sie dachten, dass das Patenkind bei uns wohnen würde und waren ganz enttäuscht als wir ihnen erklärten, dass das leider nicht so ist! ;0)

    Liebe Grüße,
    Marlou



    • das schönste Erlebnis mit unserer Patentochter war ein Brief in dem sie schrieb, wie leid es ihr täte, das ihre Schwester so krank ist.

      Und ich hab zu meiner Mutter gesagt, na toll, jetzt ist ihre Schwester wohl sehr krank geworden...dabei meinte sie meine behinderte Tochter. Das hat mich wirklich stark berührt.

      Leider haben wir unsere Shangyan nicht mehr, da das Dorf in dem sie lebt endlich selbstständig wirtschaften kann.
      Plan schrieb mich damlas an, ob ich die Beiträge einstellen möchte oder ob ich ein neues Kind möchte.

      Das hat mich auch sehr gefreut, dass Plan bescheid gegeben hat. die hätten ja das Geld auch so kassieren können.

      LG

      Susanne

(19) 10.03.09 - 21:22

Hallo, schreib mich gern ueber vk an. Meine Eltern sind Missionare in einem missionswerk in Uganda. Liebe gruesse

Top Diskussionen anzeigen