Freundschaft...nur eine Illusion?

    • (1) 12.03.09 - 08:02

      Guten Morgen!

      Gibt es wahre Freundschaften? Was zeichnet eine (gute) Freundschaft aus?

      Ich zweifel immer mehr daran, dass es wahre Freunde gibt. In den letzten Jahren habe ich immer oefters feststellen muessen, dass "Freundschaften" nur enttaeuschend sind. Man denkt, man hat DEN Freund fuers Leben, wird von ihm frueher oder spaeter aber maßlos enttaeuscht.

      Ein paar Beispiele:

      Meine ehemals "beste Freundin":
      Wir kennen uns seit ca. 12 Jahren. Mit 19 sind wir sogar zusammengezogen. In der Zeit haben wir ein paar Jungs kennengelernt. Ich bin mit einem zusammengekommen. Hielt nicht lange. Nur ein paar Wochen. Der Kontakt blieb aber bestehen. Nunja, kurze Zeit spaeter kam meine Freundin mit ihm zusammen. Ohne es mit mir vorher abzusprechen. Ich meine, eigentlich ist sie mir ja keine Rechenschaften schuldig, ABER ICH wuerde nie, nie, nie im Leben mit dem (EX-)Freund meiner Freundin etwas anfangen. Schon gar nicht hinter ihrem Ruecken. Ich war sehr enttaeuscht von ihr. Sie waren nie zusammen. Es war nur eine Affaere.
      Irgendwann war der Kerl und sein Freund nur noch bei uns. Von morgens bis mitten in die Nacht. Meine freundin und ich haben immer schoen fuers essen bezahlt und die haben es sich gut gehen lassen. Ich musste immer frueh raus (Arbeit) und die haben zu dritt immer Party gemacht. In unserem Wohnzimmer, genau neben meinem Schlafzimmer.
      Irgendwann sagte ich ihr, dass ich das SO nicht mehr moechte. Schliesslich lebe ich mit in der Wohnung. Habe ihr in dem Moment auch gesagt, dass ich es sehr geschmacklos von ihr finde, dass sie mit dem Kerl ins Bett steigt, mit dem ich vorher zusammen war.
      Ein paar Wochen spaeter habe ich leider meinen Job verloren. Tja, bei einer Nacht und Nebel Aktion ist sie einfach ausgezogen und liess mit mit der Wohnung ganz alleine da. Ich musste zusehen wie ich aufeinmal alleine ueber die Runden komme.

      Nach ca. 2 Jahren Funkstille meldete sich wieder und ich "sprang". Wir starteten einen Neuanfang.
      Irgendwann lernte ich einen hollaender kennen. Nach 2 Jahren Fernbeziehung zog ich nach Holland. Meine freundin besuchte mich erst ca. 1 Jahr spaeter. Sie hat mich NIE gefragt wie es ir da geht, ob ich mich da wohl fuehle...
      In der Zeit lernte sie uch jm. kennen. Meiner Meinung nach einen Vollidioten!!! Er belog und betrog sie. Nahm Drogen, hatte 1000 Anzeigen am Hals und und und. Ich stand trotzdem IMMER hinter ihr. Ich meine, SIE war mit ihm zusammen, also warum soll ich mich da einmischen???

      Letztes Jahr sind wir wieder nach Deutschland gezogen. Haben uns ein Haeuschen gekauft. Im Sommer kam uns dann meine Freundin besuchen. Meine Tochter "schon" ein halbes Jahr alt, die sie dann zum ersten Mal sah. Sie hat die ganze Zeit nix anderes getan als sich ueber alles lustig zu machen. Ueber den Kinderwagen meiner Tochter, ueber das Spielzeug, ueber die Klamotten...einfach ueber alles. Meine Tochter war fuer sie auch immer nur "das Baby". Als ich ihr dann sagte, dass "das Baby" auch einen Namen hat lachte sie nur und meinte "Ach, typisch Kath!"
      Nachdem sie dann wieder nach Hause gefahren ist hat sie sich ein par Monate lang nicht gemeldet. Vor ein paar Monaten kam dann per MSN "Tut mir leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe, aber ich brauchte ein bisschen pause. Ihr seid naemlich total spießig geworden!"

      Nunja, nach langem hin und her habe ich die "Freundschaft" fuer beendet erklaert!

      2. Beispiel:

      Mein Freund lag letztes Jahr im Krankenhaus. Er hatte die Weilsche Krankheit.
      Am 2. Tag, an dem er im Krankenhaus lag, rief sein "bester Freund" an. Fragte wie es ihm geht bla bla bla... Mein Freund erzaehlte dann, dass er im Krankenhaus liegt und dass es ihm sehr schlecht geht. der Freund dann "Echt? Das ist doof. Äääähm, wir haben uns ein Haus gekauft. Wenn Du wieder aus dem Krankenhaus raus bist, aknnste ja mal vorbeikommen!" Denkt Ihr, dass der Kumpel meinen freund auch nur ein Mal besucht hat? Nichtmal einen Anruf gab es, um nach dem Zustand zu fragen. NIX!!!
      Auch als er aus dem Krankenhaus entlassen wurde hat sein Freund nicht gefaregt wie es ihm geht. Ich glaube, er weiss noch heute nicht warum mein Freund eigentlich im Krankenhaus lag.#aerger

      3. Beispiel:

      Wir hatten vor einem Monat sehr gute Freunde zu Besuch. Freunde, die seit ein paar Jahren versuchen schwanger zu werden. haben mehrere kuenstliche Befruchtungen hinter sich. Er hatte schon mehrere OPs wegen seiner Niere. Seine Oma ist letztes Jahr gestorben. WIR waren IMMER fuer sie da.
      Jedenfalls, an dem Tag an dem sie bei uns waren bekam ich einen Anruf. Mein Opa ist verstorben. Sie haben ihre Sachen gepackt und sind nach Hause gefahren, damit ich in Ruhe trauen kann und mich nicht noch um meinen Besuch kuemmern muss.
      Tja, meint Ihr es kam danach mal ein Anruf, um zu fragen wie es mir geht oder wann die Beerdigung ist oder so? Nix!!!

      Ich koennte noch stundenlang weiter schreiben.

      Stelle ich mich an? Stelle ich zu hohe Anforderungen an eine Freundschaft?

      LG
      #schmollKatharina

      PS: Sorry fuer die Rechtschreibfehler. Meine Tochter ist jetzt wach und ich hab keine Zeit mehr den Text zu korrigieren. #hicks


      • (2) 12.03.09 - 08:24

        Gerade wenn man noch jung ist, entwickelt man sich häufig auseinander.
        Deine Freundin - der ewige "Hippie"
        Du "Mutter und Hausfrau (der Spießer)"

        Das habe ich auch kennengelernt.

        Oberflächlichkeit zeichnet unsere Gesellschaft immer mehr aus. Vermutlich war, das eure Freunde beim Tod des Opas nachHause gefahren sind, das höchste Maß an Respekt, das sie euch zollen konnten.

        Ich habe im Lauf der Jahre gelernt, von meinen Mitmenschen nicht mehr allzu viel zu erwarten. Das Schöne an dieser Einstellung ist, das ich noch schöne Überraschungen erleben darf. Nachbarn, die in einer prekären Situation da waren für uns, oder eine gute Bekannte, die einsprang, als Not am Mann war.

        Die meisten Menschen begleiten mich einige Jahre und verschwinden dann aus meinem Dunstkreis (durch Umzug weit weg, oder unterschiedliche Lebensentwicklung.

        Es passiert einfach und ich versuche nicht, krampfhaft daran festzuhalten.

        Freunde für ewig...das habe ich auch nicht erlebt und glaube, das diese Facette des Lebens immer weniger werden wird.

        Freu dich an den Menschen, solange sie intensiv für dich/euch da sind. Wenn es sich ändert...sei* s drum.

        Gruß Hezna #klee

        • (3) 12.03.09 - 12:44

          Hallo Hezna!

          Vielen Dank fuer Deine Antwort!

          "Gerade wenn man noch jung ist, entwickelt man sich häufig auseinander.
          Deine Freundin - der ewige "Hippie"
          Du "Mutter und Hausfrau (der Spießer)" "

          Irgendwie wuerde ich nicht mal behaupten, dass wir uns tatsaechlich auseinander gelebt haben. Das wuerde ja bedeuten, dass man im Laufe der Jahre einen anderen Lebensstil annimmt, sich charakterlich veraendert (erwachsen werden)...
          Aber was meine Freundin und mich betrifft waren wir schon immer so verschieden. Sie war immer der Typ, der das getan hat worauf er lust hatte und ich war schon immer der typ, der nunmal "spießig" war. Wobei ich mich gerade frage ab wann man spießig ist?#kratz Es aergert sie ja, dass ich so spießig geworden bin, aber das war ich schon immer in ihren Augen. Also warum kommt sie nach 12 Jahren auf die Idee, dass es sie nun doch stoert?#gruebel

          "Ich habe im Lauf der Jahre gelernt, von meinen Mitmenschen nicht mehr allzu viel zu erwarten"

          Mein Freund sagt auch immer, dass ich nicht zu viel erwarten soll. Denn dann werde ich auch nicht enttaeuscht.
          Leichter gesagt als getan.

          LG
          Katharina

          PS: Wuensche Dir noch eine schoene Schwangerschaft!:-)

      Hm, schwer zu sagen.

      zum Bsp 1)
      So eine "beste #augen Freundin" hatte ich auch mal. Als mein Baby beim Telefonat schrie, meinte sie nur ganz herablassend "dann der nicht mal still sein". EIN BABY!!!
      Ja, sie ist ja so cool und lebt ihr Leben.
      Inzwischen ist sie mal wieder solo - abserviert worden.
      Jedem das Seine, aber ich möchte später mal nicht allein dastehen.
      Deine Freundin scheint echt einen an der Marmel zu haben. Drogen und Partys am Morgen. Das finde ich schon sehr niveaulos.
      Sich über Babys lustig zu machen und dann zu schreiben, ihr wärt spießig, ist absolut unsensibel, überheblich und unverschämt. Sie hat keinen Anstand.
      Vergiss sie.

      Bsp 2)
      Vielleicht war der Freund aufgeregt und abwesend wegen des Hauskaufs. Unsensibel, aber naja- manche Männer sind so....
      Da würde ich mal drüber reden -ohne Vorwurf!

      Bsp 3)
      Mit Trauer und Tod können viele Menschen nicht umgehen. Das würde ich nicht übel nehmen.
      Meine BESTE Freundin hat mir nach dem Tod eines nahen Familienmitglieds von mir auch keine Karte geschickt, war auch nicht bei der Beerdigung oder ähnliches. Trotzdem weiß ich, dass sie mich liebt.
      ;-)

      Viele "Freunde" sind doch nur oberflächliche Bekannte oder kurzzeitige Wegbegleiter. Wenn die Wege sich trennen, gibt es häuftig keine Gemeinsamkeiten oder Interesse mehr. Oft nicht mal mehr Verständnis.
      ECHTE Freunde sind sehr sehr schwer zu finden.
      Viel Glück bei deiner Suche!

      • Hallo!

        Vielen Dank fuer Deine Antwort!

        Ich habe sie schon vergessen.:-p Hat aber lange gedauert.:-(
        Ich meine, wir waren so lange miteinander befreundet, da tut es echt weh, wenn man weiß, dass man diesen Menschen nie wieder sieht. Auch wenn es so doof auseinander gegangen ist, hat es doch sehr weh getan.

        Ich habe gar keine Karte erwartet. Auch nicht, dass sie mit zur Beerdigung kommt. Schliesslich war es 300km von uns entfernt.
        Ich habe in den Armen meines freundes geheult und es kam nicht einmal ein "Tut mir leid" oder "Mein Beileid". Sie sind gegangen und das Thema wurde nie wieder angesprochen. Kein Anruf, keine SMS...ist das denn "normal"?#gruebel

        LG
        Katharina

    (6) 12.03.09 - 08:49

    Nunja, kurze Zeit spaeter kam meine Freundin mit ihm zusammen. Ohne es mit mir vorher abzusprechen. Ich meine, eigentlich ist sie mir ja keine Rechenschaften schuldig, ABER ICH wuerde nie, nie, nie im Leben mit dem (EX-)Freund meiner Freundin etwas anfangen.<< ihr wart getrennt,deshalb finde ich ,MUSS sie dich nicht um erlaubnis fragen!Und seine gefühle kann man nicht vorher absprechen oder unterdrücken.

    Zu den anderen Sachen finde ich ,ist jeder nunmal anders. Der eine ist eben so,der andere so. Das muss nicht unbedingt immer das AUS einer Freundschaft herbei rufen.
    Diana


    • (7) 12.03.09 - 12:57

      Hallo Diana!

      Vielen Dank fuer Deine Antwort!

      Ich denke, dass Du etwas missverstanden hast.;-)

      Sie haette mich nicht um Erlaubnis fragen muessen. Aber wir haben zusammen gewohnt. Gehoert es sich nicht mal kurz zu erwaehnen "Achja, nicht wundern, wenn Dein EX aus meinem Schlafzimmer kommt. Wir teilen uns jetzt mein Bett!"

      Um noch mal genauer zu sein: Meine Freundin war noch Jungfrau. Aus welchem Grund auch immer wollte sie es aufeinmal nicht mehr sein und nahm dafuer meinen Ex. Sie waren weder verliebt ineinander noch sonst irgendwas. Es war nur eine Bettgeschichte.
      Haetten sich beide in einander verliebt, waer es fuer mich zwar verletzend, aber da kann man nix gegen tun. Aber einfach nur fuers Bett haette sie sich ruhig einen anderen nehmen koennen.
      ABER auch das war fuer mich kein Grund ihr die Freundschaft zu kuendigen.
      SIE ist aus heiterem Himmel ausgezogen und brach den Kontakt ab.

      LG
      Katharina

      • (8) 12.03.09 - 13:34

        Aber einfach nur fuers Bett haette sie sich ruhig einen anderen nehmen koennen<< und warum?

        • (9) 12.03.09 - 13:59

          Weil man das einfach nicht macht!#cool

          • (10) 12.03.09 - 14:04

            wieso? wenn ich mit dem Ex einer anderen rum machen würde,dann wäre es eben so.Denn die jenigen sind gtrennt!

            • (11) 12.03.09 - 14:07

              Du wuerdest es auch tun, wenn Deine Freundin sich dadurch verletzt fuehlen wuerde?
              Dir waere das Rummachen in dem Moment wichtiger als die Gefuehle Deiner Freundin?

              LG
              Katharina

              • (12) 12.03.09 - 14:29

                Hi

                du warst doch gertennt oder?? Also welche gefühle sollte ich da verletzen?? Ausserdem wenn du in der beziehung gestanden hättest,würde ich sowas ja gar nicht tun!

                Aber ihr seit gertrennt gewesen.

                • (13) 12.03.09 - 14:40

                  Ist doch egal, ob wir getrennt waren oder nicht. Vielleicht war ich ja noch unsterblich in ihn verliebt?! Genau deshalb haette sie als Freundin das Thema doch kurz ansprechen koennen.#gruebel

                  Ich meine, wir reden nicht darueber, dass die Trennung schon ein halbes Jahr zurueck lag. War gerade mal 'ne Woche oder so...#kratz

                  LG
                  Katharina

    Hallo Diana,

    ich weiß ja nicht wie das bei Euch ist, aber bei uns (sag ich mal) war das ein unausgesprochenes Gesetz das der Ex der Freundin / die Ex des Freundes Tabu ist

    LG Alexa

    • Hi

      also mein mann und ich waren in der selben Clique und haben uns auch darüber kennen gelernt.
      Er war auch mal mit den einen oder anderen mädels aus unserer Clique zusammen.

      Und? und deshalb darf ich nicht auch diesen mann haben? Bin nun seit 2003 mit meinem mann verheiratet und das obwohl wir regen kontakt zu den anderen noch haben und die ein oder andere auch schon mit ihm zusammen war!

      Allerdings hatte er mit keinen der anderen sex!
      Selbst,wenn heisst es noch lange nicht,nur weil es ex perlen gibt,dass man dann nichts mit einander anfangen darf!

      Diana

      • Hallo Diana

        ich meine ja jetzt auch nicht den Ex von irgendjemanden sondern wie hier der Ausgangsposterin der Ex einer sehr guten Freundin (evtl. Besten Freundin?)

        Ich hatte in meinem Leben bisher nur 2 richtige Freundinnen, da wäre ich nie im Leben darauf gekommen mit dem Ex was anzufangen.

        Mein Mann hatte vor mir auch Freundinnen, 2 davon kenne ich auch, aber wie gesagt die kenne ich nur und würde diese 2 nie zu meinem Freundeskreis zählen.

        Scheinbar hat es jeder anders im Freundeskreis, bei uns ist anscheinend genauso wie bei der Erstellerin des Postings.

        Wenn es wahre Liebe ist (kein Mensch kann was für seine Gefühle) dann kann man nichts gegen machen, aber nur um mal "etwas Spaß zu haben" wäre mir die Freundschaft zu wichtig (und mich würde es auch verletzten wenn unmittelbar nach meiner Trennung meine Freundin mit meinem Ex was anfangen würde)

        LG Alexa

Hallo Katharina,

viele Jahre habe ich auch eine Freundin gehabt, seit frühester Kindheit bis vor ein paar Jahren. Sie hat mich finanziell ausgenutzt, ich musste mir immer ihre selbstgemachten "Probleme" ausnutzen und für sie da sein. Wir haben gleichaltrige Töchter, die zur gleichen Schule gehen. Auch hier war ich immer der Depp, der ihr Kind mit abholen musste, sie hat das aber nie getan. Ach ich könnte unendlich viel erzählen.

Ich habe lange gebraucht, um zu merken, dass sie keine wirkliche Freundin für mich war. Heute gehe ich ihr aus dem Weg so gut ich kann. Leider nicht immer möglich, durch die Töchter. Sie hat inzwischen andere "Opfer" gefunden....

Im Internet habe ich mal einen Text gefunden, der sehr gut zu dem Thema passt und gut beschreibt, wie es im Leben mit den Freundschaften ist.


DAS LEBEN IST WIE EINE REISE IM ZUG

Man steigt oft ein und aus, es gibt Unfälle, bei manchen Aufenthalten ange-nehme Überraschungen und tiefe Traurigkeit bei anderen.

Wenn wir geboren werden und in den Zug einsteigen, treffen wir Menschen, von denen wir glauben, dass sie uns während unserer ganzen Reise begleiten wer-den: unsere Eltern. Leider ist die Wahrheit eine andere. Sie steigen bei einer Station aus und lassen uns ohne ihre Liebe und Zuneigung, ohne ihre Freundschaft und Gesellschaft zurück.

Allerdings steigen andere Personen, die für uns sehr wichtig werden, in den Zug ein. Es sind unsere Geschwister, unsere Freunde und diese wunderbaren Menschen, die wir lieben. Manche dieser Personen die einsteigen, betrachten die Reise als kleinen Spaziergang. Andere finden nur Traurigkeit auf ihrer Reise. Und es gibt wieder andere im Zug, die immer da und bereit sind, denen zu helfen, die es brauchen.

Manche hinterlassen beim Aussteigen eine immerwährende Sehnsucht. Manche steigen ein, und wieder aus, und wir haben sie kaum bemerkt. Es erstaunt uns, dass manche der Passagiere, die wir am liebsten haben, sich in einen anderen Wagen setzen und uns die Reise in diesem Abschnitt alleine machen lassen. Selbstverständlich lassen wir uns nicht davon abhalten, die Mühe auf uns zu nehmen sie zu suchen und uns zu ihrem Wagen durchzukämpfen. Leider können wir uns manchmal nicht zu ihnen setzen, da der Platz an ihrer Seite schon besetzt ist.

Macht nichts, so ist die Reise: voll von Herausforderungen, Träumen, Fantasien, Hoffnungen und Abschieden... ...aber ohne Rückkehr. Also, machen wir die Reise auf die bestmögliche Weise. Versuchen wir mit unseren Mitreisenden gut auszukommen, und suchen wir das Beste in jedem von ihnen. Erinnern wir uns daran, dass in jedem Abschnitt der Strecke einer der Gefährten schwanken kann und möglicherweise unser Verständnis braucht. Auch wir werden öfter schwanken und es wird jemanden geben, der uns versteht.

Das große Mysterium der Reise ist, dass wir nicht wissen, wann wir endgültig aussteigen werden und genauso wenig wann unsere Mitreisenden aussteigen werden, nicht einmal der, der gleich neben uns sitzt. Ich glaube, ich werde wehmütig sein, wenn ich aus dem Zug für immer aussteige..... Ja, das glaube ich. Die Trennung von einigen Freunden, die ich während der Reise traf, wird schmerzhaft sein. Meine Liebsten allein zu lassen, wird sehr traurig sein. Aber ich habe die Hoffnung, dass irgendwann der Zentralbahnhof kommt, und ich habe das Gefühl, sie ankommen zu sehen, mit Gepäck, dass sie beim Einsteigen noch nicht hatten.

Was mich glücklich machen wird, ist der Gedanke, dass ich mitgeholfen habe ihr Gepäck zu vermehren und wertvoller zu machen. Ihr meine Freunde, schauen wir darauf, dass wir eine gute Reise haben und dass sich am Ende die Mühe gelohnt hat. Versuchen wir, dass wir beim Aussteigen einen leeren Sitz zurücklassen, der Sehnsucht und schöne Erinnerungen bei den Weiterreisenden hinterlässt.


Ich wünsche dir alles Gute.

LG Petra

(21) 12.03.09 - 09:25

Bist du dir sicher, dass du dich deinen Freunden immer korrekt - in IHREM Sinne - verhalten hast/verhältst?

Menschen haben unterschiedliche Vorstellungen und Ansprüche. Und sie gehen mit den Gegebenheiten des Lebens unterschiedlich um. Du solltest nicht erwarten, dass andere Menschen deinen Standard haben oder erfüllen wollen. Wenn du eine Freundschaft daran messen willst, was ihr füreinander tut, dann hat diese Freundschaft schon verloren. Man sollte versuchen - gerade wenn es sich um Freunde handelt - die Menschen so zu nehmen, wie sie eben sind. Mit all ihren guten Seiten aber vor allem auch mit ihren Ecken und Kanten und ihren Fehlern!

Alles Gute
mentale

  • (22) 12.03.09 - 13:05

    Hallo Mentale!

    Dank fuer Deine Antwort!

    Sicherlich habe auch ich mich nicht immer korrekt verhalten. Niemand ist fehlerfrei.

    Ich messe eine Freundschaft nicht nur daran was man fuer einander tut. Aber eine Freundschaft besteht doch aus geben und nehmen, oder nicht? Und wenn ich uber Jahre hinweg nur gebe, aber NIE etwas dafuer zurueck bekomme, dann ist es sehr verletzlich und ich frage mich warum ich eigentlich so viel "Energie" in eine Freundschaft stecke?

    LG
    Katharina

    • (23) 12.03.09 - 14:30

      Wenn du dich ausgenutzt fühlst, dann ist es sicher keine Freundschaft und du solltest deine Konsequenzen ziehen. Aber die Frage ist, ob du wirklich ausgenutzt wurdest?

      LG
      mentale

      • (24) 12.03.09 - 14:45

        Im Nachhinein fuehle ich mich tatsaechlich ausgenutzt.
        Ob sie mich mit Absicht ausnutzen wollte weiss ich nicht. Moechte ich ihr irgendwie nicht unterstellen. Ist einfach ihre Art. Schoen alles nehmen, aber nur selten oder gar nicht etwas zurueck geben.
        Nur hab ich es langsam satt nur zu geben! Ich moechte, dass jm., fuer den ich IMMER da bin auch mal fuer mich da ist.

        LG
        Katharina

        • (25) 12.03.09 - 14:55

          Das kann ich verstehen. Zu mir hat mal jemand gesagt: wenn ein Mensch dir nicht gut tut, dann löse dich von ihm! Was aber nun nicht heißt, dass man sich nach jedem kleinen Streit von einem Menschen absetzen sollte. Aber wenn es einem auf Dauer mit einem Menschen nicht mehr gut geht, dann sollte man die Konsequenzen ziehen. Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass es einem dann auch besser geht. Wenn dir diese "Freundschaft" gar nichts mehr gibt, dann ist es wohl besser, du wendest dich ab.

          Alles Gute
          mentale

Top Diskussionen anzeigen