Warum brennt im Kuhstall Nachts immer Licht??

    • (1) 26.03.09 - 20:26

      Hallo!

      Wenn Ihr jetzt über meine Frage lachet, dann ist es o.K.
      Aber sie ist trotzdem ernst gemeint.

      Ich trage Nachts Tageszeitungen aus, und fange immer so gegen 2.30 Uhr bis 3 Uhr morgens an.
      Momentan hab ich eine Tour mit vielen Bauernhöfen.
      Mir ist halt aufgefallen, dass in den Kuhställen immer Licht brennt. Mal etwas helleres und mal etwas weniger Licht.
      Die Bauern sind aber um diese Zeit noch nicht im Stall.

      Haben Kühe Angst im Dunkeln?
      Oder geben sie vielleicht mehr Milch, weil sie bei Licht weniger Streß haben???

      Komisch, über was für Dinge man manchmal nachdenkt.

      Aber vielleicht kann mir ja jemand von Euch die Antwort geben.

      Liebe Grüße,
      Melli ;-)

      Wir leben jetzt den 2 Monat auf dem Dorf und hier haben die Bauern auch das Licht nachts an. Da es uns immer in die Küche scheint habe ich den Nachbarn gefragt. er sagt je mehr Licht brennt umso weniger schlafen die Kühe, fressen aber mehr und geben deshalb wesentlich mehr Milch. Ich weiß ja nicht ob es stimmt, aber ich glaube es mal.

    Hi,
    wir hatten früher auch Kühe und das Licht war immer abgedreht in der Nacht.

    Habe noch nie gesehen, daß im Stall nachts Licht brennt - außer, ein Kälbchen erblickt gerade das Licht der Welt.

(13) 26.03.09 - 20:38

Danke!

Jetzt bin ich schlauer.


:-D

(14) 26.03.09 - 20:46

Hallo Melli,

also unsere Kühe schlafen einfach besser wenn es dunkel ist.. und unsere Stromrechnung wird auch nicht so teuer...;-)

Quatsch beiseite, es ist schon so wie eine Vorrednerin gesagt hat es hat etwas mit dem Biorhytmus zu tun weil die Kühe dann eben mehr fressen (wir auf unserem Hof finden die Kühe sollen eher Zeit zum ruhen und verdauen "hindrücken" haben), ein andrer Grund weil in manchen Ställen Licht brennt ist weil es eben Laufställe sind.
Wir haben einen Anbindestall, da kann nichts passieren, aber wenn so eine Kuh im Dunkeln durch den Laufstall spaziert ist es besser wenn sie was sieht...

Hoffe ich konnte Dir etwas helfen.
LG
Ayla_1976

PS: Ich hab vor ein paar Jahren auch noch zu meinem Mann gesagt "Mensch der XX-Bauer der ist um 23.00 Uhr (wenn ich von der Abendschule gekommen bin) noch Licht im Stall, geht der so spät oder kälbern bei dem ständig irgendwelche Kühe?" Mein Mann hat damals auch gelacht und meinte ne das ist doch ein laufstall sonst sehen die nix... #schein

  • (15) 26.03.09 - 22:02

    Hi!

    Kann ich ja kaum glauben, daß die Kühe sonst nichts sehen.
    Unsere Pferde im Offenstall sehen auch gut im dunkeln und rempeln sich nicht um oder rennen gegen Wände.

    Das Licht hängt aber auch mit der besseren Follikelreife zusammen. Mehr Licht symbolisiert Frühjahr mit längeren Tagen und damit Zeit deckbereit zu werden.

    Grüße
    Nicole

(16) 26.03.09 - 22:56

Also das ist so eine Art Tierquälerei. Ich hab das hier gefunden:
http://www.juraforum.de/forum/archive/t-72224/dauerlebeuchtung-im-kuhstall-nervt-nachbarn!


"Die Kühe sollen gar nicht schlafen! Weil sie, je mehr sie wachen und nicht schlafen können, desto frustrierter werden sie, und je mehr sie dann aus Frust fressen, und um so mehr Milch geben sie. Also in der Massentierhaltung, in der es darum geht, noch das allerletzte aus den Kühen zu holen mit Kraftfutter, Antibiotika als Mastmittel und viel Licht, am besten in Augenhöhe und grell wurde von Landwirten empfohlen, werden diese Mittel letztendlich zur Gewinnmaximierung der Landwirte auf Kosten der Tiere eingesetzt."

  • (17) 27.03.09 - 12:44

    Der Artikel ist ja wohl auch schwachsinn!

    Das Wort "Massentierhaltung" sagt lediglich aus, dass eine Masse an Tieren gehalten wird, mehr nicht!

    Es kann auch der kleinen Tierzahl in einem alten Stall dreckig gehen und der großen Herde im modernen Stall super!

also ich tippe auch drauf das die Kühe dann mehr Milch geben sollen. Denn bei Hühnern gibts das ja auch das man sie bei entsprechender Temperatur hält und bei künstlich verlängertem Tageslicht. Dadurch wird ihnen mehr Frühling vorgegaukelt und somit legen sie mehr. Aber das Tier wird dadurch ausgenutzt und das ist bescheuert.
Ela

Das werden Orientierungslichter sein, die sind in Laufställen vorgeschrieben, damit die Kühe auch nachts Wasser und Futter finden.

Über Sinn oder Unsinn dieser Regelung kann man sich Gedanken machen, ist aber so.

(20) 27.03.09 - 13:20

Halli Hallo,

ich lache bestimmt nicht über Deine Frage.

Im Kuhstall bei meiner Schwester brennt nachts auch Licht - zwar nicht total hell...Dämmerlicht so in etwa.

Das hat auch seinen Grund, der Fressplatz für die Kühe ist woanders als die Liegeboxen, wo sie sich hinlegen können. Nachts gehen die Kühe schon auch mal fressen und ohne Licht in der Dunkelheit finden sie den Weg nicht zurück in den anderen Stall-Trakt...dann legen sie sich auf den schmutzigen Beton-Spaltenboden hin und nicht in die sauberen Liegeboxen. Seit das Licht an bleibt, gehen die Kühe zurück in die Liegeboxen.

Ob das bei anderen Kuhbauern auch der Grund für das Licht in der Nacht im Stall ist, kann ich Dir nicht sagen.

Liebe Grüße! #herzlich

Hallo Melli! Ich habe deinen uralten Eintrag zufällig bei Recherchen zu meinem Stallbauprojekt gefunden. Alle dazu gegebenen Antworten sind nicht besonders hilfreich. Sofern die Bauern, von denen du sprichst verstanden haben, wofür sie das Licht einschalten, werden sie es in Kuhgruppen, die Milch geben ca. 16 Stunden am Tag betreiben, in Kuhgruppen die "im Urlaub" sind (ca 6-8 Wochen jährlich) nur 8 Stunden. Ein Antwortbeitrag hier besagt, dass man mit dem Licht versucht, den letzten Tropfen Milch aus den Kühen zu pressen. Das kann man so nicht stehen lassen. Betrachtet man die Natur der Rinder, war es so dass sie VON NATUR AUS ihre Kälber im zeitigen Frühjahr bekamen, also zu länger werdenden Tagen. Die Forschung an Kühen hat gezeigt, dass simulierte längere Tage eine hormonelle Bereitschaft zum Milchgeben fördern, also auch den gesamten Stoffwechsel der Kuh auf diese Tätigkeit justieren. Das führt in erster Linie zu weniger Gesundheitsproblemen und DADURCH quasi nebenbei zu höherer Milchleistung(beide Effekte sind erwünscht!). Würde man die Kühe ganzjährig oder rund um die Uhr beleuchten (dazu zählt Licht ab 80 Lux, deutlich darunter liegen Dämmerbeleuchtungen, die Nachts für Sicherheit und Orientierung im Stall sorgen!) gibt es diesen Effekt nicht. Da heutige Milchkühe über das ganze Jahr verteilt kalben, beleuchtet man sie nicht jahreszeitweise, sondern gruppenweise 8 oder eben 16 Stunden. Kälber werden bei Profis übrigens auch mit Langtagen versorgt, weil das Kalb ja von Natur aus auch im Frühjahr zu wachsen beginnt. Zusammenfassend: Wer kein ausreichendes Licht zur Verfügung stellt oder es dauernd brennen lässt tut seinen Kühen und damit indirekt sich keinen Gefallen. Ich finde es gut, dass Menschen wie du durch die Gegend fahren oder laufen und dabei dieselbe wahrnehmen und Fragen stellen! Gruß Dirk

Top Diskussionen anzeigen