An Juristen: Wie verklagt man ein Land?

    • (1) 16.04.09 - 15:05

      Hallo,

      mal angenommen ich möchte ein Land verklagen. Wie mache ich das? Muss ich mir erst einen Anwalt besorgen oder wie geht das?

      Viele Grüße
      Juleslochen

      Hallo,

      ja, das geht nur mit Anwalt, ist mehr als aufwendig und ob Du - selbst bei Obsiegen - Geld siehst, ist fraglich, da die Möglichkeiten der Vollstreckung mehr als eingeschränkt sind.

      LG Anja

    Man müsste Wissen, ob es sich um einen anderen Staat oder der Bund bzw. ein Bundesland handelt.

    Ferner, ob es sich um eine privatrechtliche oder öffentlich-rechtliche Streitigkeit handelt.

    • Hallo,

      es geht um ein anderes Land, also China.
      Außerdem privatrechtlich. Nichts öffentlich/politisches.

      LG!
      Juliane

      • Für eine Auskunft müsste man das chinesische Recht kennen. Da muss ich passen.



        (10) 16.04.09 - 16:16

        Privatrechtlich in China?
        Vergiss es. Da lohnt weder die Mühe noch das Geld.

        Du schreibst, dass dein Freund gefangen gehalten wird.

        Dies ist doch nichts privatrechtlöiches Strafrecht ist doch Teil des öffentlichen Rechts.

        Und ist doch keine privatrechtliche Streitigkeit.

        Ist der Hintergrund der Inhaftierung mehr ein strafrechtlicher oder ein politischer?

        Je mehr es um "normales" kriminelles Vehalten geht (nach ansicht der Chinesen) umso eher hat man auch Aussicht etwas zu erreichen (mit den dortigen rechtlichen Mitteln)

        Je politischer umso mehr muss man versuchen öffentliche Stellen einzubinden (Petitioinen an den Bundestag wegen Familienzusammenführung ezc).

welche anspruchsgrundlage?

  • Kidnapping.

    Mein Freud wird seit Juni 2008 in China gefangen gehalten. Ohne Anklage und Aussicht auf Klärung. Ich komme mit den üblichen Mitteln nicht weiter.

    #schwitz

    • (14) 16.04.09 - 16:57

      Da erreichst du mit privatrechtlichen Sachen gar nichts. Du musst dich an das Aussenministerium bzw. das auswärtige Amt wenden. Die können dir helfen.

      • (15) 16.04.09 - 17:19

        #gaehn

        sorry, aber das versuche ich schon ständig: sind nicht zuständig, weil Freund kein Deutscher (obwohl deutsches Kind zusammen).

        Mit "seiner" Auslandsvertretung bin ich im regen Mailkontakt.

        Liebe Grüße
        Juleslorchen

        • (16) 16.04.09 - 17:24

          Tja, mehr kannst du da nicht machen.

          Aus welchem Land kommt er denn?
          Aber ganz ehrlich. Ich glaube kaum, dass jemand fast 1 Jahr lang festgehalten wird, wenn noch nicht mal ein Anfangsverdacht besteht.

          Was sagt denn seine Auslandsvertretung, was er getan haben soll?

          • Du hast aber schon gelesen, dass es sich um CHINA! handelt, ja?!

            • UND?
              das China mit ihren eigenen Mitbürgern nicht gerade zimperlich (untertrieben) umgeht ist allgemein bekannt.
              Mit ausländischen Mitbürgern ist China sehr vorsichtig.
              Sie schmeißen unliebsame Ausländer eher raus als dass sie sie unschuldig oder aus politischen Gründen einsperren.

              China ist aufgrund der absoluten Abhängigkeit der Exporte darauf angewiesen es sich nicht mit dem Ausland zu verscherzen.

              Man muss nur sehr vorsichtig sein, mit Vergehen die hier nur kleine Strafen nach sich ziehen (Drogenkonsum/Drogenhandel), da gibts dort teilweise die Todesstrafe für.

              Also bei "normalen" Straftaten muss man als Ausländer in China auch sehr vorsichtig sein.
              Als Ausländer passiert einem aber ausser rausschmeißen aus dem Land wenn man die dortige Zensur oder das Regime kritisiert, weiter nicht viel.

              Ich bezweifle sehr stark, dass ein Ausländer auch in China "einfach so" im Gefängnis sitzt.
              Es kann ja sein das er unschuldig ist, aber irgendetwas muss im vorgeworfen werden, sonst würde er auch in China nicht im Gefängnis sitzen.
              Ich war geschäftlich lange und oft genug dort um das beurteilen zu können (Beijing,Tianjin und Jinan).
              Es gab vom Ministerium der Volksrepublik China extra sogenannte Informationsblätter für Ausländer mit "Verhaltensregeln"

              Was es dort manchmal gibt und auch nach chinesischem Recht illegal ist und geahndet wird ist, dass einige Privatfirmen ausländische Ingenieure/Monteure festsetzen um zusätzlichen Leistungen zu erpressen.

              Gruß
              Demy

              • (19) 17.04.09 - 09:16

                die nachtigall weiß eh alles besser und pupt jeden überheblich an. hör einfach nicht hin. ;-)

                "Ich bezweifle sehr stark, dass ein Ausländer auch in China "einfach so" im Gefängnis sitzt."

                An welcher Aussage der TE machst du fest, dass der Freund aus Sicht Chinas gesehen ein Ausländer ist?

                (21) 17.04.09 - 11:02

                oh, dann mach dich mal schlau und gucke wer da so alles in den chinesischen Gefängnissen sitzt.

                Kommt immer drauf an, aus welchem Land du kommst. Mit Amerikanern und Europäern sind sie vorsichtig. Das stimmt.

                Da mein Freund aber aus Nigeria kommt, sieht es anders aus.

                Also: lieber ein bißchen vorsichtig mit generellen Äußerungen wie "Dein Freund MUSS was getan haben! Selbst schuld etc.", denn du weißt nichts über uns und die Umstände. Und mein Frage ging auch nicht in die Richtung.

                Bisher gibt es keine Dokumente für mich oder seine Familie, die eine Anklage o.ä. beinhalten.

                Andersherum: wäre der Fall klar und sie könnten ihm konkret was nachweisen, hätten sie ihn doch längst verurteilt, oder?

                Gruß
                J.

                • "Mit Amerikanern und Europäern sind sie vorsichtig. Das stimmt."

                  Klar, da ist ja auch Kohle zu erwarten, Sitchwort Wirtschaftsbeziehungen und diese Länder sind sicher etwas tougher in der Durchsetzung der Rechte ihrer Bürger im Ausland. Was in Sachen Nigeria sicher anders aussieht...

                  Viel Glück! #klee

        Hallo,
        möglicherweise kann dir AI weiterhelfen:
        http://www.amnesty.de/kontakt
        LG
        Mariella

Du wirst nie weiterkommen denn du bist weder seine Ehefrau noch seine Mutter oder seine Schwester.

Er ghet dich maximal moralisch etwas an. Rechtlich hast du Nichts mit ihm zu tun und da kannst du sogar Anschläge verüben dann fährst du nur als Terroristin ein aber nicht als Befreierin.

Top Diskussionen anzeigen