Ist es auf Hochzeiten selbstverständlich, den Partner mitzunehmen?

    • (1) 18.04.09 - 15:23

      Hallo zusammen,

      also ich geh demnächst auf ne Hochzeit und da weiss ich, dass bei den Einladungen schon enorm eingeschränkt wurde, weil es sonst zu viele Gäste werden.

      Nun hab ich seit kurzem nen Freund, den die Heiratenden aber auch nicht kennen und ich habe auch nur eine persönliche Einladung bekommen.

      Wie ist es denn dann üblich, sollte ich lieber alleine hingehen, allein aus dem Grunde, weil ich ja nicht weiss, ob es gewünscht ist, oder meinen Freund einfach mitnehmen, obwohl an ihn, unbekannterweiße auch gar keine Einladung ausgerichtet wurde.

      Wie seht ihr das?

      LG

      Sandy

      • (5) 18.04.09 - 15:26

        Wenn er keine Einladung hat, dann würd ich allein gehen, bzw. fragen ob ich ihn mitbringen darf!

        lg glu

        Hallo!

        Einfach mitnehmen würde ich ihn nicht. Frag das Brautpaar ob es ok wäre oder nicht. Bei uns wäre es schon ein kleines logistisches Problem gewesen wenn jemand einfach noch jemanden mitgebracht hätte. Derjenige hätte beim Essen stehen müssen. Je nachdem wie die Feier geplant ist kann es sein das eine Person mehr einfach nicht passt.

        LG

      • (7) 18.04.09 - 15:47

        Hallo Sandy,

        ich würde allein gehen, denn es ist für den Gastgeber sehr ärgerlich, wenn sich Leute einfach so selbst hinzu einladen. Dein - noch dazu neuer - Freund hat kein Recht darauf.

        Wenn Du jetzt bei den Brautleuten nachfragst, nötigst Du Deine Gastgeber regelrecht, ihn nachträglich einzuladen. Bei den heutigen Preisen für eine Feier, wo oft genug im Vorfeld heftig gefeilscht wird, welcher Ehepartner wieviele Leute aus Verwandtschaft und Freundeskreis einladen darf, damit die Kosten nicht ausufern, fände ich es unangebracht, den Freund quasi durch die Hintertür nachträglich einladen zu lassen.

        Ist lediglich meine Meinung, ich würde es an Deiner Stelle lassen.

        Gruß,
        Heike

        • (8) 19.04.09 - 11:01

          "Wenn Du jetzt bei den Brautleuten nachfragst, nötigst Du Deine Gastgeber regelrecht, ihn nachträglich einzuladen."

          sehr anständig... ganz genauso ist es. :-)

      DAnke für Eure Meinungen!

      LG

      sandy

      Hallo,

      du schreibst, dass deine Bekannten schon die Einladungen beschränkt haben. Das wird sicher Gründe haben.

      Vielleicht wollen sie nur den engsten Kreis um sich haben, vielleicht hat das finanzielle Gründe.

      Wir haben aus finanziellen Gründen nur 40 Leute eingeladen. Wir wollten exklusiv heiraten und dass hatte seinen Preis. Mehr als 40 Leute wäre uns zu teuer geworden.
      Das war, glaube ich 100 Euro pro PErson. Unter solchen Umständen ist es verständlich, dass man sich auf bestimmte Leute beschränkt. Da darf man nicht böse sein, wenn man einen neuen Freund nicht mitbringen darf.

      Aber Nachfragen kostet ja nichts. Vielleicht könnt ihr euch ja vorher mal verabreden und kennenlernen. Wenn deine Bekannten merken, dass ihnen dein Freund symphatisch ist, laden sie ihn vielleicht gerne ein.

      Hallo,

      meine Schwester hat vor einem Jahr geheiratet und es war eine Familie mit drei Teenagertöchtern eingeladen. Die wollten plötzlich alle 3 ihre Freunde mitbringen. Als mein Schwager damals meinte es sei so schon etwas eng haben sie gebettelt usw. Dann haben sie doch ja gesagt und sich dann geärgert. Denn im Grunde kannten sie die Freunde überhaupt nicht und es wurde aber dadurch noch enger.

      Ich finde auf Hochzeiten sollten nur Leute kommen die das Brautpaar auch kennt.

      LG

      Puck

      Hallo
      Ruf an und frag nach. Auf unserer Hochzeit habe ich auch meine alten Freunde eingeladen und die eine hat ihren Freund mitgebracht ohne das wir es wussten. Ich fand das eigentlich nicht schlimm aber wir hatten Tischkärtchen und da hatten wir dann ein Problem ;-) Als haben wir alles noch mal ganz schnell geändert als wir im Gemeindehaus angekommen sind #schwitz Das war total doof für uns.

      LG
      Jelena

      (13) 18.04.09 - 19:21

      Ich würde es nicht prickelnd finden, wenn ein Gast zu meiner Hochzeit einfach jemanden mitbringt, der nicht explizit eingeladen war. Von daher würde ich an deiner Stelle vorab klären, ob das so in Ordnung geht.

      Es ist schließlich DEREN Tag, und nicht deiner bzw eurer.

      Dagegen spricht meiner Ansicht nach z.B., dass man sich nicht kennt (und sie deinen neuen Freund ja nicht ausgerechnet auf ihrer Hochzeit kennenlernen müssen/wollen) und dass die Einladungen nicht ohne Grund auf einen bestimmten Personenkreis begrenzt wurden.



      • (14) 19.04.09 - 08:49

        Halo,

        das sehe ich auch so .

        Außerdem muss man ja nicht dauernd mit einem neuen Freund wie die Kletten aneinander hängen, da hat jeder wohl auch mal seine persönlichen Termine.

        Ich wäre als Gastgeber peinlich berührt und empfände es als ganz schön egoistisch , wenn ein solcher Wunsch an mich herangetragen würde. Wie Du sagst, der Gästekreis ist mit Sicherheit nicht grundlos limitiert.

        Schönen Sonntag,
        Heike

    du solltest fragen.

Top Diskussionen anzeigen