Kindesverwahrlosung Teil 2. Jungendamt kann man vergessen.

    • (1) 21.04.09 - 14:43

      Hallo.

      Ich habe vor ein paar Monaten schon einmal gepostet.

      http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=1713910&pid=11028687&bid=11

      Ich habe nach den Beitrag das JA informiert. Die wollten sich kümmern.#gaehn

      Die waren danach auch fleißig da, weil ja die Freundin auch eine Betreuerin vom JA hat. ABER natürlich nur nach vorheriger Anmeldung.

      Die waren doch glatt der Meinung es wäre noch nicht so schlimm um den kleinen mitzunehmen.
      Kurz vor Weihnachten war es jedoch dann so, das Sie auch bei angemeldeten Besuchen die Wohnung nicht öffneten. Da waren die kurz davor, den kleinen über Weihnachten mitzunehmen, also das JA.

      Nun es sind wieder 4 Monate vergangen und es hat sich nichts geändert.
      Die haben jetzt einen Hund, der nur versorgt wird. Der pinkelt in die Ecken. Habe es selber mit eigenen Augen gesehen, als ich zu Besuch war. Da war die Wohnung etwas sauber, aber auch nur weil meine Mutter vorher (mal wieder) sich erbarmt hat dort zu putzen.
      Sie haben an 2 Tagen 8 Maschinen Wäsche gewaschen. Die Wäsche lag Monate dreckig im Schlafzimmer.
      Unter den Bett lagen alte Windeln vom kleinen.
      Der Boden muss schrecklich geklebt haben. Und dort krabbelt ein Kleinkind.

      Mein Neffe ist eh zurück in seiner Entwicklung, die Mutter hängt meistens vorm PC oder die rennt irgendwo in der Stadt rum.

      Das alles weiß das JA, es sind ja nur kleine Auszüge was ich hier von den Zuständen dort schreibe.

      Vorallem ist die Freundin meines Bruders noch so dumm, mir zu erzählen das der kleine im Aschenbecher gespielt hat und eine abgerannte Ziggi im Mund hatte. Das fand die so lustig.
      Ich habe die dort echt runter gemacht und Ihr dann gesagt das ich wieder zum Ja gehen werde.

      Aber das wäre Ihr ja egal. Mein Bruder macht auch nichts. Ich habe schon so oft mit den geredet, geschimpft. Aber es juckt ihn einfach nicht.
      Dazu kommen jeden Monat Schulden hinzu.
      Wie weit muss es noch kommen bis das JA mal estwas unternimmt. Die Betreuerin die jede Woche kommt, sagt ja nichts. Sie meinte bei Hartz4 Empfängern sei das so üblich, also das der Haushalt verschlampt ist.
      Das hat sie zu meiner Mutter gesagt. Das ist doch eine Frechheit oder?

      Der Hund ist auch so eine arme Sau. Die gehen nur mal Gassi, wenn Sie Bock haben, aber nicht wenn der Hund mal muss. Deshalb bleibt dem kleinen Kerl ja nichts anderes übrig, als in die Ecken zu pinkeln.
      Ich wünsche wirklich das der kleine in eine Pflegefamilie kommt, wo es ihn besser geht. Wo man sich um ihn kümmert. Und der Hund gleich mit.

      Aber das ist dem JA wohl zu teuer!:-(
      Wo kann man sich denn noch melden, außer beim JA?

      LG, fiori

      • Versuch es mal mit einer Anzeige bei der Polizei (wegen Verwahrlosung eines Kindes).

        Cinderella

        (3) 21.04.09 - 14:47

        Was soll das JA deiner Meinung nach machen? Das Kind aus der Familie nehmen und unterbringen, gell? Wo denn? Im Heim? In Pflegefamilien?

        Das Problem hier ist, dass die ganzen pseudo-betroffenen Mamas k-e-i-n-e Ahnung haben, in wievielen Haushalten es deutschlandweit so aussieht! Das sind nicht Hunderte, das sind Aber-Tausende!

        Wir bräuchten an jeder Ecke ein Kinderheim, um dem gerecht zu werden.

        Es ist traurig, dass viele Kinder so groß werden müssen, das JA kann und wird daran nicht viel ändern.

        LG H. #klee

      (5) 21.04.09 - 14:58

      Hallo,

      dann melde Dich nochmal beim Jugendamt. Deine Mutter soll das gleiche tun.
      Gleichzeitig kannst Du auch die Polizei um Hilfe bitten. Ich kenn mich mit der rechtslage nicht aus und weis nicht ob eine Anzeige möglich ist aber normalerweise sind die hilfsbereit.

      (im Sommer 2003 bin ich mal Wochenlang jeden Tag bei der Polizei gewesen um dort bescheid zu sagen das auf einer Koppel Pferde ohne Wasser stehen. Der Amtstierarzt hat bei uns so doofe Sprechzeiten das ich den nie erreicht habe. Also habe ich quasi die Polzei für zuständig "erkärt" und die haben sich gekümmt. Jeden Tag wieder musste einer los und sich vom Pferdebesitzer anschrein lassen. Irgendwann hat der Besitzer dann einen Brunnen gebort wie die ihn dazu bekommen haben keine Ahnung. )

      Dann ruf den Amtstierarzt an und schildere ihm was dort vorgeht. Sag ihm das es so mit dem Hund nicht geht und auch mit dem Kind. Manchmal muss man zwei Behörden in "Wallung" bringen bis was passiert.

      Die Aussage der Frau vom Jugendamt bei allen ALG2 Ämpfängern wäre die Wohnung "verwarzt" finde ich eine frechheit obwohl ich selbst nichtmal betroffen bin.

      Ich denke aber das was Du am meisten brauchst ist Durchhaltevermögen und den Willen wirklich was erreichen zu wollen.

      lg dore

      (6) 21.04.09 - 14:58

      Hey,

      versuch es mal beim Kinderschutzbund, da kommen die vielleicht schneller aus dem ar...



      lG germany

    • Liebe fiori,
      da ich nicht genau weiß wo du bzw. dein Bruder in Bayern wohnt,
      habe ich dir einen Link rausgesucht (Kinder in Not), in dem
      mehrere Regionen innerh. Bayerns drin stehen.

      Versuche schnell zu handeln.
      Liebe Grüße
      Su


      http://katalog.meinestadt.de/bayern/katl/100-1438-131166-131168-150077

      Oh sorry, Link war falsch.

      Nochmal dieser:


      http://katalog.meinestadt.de/bayern/katl/100-1438-131166-131168-109099-109100

      (9) 21.04.09 - 15:16

      Wenn mein Neffe so verwahrlosen würde würde ich gucken wo ich helfen kann, aber ich würde ihm micht Sicherheit nicht wünschen ins Heim oder in eine Pflegefamilie zu kommen.

      Hast du ihnen deine Hilfe angeboten oder gefragt ob du den Kleinen mal eine Zeit lang nehmen sollst bis sie sich wieder im Griff haben?

      • (10) 21.04.09 - 15:35

        Bis sie sich wieder im Griff haben?

        Ich lach mich schlapp! Soory, war nicht gegen Dich aber ich werde denen mit Sicherheit nicht mehr helfen.
        Die sind nicht einfach nur überfordert, das wäre etwas anderes.
        Sie sind stinkenfaul. Die wollen doch gar nichts ändern.
        Wie oft war ich da, meine Schwester, von meiner Mutter ganz zu schweigen.
        Wir alle haben geholfen, haben gemeinsam geputzt, den kleinen versorgt, Haushalts und Putzpläne erstellt.
        Wenn Sie in geldnot waren.
        Wenn man den kleinen Finger hingehalten hat, haben Sie die ganze hand genommen.
        Nee, darauf habe ich und meine Schwester kein Bock mehr. Irgendwann kann und will man nicht mehr helfen. Sie lassen sich auch nicht helfen.
        Die Situation ist doch nicht erst so, als der kleine kam. Der wird jetzt im Juli 2 Jahre, aber ich möchte dieses Kind (sorry, für die harten Worte) nicht bei mir haben, für eine längere Zeit. Der kleine ist echt geschädigt, da müssen Profis ran.

        Glaub mir mein Neffe hättes es in jeder Pflegefamilie besser, als da wo er jetzt ist.
        Hatten deine Eltern nicht auch Pflegekinder?

        • (11) 21.04.09 - 16:04

          Ein zwei Jahre altes Kind braucht keine Profis sonder Leute die sich liebvoll um ihn kümmern.

          Da geht es ja schon los, du willst das Kind nicht haben, deine Schwester wohl auch nicht und deine Mutter ist wohl zu alt um sich um ein Kleinkind zu kümmer.

          Klasse #pro

          • (12) 21.04.09 - 16:13

            Es ist nicht meine Aufgabe mich um mein Neffen zu kümmern, während die beiden schön weiter in Ihrer Messiewelt leben!
            Und vielleicht würdest du dann auch noch wollen, das ich dann so nett wäre und auch mal den kleinen meinen Bruder und seiner Freundin gebe, wenn Sie Bock auf Ihn haben.
            Aber die Arbeit darf ich machen, oder wie?
            Wozu gibt es denn ausgebildete Leute die sich um solche Kinder kümmern, die aus verwahrlosten familien kommen. Ich kann und will das nicht. Ich habe meine eigene Familie um die ich mich kümmern muss, ich tue mein bestmöglichstes um meinen Neffen zu helfen.
            Und außerdem WER sagt denn das er in einer Pflegefamilie nicht liebevoll betreut wird?!

            Gar nicht Klasse war dein Beitrag.

            Und außerdem ist das auch nicht so einfach wie Du dir das vostellst, einfach das Kind des Bruders nehmen.

            • (13) 21.04.09 - 16:23

              Es ist aber auch nicht so einfach wie du es dir vorstellst eine (geeignete) Pflegefamilie zu finden. Möchtest du die Verantwortung dafür tragen wenn das Jugendamt den Kleinen ins Heim steckt??? Da ist er bei seinen Eltern wirklich besser aufgehoben, solang die ihn nicht misshandeln.

              • (14) 21.04.09 - 16:34

                Ich sage ja auch nicht das er unbedingt ins Heim muss, aber das JA sollte einfach nochmehr unangemeldete Besuche machen.
                Aber er wird eh nicht weggenommen, es muss erst aussehen wie auf einer Müllkippe, wenn Sie so weiter machen haben Sie das bald erreicht.

                Vielleicht wachen Sie auf, wenn er wirklich mal für eine kurze Zeit weg kommt. Das muss ja nicht auf Dauer sein.

                Sorry, aber ich muss jetzt wirklich zur Arbeit. Deshalb kann ich jetzt nicht weiter schreiben.

                Gruß

            (15) 21.04.09 - 16:26

            Mein Beitrag ist meine verdammte Meinung. Man ließt so viel von Kindern die verhungern oder verwarlosen und du machst nichts außer zum JA zu gehen? Grade weil es das Kind von deinem Bruder ist (schonmal das Wort Familie gehört?) solltest du dir den Arsch aufreißen für dieses Kind.
            Nicht jedes Kind hat die chance gerettet zu werden und nur weil du zu verbort bist wird ein Kind den Bach runter gehen was eine chance hätte.

            Solche mensche wie DICH kann und will ich nicht verstehen. Sorry

            Ich hätte sofort versucht eine einstweilige Verfügung zu bewirken und das vorläufige Sorgerecht beantragt. Erstmal muss der junge daraus und dann kann man in ruhe weitersehen und eine geeignete Famile für ihn finden.

            • (16) 21.04.09 - 16:30

              Ich lache mich gerade schlapp, sorry. Aber ich nehme deinen Beitrag gar nicht ernst.
              Du gehörst zu den Leuten die den Mund zu voll nehmen, wenn es aber drauf ankommt ziehen Sie den Schwanz ein.

              In diesem Sinne.

              • (17) 21.04.09 - 16:35

                Nein ich gehöre zu den Leuten die sich viel mit psychatrisch erkrankten Menschen beschäftigt hat und auch deren hintergründe kennt.

                Vielleicht solltest du mich mal begleiten um zu sehen was auch solchen Kinder später mal wird.

                Aber nein dir ist das ja zu anstrengend.

                • (18) 21.04.09 - 16:41

                  Das merkt man.

                  Mit deinen 22 Lenzen hast du wahrlich schon sooooo viel Erfahrung, was dies anbelangt. Wieviel kennst du? 1 oder 2 Personen max. 10. Und was soll mir das sagen?

                  Erzähl es mir später, ich bin jetzt weg!

                  • (19) 21.04.09 - 16:48

                    Hach das war ja so klar hab schon darauf gewartet. Weißt du was, kümmer dich um deine Kinder und werde glücklich. Vielleicht leihst du mir ja mal deine rosarote Bille?

                    Vielen Dank fürs gespräch, war doch sehr informativ für meinen jugendlichen Kopf, der wohl schon mehr erlebt hat als du. Aber darum geht es ja zum Glück nicht.

                    Wünsche dir noch ein schönes Leben.

      (20) 21.04.09 - 16:22

      Ja, haben sie. Aber meine Eltern sind auch keine Fachleute und haben trotzdem (teils schwer) verstörte Kinder...

      Ich würde nie zulassen, dass ein mit mir verwandtes Kind ins Heim oder eine Pflegefamilie kommt.

      Ich kann verstehen, dass du keine Lust mehr hast ihnen zu helfen, aber nicht, dass du den Kleinen nicht nehmen würdest (wenn sie so faul sind geben sie ihn ja vielleicht sogar gerne weg).

      • (21) 21.04.09 - 16:28

        Nein, ich will ihn nicht nehmen. Ich würde ja nicht mal ein 3. eigenes Kind wollen.
        Mein Sohn ist ein Sorgenkind. Ich habe mit ihm viel zu tun, aufgrund seiner Entwicklungsverzögerung.
        Meine Tochter steht eh schon manchmal hinten an.
        Ich habe einfach die Kraft und Nerven nicht mich um Ihn zu kümmern.
        Denn er ist auch nicht gerade pflegeleicht.
        Aber als Außenstehender ist es eh immer leichter etwas zu sagen, was man machen würde.
        Man muss selbst drinnen stecken.

        Trotzdem Danke für dein Statement.

        Gruß

(22) 21.04.09 - 15:32

Die Frau vom jugendamt schein absolut unfähig zu sein. was ist denn das bitte fürne Aussage: bei Hart 4 Empfänger ist ne verwarloste Wohnung nomral. Gehts noch?

Du solltest die Eltern udn die Sachberbeiterin Anzeigen. Die Eltern wegen der Kindeswohlgefährdung udn die Frau vom Jugendamt wegen unterlassener Hilfeleistung.

LG

Hey
am Ball bleiben. Mehr kannst du nicht tun.
Ich finde es richtig, daß du etwas tust.

(24) 21.04.09 - 16:01

Warum beantragst du nicht das sorgerecht für den kleinen?
Wie kannst du selbst als Mutter zulassen das dein Neffe so verwahrlost wird? Ich wäre schon längst vor Gericht.

Muss ich nicht verstehe oder?

Top Diskussionen anzeigen