Kreditkartenbetrug!

    • (1) 26.04.09 - 12:10

      Gestern hole ich die Post aus dem Briefkasten...nur 2 Briefe für meinen Mann. Ich lege sie ihm hin, er öffnet sie, wird weiß wie die Wand und stammelt nur noch "Sch...!!!"
      Seine MasterCard-Abrechnung (die er so gut wie noch nie benutzt hat, bzw. das letzte mal ist eeeewig her!) hat eine Höhe von 981,-€!!#schock
      Mein Mann hat sofort bei der Bank angerufen und die Karte (die nicht gestohlen wurde, sondern nach wie vor bei uns ist#kratz) sperren lassen.
      Bei der Bank hieß es, wir sollen zur Polizei gehen und Anzeige erstatten.

      Da wurde in Barcelona und diversen französischen Orten kräftig auf seine Kosten eingekauft!!:-[#schock:-[ Konnten eigentlich nur Online-Bestellungen sein, da die Karte, wie gesagt, ja nicht gestohlen wurde.
      Ich habe die auf der Abrechnung angegebenen Firmen gegoogelt. Die eine stellt Kuchen her, die andere Schokolade, die nächste Gänsestopfleber -und alles vom Feinsten! Die in Barcelona stellt irgendwelche Plastikteile her#kratz. Ach ja, "SKYPE" (insgesamt 60€)war auch dabei, dachte immer, das wäre kostenlos#kratz, aber anscheinend kann man sich da ein Guthaben schaffen.
      Da ich der französischen Sprache mächtig bin, habe ich sofort bei der einen Firma angerufen...aber niemanden erreicht.#aerger
      Wir stecken mitten im Umzug, hatten gestern um 3 Schlüsselübergabe, müssen diesen Monat doppelt Miete zahlen und dann noch SOWAS!!!#aerger:-[#schwitz

      Bei der Polizei haben wir dann erfahren, daß wir gestern nicht die ersten mit diesem Problem waren. Genau der gleiche Fall (ebenfalls bei der Deutschen Bank) wurde auch schon gemeldet.#kratz

      GRRR!!! Könnte platzen!!:-[

      Jetzt meine Frage: hat es jemanden von euch auch "erwischt", bzw. wie hoch sind die Chancen, daß wir das nicht zahlen müssen???

      • Hallo,

        mein Mann ist bei der Citibank, und ihm ist das auch passiert. Immerwieder wurden Beträge aus Großbritannien abgezogen, Online-Wetten, etc,...
        Wir haben bei der Bank angerufen und die Karte sperren lassen (und trotz neuer Karte und Daten wurde Geld abgehoben #kratz). Das Geld haben wir, nachdem wir einen Zettel von der Bank ausfüllen mussten, wieder von der Bank zurückerhalten und das sogar ziemlich rasch..
        Sollte also auch bei euch kein Problem sein.

        LG, Sarah

      (4) 26.04.09 - 12:16

      Hallo,

      ich hatte vor zwei Jahren mal den gleichen Fall. Ich frage meine Kreditkartenumsätze alle zwei, drei Tage online ab, deshalb wurde ich auch sehr schnell auf die Vorfälle aufmerksam.

      Ich hatte innerhalb von drei Tagen Zahlungen von über € 20.000,- (!!!) auf der Kreditkarte (auch in Spanien). Habe mein Kreditinstitut natürlich sofort informiert und alle Karten sperren lassen.

      Offensichtlich wurde die Karte mal bei einer Zahlung (vermutlich an einer Tankstelle) kopiert und dann missbraucht. Meist liegt zwischen der Erstellung der Kopie und der Verwendung ein Zeitraum von 2 Jahren (also dann nur mehr sehr schwer nachvollziehbar, und die Person längst über alle Berge).

      Ich musste damals keinen Cent bezahlen, wurde alles von der Bank geregelt (auch die Anzeige usw.).

      Viele Grüsse,
      Sabine

      • Du hast ein Kartenlimit von über 20.000 ,-€ ?????? #kratz
        Wow....
        Wenn mein Limit erreicht ist, gibt es nichts mehr. Somit solltest du es runter schrauben, du musst das ja auch alles wieder zurück zahlen. Abgesehen jetzt von diesem Betrug.


        engelchen

        • Hallo engelchen,

          wir (also mein Mann und ich) haben einen Kreditkartenrahmen von € 25.000,-, welchen die Bank ja festlegt und vorgibt. Sämtliche Zahlvorgänge eines Monats werden in der Monatsrechnung aufgelistet und dann sofort vom Girokonto abgebucht.

          Es gibt von den Instituten natürlich auch das Angebot der Teilzahlung. Dies würde ich jedoch niemals in Anspruch nehmen, da man dann selbstverständlich Zinsen in Rechnung gestellt bekommt.

          Viele Grüsse,
          Sabine

    (7) 26.04.09 - 15:18

    Hallo,

    uns passierte es im September 2008 mit unserer VISA-Karte .

    Ganz wichtig : So schnell wie möglich Anzeige erstatten, außerdem gaben wir eine eidesstattliche Erklärung ab, dass wir niemals unsere Kreditkarte oder gar den PIN an Dritte weitergegeben haben.

    Wir sollten ursprünglich nach dem Willen der Bank gar nichts zurück bekommen, die Bank teilte uns lapidar mit , dass es völlig unmöglich sei, ohne PIN Geld am Automaten abzuholen und dass man somit davon ausgehen müsse, dass wir fahrlässig oder gar vorsätzlich unseren PIN an Dritte weitergegeben haben müssten - eine Frechheit !

    Auch erhielten wir von der Bank trotz mehrfacher Bitte ( wöchentlich mindestens 1-2 Kontakte ) per Fax, Telefon und Email keinerlei Unterstützung dahingehend, was wir nun tun und wie wir uns verhalten sollten, sondern mir wurde stattdessen zum Glück hier im Forum unter " Finanzen und Beruf " von einer Bankangestellten aus der Kreditkartenabteilung einer Bank sehr weiter geholfen.

    Bei uns stellte sich über eine Firma, die im Auftag verschidener Banken in solchen Angelegenheiten tätig wird , letztlich nach über 4 Wochen heraus , dass meine VISA-Karte in Dubai auf dem Flughafen an einem Geldautomaten ausgespäht worden war. Danach ließen sich die Betrüger 6 Monate Zeit, bevor sie auf den Philippinen plötzlich im Stundentakt Geld an verschiedenen Bankautomaten im Wert von über 1300 Euro abkassierten. Zum Glück wurden viele Kreditkarten zu diesem Zeitpunkt in Dubai ausspioniert und das Problem war somit bekannt.

    Das alles erfuhren wir jedoch erst von der Überwachungsfirma , nachdem ich ordentlich wütend wurde über die nicht stattfindende Hilfestellung vonseiten unserer Bank und mit sofortiger Einschaltung eines Rechtsanwalts und rechtlichen Schritten gegen die Bank drohte, weil ich mich durch die Bank kriminalisiert fühlte, da man mir ja unterstellte, dass ich wissentlich durch Weitergabe meines PINS das Problem verursacht hätte .

    Wir erhielten von der Bank schließlich den vollen Betrag ohne Abzüge erstattet , nachdem wir die eidesstattliche Erklärung unterschrieben hatten. Daraufhin kündigten wir sofort unsere Kreditkarten dort und suchten uns eine andere Bank !

    Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, ich weiß, wie nervenaufreibend das Ganze ist und wie ohnmächtig man sich fühlt #liebdrueck!

    LG,
    Heike

    (8) 26.04.09 - 19:37

    Vielen Dank für eure Antworten, das gibt uns schon mal mehr Hoffnung!:-D

    Heute haben wir schon 3 Autoladungen in die neue Wohnung geschafft, hier sieht es aus, als wäre eine Bombe explodiert;-)...wollte ich nur erwähnt haben...;-)

    bei uns wurde ja Gott sei Dank kein Geld abgehoben, es wurde ja "nur" eingekauft#aerger.

    Und was für Leckereien!!#mampf

    Quäle mich gerade mit einer Diät ab und jemand anderes kauft auf unsere Kosten die feinsten Sachen! #heul Sachen, die wir uns nie leisten würden!#aerger (aber als ich auf den Homepages der Firmen war, ist mir schon gewaltig das Wasser im Mund zusammengelaufen!!#schmoll;-)) Grmpf!#aerger

    ...aber das nur nebenbei...;-) auch heute wurde ich im Bekanntenkreis darauf aufmerksam gemacht, daß wir das sicher nicht zahlen müssen#schwitz.

    Euch allen noch einen schönen abend!:-)

    • (9) 26.04.09 - 22:45

      Hallo,meinem Onkel wurde aus dem Ausland insgesamt 1700Euro vom Konto abgehoben. Ich meine wäre aus Marokko gewesen. Dabei ist mein Onkel die ganze Zeit hier in Deutschland. Er kriegt das Geld durch die Bank zurück.

      Lg Bea

      • (10) 27.04.09 - 12:45

        Mein Mann kommt gerade von der Bank. Das Geld wird wohl in jedem Fall zurückerstattet, allerdings erst mal abgebucht.#aerger
        So in 3-4 Monaten bekommen wir es dann hoffentlich zurück. Und das jetzt!! Sind eh schon "abrasiert". GRRRR!!:-[

(11) 29.04.09 - 14:59

Das müsst ihr schriftlich bei der Kreditkartenbank reklamieren. Selbstverständlich zahlt ihr das nicht. Sollten die von Euch doch Geld haben wollen, hilft Anwältin einschalten.

Gruß

Manavgat

Top Diskussionen anzeigen