Pfingstgemeinden...Was haltet Ihr davon?

    • (1) 05.05.09 - 09:51

      Hallo,

      eine etwas heikle Frage ich weiß.
      Also ich habe eine ganz nette Frau kennengelernt, unsere Kinder besuchen den gleichen Kiga.
      Wir waren uns auf Anhieb sehr sympatisch.
      Jedoch erzählte Sie mir gleich bei unserem 3. Treffen das Sie Mitglied in einer freien Kirchengemeinschaft ist, also bei den Pfingstgemeinden.
      Das wäre so toll und ich sollte doch unbedingt mirkommen. Auch in diese Healingrooms wo kranke gesund geheilt werden.#kratz

      Ich habe Ihr gesagt das ich mir den Gottesdienst mal anschauen werde, aber jetzt wo ich im Internet recherchiert habe was die so machen, möchte ich da keinesfalls hin.
      Weil ich mich nicht mit deren Glaubensfragen idendifizieren kann.

      Sie sind gegen Homosexuelle, sind gegen Schwangerschftsabbrüche u.s.w.
      All das finde ich absolut ok.

      Nur irgendwie drängt Sie mich dazu. Ich weiß, ich bin keine unmündige die nicht selber entscheiden kann, was Sie machen soll.
      Was haltet Ihr von solchen Gemeinden?
      Mir wäre die Freundschaft zu Ihr schon wichtig, aber ohne dieses ständiges "Komm doch mal mit."
      Ich muss mich da wohl genauer ausdrücken, das ich da nicht hin will.

      Hat jemand ERfahrungen mit solchen Gemeinden? Ich bin ja offen für neues, aber irgendwie glaube ich das dies schon etwas Sektenhaftes hat. #gruebel

      LG

      Hallo
      ich selbst bin katholisch, mein Mann evangelisch. Wir sind aufegschlossen und wir besuchen abwechselnd die verschiedenen Gottesdienste.

      Sag deiner Bekannten dass du nicht mitwillst, meinetwegen dass du kein Interesse hast.
      Eine bekannte Familie wollte uns auch mal mitnehmen und hat uns monatelange "genervt"
      als wir dann mal zu Besuch waren hieß es plötzlich ach wir gehen gleich noch zur Kirche, wir wurden praktisch überrumpelt.
      Dort angekommen wurden wir im "Gottesdienst" als NEU-Mitglieder begrüßt. Wir haben die "Kirche" verlassen und sind nach Hause gefahren. Von den bekannten haen wir etws mehr Abstand genommen weil sie doch sehr extrem wurden/sind...

      nuckenack

      • Hallo,

        das befürchte ich auch das ich da einfach überrumpelt werde. Sie drängt schon sehr, bei jedem Treffen spricht Sie davon. Ich werde ja sehen wie sich unsere Freundschaft entwickelt, wenn ich Ihr dann konsequent sage das ich mich dort nicht wohl fühlen werde, weil ich nicht deren Glauben teilen kann.

        LG

    (11) 05.05.09 - 10:05

    Hallo,

    ich würde ihr direkt sagen, dass Dir an einer Freundschaft zwar gelegen ist, Du jedoch DIch mit Ihrer Glaubensrichtung nicht identifizieren kannst.

    Ich habe auch eine -mittlerweile sehr gute Freundin, die in einer Freikirche ist, sie hat anfangs auch Bekehrungsversuche unternommen, die ich aber auch dann abgeblockt habe und mit ihr redete, dass ich das nicht möchte.

    viel Glück

Ich würde auch sagen, sag ihr ganz klar, was du denkst. Das sollte kein Problem darstellen, wenn sie an dir als Person interessiert ist.
Aber sie wird natürlich der Meinung sein, dass du was verpasst, wenn du dir nicht ein eigenes Bild machst - und da hat sie auch recht.
Es ist keine Sekte, und Krankenheilungen gibt es wirklich (wird nur meistens nicht so an die große Glocke gehängt).
Wenn du grundsätzlich religiös interessiert bist, kannst du dir das Ganze ja mal ansehen. Pfingstgemeinde ist nicht gleich Pfingstgemeinde, da gibt es große Unterschiede. Und du brauchst keine Angst zu haben, gleich gecasht zu werden...
Es wird großen Wert auf reflektierte, selbst erarbeitete Überzeugungen gelegt, mehr als in den großen Kirchen mit ihrer Babytaufe...;-)

LG Isa



Pfingstgemeinden sind voll in Ordnung, sind neutestamentlich orientiert.

Wenn du gläubig bist, nein religiös ist was anderes, dann bist du da gut aufgehoben.

LG

Susanne

Top Diskussionen anzeigen