Babysitten ist doch nicht soooo schwer...

    • (1) 20.05.09 - 19:43

      Hallo,

      muss mich heute mal etwas "auskotzen". Haben eine Babysitterin gesucht und die war heute das erste mal allein mit meinem Kind. Die Wohnung war das reinste Chaos und gespielt hat sie wohl auch nicht mit ihm.
      Ich habe mit 13 babygesittet und das Mädel wird 17!
      2,5 Std in dennen ich reiten war.
      Sand in der Wohnung, Wasserbecken voll Wasser, Wasser überall verteilt, sämtliche Schlüssel etc irgendwo im Wasser, kein Spielzeug in den Zimmern (Kinderzimmer sah auch aus wie vorher). 15min waren sie auf dem Spielplatz (sind gleich hingegangen als sie gekommen ist als ich gegangen bin kamen sie wieder zurück).
      Als ich zurückkam war mein Kind allein in der Wohnung und sie und eine Freundin saßen draussen auf der Bank und hielten schwätzchen.
      Mein Kind patschnasse Windel (ja sie wusste wo alles liegt und meinte sie kann das), Kind nichts gegessen, Trinken über den halben Hof verleert etc.

      Es kann doch nicht so schwer sein jemand zu finden der einmal die Woche nachmittags 2,5 std sich die Zeit nimmt sich mit einem Kind zu beschäftigen. Aber sie war die einzige die sich auf Aushänge etc gemeldet hatte.

      So das musste einfach mal raus und ich denke nicht das ich das zu eng sehe. Denn wenn dann mein Kind sich allein beschäftigen muss und ich dannach putzen kann bleib ich wirklich lieber daheim.

      Liebe Grüße

      • (2) 20.05.09 - 19:51

        Eine gute Babysitterin kann man finden wenn man in einer Kite einen Zettel aufhängt.
        Gerade die Praktikantinnen sind da froh über solch einen Job der ja mal ihr Beruf werden soll.
        Und....man kann die Erzieher fragen wie die so drauf sind..

        Mona

        (3) 20.05.09 - 20:01

        Hallo


        ganz ehrlich? Ich würde mich im Freundes- und Bekanntenkreis umhören. Ich würde eigentlich nur einen Babysitter nehmen von dem ich nur Gutes höre und das eben am besten von Leuten die ich kenne.


        LG und viel Glück

        • (4) 20.05.09 - 20:13

          Leider hat keiner den ich kenne entweder die Zeit oder die Lust dazu.
          Habe gedacht ich probiere es einfach mal weil ich auch mit 13 angefangen hatte und das obwohl mich die Eltern am Anfang auch nicht kannten und es gleich 3 Kinder waren im Alter von 1,5 , 4 und 7.


          Lg

          • Sorry, ich finde es auch absolut gewagt und verantwortungslos, was Du da "probiert" hast.
            Ich würde nicht mal meinen Hund jemandem Fremdem einfach so mitgeben.

            Kannst Du nicht dann reiten, wenn der Vater den Kleinen hat oder ihn mit auf den Reiterhof nehmen und schauen, dass dort jemand ein Auge auf ihn hat. Da rennen ja meist etliche Mädels rum, die eh nicht wirklich was zu tun haben. Und gefährlicher als die Nummer mit dem Blind-Date für den Kleinen kann es auch nicht werden.

            Gruß,

            W

      (6) 20.05.09 - 20:36

      ehrlich gesagt finde ich dein handeln eher verantwortungslos. du überlässt dein kind einer "fremden"? hast du sie nicht mal über paar wochen zum kaffee bei dir gehabt und sie ggf. mit deinem kind beobachtet?

      sorry, aber mit 17 muss man es eben nicht können!

      ich verstehe eher nicht wie man als mutter sein kind mit einer fremden alleine lässt.

      da kannst du deinen sohn auch vorm supermarkt anbinden mit nem schild "bitte gassi gehen".

      • #pro

        (8) 21.05.09 - 10:41

        Wie soll sie sonst eine Babysitterin finden, in dem sie nachmittags mit dem Mädel Kaffee trinkt? Die Mädels verhalten sich sowieso anders, wenn die Mütter in der nähe sind.

        Sie hat ausprobiert, es hat nicht geklappt. Und von einer 17 jährigen, kann man schon einiges an Verantwortung abverlangen. Und ich denke, das die TE vorher ein ausführliches Gespräch geführt hat.

        • (9) 21.05.09 - 11:58

          Klar hätte sich das Mädel unter Aufsicht vielleicht anders verhalten aber dass sie so gar nix daruf hat, hätte sie kaum verbergen können.

          Davon abgesehen hätte in 2,5 Stunden sooooviel passieren können, dass ich es mir gar nicht vorstellen mag.
          Man drückt doch ein Kleinkind keiner völlig fremden für so lange Zeit unbeaufsichtigt in die Hand....

    (10) 20.05.09 - 21:18

    Hallo,

    wo hattest Du die den her ?

    Ich kann Dir auch nur den Tip geben hör Dich im Freundeskreis um wer einen guten Babysitter hat.
    Wir haben einen tollen Babysitter und ich verteile auf Wunsch auch fleisig ihre Telefonnummer. Sie ist 15 und ich hoffe sehr das sie uns noch gaaanz lange erhalten bleibt und nicht die Jungs bald spannender sind als Babysitten #schein

    Unsre Babysitterin ist manchmal sogar "zu" lieb zu meiner Tochter. Neulich hat sie ihr vorgelesen bis sie eingeschlafen ist #schock das war über 1 Stunde. Das wäre nun wirklich nicht nötig gewesen.

    LG dore

    • "Unsre Babysitterin ist manchmal sogar "zu" lieb zu meiner Tochter. Neulich hat sie ihr vorgelesen bis sie eingeschlafen ist das war über 1 Stunde. Das wäre nun wirklich nicht nötig gewesen."

      Na das ist ja super! Da sieht man, dass sie es gerne macht und Spaß daran hat. :-)

      (12) 20.05.09 - 22:52

      Na das ist ja süß *grins*:-)

Hallo,

das ist natürlich ärgerlich, aber ich muss mich meiner Vorschreiberin anschließen. Ich könnte meine freie Zeit keine Minute genießen, wenn ich wüsste, mein Kind wird von einer Person betreut, die ich gar nicht kenne. Bevor ich eine wildfremde Person mit meinem Kind alleine lasse, möchte ich diesen Menschen erstmal kennen lernen. Nicht nur, damit ich beruhigt bin, sondern auch im Interesse meines Kindes. Das Kind muss sich doch auch erstmal mit der Babysitterin vertraut machen, ebenso der Babysitter mit dem Kind und da sollte die Mutter doch dabei sein, damit sie sich sicher sein kann, dass das Kind bei dieser Person gut aufgehoben ist. Deshalb hätte ich das Mädchen vorab schon mal für ein-zwei Stunden zu mir eingeladen, um zu sehen, wie sie mit meinem Kind umgeht. Um ihr zu erklären, wo sie alles findet, was das Kind darf - was es nicht darf, etc.
Du hast sowohl das Mädchen, als auch dein Kind ins kalte Wasser geschmissen und wunderst dich jetzt, dass das Mädel nicht deine Erwartungen erfüllt hat.
Eine Putzfrau "checkt" man doch auch erstmal ab, bevor man ihr die eigenen vier Wände überlässt und wenn es ums Kind geht, sollte es doch erst recht so sein!

LG und nimm dir Zeit beim Suchen nach einem guten Babysitter. Schließlich vertraust du ihm doch das Wichtigste an, das du hast! ;-)

(14) 20.05.09 - 23:51

So erstmal danke für eure Antworten und enschuldigung das ich vergessen habe das wir hier bei urbia sind und man immer alles mögliche dazudichtet nur weil ich nicht komplett alles geschrieben habe weil es nicht relevant war.
Oder haltet ihr mich wirklich für so doof irgendwem der sich meldet mein Kind in die Hand zu drücken "da mach ma komme später wieder" und weg?!
Natürlich war das Mädchen vorher da. Und zwar vor einer Woche für knapp 3 std. Wir haben Kuchen gegessen, geredet, sie war mit dem Kleinen im Hof allein spielen zum Schluss (habs ja gesehen ausm Küchenfenster) und wir haben noch zusammen im Wohnzimmer gespielt. Ich hab ihr alles erklärt, ihre Fragen beantwortet und sie meinte sie würde es gerne machen.
Tja aber anscheinend geht das wohl nur wenn sie unter "dauerkontrolle" steht und ne Babysitterin die ich beobachten muss ob sie nun mit dem Kind spielt brauch ich nicht dann kann ich es gleich selbst machen.

Liebe Grüße und eine gute Nacht und urteilt nicht immer Vorschnell. Nett nachfragen tut es auch.

  • (15) 21.05.09 - 06:20

    Hast du ihr denn den Marsch geblasen (so sagt man doch, oder?)? Auf alle Fälle würde die bei uns nicht mehr eingesetzt werden...
    Ich kann dir auch empfehlen, in den umliegenden Kindergärten Zettel aufzuhängen, und so Praktikantinnen für den Job zu kriegen. Die brauchen immer Geld (siehe Streik der Erzieherinnen...), haben sich schon in der Praxis bewährt und können evtl. sogar von den Erzieherinnen vor Ort empfohlen werden. So haben wir unsere Perle "gefunden". Da beide im Kindergarten sind, haben sie sie auch schon gekannt (und sehr gemocht). Sie ist allerdings nicht so günstig, weil sie schon älter (Anfang 20) und fast fertig ausgebildete Logopädin ist... Aber das ist es mir Wert.

    L G
    Gunillina, nicht aufregen über urbia. Fragen geht hier gar nicht, urteilen viel besser;-)

    (16) 21.05.09 - 08:51

    allerdings hast du es echt so dargstellt als wäre sie zum ersten mal da :-P

    hättest du geschrieben dass es bei der "probe" reibungslos klappte wäre es ein ganz anderer sachverhalt :-P

(17) 21.05.09 - 12:31

Hallo,

hmm habt Ihr denn abgesprochen, wie DU Dir das Babysitten vorstellst???

Nicht falsch verstehen, aber unsere Babysitter und wir besprachen es detailliert, was wir erwarten, was wir uns vorstellen, was sie sich vorstellen etc..

Z.B. Freundinnen treffen, war für uns ok, sofern wir die Freundinnen der Babysitter mal kennenlernten vorab.

Essen: nunja, mein Kind hat entweder gerade gegessen oder isst wenn ich wieder da bin oder ICH nannte die Essenszeit..

Spielen/Spielplatz etc... DAS sprachen wir ebenfalls direkt an, damit es gar nicht erst zu Missverständnissen kommen kann.

Die erste Babysitterin war mehrfach bei uns, war ein paar Mal allein mit unserem Grossen auf dem Spielplatz, spazieren etc... bis wir sie dann richtig allein liessen, einfach um zu sehen, wie es klappt.

Vermutlich ging das u.a. wegen mangelnder Absprache/Ansage so arg daneben.

Wir trauern unserer ersten Babysitterin immer noch hinterher... die war bombastisch lieb und supergut... dafür zahlte ich dann gern auch etwas mehr, aber ich wusste mein Kind in guten Händen.. nu ist die Entfernung aber zu weit..

Frag doch im Kindergarten, in der Kirche oder in der Nachbarschaft mal rum, ggf auch beim DRK, hier machten die Mädels alle ihren Babysitterschein und verdienen sich top ihr Taschengeld..

LG Mone

(18) 21.05.09 - 13:42

Hallo,

also zum einen finde ich, dass man die Fähigkeit, babysitten zu "können", nicht UNBEDINGT(!) an einem gewissen Alter festmachen kann, denn das KANN man auch NICHT, da einige das - wie du - halt mit 13 schon können, aber andere mit 20, 30, 40... und aufwärts... (noch) nicht. Von daher finde ich diese deine Behauptung schon sehr, sehr "gewagt".

Zum anderen finde ich die "Wer-den-Schaden-hat-braucht-für-den-Spott-nicht-zu-sorgen-Antworten" hier in deinem Strang auch nicht gerade prickelnd und gut! Aber willkommen in einem ÖFFENTLICHEN INTERNET-FORUM mit DIVERSEN Meinungen und Ansichten... :-D;-)

Ich z.B. habe und hätte mir das Babysitten auch mit 19 (noch) nicht zugetraut. Meine Mutter hat nämlich damals (allerdings total ohne mein Wissen, ohne mich vorher zu informieren und von daher völlig über meinen Kopf hinweg) einen Babysitter-Job für mich gesucht - und auch gefunden - während meiner Ausbildung, damit ich mir in meinen Ferien etwas Geld hinzu verdienen sollte/konnte. Sie ist dann auch mit mir dorthin (zu dieser - allerdings sehr, sehr netten und sympathischen(!) - Familie) gefahren, wo ich ganztägig auf einen damals 9 Monate alten Jungen aufpassen sollte. Ich sagte dann aber gleich ehrlich, dass ich mir das (noch) nicht zutrauen würde. Meine Mutter hat es zwar sehr gut gemeint, aber da sie das - wie gesagt, völlig OHNE mein Wissen und OHNE mich mal vorher zu fragen, ob ich das überhaupt WILL und KANN - musste sie demzufolge auch mit einem Nein rechnen. Aber eins weiß ich dennoch - SO, wie bei DIR wäre damals mit 19 MEIN Babysitter-Job mit Sicherheit NICHT gelaufen. D.h., WENN überhaupt, hätte ich es halt so gut gemacht, wie ich konnte und wäre weitaus verantwortungsvoller damit umgegangen. Also eine volle und total durchnässte Pampers und Dreck und absolutes Chaos in der Wohnung hätte es bei MIR schlicht und einfach NICHT gegeben - das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
Wie schon erwähnt, kann man somit also nicht sagen, dass man das Babysitten ab diesem und jenem Alter können "MUSS"!


Du schreibst ja, dass du dieses Mädel vorher bereits gekannt hast, und von daher sage ich wirklich - dumm gelaufen, aber leider wahr!
Und - hast du diesem Mädel wenigstens ordentlich die Meinung gegeigt??? - Ich hoffe doch! - Denn wenn sich eine Person (ganz egal, wie alt) sich auf einen gewissen Job bewirbt (ganz egal, auf welchen; ob nun als Reinemachekraft, Schreibkraft, Köchin/Koch... usw... usf... ), DANN ERWARTE ich es allerdings auch, dass diese Person ihren Job auch BEHERRSCHT - also dass sie wirklich schreiben (mit Maschine und OHNE Fehler), kochen, putzen... usw... usf... kann, denn ansonsten hat sie ihren Beruf verfehlt - ganz einfach!


Und ich rate dir nun auch, was dir hier schon geraten wurde: Nimm in Zukunft NUR jemanden, der dir auch EMPFOHLEN wurde, wenn deine Verwandtschaft schon keine Lust hat, Babysitter zu "spielen", was ich allerdings schon sehr schade finde! Oder aber frage im Kiga, in Kitas... usw... usf... nach.

Nein, sowas, was DU erlebt hast, bräuchte ich auch nicht - und das braucht kein Mensch! Ich glaube, die hätte ich aufgefordert, die Wohnung wieder in Ordnung zu bringen - und weniger Geld hätte sie für diesen GROTTENSCHLECHTEN Job auch bekommen. Denn ich sehe partout nicht ein, dass ich für solche Stümperarbeit auch noch mords bezahlen soll.



Gruß

Top Diskussionen anzeigen