Was hättet ihr gemacht? Kinder quälen Schnecken ...

    • (1) 07.06.09 - 08:34

      ... ich wohne in der Innenstadt in einem etwas - mhh - interessanten Wohngebiet. 20 m von uns weg ist ein Park, wo v.a. Abends relativ seltsame Leute herumgeistern, dort ist auch ein guter Spielplatz.

      Gestern Abend bin ich gegen 18:00 noch für eine Stunde mit meinen Kindern raus, weil sie etwas aufgedreht waren.

      Kaum kam ich in den Park, fiel mir eine Gruppe von fünf Kindern ins Auge, die waren alle so gegen fünf und sechs. Ich habe mir genau angeschaut, was die machen, und sie hatten Schnecken aus der Anlage gesammelt, mindestens 30 Schnecken auf den Boden gelegt und sprangen mit Anlauf drauf und freuten sich, wenn möglichst viele zermatscht waren. Richtig sadistisch war das. Eine weitere Frau und ich sind hin und haben das unterbunden. Es hat mich aber total geschockt, mit wieviel Freude die das gemacht haben. Schrecklich.

      Was hättet ihr da gemacht? Sie waren noch ca. eine halbe Stunde im Park, wussten dann aber, dass sie beobachtet werden und waren einigermaßen okay, hingen da aber nur rum, da spielen auf dem Spielplatz bestimmt zu "uncool" ist.

      LG
      Anne

      • Ehrlich gesagt weiß ich jetzt nicht ob und wie Schnecken Schmerz empfinden können. Damit habe ich mich noch nie auseinander gesetzt.
        Ich gehe jeden Morgen mit einem kleinen Eimer meine Runde durch den Garten, sammle Schnecken ein und dann werden sie tot gemacht. Mir ist noch keine wirksamere Methode gegen die Mistviecher eingefallen, weil
        - Variante 1, sich Enten als natürliche Feinde zu halten, mein Kater nie und nimmer tolerieren würde
        - Variante 2 mit dem Schneckenkorn aufgrund der Tatsache, dass meine Tochter immer im Gemüsebeet mit rum streunt, nicht in Frage kommt...

        Wobei ich denke, dass wir hier "auf dem Land" vielleicht einen anderen Umgang mit Schädlingen haben. Ich las hier vor kurzem eine Diskussion um eine Maus im Haus, wo geraten wurde, die Maus in einer Lebendfalle zu fangen und dann mit dem Auto 1-2 km im Wald auszusetzen. #klatsch Da würde ich bei meinen 2-3 Lebend-Mäusen pro Woche ne schöne Tour fahren dürfen...


        Wie alt waren denn die Kinder?

          • Macht sie ja mit Mäusen (die erwiesenermaßen Schmerz empfinden) auch.

            Aber was soll man machen, wenn die Existenz von 50 qm Gemüsegarten abhängt und von diesen bösen Schädlingen bedroht wird #augen

            LG

            • Entschuldige mal.

              Wir haben einen 850 Quadratmeter Garten und sind ringsum von Feldern eingerahmt.

              Wir haben jeden Tag mit zig Schädlingen zu kämpfen.
              Schnecken schädigen nicht nur das Gemüsebeet sondern auch alles drumherum. Schnecken sind Schädlinge, haben keinen natürlichen Nutzen. Mäuse ebenfalls. Die können sogar Krankheiten übertragen.

              Was soll ich tun? Jeden Tag durch den Garten marschieren, alle Tiere einsammeln und ins Tierheim bringen???

              Oder nimmst du sie auf? Gerne. Ich schicke dir dann jeden Tag ein Paket per Post. #schein

              • Du, ich würde solches Gerede von einem Landwirt aus nem Entwicklungsland verstehen, der von Heuschrecken heimgesucht wird und dem Hunger droht.

                Hobbygärtnern gegenüber, die keinen Bock Natur und wenig Ahnung von den ökologischen Gefügen haben, hält sich meine Anteilnahme sehr in Grenzen. Mit 850 qm brauchst Du mich übrigens nicht von der Notwendigkeit Deiner Methoden zu überzeugen, wir wohnen ebenfalls "ländlich" und haben deutlich mehr Fläche, die uns "Schädlinge ohne Nutzen" streitig machen könnten und dennoch zäun ich mir kein Stück Natur ein, um die dort heimischen Tiere zu vernichten.

                LG

                PS: wenn Du sie mir per artgerechetem Lebendtier-Transport schickst - nur zu!

                "Schnecken sind Schädlinge, haben keinen natürlichen Nutzen"

                Ich werde ehrlich gesagt nie verstehen, wie Menschen von sich stolz behaupten können, mitten in der Natur zu leben, und keinerlei Ahnung haben von der Natur haben, die sie umgeben.
                Du schaffst den Schnecken ein menschgemachtes künstliches Ökosystem, welches kein normales Gleichgewicht besitzt, und beschwerst dich dann, daß die Schnecken das tun, was sie nun einmal machen- fressen und sich ungehindert vermehren? Begreife doch bitte, daß es meistens wir Menschen sind, die sich ihre Schädlinge selbst züchten und sprich Schnecken nicht irgendeinen natürlichen Nutzen ab, nur damit du eine Begründung hast, sie zu bekämpfen.

                Du hast ihnen das Paradies geschaffen. Wenn du sie in deinem Paradies nicht haben willst, dann mach sie meinethalben tot. Aber bitte verschone uns mit an den Haaren herbeigezogenen und definitiv falschen Begründungen dafür...

                • Da hast du recht.
                  Schön haben sie es bei mir schon ... #schein viel leckerer grüner Salat... da kann ich die Schneckchen schon verstehen...

                  #hicks

                  • Na okay. Geht doch :-).
                    Wir wohnen zwar in der Stadt, aber auch quasi "ländlich"- wir haben nämlich einen Wald direkt vor der Haustür. Und im letzten Jahr gab es bei uns eine regelrechte Ameisenplage. Die netten Tierchen hatten nämlich draußen aufgrund der Witterungsbedingungen noch keine einzige natürliche Nahrungsquelle. Bei uns war es schön warm und die Hoffnung auf lecker Essen frei Haus lockte.
                    Ich habe in meinem Leben noch nie so irre geputzt, wie in der Zeit #schwitz. Trotzdem kamen sie immer wieder. Suchten Eintritt in den Kühlschrank und nagten an einem Brotkrümel rum.
                    Irgendwie taten sie mir Leid... aber ich wollte sie nicht zu Hunderten in der Wohnung haben.
                    Da habe ich sie vergiftet #wolke.
                    Und zwar ohne Reue!

                    Du Massenmörderin...!!! :-p;-)#schein

            >>Schnecken sind Schädlinge, haben keinen natürlichen Nutzen. Mäuse ebenfalls. Die können sogar Krankheiten übertragen.<<

            Ich habe da jetzt einige Minuten drueber nachgedacht und meines Erachtens nach kann man diese Aussage 1:1 auf Menschen uebertragen. Oder welchen natuerlichen Nutzen haben wir?

            LG

            Biene

Top Diskussionen anzeigen