Was hättet ihr gemacht? Kinder quälen Schnecken ... Seite: 2

            • #schock um Gottes Willen, bloß kein Kammerjäger.

              Der würde die aaaaaaaaaaaarmen Schädlinge doch auch töten... #augen

              Vllt. einen Gnadenhof für Mäuse eröffnen? Und am besten gleich noch auch für Schnecken.
              Und wo wir schon dabei sind, vllt. auch noch für Kakerlaken, Ameisen, Spinnen, Ratten und jegliches anderes von Menschen "bedrohtes" Kleingetier...

              Krüml
              die sich den Kommentar leider einfach nicht verkneifen konnte #cool

              • (27) 07.06.09 - 11:01

                Da kann man mal sehen das Du ebenfalls nichts verstanden hast!

                Vom Kater, bzw. das er tatsächlich jagt, lese ich hier das erste Mal, ein paar Beiträge vorher mußte sie noch extra Fallen aufstellen!

                Ameisen und Spinnen sind sehr nützliche Tiere, würde es auf der Erde keine Spinnen geben, dann würden die Insekten die Oberhand gewinnen und das Ökosystem würden binnen kürzester Zeit zusammenbrechen!

                Von den über 4000 "Kakerlaken" die es auf der Welt gibt, sind lediglich 30-40 Arten (da gehen in der Literatur die Meinungen auseinander) Schädlinge!

                Gewöhnt Euch an den Gedanken das jedes Lebewesen in diesem Ökosystem einen Platz hat!

                Es geht hier nicht um das töten von Schädlingen, es geht hier um das töten von Tieren aus Spaß an der Freud!
                In dem Alter in dem die Kinder waren hab ich Schnecken gesammelt um sie zu beobachten, nicht um sie zu töten!

                glu

                • (28) 07.06.09 - 11:39

                  "Es geht hier nicht um das töten von Schädlingen, es geht hier um das töten von Tieren aus Spaß an der Freud!"

                  lies doch einfach mal meine Antwort den ich der TE direkt geschrieben habe, dann kennst Du auch meine Meinung zum Thema "töten von Lebewesen aus Spaß"

                  Die Antwort über die Du Dich hier gerade echauffierst bezieht sich lediglich darauf, dass dodo dafür runter gemacht wird Schädlinge (Schnecken und Mäuse) zu tötet.
                  (Und das wurde übrigens vom natürlichen Ökosystem berücksichtigt, oder hast Du schon mal davon gehört, dass Schädlinge aussterben und darum unter Artenschutz gestellt werden müssen...? Nicht umsonst vermehren sich diese Tierchen rasant)

                  Gruß Krüml

                  • (29) 07.06.09 - 12:00

                    So, und für Dich sind Ameisen und Spinnen auch Schädlinge?

                    Das Problem dabei ist, das viele der Meinung sind sämtliche Insekten und andere Krabbler seien Schädlinge und es sei ja sooo normal sie einfach zu töten!

                    Übrigens kann man Schnecken nicht pauschal als Schädling bezeichnen, man müßte schon die Art genau bestimmen!

                    Und nur mal ne Frage am Rande: Was sind denn dann Menschen? Wir zerstören den Lebensraum von Schnecken doch auch ... sie haben doch kaum eine andere Wahl als unsere Gärten abzugrasen!

                    • (30) 07.06.09 - 13:02

                      weißt Du, ich habe wirklich keinerlei Interesse daran eine Grundsatzdiskussion zu führen.

                      Wenn Du gerne jedes Lebewesen und jedes Krabbeltier beschützen möchtest, dann ist das Deine Sache und ich respektiere Deine Ansicht.

                      Ich hingegen finde es völlig in Ordnung Tieren die sich in meinem natürlichen Lebensraum befinden und dort m.E. nicht hin gehören den Gar aus zu machen.

                      Ober sticht Unter, es ist nun mal so wie es ist, oder warum nur haben wir Menschen uns zum intelligentesten und ergo, stärksten Lebewesen entwickelt, ein Fehler der Natur?

                      • (31) 07.06.09 - 13:27

                        Ja, eindeutig ein Fehler der Natur, deshalb versucht die Natur auch schon seit Jahren diesen Fehler zu beheben!

                        Nun gut, da ich teilweise das Gefühl habe das wir ohnehin aneinander vorbeireden bzw. Du meine Absichten gar nicht so verstehst wie sie gemeint sind, breche ich diese Diskussion auch lieber ab!

                        Übrigens, wenn Du wissen möchtest was der natürlich Lebensraum eines Menschen ist, dann schau Dich mal bei Naturvölkern um!

                      • Ach, haben wir das?
                        Wenn ich da mal an Schwämme denke, deren Bauplan über einen ewig langen Zeitraum nahezu unverändert blieb, dann frage ich mich doch, wie relativ die Intelligenz unseres hochkomplexen Systems ist...
                        Oder wie mein Prof sagte: "Die können nichts, außer dumm rumzuhocken und Wasser zu strudeln, aber das können sie gut!"
                        Unsere Zeitspanne macht angesichts der Artenvielfalt auf unserem Planeten einen so minimalen Bruchteil aus... Diskutieren wir nochmal in 3 Millionen Jahre darüber. Dann können wir uns vielleicht ein Urteil erlauben.

                        Achso, und ich persönlich kriege die Krätze, wenn ich solche pseudoevolutiven Theorien ertragen muß:
                        "Ober sticht Unter, es ist nun mal so wie es ist"
                        und ich glaube, auf eine solche Diskussion hättest du mit mir keinen Bock. Da bin ich dir haushoch überlegen, ich weiß nämlich, was natürliche Selektion ist. Du hingegen, wie es ganz offensichtlich ist, nicht. Also laß es!

                        • Auf welche Diskussionen ich "Bock" habe, oder nicht darfst Du gerne mir selbst überlassen.

                          Ich fürchte nur ich kann Dir nicht ganz folgen bei dem Gedanken worüber Du nun genau mit mir diskutieren, bzw. nicht diskutieren möchtest.
                          Huch... das muss wohl daran liegen, dass Du mir ja "haushoch" überlegen bist... #schock

                          • Mach dich nicht noch lächerlich, indem du mir Worte in den Mund legst.
                            In diesem Punkt wäre ich dir überlegen- ganz klar.
                            Ich gehe auch nicht zum Friseur und erzähle dem meine Theorien über's Haareschneiden.

                            • schade, dass Du nicht auf meine Frage eingegangen bist.

                              Ich habe tatsächlich keine Ahnung worüber Du mit mir diskutieren willst...

                              Über natürliche Selektion?

                              Naja, darüber will ich eben NICHT mit dir diskutieren, eben weil ich dir da überlegen bin. Ich studiere das Fach und zwar schwerpunktmäßig Evolutionsbiologie. Und zwar nicht rein theoretisch.

                              Man merkt einfach, daß du dem Konzept der natürlichen Selektion eine sehr gewagte Interpretation überstülpst, die aber nichts mehr mit dem Konzept selbst zu tun hat.
                              Ganz im Gegenteil. Evolutionsbiologen in aller Welt versuchen andauernd, die Aussage "survival of the fittest" beispielsweise so richtig zu stellen, wie sie gemeint ist. Viele sehen in der Zunahme der Komplexität automatisch eine Höherentwicklung. Aber sowas gibt es in der Evolution gar nicht, weil die Evolution nicht wertet.
                              Und allein darüber lassen sich schon halbe Romane schreiben, die auch gut begründ- und belegbar sind.

                              Ich bekomme halt nur immer zuviel, wenn in einer solchen Diskussion früher oder später versucht wird, mit naturwissenschaftlichen Konzepten zu argumentieren und bald klar wird, daß diese nicht verstanden worden sind. Ein jeder meint, er habe was dazu zu sagen. Aber es ist eben keine Glaubensfrage und nichts, was sich beliebig auslegen lässt.

                              Vielleicht kannst du jetzt meinen Ärger besser verstehen.
                              Das ist wirklich in etwa so, als ginge ich zum Friseur und erzähle dem, wie (also nicht bezogen auf die Frisur, sondern auf welche Art) er mir die Haare zu schneiden hat. Oder als würde ich jetzt, um meine Argumente zu untermauern, die Atomphysik heranzitieren würde, obwohl ich da wirklich nur ganz ganz grundlegende Kenntnisse habe.

                              Ich maße mir selbstverständlich nicht an, auf diesem Gebiet auch nur annähernd soviel zu wissen wie Du.

                              Trotzdem bin ich mit meinem leihenhaften Wissen nach wie vor davon überzeugt, dass mein Grundaussage - nämlich dass der Mensch derzeit das intelligenteste und daher stärkste Lebewesen auf unserem Planeten ist - nicht falsch ist. Es hat ja niemand behauptet, dass das dauerhaft so bleibt.

                              Aber egal ob das nun zu trifft oder nicht, kann ich trotzdem nicht wirklich verstehen warum Du, nur aufgrund meiner Aussage die ich noch nicht mal Dir gegenüber getroffen habe, dabei auf gehst wie eine warme Semmel.

                              Das wäre ja so, wie wenn ich mich nun bei jedem Post dass hier verfasst wird über mangelnde Rechtschreibung und Grammatik aufregen würde nur weil es mein "Fachgebiet" ist.

                              Du willst es einfach nicht verstehen. Es ist eben KEINE Glaubensfrage und auch keine Frage der persönlichen Überzeugung.

                              Weißt du, in einem anderen Post hast du mit derselben unerträglichen Arroganz, die du mir vorwirfst, zu besitzen, obwohl ich nun einmal in dem Bereich über nicht nur angelesenes und auswendig gelerntes Expertenwissen verfüge, einer anderen Userin zu verstehen gegeben, daß diese von Evolution keine Ahnung habe und ihr nahegelegt, die Google- Suchmaschine zu benutzen.
                              Dabei bist du diejenige, die sich die Dinge so hindreht, wie sie in die persönliche Überzeugung passen.

                              Aber weißt du was, ich gebe es auf. Mir ist meine Zeit mittlerweile zu schade geworden, mich mit ignoranten Leuten wie dir abzuplagen, die es nicht ertragen können, kritisiert zu werden, wenn sie naturwissenschaftliche Konzepte zur Glaubensfrage erheben und damit versuchen, ihre Argumente zu begründen und schlichtweg unbelehrbar sind. Weil von deiner Überzeugung rückst du ja keinen Millimeter ab. Oder ist diese plötzliche Egalhaltung ein Zugeständnis an deinen Irrtum?

                              "nur aufgrund meiner Aussage die ich noch nicht mal Dir gegenüber getroffen habe"
                              Weil das ein öffentliches Forum ist und wenn du einen solchen Murks von dir gibst damit rechnen solltest, daß dich jemand auf den Murks aufmerksam macht und es als das entlarvt, was es ist: Nicht einmal "leihenhaftes" Wissen, sondern pseudoevolutive Behauptungen, die sich bereits an der Grenze zur Esoterik befinden... Und ich kriege da die Krätze, weil ein jeder Hinz und Kunz meint, mit laienhaftem Wissen zur Evolution auftrumpfen zu dürfen und dadurch das wesentlichste Element der Biologie als Naturwissenschaft zur Pseudowissenschaft für jederman zu machen.

                              Wenn du das nicht verstehen kannst... bringt es auch nichts, weiter zu diskutieren.
                              Grüße,
                              G.-

                              Hallo

                              Zitat: "Das wäre ja so, wie wenn ich mich nun bei jedem Post dass hier verfasst wird über mangelnde Rechtschreibung und Grammatik aufregen würde nur weil es mein "Fachgebiet" ist."

                              Du meinst, WENN das dein Fachgebiet WÄRE, nicht wahr?

                              Gruß

                              *seufz*

                              Ich habe es mir echt verkniffen. Nicht nur der grobe Grammatikschnitzer in dieser Aussage, der mir als LAIE auffällt, auch noch das mit dem "leihenhaften" Wissen... hätte mir fast den Rest gegeben.
                              Ein bißchen Schadenfreude ist jetzt schon dabei, daß dir das auch aufgefallen ist *g*

                              *fiesgrins*

                              Vielleicht gibt es Fachwissen als Leihgabe?

                      Was für ein Blödsinn, der Mensch ist also das intelligenteste und stärkste Lebewesen-soso.
                      Also was die Intelligenz angeht, wage ich das zu bezweifeln und meine Zweifel werden immer größer je länger ich bei Urbia bin.
                      Das Stärkste,...also von nem Gorilla möchte ICH keine verpasst bekommen.
                      Das einzige das der Mensch dem Tier vorraus hat ist die Freude am töten, kein Tier tötet aus Spaß der Mensch aber schon.
                      Und wir haben dafür die nötigen "Werkzeuge" egal ob es darum geht einen anderen Menschen oder ein Tier zu töten-Tiere haben das nicht nötig.

                      Ich sage jetzt nix dazu ne Spinne zu killen die sich in meiner Wohnung befindet-ich habe Angst vor Spinnen und klar wird die gekillt, auch Käfer und Gelsen werden erschlagen weil ich keine Käfer in der Wohnung möchte ( diese blöden Viecher kraxeln an der Hausmauer rein ) und wenn Gelsen nicht gekillt werden wollen sollens wem anderen das Blut abzapfen.

                      Aber hier zu schreiben wir wäre intelligenter und stärker ist ja wohl hammermäßiger Mist.

                      • Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, trifft das bei Dir ganz offensichtlich tatsächlich nicht zu.

                        Deine Solidarität gegenüber Tieren in allen Ehren, aber von Evolution hast Du anscheinend keine Ahnung.

                        "Ich sage jetzt nix dazu ne Spinne zu killen die sich in meiner Wohnung befindet-ich habe Angst vor Spinnen und klar wird die gekillt, auch Käfer und Gelsen werden erschlagen weil ich keine Käfer in der Wohnung möchte ( diese blöden Viecher kraxeln an der Hausmauer rein ) und wenn Gelsen nicht gekillt werden wollen sollens wem anderen das Blut abzapfen."

                        Tiere töten übrigens nur aus einem einzigen Grund... Um zu überleben!

                        • Ich denke eher es trifft auch dich zu, denn du hast den Blödsinn ja geschrieben.
                          Ich habe keine Solidarität gegenüber Tieren sondern fand deine Aussage nur sehr beschränkt.
                          Wer hier keine Ahnung hat merkt man schon, ohne dir zu Nahe treten zu wollen meine Liebe

                          • Ich gebe auf.

                            Es hat nun wirklich keinen Sinn mit jemandem über Intelligenz zu diskutieren, der noch nicht mal den Hauch einer Ahnung davon hat, was Intellienz ist.

                            Aber ich gebe Dir einen gut gemeinten Rat.

                            Google doch einfach mal nach Wörtern wie z.B. Intelligenz, Evolution, das menschliche Gehirn. Evtl.hilft Dir das ja weiter bevor Du das nächste Mal jemandem sagen möchtest, dass der Mensch nicht das intelligenteste Lebewesen auf dem Planeten Erde und daher (das ist ein anderes Wort für ergo) das stärkste ist.

                            Einen schönen Sonntag noch.

                  (47) 08.06.09 - 13:25

                  Also Spinnen fange ich mit dem Snappy ein und setze sie weit hinten im Garten wieder aus. Sitzt die Spinne aber so, dass ich mit dem Snappy nicht ran komme, nehme ich den Staubsauger.

                  Ich habe nichts gegen Spinnen und die von dir erwähnten Ameisen. Aber im Haus will ich die nicht haben. Wobei Spinnen für mich das kleinere Übel sind. Jede Ameise, die versucht in mein Haus zu kommen, wird getötet. Auch, wenn du das grausam findest und meinst, alle Lebewesen haben einen Platz auf dieser Welt. Das stimmt sogar, aber ihren Platz haben sie nicht in meinem Haus. Draußen können sie sich gerne tummeln - auch in meinem Garten.

            (49) 07.06.09 - 13:22

            eine ausnahme hab ich! zecken. die braucht niemand und nix und die stiften nur scheisse an.
            ich frag mich schoin seit geraumer zeit, welchen ökologischen nutzen die haben...

            lg,

            schullek

Na dann hol dir solche Kinder ins Haus und du musst dir die Arbeit, mit den Schnecken, nicht mehr tagtäglich machen.

Top Diskussionen anzeigen