Citalopram - kennt das jemand?

    • (1) 19.06.09 - 23:02

      Hallo!

      Ich nehme seit 3 Tagen das Medikament Citalopram (habe Depressionen, Erschöpfungszustand)
      und bin total neben mir
      Ich kann nicht mehr klar denken, vergesse im nächsten Moment was ich gesagt habe, oder was mir erzählt wurde, habe Probleme beim zuhören..

      Mache gerade eine Schulung vom AA mit, und habe Angst das ich es nicht mehr schaffe...

      Ich habe schon etwas gegoogelt, aber würd mich gern mit jemanden mal unterhalten, der das auch zu sich nimmt.

      Mir macht das alles ein bisschen Angst.
      Fühle mich so, als wenn meine negativen Gedanken weg gesperrt wurden und ich nicht mehr drüber nachdenken kann.. es geht nicht!

      Ich hoffe, das ich mich hier mit jemanden austauschen kann....

      • Ich denke, das bildest du dir nur ein. Nach 3 Tagen ist das unmöglich.
        Ich hatte die ersten Tage/Wochen nur körperliche Nebenwirkungen, keinen Appetit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Herzrasen etc. Aber nach einiger Zeit ging das weg.

        Die hauptsächliche Wirkung (nach Wochen) war, dass ich eher gleichgültig wirkte. Das haben mir andere gesagt, mir selbst ist das nicht aufgefallen. Ich habe sie aber auch nicht wegen Depressionen genommen, sondern wegen Panikattacken.

        Alles Gute.

        • Bilde ich mir das wirklich nur ein?
          Ich hoffe es soooo....wirklich! Finds auch komisch, nach 3 Tagen, aber was ist denn dann mit mir los?!

          Hm, es ist was ganz neues für mich. Ich hatte mich nämlich jahrelang gescheut, zum Arzt zu gehen.

          Werde mal abwarten, wie das so weitergeht und versuchen, nicht mehr dran zu denken.

          #danke

          • Ich habe Citalopram während einer schweren Depression genommen und muss sagen, dass ich nach ca. drei Wochen eine deutliche Besserung fühlte. Ich konnte endlich wieder strukturierter und positiver denken und somit an die Aufarbeitung der Probleme gehen (woran mich die Depression vorher gehindert hatte).

            Nach drei Tagen KANNST du noch keine Wirkung verspüren.

            "aber was ist denn dann mit mir los?!"

            Ganz einfach (und so schwer): Dir geht es psychisch schlecht, alle Antennen sind empfindlich auf Empfang, so dass Du Dinge überwertest. Versuch', ein bisschen abzuschalten.

            Du musst nun Deinem Arzt vertrauen und einfach noch etwas abwarten.

            Halt Dich tapfer!
            Ch.

            P.S. http://www.kompetenznetz-depression.de/agora/index.php?site=kndepression

    Wirklich wirken wird es erst nach ca. 10 Tagen, vorher hast du evtl. ein paar körperliche Nebenwirkungen mehr aber auch nicht.

    Habs 2 Jahre genommen, sehe das "Ergebnis" aber eher zwiespältig...

    (10) 20.06.09 - 09:18

    Hallo,
    ich nehme sie jetzt seit Januar,und es dauert natürlich bis die anschlagen,ich bekomme die kleinste Dosis(morgens und abends eine halbe Tablette)
    Ich denke auch,das nach 3 Tagen noch keine unheimliche Wirkung auftreten kann,ich war nur die erste Zeit unheimlich müde.
    Ich würde vorschlagen,das du vielleicht mal mit dem Arzt,der die Tabletten verschrieben hat,darüber sprichst.
    lg

    Ich nehme seit Februar auch Citalopram. Das was du beschreibst, kann die Wirkung von Citalopram sein. Auch wenn ich hier anderes schon gelesen habe, kann ich bestätigen, das es Menschen gibt, die empfindlich und deshalb auch früher auf Antidepressiva reagieren. Ich gehöre auch dazu, bestätigt durch meinen Psychiater. Mach dir nicht zuviele Sorgen, es gehört zur Wirkung des Medikaments, was sich aber wieder legt, wenn dein Körper auf Citalopram eingestellt ist. Ich hatte die gleichen bedenken wie du und hab habe zig mal bei meinem Arzt angerufen. Bei mir war nach 1-2 Wochen alles wieder ok und mir gehts seit dem wesentlich besser. Muss aber dazu sagen, das ich von Paroxetin auf Citalopram umgestiegen bin und vielleicht hat sich deshalb die Wirkung von Citalopram schnell eingependelt. Während der Anfangszeit von Paroxetin hats nen bissel länger gedauert. Aber das Zeugs hat mir zuviele Nebenwirkungen beschert. Halte einfach mal Rücksprache mit deinem Arzt, jeder reagiert anders auf diese Mittel und relativ oft muss man mehrere Präparate ausprobieren, bevor man das Richtige für sich findet.

Top Diskussionen anzeigen