Abmahnung bekommen Seite: 2

        • Zunächst einmal steht die andere Seite in der Pflicht nachzuweisen, dass etwas illiegal heruntergeladen wurde.

          • So einfach ist das aber nicht, dass man im Falle einer Abmahnung mit Unterlassungserklärung vom Abmahner weitere Beweise der Schuldfähigkeit verlangen kann und somit erstmal aus dem Schneider ist.

            Beweisen müssen die Gegner gar nichts mehr. Ob die Abmahnung gerechtfertigt ist oder nicht, prüfen zuletzt nur noch die Gerichte, wenn die Unterlassungserklärung vom Abmahner nicht akzeptiert wird oder sogar ignoriert wird und es zu einer einstweiligen Verfügung kommt.

            In der Beweispflicht steht in so einem Fall der Abgemahnte. Und ich würde wohl den Weg zum Anwalt (Internet- und Wettbewerbsrecht) wählen, verbunden mit einer eventuellen Gegenklage, wenn ich die Abmahnung nicht ohne weiteres akzeptieren möchte.

            • "...Ob die Abmahnung gerechtfertigt ist oder nicht, prüfen zuletzt nur noch die Gerichte..."

              Richtig.

              Glaubst du wirklich dass es vor Gericht nun so weiter geht:

              "Der Abmahner behauptet einfach, dass die Gegenseite etwas illegal heruntergeladen hat. Beweise werden nicht vorgelegt. Das Wort des Abmahners reicht aus.
              Die Gegenseite muss jetzt beweisen, dass sie nichts heruntergeladen hat. Wenn ihr dieser Nachweis nicht gelingt ist die Abmahnung rechtens." ?

              Noch muss (zum Glück) zunächst nachgewiesen werden, dass ein Verhalten vorliegt, dass eine Abmahnung rechtfertigt.

              Wenn eine Abmahnung gerechtfertigt sein kann und man ohnehin das abgemahnte Verhalten nicht wiederholen will, sollte man tunlichst eine Unterlassungserklärung abgebeben.
              Aber ohne Anerkennung einer Rechtspflicht aber in der Sache trotzdem rechtsverbindlich. Auf keinen Fall sollte man einen utopischen Streitwert oder Kosten akzeptieren.



      (29) 17.07.09 - 16:03

      die heissen icht zufällig nuemann und lang??

      habe sowas auch bekommen und habe eine mod.UE abgegeben und bis jetzt nichts mehr gehört

    • (30) 17.07.09 - 21:38

      Hallo!
      So was Ähnliches haben wir auch durch. Bloß nicht ignorieren! Geh zum Anwalt und laß Dich beraten. Meist sind diese Leute schon bekannt, aber sie sind echt. Diese "Mahnungen" werden mehr oder weniger wahllos verschickt und ich denke, genug Leute zahlen aus Angst. Wir haben damals eine Unterlassungserklärung abgegeben,aber nicht bezahlt. Haben dann noch zweimal eine Mahnung bekommen, dass sie uns verklagen, wenn wir nicht zahlen, aber ist nun schon eine Weile her und ich hoffe, wir haben nun Ruhe.
      Alles Gute
      Sandra

      (31) 17.07.09 - 21:38

      ...schmeiß es in den Papierkorb...die sind nur auf Dummfang aus....es muss erstmal Anklage erhoben werden, ohne das, kein Beschluss, keine Kohle #liebdrueck

    Hallo!

    Ich habe mir das Posting hier mal gut durchgelesen und verstehe nicht ganz, warum DU dich nun rechtfertigen mußt bzw evtl. eine Unterlassungserklärung schreiben und dann am Besten zum Anwalt (kostet ja auch Geld!!) musst, wenn DU garnichts gemacht hast?
    Habe hier auch gelesen und in anderen Foren auch schon, die sich damit beschäftigen, dass diese Alwälte angeblich mit unter wahllos Abmahnungen verschicken, egal ob man was gemacht hat oder nicht. Wenn dem so wäre, müsste man sich doch eigentlich gegen sowas (Bauerfängerei) wehren müssen #kratz Die können ja nicht einfach fast 1000€ verlangen für etwas, was man NICHT getan hat! Da bekommt ja Panik, wenn soetwas im Briefkasten ist und man weiß nicht warum #schwitz
    Wenn es ein angebliches Abo wäre, hätte ich auch gesagt einfach ignorieren, aber das scheint hier ja nicht einfach so zu gehen #gruebel

    Bin mal gespannt, ob jemand noch einen guten Tipp hat!

    Lg

Top Diskussionen anzeigen