Nachbarskatze pinkelt immer ins Treppenhaus

    • (1) 25.07.09 - 14:55

      Hallo,

      ich bin gerade mal wieder total angesäuert. Vor zwei Tagen habe ich im Treppenhaus unseres Mehrfamilienhauses wieder gründlich geputzt.

      Gerade eben mache ich die Wohnungstür auf und der Geruch von Katzenurin hat sich in meiner Nase wieder breit gemacht.

      Die #katze meiner Nachbarin kommt regelmäßig zu uns in den obersten Stock und pinkelt mir vor die Wohnungstür! #aerger Vor einigen Monaten hatte sie mir schon mal in die Schuhe gemacht, die ich danach wegschmeißen konnte.

      Der Nachbarin habe ich es auch schon mehrmals gesagt, dass ihre Katze sich immer bei uns oben erleichtert, aber geändert hat sich nichts.
      Es kommt immer noch vor, dass die Katze, wenn sie draußen war, irgendwie ins Treppenhaus gelangt, ihre Besitzer sie nicht in die Wohnung lassen und sie dann wieder ins Treppenhaus macht.

      Was kann man dagegen tun? Die Katze verbieten kann man ja schlecht, ist auch nicht meine Absicht. Aber mich ekelt es inzwischen wirklich und ich muss das doch nicht hinnehmen, dass es bei uns oben vor der Wohnungstür (wir sind die Einzigen im obersten Stockwerk) immer nach Katzenurin stinkt und ich die Arbeit wieder habe, das Treppenhaus gleich wieder zu putzen! Bei aller Tierliebe! :-(

      Liebe Grüße,
      Steffi

      • Versuchs mal mit Orangenduftöl, Katzen hassen normalerweise diesen Duft. Bei unseren hat es funktionier - die gruben immer wieder in einem großen Blumentopf herum und saßen teils auch schon drin. Wir haben dann kleine Glasteelichthalter mit Orangenöl hingestellt und es funktionierte. Inzwischen gehen sie auch ohne das Duftöl nicht mehr hin.

        Es gibt auch ein Fernhaltespray, aber ich finde, dass stinkt auch für Menschennasen zum Gotterbarmen.

        Gruß
        Ch.

        P.S. Zitrone bzw. Lemongras funktioniert auch.

        • Hallo,

          ich danke dir für deinen Tipp mit den verschiedenen Duftölen.
          Ich werde auf alle Fälle mal versuchen, die Nachbarskatze damit fern zu halten. Wenn es funktioniert, ist es natürlich super, da dies doch die einfachste Variante ist.

          Mit Fernhaltespray habe ich schlechte Erfahrungen. Hatte selbst vor einiger Zeit eine Katze, die sich gerne immer auf dem Wohnzimmerteppich erleichterte. Geholfen hatte das Spray gar nichts. Meine Katze hat einfach drauf gepinkelt. :-)

          Liebe Grüße,
          Steffi

      Hallo,
      das ist in der Tat eine sehr ärgerliche Sache. Die Halterin muss für Abhilfe sorgen.
      Falls sie einen unkastrierten Kater hält, sollte der umgehend seiner Männlichkeit beraubt werden, damit das Markieren aufhört.
      Falls es eine kastriertes oder weibliches Tier ist, kann das Einsprühen der Pipistellen mit "Feliway" helfen. Das ist ein Gesichtspheromon der Katze, das "Vertrautheit" vermittelt. Das Zeug ist sehr teuer und nur beim Doc erhältlich, wirkt aber gut. Die Halterin muss das investieren...
      Zuerst muss allerdings der alte Pipiduft weg, sie soll dir also eine neue Matte kaufen, bitte ohne Gummierung, die reizt Kätzinnen oft zum Urinieren. Alternativ könnt ihr alle kontaminierten Stellen mit "Bio Urin Attack" (auch teuer, google es bitte im Web, gibts nicht im Handel) reinigen.
      Wenn die Halterin sich weigert, würde ich beim Vermieter Ärger machen und Mietminderung androhen. Wer seine Katze nicht im Griff hat und so eine Sauerei nicht selbst entfernt, der sollte keine Katzen halten, schon gar nicht im Mietshaus.
      Liebe Grüße
      Mariella (selbst seit 24 Jahren Katzenhalterin)

      • Hallo Mariella,

        danke für deine vielseitigen Tipps.

        Mein tierischer Nachbar ist eine Kätzin und soviel ich weiß auch kastriert.

        Hmm, das wird wohl auch der Grund sein, warum sie immer wieder unsere Wohnungstür aufsucht. Die Katzen riechen ihren eigenen Urin wohl auch noch, wenn gründlich gewischt wurde und der Türvorleger gewaschen wurde.

        Ich werde die Mieterin auf alle Fälle auf diese Mittel ansprechen und auch mal danach im Internet googlen.
        Mit Orangenduft die Katze vom Pinkeln abhalten, werde ich auch nicht unversucht lassen. Wenn das nicht fruchtet, werde ich meiner Nachbarin auf alle Fälle deine Alternativen unterbreiten. Wird sie sich weigern, etwas zu unternehmen, muss ich wohl doch mal mit dem Vermieter sprechen.

        Liebe Grüße,
        Steffi

    Gegen den Uringeruch hilft auch Myrteöl. Unverdünnt auf die Stelle kippen und einwirken lassen-nass hinterher wischen. Hilft bei uns gut.

    Das Feliway gibts auch bei Ebay bzw bei Fressnapf-da heißt das Catidute.


    LG Maike (Mit 3 Katzen)

  • Hallo,

    hier mal eine Meldung von der aus einer anderen Sichtweise.

    Mein Kater hat auch immer in den Flur gepinkelt, aber:

    -ich hab ihn morgends bevor ich zur Arbeit bin in den Garten rausgelassen, nicht ins Treppenhaus
    -irgendsoein Vollpfosten von Nachbar hat dann den Kater ins Treppenhaus gelassen und nicht mehr rausgelassen
    -bis ich abends von der Arbeit zu Hause war, hat der arme Kerl sich natürlich schon im Treppenhaus erleichtert
    - ich hab die Schweinerei immer weggemacht und das kannst du sehr wohl auch von deiner Nachbarin verlangen. Ist schließlich Ihre Katze.

    Wenn du das nächste mal die Katze im Treppenhaus siehst, dann lass sie doch einfach raus. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen dass sie bei euch mit Absicht hinpinkelt

    LG

    • Hallo,

      ich bringe die Katze immer raus, wenn ich sie im Treppenhaus sehe und die Besitzer nicht zu Hause sind.
      Jedoch bin ich auch nicht den gesamten Tag zu Hause, um zu kontrollieren, ob sie von anderen Nachbarn (oder anderen Personen) wieder rein gelassen wurde.

      Dass die Katze nicht mit Absicht vor meine Türe (oder den Keller!) pinkelt weiß ich auch. Aber es sind auch nicht die "Vollpfosten von Nachbarn", die man dafür verantwortlich machen kann.

      Wenn ich weiß, dass mein Tier regelmäßig in das Treppenhaus uriniert, in dem sich auch noch andere Mieter aufhalten, dann muss ich dafür sorgen, dass sowas nicht mehr vorkommt. Irgendwann hilft das ganze Säubern auch nichts mehr, wenn die Katze wieder in Ecken pinkelt und dabei auch noch die Wand erwischt. Diesen Geruch bekommt man dann so leicht nicht mehr raus. Außerdem ist es (für mich) auf Dauer auch keine Lösung, der Besitzerin das Reinigen zu überlassen. Die Frau geht den ganzen Tag in die Arbeit und wenn die Katze mir teilweise dreimal in der Woche vor die Tür pisst, warte ich sicherlich nicht bis abends, wenn die Nachbarin zuhause ist, damit sie dann die Sauerei wegmacht.

      Aber wie schon erwähnt kann man auch nicht immer andere dafür verantwortlich machen, die die Katze vielleicht unbeabsichtigt ins Treppenhaus gelassen haben. Die Besitzerin könnte die anderen Nachbarn natürlich auch darum bitten, die Katze nicht mehr rein zulassen, wenn sie nicht zuhause ist. Jedoch bekommt jeder im Haus auch mal Besuch von Familie, Freunden, Bekannten oder Fremden und die wissen schließlich nicht, dass die Katze gerne das Treppenhaus als Katzenklo benutzt!

      Eine andere Möglichkeit wäre dann noch, seine Katze in der Wohnung zu lassen, wenn man nicht zu Hause ist. Diese Möglichkeit würde ich wohl als Besitzerin eher in Betracht ziehen, anstatt ständig versiffte Teppiche oder Schuhe von anderen Mietern in Kauf nehmen zu müssen.

      LG

      • Hallo,

        das Problem das ich bei der Sache sehe ist einfach, dass sich hier jemand eine Katze hält und sich kaum darum kümmern kann. Sie geht den ganzen Tag arbeiten. Ist ja schön. Sie hat eine Katze-ist auch toll.
        Die Katze ist Freigänger-wunderbar für die Katze.

        Aber dann bitte nicht in einem Mehrfamilienhaus wo die Katze ständig durch das Treppenhaus muss.
        Sowas muss ja schief gehen.

        Klar-die Katze läuft immer mit rein wenn die Tür geöffnet wird. Logischerweise macht sie dann irgendwann ins Treppenhaus-sei es weil sie muss und nicht raus kann oder eben aus Trotz weil ihr Besitzer die Tür nicht öffnet.

        Ich würde die Nachbarin täglich damit nerven und falls sich keine Besserung einstellt den Vermieter kontaktieren.
        Es ist wohl in seinem Interesse dass sein Eigentum nicht ständig von irgendwelchen Tieren voll gepieselt wird.

        Wäre ich der Vermieter würde ich das nicht dulden. Ich würde ihr Vorschlagen die Katze künftig mit nem Katzenkumpel in der Wohnung zu lassen und nur kontrollierten Freigang zu gewähren oder eben die letzte Lösung-weg geben. Denn von alleine wird sich dieses Problem nicht lösen. Das wird immer wieder passieren.

        Ach die letzte Alternative fällt mir noch ein-die Nachbarin könnte den Vermieter bitten ob sie eine Katzenklappe in ihre Tür machen darf. Sie kann ja später eine neue Tür kaufen wenn sie wieder auszieht.

        Sonst wäre ich auch mit meinem Latein am Ende.

        LG Mona

Besorg dir eine "Verpiss dich Pflanze" und stell sie neben der Tür. Soll wohl helfen.

Die anderen haben aber auch gute Tipps gegeben.

  • Hallo Kloos,

    ich dachte jetzt erst du machst Scherze!

    Von einer "Verpiss dich Pflanze" habe ich ja noch nie etwas gehört! #rofl
    Aber laut Wikipedia gibt´s die wirklich und Katzen, Hunde, etc. scheinen diese Pflanze ja wirklich nicht zu mögen. #freu

    Auch eine super Idee und wie passend der Name doch ist! #rofl

    Danke und liebe Grüße.

Hi Steffi,

naja, wenn das Katzentier im Treppenhaus ist und nicht reingelassen wird, aber mal dringend muss kann sie ja auch nichts dafür... Dass sie sich gerade eure Sachen als Klo aussucht ist natürlich doof aber wohl keine böse Absicht... trotzdem #liebdrueck ich weiss wie fies Katzenurin ist ;)

Einfachste Lösung: ein kleines Katzenklo in irgend eine Ecke im Treppenhaus stellen!
Bitte doch deine Nachbarin darum eins zu besorgen oder besorg selbst eins (auf Dauer sicher billiger und stressfreier als immer Putzen und Schuhe wegwerfen, auch wenn's nervt weil es ja nicht eure Katze ist).

LG Zoe

Top Diskussionen anzeigen