RA Andreas Schneider -wer hat auch Probleme mit ihm?

    • (1) 06.08.09 - 12:05

      Hallo,meine Frage steht ja schon oben,und zwar bekam ich öfter mal Briefe von ihm weil ich von Bertelsmann ein Buch bekommen habe was ich gar nicht bestellt hatte und das lag dann so rum,originalerpackt und aufjedenfall kamen denn halt immer Briefe von ihm das ich das bezahlen soll usw.
      Ich bin dann zur Schuldnerberatung gegangen damit sie hatte ihm ein Brief geschickt allerdings weiss ich gar nicht weas dadrin stand.Jedenfalls bot er mir Raten an,aber ich wollte das Buch zurückschicken wie gesagt es ist Original verpackt und ich möchte das auch gar nciht haben.Nun kam heute ein schreiben von Media Inkasso:

      "Sehr geehrte XXX,
      unser RA Andreas Schneider teilt uns mit,dass Sie vorstehende Forderung in Höhe von 75,51 € noch nicht beglichen haben.Er fragt bei uns an, ob er nun beim zuständigen Gericht einen Mahnbescheid gegen Sie beantragen soll.
      Wir haben uns in Ihrem Fall dafür entschieden, den Antrag beim Amtsgericht Hagen stellen zu lassen,um einen Gerichtsvollzieher mit der Betreibung beauftragen zu können. Sie werden daher in den nächsten Tagen den Mahnbescheid durch das Gericht zugestellt erhalten. Der offene Betrag Wird sich dann um weiter Kosten erhöht haben.
      Sie können dies nur noch abwenden,wenn der Gesamtbetrag bis zum 17.8.09 auf unserem oben genannten Konto unter Angabe des Aktenzeiches eineght oder Sie sich bis dahin gemeldet haben. Rufen sie uns bitte an,wenn Sie über eine Ratenzahlung sprechen wollen.

      Mit freundlichen Grüßen

      Media Inkasso GmbH & Co Kg

      Dieses Schreiben ist maschinell erstellt und ohne Unterschrift gültig.


      Ja was haltet ihr denn von diesem Brief,habe mich mal ein bissl durch gegooglt und andeere Foren gefunden wo auch andere Probleme mit ihm hatten und er ein Betrüge sei.
      Er und das Media Inkasso haben beide komischerweise dieselbe Kontonr. etc.Nur das er in Gütersloh sitzt und die in Verl.
      Komisch.Meine Mum sagt ich soll nicht drauf reagieren weil es ja ein Betrüger sei.

      Hat jemand von euch auch schon Erfahrungen mit ihm gemacht?

      Liebe Grüße

      • (2) 06.08.09 - 12:12

        Wenn Du im Bücherbund Mitglied bist, musst Du ich glaube quartalsmäßig etwas kaufen. Wenn Du nichts kaufst, bekommst pro Vierteljahr wahllos ein Buch zugeschickt das Du auch bezahlen musst´, weil Du eben regelmässig was abnehmen musst. Das steht auch in den Vertragsbedingungen vom Bücherbund drin.

        "Club-Vereinbarungen
        Neue Club-Mitglieder testen den Club zunächst für ein Jahr. So kommen Sie in den Genuss der vielen Club-Vorteile, wie z.B. der besonders günstigen Club-Preise. Damit der Club seine Produkte auch weiterhin zu so einmalig günstigen Preisen anbieten kann, kaufen Club-Mitglieder pro Quartal nur ein Buch (Sie dürfen natürlich auch gerne mehr kaufen!). Das sind lediglich 4 Bücher im Jahr - wenn Sie alleine an die vielen Geschenkanlässe denken, dürfte Ihnen dies sicherlich kein Problem bereiten. Im Club-Katalog, den Sie mindestens viermal im Jahr erhalten, finden Sie immer eine ganz besondere Empfehlung: den Club-Vorschlag. Sollten Sie bis zu dem dort angegebenen Termin einmal keine Gelegenheit haben, Ihre Wahl aus dem vielfältigen Club-Angebot zu treffen, verpassen Sie trotzdem nicht das Beste vom Besten: Der Club sendet Ihnen diesen Titel dann automatisch zu. Sollte er Ihnen nicht zusagen, können Sie ihn einfach innerhalb von 14 Tagen zurückschicken und sich etwas anderes aus unserem umfangreichen Angebot auswählen.
        Ihre Mitgliedschaft können Sie jederzeit (allerdings mind. 3 Monate vor Ablauf des jeweiligen Mitgliedsjahres) völlig formlos kündigen - per Telefon, Fax, Post oder per E-Mail! Wenn Sie weiterhin die vielen Vorteile des Clubs nutzen wollen, brauchen Sie gar nichts zu tun. Ihre Mitgliedschaft verlängert sich automatisch um jeweils ein Jahr. Übrigens: Im Club zahlen Sie keinen Mitgliedsbeitrag.
        Sie sehen, wie einfach es ist, Club-Mitglied zu sein! "

        • (3) 06.08.09 - 12:25

          Kam ja nix mehr nur das Buch -Komisch-

          Ich hab mir auch nur mal vor 2 Jahren so ein Planer gekauft bei uns im Allee Center im Laden und ich hätte den nicht bekommen wenn ich da nicht Mitglied wäre,und woanders hab ich keinen gefunden mhh =( So ein Mist mit ihrem Club da -.-

          • (4) 06.08.09 - 12:30

            Ja und mit dem Kauf bist Du Mitglied geworden, ich denke nicht, dass Du um die Bezahlung rumkommst. Auch bevor es durch Inkasso und Anwalt und Gericht immer teurer wird. Wahrscheinlich kommt nichts mehr, weil Du das Buch nicht bezahlt hast und sie evtl. Deinen Vertrag storniert haben.

            Vorsorglich würde ich an Deiner Stelle die Mitgliedschaft ganz schnell per Einschreiben kündigen.

        lHallo


        ich habe leider auch probleme mit diesem herrn schneider:-(!!!!!!

        ich soll für etwas bezahlen was ich schon längst zurück gesendet habe
        manchmal habe ich das gefühl das die frauen dir dort arbeiten sind der deutschen sprache nicht mächtig #gruebel ..... und diese e mail adresse stimmt ja auch nich#aergert...wieso darf der mann einfach so weitermachen ?? #contra das ist doch echt nicht mehr gerecht...wenn ich etwas bestelle und es aber wieder zurück sende wozu in aller welt soll ich dann eine rechnung begleichen für etwas was nicht mehr in meinem besitz ist??das versteh ich nicht#gruebel#gruebel habe doch ein rückgaberecht mache von dem gebrauch und soll dann noch bezahlen:-(...wo kommen wir denn dahin wenn das alle so machen?? :-[wie kann ich denn nun die genaue email adresse bekommen denn die vier die ich habe sind nicht richtig wer weiß die genaue email adresse?vielleicht kann mir ja einer helfen vielen dank


        babsy

    (6) 06.08.09 - 12:42

    Hallo,

    also der Brief widerspricht sich. Habe selbst jahrelang beim Anwalt gearbeitet. Entweder hat er MB beantragt und man kann nichts mehr abwenden, weil das Verfahren läuft, oder er setzt noch einmal eine letzte Zahlungsfrist. Aber beides zusammen geht nicht.

    Ich würde an Deiner Stelle das Buch umgehend zurückschicken und falls ein Mahnbescheid kommt, sofort Widerspruch einlegen. In dem Fall muss er klagen. Was aber kein normaler Anwalt tut, wenn es um so ein paar Kröten geht. Also, ab zur Post und entspannt abwarten. Denke nicht, daß da nochmal was kommt.

    LGe Isa

    • nach dem mahnbscheid kommt die zwangsvollstreckung und die kann man natürlich zurückziehen, wenn die person bereit ist zu zahlen...

      • Hier hat auch einer mal geschrieben über diesen RA !

        Und wieder Post von Onkel Andy. (Dass Leute in Häusern mit Zimmern in denen Leute mit Jäckchen die man hinten zuschnürt so viele Briefe schreiben können wundert mich etwas ...)

        Diesmal mit Titudingsbumskopie. Egal, liegt komplett im Müll, wie jedes andere Schreiben von dem. Nur eines hebe ich als Beweis des Versuchten Betruges auf. Denn eines ist klar:

        Würde ich AOL wirklich Geld schulden, käme ich dann wohl noch über AOL ins Internet?
        Nein!
        Eine Mahnung in der mit Pfändung / Inkasso etc. gedroht wurde bekam ich von AOL nie.
        (Eine normale Mahnung kam, aber da es ein Irrtum war, konnte es bei AOL geklärt werden. Dass es um diesen Betrag geht ist mir klar, leider ist Andy zu dämlich oder ignorant die Wahrheit zu begreifen. Juckt mich nicht. Solange der nicht beweisen kann dass ich mehr als eine AOL Mahnung bekam (Bekam ich auch nie) hab ich eh nix zu befürchten.

        Zumal über Andy nichts gutes bekannt ist.
        Und wenn er Pfänden will... Meine 2 € aufm Konto kann er gerne haben, mehr hab ich seitdem ich mit dem zu tun habe nie drauf.

        An die jenigen denen er mit Pfändung droht: Anzeigen wegen Betruges und angedrohten Diebstahls. (Solange er nicht beweisen kann man jemand eine Mahnung (2 Mahnung kommen bei jeder Firma bevors eng wird) erhielt darf der eh nix machen. Und wie gesagt: Landesweit bekannten Betr... - Pardon Hütchenspielern (Wo ist der Unterschied?) - haben vor Gericht eh automatisch verloren. Wem glaubt ein Richter wohl mehr: Einem Anwalt den (kaum) einer Lobt, sondern (fast) jeder als Be... - H.Spieler - kennt, oder einem unbescholtenem Bürger?

        Da müsste der Richter schon sternhagelblau sein.

        • Du gehst ganz schön naiv an die Sache ran.

          Wenn du einen Mahnbescheid erhälst und nicht fristgerecht Widerspruch einlegst, dann erkennst du diesen Betrag an, ob es nun stimmt oder nicht.

          Jeder Pimpf kann beim Amtsgericht einen Mahnbescheid beantragen, er wird auch ausgeführt, aber niemals geprüft. Das passiert erst bei Widerspruch.

          • Und was ich noch weniger verstehe ist deine Scheiß-egal-Einstellung, wo du ein kleines Kind hast und nun wieder schwanger bist. Du lebst ja ein tolles Leben. *kopfschüttelurbini*

            • Der Text da ist doch gar nicht von mir -.-
              Den hat mal jemand anderes in ein anderes Forum geschrieben,mein Text war der erste .Wär schön wenn man mal richtig lesen könnte =/

              • Ich kann nicht hellsehen. :-p

                Dein erster Satz hätte genauso gut heissen können, dass du HIER, also hier bei urbia meinst.

                Und man konnte genauso annehmen, dass du vielleicht wirklich noch einen Brief bekommen hast, wegen einer anderen Sache.

                Und der erste Satz nicht direkt etwas mit dem Text zutun hat. #gruebel

                Daher... ;-) Dann nehme ich die beiden Posts zurück, zu meinem unteren stehe ich aber. :-D

      (14) 06.08.09 - 13:09

      wenn gegen den MB Widerspruch eingelegt wurde, dann kommt keine Zwangsvollstreckung!!! Weil ohne Titel - keine Vollstreckung.

(15) 06.08.09 - 13:20

Also ganz ehrlich hättest Du Dir den Ärger ersparen können indem Du das Buch direkt nach erhalt zurückgeschickt hättest und es nicht wie Du schreibst eingeschweist rumliegen lässt. Und bevor der Anwalt Dir geschieben hat musst Du ja schon Mahnungen von Bertelsmann bekommen und nicht beachtet haben. Such bitte nicht die Schuld beim Anwalt!

RA Schneider handelt nur im Auftrag seines Klienten und mehr nicht.

Ich habe auch mit Ihm zu tun da ich durch plötzliche Arbeitslosigkeit Weltbild.de nicht mehr bezahlen konnt.
Wir haben eine Ratenzahlung vereinbart und gut ist.

RA Schneider ist weder unseriös noch sonst was.

Klar haben auch andere Ärger mit Ihm nicht bei jedem läuft es gut aber wenn man googlet fallen einem ja leider nur die negativen Dinge ins Auge.

Wie Dir geraten wurde es einfach zurück zu schicken und gut wär es das würde ich nicht empfeheln. Zum Rücksenden hattest Du die ersten 14 Tage Zeit so ist es jetzt ein akzeptiertet Kauf.

Was man machen könnte ihn anschreiben ob sich Bertelsmann mit Dir auf einen Vergleich einigen würde und auf den Rest verzichtet.

An dieser Situation bist Du alleine Schuld. Wenn man was bekommt halt direkt bezahlen oder innerhalb der 14 Tagen zurückschicken und man hat keinen Stress.

  • So seh ich das auch.

    Ob Herr Schneider unseriös ist oder nicht kann ich nicht beurteilen, aber die Sache ansich ist für mich klar.

    (17) 06.08.09 - 13:53

    ja,sie hätte das buch sofort zurückschicken sollen,da gebe ich dir recht..jedoch solltest du dich etwas besser informieren,bevor du hier loswetterst..einmal google befragt und du wirst ähnliche beiträge zu herrn schneider finden#aha
    von denen gibts hunderte,ob es in ihrem fall nun betrug ist,lässt sich hier nicht feststellen.

    • (18) 06.08.09 - 21:06

      Geht es auch freundlicher?

      Da ich selber Kontakt mit ihm habe brauche ich nicht zu googlen und mich zu informieren. Hättest Du besser mal meine Antwort richtig gelesen.

      Jeder hat bei jedem was zu meckern oder ist glücklich da.

      Manche verfluchen eine Bank die anderen werden da super bedient.

      So ist das hier auch.

      Sie ist selber Schuld!!!!

      • (19) 07.08.09 - 14:32

        nun,vielleicht solltest DU meine antwort richtig lesen,denn ich habe dir durchaus recht gegeben.
        ich schrieb lediglich,dass du dich vorher besser über die besagte person informieren solltest,bevor du ihn als "seriös" darstellst!
        <<RA Schneider ist weder unseriös noch sonst was.>>

        doch,es scheint so,als wäre er unseriös,deshalb mein verweis auf google..nur,weil du auch mit ihm zu tun hast,muss das ja noch lange nicht heissen,dass du über ihn bescheid weisst(scheint auch nicht der fall zu sein,siehe oben!)
        ach,und unfreundlich sieht anders aus;-)

        • (20) 07.08.09 - 19:27

          wie der zufall es will kam heute post von Ihm.

          Ich habe bei einer gläubigerin 110,- offen und kann die nicht komplett zahlen. Er hat mir einen Vergleich geschickt: 44,- bis zum 25.8. und die Gläubigerin vberzichtet auf den Rest.

          Ist nun schon mein 2. Vergleich mit ihm ohne das ich ihn danach gefragt habe.

          Soviel zum ach so bösen RA.

          Achja.....DU hast nicht richtig gelesen. Denn ich schrieb egal bei was und man googlet dann hat man immer positive und negative Meinungen. Und die TE ist selber schuld also warum soll man die dann in Schutz nehmen?

(21) 06.08.09 - 14:03

laut verbraucherzentrale muß man gar nix zurück schicken, was man nicht bestellt hat !

Sie müssen die Ware weder bezahlen noch zurückschicken. Die Ware muss auch nicht aufbewahrt werden. Sie kann ausgepackt, benutzt oder weggeworfen werden, z.B. den Wein trinken, das Buch lesen. Sie dürfen unbestellte Ware nicht weiterverkaufen. Der Grund ist, dass Sie nicht Eigentümer der Ware sind. Veräußern Sie die Ware an einen Dritten und wusste dieser, dass es sich um unbestellte Ware handelte, muss er sie an den Verkäufer herausgeben.

Ausnahme Die Ware ist erkennbar nicht für Sie, sondern für jemand anderen bestimmt. Z.B. Sie heißen W.Müller und in Ihrem Haus wohnt noch ein W. Müller. Hier müssen Sie sich erst vergewissern, ob der andere W. Müller die Ware bestellt hat.

Die Verbraucherzentrale rät, keine unbestellten Pakete anzunehmen oder durch den Nachbarn annehmen zu lassen. Wer von der Post durch eine Benachrichtigungskarte von dem Paket erfährt, sollte keinesfalls das Paket abholen. Sofortige Annahmeverweigerung ist in jedem Fall billiger und vor allen Dingen keinesfalls risikoreich.

Wenn Sie nichts bestellt haben, müssen Sie auch nichts bezahlen. Kommen dennoch Rechnungenn und Mahnungen, wenden Sie sich an die örtliche Verbraucherzentrale.

Hier müssen Sie tätig werden:

Wenn ein Mahnbescheid vom Gericht kommt, müssen Sie unbedingt Widerspruch einlegen. Jeder kann beim Amtsgericht unter Vorlage von Mahnungen an den Schuldner einen Mahnbescheid beantragen, das Gericht prüft nicht die Rechtmäßigkeit der Forderung. Dies geschieht erst im gerichtlichen Verfahren, aber eben nur, wenn Sie dem Mahnbescheid innerhalb von 14 Tagen widersprochen haben.
Wenn Sie nicht widersprechen, wird der Mahnbescheid rechtskräftig, der Gläubiger kann einen Vollstreckungsbescheid beantragen und bei Ihnen kann bis zu 30 Jahre vollstreckt werden, auch wenn die Forderung nicht rechtens ist.


Es sei denn, es ist wirklich dieses Buch, das du abnehmen MUSST laut Bertelsmann !

  • (22) 06.08.09 - 14:21

    hey,

    das wusste ich jetzt auch nicht,aber dachte eigtl.,dass sie diese bücher zugeschickt bekommt und entweder behält-und bezahlt-oder sie eben zurückschickt,wenns ihr nicht zusagt#kratz

    naja,war auf jeden fall ne gute info:-)
    lg kati

    • (23) 06.08.09 - 14:51

      Was Ostonne geschrieben hat, stimmt bei unverlangten Zusendungen, aber die Thread-Eröffnerin ist nunmal Mitglied bei Bertelsmann und muss daher alle 3 Monate etwas kaufen, bzw. die schicken ihr dann ein Buch zu, wenn sie nichts kauft. Wenn ihr das Buch nicht gefällt, kann sie es innerhalb 14 Tagen zurückschicken, muss aber dann etwas anderes kaufen. Wenn sie das Buch behält, muss sie es auch bezahlen.

      Ob der eintreibende Anwalt seriös ist, kann ich nicht sagen. Aber ich weiss, dass Bertelsmann nicht zimperlich ist mit säumigen Kunden und auch bei Kleinbeträgen den ganzen Rechtsweg ausschöpft.

Top Diskussionen anzeigen