Sinnfreie Sätze gesucht

    • (1) 06.08.09 - 22:44

      Hallo,
      ich suche Sätze , die so lauten wie z. B.:

      "nachts ist es kälter als draussen"

      oder gibt es irgendwo eine Seite mit so komischen Sätzen?

      Bin für jeden Satz dankbar;-)


      LG Sonnenstern75



      • Hallo,


        Nachts ist es kälter als draußen!

        Wenn es nachts kälter ist als draußen, sollte man lieber zu Fuß, als bergauf gehen, weil es dann nicht so dunkel ist. Obwohl bergauf ist eigentlich näher, als zu Fuß. Und vor allem ist es wärmer, als bergab. Aber für schwangere Jungfrauen ist es immer weiter, als tagsüber.

        Nur für die drei lustigen Zwei, wird es immer kälter sein, als mit dem Zug. Denn der Zug fährt schneller, als im Stehen. Aber trotzdem brauch der Zug länger, als im Flugzeug, weil das Flugzeug im Wasser weiter fliegt, als in Milch. Ist ja auch kein Wunder. Das Flugzeug ist morgens ja auch leichter, als mit dem Zug.

        Man kann aber auch zu Fuß mit dem Auto schwimmen. Das ist sogar billiger, wie in der Stadt. Aber dat beste überhaupt, man bleibt einfach daheim. Da isses immer noch schöner, als in der eigenen Wohnung!

        alles klar? ;o)


        m.

      Ich habe so einen Durst, ich kann vor Hunger gar nicht mehr rauchen, so müde bin ich. :-p

      LG
      Kati

      Hi

      find das hier immer wieder putzig:

      Christian Morgenstern - "verkehrte Welt"

      Dunkel war's der Mond schien helle,
      Schnee bedeckt die grüne Flur
      als ein Auto blitzeschnelle,
      langsam um die Ecke fuhr.

      Drinnen saßen stehend Leute,
      schweigend ins Gespräch vertieft,
      als ein totgeschossner Hase,
      auf der Sandbank Schlittschuh lief.

      Und der Wagen fuhr im Trabe,
      rückwärts einen Berg hinauf.
      Droben zog ein alter Rabe
      grade eine Turmuhr auf.

      Ringsumher herrscht tiefes schweigen
      und mit fürchterlichem Krach,
      spielen in des Grases Zweigen
      zwei Kamele lautlos Schach.

      Und auf einer roten Parkbank,
      die blau angestrichen war,
      saß ein blondgelockter Jüngling
      mit kohlrabenschwarzem Haar.

      Neben ihm ne alte Schrulle,
      zählte kaum erst 16 Jahr,
      In der Hand ne' Butterstulle,
      die mit Schmalz bestrichen war.

      Droben auf dem Apfelbaume,
      der sehr süße Birnen trug,
      hing des Frühlings letzte Pflaume
      und an Nüssen noch genug.

      Von der regennassen Straße
      wirbelte der Staub empor
      und der Junge bei der Hitze
      mächtig an den Ohren fror.

      Beide Hände in den Taschen
      hielt er sich die Augen zu.
      Denn er konnte nicht ertragen,
      wie nach Veilchen roch die Kuh.

      Holder Engel, süßer Bengel,
      furchtbar liebes Trampeltier.
      Du hast Augen wie Sardellen,
      alle Ochsen gleichen Dir.

      Und zwei Fische liefen munter,
      durch das Blaue Kornfeld hin.
      Endlich ging die Sonne unter
      und der graue Tag erschien.

      Und das alles dichtet Goethe
      Als er in der Morgenröte
      Liegend auf dem Nachttopf saß
      Und dabei die Zeitung las.


      lg sandra

      • Hallo,

        ich liebe dieses Gedicht.
        Habe ich damals in der Grundschule auswendig gelernt.

        Habe jetzt festgestellt, das ich es immernoch kann.

        Danke, für die schöne Erinnerung!

        Liebe Grüße,
        Christin

    Hallo

    Zu Sandra´s putzig fällt mir ein

    Ich bin klein
    mein Herz ist rein
    mein Popo ist schmutzig
    ist das nicht putzig


    X mal pi mal Fensterkreuz geteilt durch rudern gleich kentern.

    Gruß Arienne

    Halbschuhe sind wärmer als Braune!

    #aha

    ... wenn sie jetzt nach links schauen, sehen sie rechts nichts mehr...

    lg, laue_sommernacht

    (11) 07.08.09 - 09:33

    wusstest Du schon...
    …nachts ist es kälter als draußen!

    Wenn es nachts kälter ist als draußen,
    sollte
    man
    lieber zu Fuß als bergauf gehen, weil es
    dann
    nicht so
    dunkel ist. Obwohl bergauf ist eigentlich
    näher als zu
    Fuß. Und vor allem ist es wärmer als bergab.

    Aber für schwangere Jungfrauen ist es immer
    weiter als
    tagsüber.

    Nur für die drei lustigen Zwei, wird es
    immer
    kälter
    sein als mit dem Zug. Denn der Zug fährt
    schneller als
    im Stehen. Aber trotzdem brauch der Zug
    länger als im
    Flugzeug, weil das Flugzeug im Wasser weiter
    fliegt
    als
    in Milch. Ist ja auch kein Wunder. Das
    Flugzeug ist
    morgens ja auch leichter als mit dem Zug.

    Man kann aber auch zu Fuß mit dem Auto
    schwimmen. Das
    ist sogar billiger wie in der Stadt. Aber
    das
    Beste
    überhaupt, man bleibt einfach daheim. Da ist
    es immer
    noch schöner, als in der eigenen Wohnung.

    Hallo,

    "halt doch mal die Hand raus, ob's schon dunkel ist!".

    LG, s.

    Hallo!

    "Abends ist später als wie weg...!"

    oder wie Poldi sagt:

    "Fussball ist wie Schach, nur ohne Würfel!"

    L.G. Kapulli

    Zwar nicht sehr orginell,aber egal:


    Das hält von zwölf bis mittag!

    LG Winnie

    Hallo,

    zu diesem Thema kann ich dir die Hördialoge von Olaf Schubert wärmstens empfehlen. Ein erstklassiges Sammelsurium.

    - Meisterwerke selbstgemacht
    - In Verbalgewittern
    - Die 17 besten Hördialoge

    Die HP gibt auch schon einiges her, im Prolog ist folgendes zu lesen:

    "Laut der Umfrage eines großen deutschen Nachrichtenmagazins gehört
    er nicht zu den zehn erotischsten Männern Deutschlands – aber kann auch mit dem elften Platz gut leben. Wer so denkt dürfte nicht viele Probleme haben. Olaf Schubert hat auch nur eins – jedoch ein großes – die Welt an sich! Deshalb versucht er die Welt zu verändern, umzuformen.
    „Meinetwegen kann sie rund bleiben …” sagt er, doch abgesehen davon herrscht Handlungsbedarf.

    Und tatsächlich – die Welt ist schlecht – aber zu erleben, wie Olaf sich ihrer annimmt, macht sie schon ein ganzes Stück erträglicher. Das ist nicht wenig und nicht wenig hat Olaf uns zu sagen. Es wäre ihm ein Leichtes zwei Stunden Missstände anzuprangern, doch dazu fehlt ihm
    die Zeit. Er muss ja auch noch singen. Lieder über Sozialabbau, Erotik
    und Stabhochsprung. Die Kraft seines Gesangs, potenziert durch die metaphysische Wirkung seines Rhombenpollunders, macht selbst Hartgesottene betroffen.

    Wer also einen Abend erwartet mit bissig-kritischen und ironisch-sarkastischen Verbal-Hochseilakten voller Tiefsinn, gespickt mit einem gnadenlos rasanten Pointenmarathon bis zum völligen Lachmatt, dargeboten von einem listig Falltüren öffnenden Wortspielphilosophen,
    ist bei Schubert genau falsch.
    Er ist alles und nichts von dem, sowie in jedem Falle anders.

    Da bleibt es sich gleich, wie Freund und Feind ihn nennen – Wunder im Pollunder, Vergewaltiger des Bösen, Verteiler des Richtigen, einsamer Mahner oder gar singende Gesichtsfünf aus Dresden. Fast alle die ihn gesehen und erlebt haben, sagen einfach: Danke Olaf!
    Wäre Olaf Schubert ein Keks, könnte man sagen, er sei mürbe."

Top Diskussionen anzeigen