wer hat schon einmal ein Buch geschrieben..

    • (1) 23.08.09 - 19:38

      ... und sogar verlegen lassen??

      Hallo,

      ich trage schon seit Jahren den Gedanken mit mir rum, dass ich ein Buch schreiben möchte. Ideen sind nun eine Menge gesammelt und ich werde auch bald anfangen.

      Aber wie läuft das dann weiter ab?? Die Sachen müssen doch gelesen werden- und das kostet doch eine Menge Geld, oder?
      Oder einfach ein paar Manuskripte an verschiedene Verlagshäuser schicken???

      LG

      Ich hab massenhaft Bücher geschrieben aber keins davon je verlegt.
      Warum auch?
      Willst du ein Buch schreiben oder eine Schriftstellerin sein?
      Das eine muss nicht das andere nachziehen.
      Du kannst es auch einfach nur so schreiben, es in deinen Schrank stellen, es binden lassen und damit deine Freunde/Bekannten erfreuen.
      Nicht jeder, der was kann muss damit an die Öffentlichkeit.
      Normalerweise dürfte ein gutes Buch nichts kosten, wenn es verlegt wird.
      Aber es gibt massenhaft Leute, die gern Schriftsteller sein wollen und die Verlagshäuser bombardieren.
      Verlage wollen verdienen und kein Risiko eingehen, also musst du schon ein Meisterwerk zutage bringen.
      Viel Glück!

    ich

    hatte aber das Glück, daß der Verlag auf mich zugekommen ist - war Fachliteratur. Deswegen hatte ich auch keine Kosten.

    Wenn Du es aber selbst verlegen lassen willst, müßtest Du erstmal einen Verlag finden, der von Deinem Manuskript überzeugt ist und es verlegen möchte. Die ganze Prozedur kostet schon ein bißchen Geld, weiß aber nicht wieviel. (Weiß nur von einem Freund, daß es ihn viel gekostet hat.)

    Ich würde vielleicht verschiedene kleinere und größere Verlage kontaktieren und das Manuskript hinschicken. Alles weitere erschließt sich dann von selber...


    Viiieel Glück!

  • Hallo

    schreib das Buch. Leg es mindestens 3 Monate auf dies Seite, lese es wieder, überarbeite es.

    Und bloss nicht wild in der Gegend rumschicken. Das Porto kannst du dir sparen. Meistens wollen die Verlage nur ein Exposée und eine Leseprobe, bei Interesse fordern sie das ganze Manuskript an.

    Viele Tipps gibts hier:
    http://www.andreaseschbach.de/schreiben/schreiben.html

    Viel Spass beim Schreiben!

    Nad

    hallo,

    ich wollte ein buch schreiben, doch nachdem ich mich informiert habe, stellte sich heraus, dass ich es, so wie ich es schreiben wollte leider niemals veröffentlichen kann. daher habe ich angefangen es für mich und mir nahe stehende geschrieben.

    wenn du keine kompromisse und einschränkungen eingehen möchtest, informiere dich genau darüber was du beachten musst.

    lieben gruß,
    denise

    Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

    (10) 24.08.09 - 10:05

    ich hatte das erste mal BOD genutzt.
    book on demand.
    http://www.bod.de/index.html?zanpid=1276813303284248576&gclid=CIabo9zpu5wCFYMt3wodukTQRw


    dort wird nur eine geringe mindestmenge gedruckt und damit ist es bezahlbar.
    ich glaube nicht, daß man mal eben so einen verlag findet, der so begeistert ist, außerdem mußt du dort meist eine ganze menge bezahlen.

    wenn es gut läuft und evtl. ein verlag interesse zeigt, kann man das nächste evtl. dort verlegen lassen.


    aber wenn es romane, krimis o.ä. schreibt, halte ich einen verlag für unwahrscheinlich, weil die damit überschwemmt werden.

    • Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

      • ##
        Bei einem normalen Verlag muss der Autor NIE bezahlen, der Geldfluß geht IMMER vom Verlag zum Autor, alles andere it Abzocke.
        ##
        das ist zwar richtig, und du hast ja recht, bei haufe und blottner lief das auch alles seriös und sauber.

        aber manche wollen einem zig-drucke andrehen, die dann im keller vermodern und dafür geld sehen, viele machen das sogar mit.



        ##
        Alle Verlage suchen nach guten Autoren ...
        ##
        aber nicht jeder ist gut genug!
        schon gar nicht unbdedingt ein hobby-schriftsteller.
        klar, kann man es versuchen, aber wenn ich höre, was für berge da reinkommen und daß dann ca. 80-90% davon niemals genommen wird.....

Ich nicht. Aber mein Mann hat schon mehrere Bücher geschrieben und natürlich auch verlegt. Allerdings handelt es sich da eher um Fachliteratur.;-)

Neumama

Hallo,

mein Mann hat eins geschrieben und ist im Moment am zweiten dran.
Bei ihm lief es so, dass er das grobe Konzept und das erste Kapitel geschrieben hat und es an einen Verlag geschickt hat, den er passend fand.
Die haben zugeschlagen, mit ihm einen Vertrag gemacht und erst dann hat er den Rest geschrieben, um nicht Unmengen Arbeit in die Tonne zu klopfen.
Geld hat ihn das Ganze nicht gekostet.

LG Isa

Hallo,,
dein Beitrag ist zwar schon eine Weile her, aber ich beschäftige mich immer öfters mit dem Gedanken. Alles ist im Kopf drin. Nur das Anfangen und sogar beenden ist der Schwachpunkt. Ich möchte meine persönliche Geschichte schreiben. Ich bin ein Flüchtlingskind aus der ehemaligen DDR. Wer gibt mir einen Schups ???

Top Diskussionen anzeigen