Sind wir dafür geschaffen monogam zu leben?

    • (1) 24.08.09 - 21:04

      Hallo,

      in einem meiner Klubs geht es gerade um dieses Thema und ich habe selber bereits das eine oder andere Seminar zum Thema gehabt. Nun interessiert mich Eure Meinung.

      Wie seht Ihr das: Ist der Mensch dafür gemacht monogam zu leben?
      Entscheiden wir uns nur dafür, weil es so viel besser in unsere Gesellschaft passt oder sind wir unserer biologischen Verfassung so ausgeliefert, dass jede Wahl zwecklos ist?

      lg,

      schullek

      • Ob "wir" dafuer geschaffen sind, weiss ich nicht. Ich bin es nicht, mein Mann auch nicht und einiger meiner Freunde auch nicht und darum leben wir auch nicht monogam.
        Es muss jeder fuer sich selbst entscheiden. Fuer mich ist beides "normal" und verstaendlich. Ich hatte einige momogame Beziehungen und war in denen auch immer monogam. Auf Dauer ist das aber nicht fuer mich.

        LG

        Biene

        • Darf ich da mal nachhaken und fragen wie genau das dann aussieht?

          • Ich habe eine Zweit-Beziehung seit einiger Zeit mit einem anderen Mann. Diese ist also nicht nur der reine Sex, sondern durchaus ausgehen, zusammen einfach nur TV gucken oder oder oder. Bei mir ist also durchaus auch irgendwo eine emotionale Beziehung da. Ich MAG die Person.
            Mein Mann hat eher kurze Affairen, da geht es eigentlich nur um den Sex.

            LG

            Biene

            • Wow, das find ich erstaunlich, wie ihr Euch da arrangiert habt.
              Wo zieht ihr denn dann da die Grenzen? Oder gibt es keine?
              Habt ihr Kinder?
              Was bringt ihr denen Moralvorstellungstechnisch bei?

              Lg, Cora

              • Nein, eigentlich gibt es keine Grenzen, ausser, dass unsere kleine Familie an erster Stelle steht.
                Sprich, Familien-Unternehmungen, etc gehen IMMER vor, wenn dann noch Freiraum da ist, dann kann man da gern machen was man will.
                Wir geben und lassen uns aber auch soviel Freiraum wie wir brauchen, solange das Familienleben darunter nicht leidet.
                Wir haben eine 2jaehrige Tochter, die bekommt das natuerlich nicht so mit. Wie wir das spaeter machen, keine Ahnung. Mit Ehrlichkeit faehrt man wohl am Besten.
                Ich finde an der Sache auch nichts unmoralisch, denn ALLE Beteiligten wissen was Sache ist und keinem wird wehgetan.

                LG

                Biene

Top Diskussionen anzeigen