Fahrrad über die Straße schieben oder fahren?

    • (1) 25.08.09 - 19:56

      Hallo,

      nein, ich habe keinen Führerschein und bin auch in den letzten 20 Jahren nicht regelmäßig mit dem Fahrrad gefahren #hicks

      Seit einiger Zeit bringe ich nun morgens meine Kinder in den Kindergarten und zur Schule. Dabei ist mir aufgefallen, daß bei einer Kreuzung (vom Radweg quer über eine Straße ohne Fuß- oder Radweg) die Eltern ihre Kinder dazu anhalten, das Rad über die Straße zu schieben.
      Alle anderen Querstraßen werden überfahren.


      Schiebt man oder fährt man nun über die Straße? #kratz


      LG Mona

      • Wusste gar nicht dass man zum Radfahren einen Führerschein braucht :-p
        Ich glaube, dafür gibt es kein Gesetz, aber der Sicherheit wegen sollten alle Kinder anhalten und schieben!
        Ich mach´s aber auch nicht #schein

        Hallo,

        wir haben es soweit ich mich erinnern kann so gelernt, das man das Fahrrad über die Straße schiebt, es wäre sicherer.

        Wir schieben grundsätzlich.

        Grüße

        Ich sehe immer Kinder und Eltern, die über die Straße fahren und wunder mich jedes Mal darüber. Ob es ein Gesetz gibt, weiß ich nicht - aber ich habe es damals so gelernt, dass man schiebt. Ich habe einen Fahrradführerschein #rofl (hatten in der Grundschule ne richtige Prüfung, theoretisch und praktisch und jeder ber bestanden hat, bekam einen "Führerschein")

      Tatsache:
      "Wo müssen Kinder fahren?
      StVO § 2 Straßenbenutzung durch Fahrzeuge (5): Kinder bis zum vollendeten 8. Lebensjahr müssen, ältere Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr dürfen mit Fahrrädern Gehwege benutzen. Auf Fußgänger ist besondere Rücksicht zu nehmen. Beim Überqueren einer Fahrbahn müssen die Kinder absteigen. "
      (Quelle: http://www.kinderfahrrad.com/radfahrer-verkehrsregeln.php )

      Das heißt, meine Kinder müßten bei einem Fahrweg von 7 Minuten 5 Mal vom Rad runter und schieben #kratz

    (10) 25.08.09 - 20:31

    Da man mit einem Fahrrad durchaus auf der Straße fahren darf, muss man nicht schieben.

    Ausnahme können kleine Kinder sein, die noch auf dem Gehweg fahren und nicht so sicher sind. Die können vllt. schieben.

    Hallo

    Also über einen Zebrastreifen muss man schieben. Gibt aber viele, die das nicht tun. Die fahren dann plötzlich vom Radweg über den ZEbrastreifen auf die andere Seite. Meist ohne zu scauen.

    BIanca

    (12) 25.08.09 - 20:42

    Also meine Tochter (frische sechs) muss mit dem Fahrrad zur Bushaltestelle fahren. Dabei muss sie eine Landstraße (70iger Zone, aber kaum einer hält sich dran) überqueren. Sie SOLL am Rand absteigen und wenn frei ist ihr Fahrrad über die Straße schieben. Ich muss sie zwar immer mal wieder daran erinnern, aber ich finde das gerade bei noch so jungen Kindern schon wichtig!

    LG

    (13) 25.08.09 - 20:50

    Hallo!

    Wenn es eine Ampelanlage oder einen Zebrastreifen für FUßGÄNGER gibt, dann musst du definitiv schieben. Die Kinder sollten auch absteigen, da sie - auch wenn sie auf dem Gehweg fahren dürfen - trotzdem den Fußgängern Vorrang gewähren müssen.
    Die Fußgänger müssen für die Kinder übrigens auch keinen Platz machen - sondern umgekehrt. Erwachsene dürfen auch mit Kindern NICHT auf dem Gehweg fahren. Fahrradfahrer zählen als Verkehrsteilnehmer und nicht als Fußgänger. Irgendwas ist da auch noch versicherungstechnisch bei Unfällen, weiß ich aber nicht so genau.


    Gruß,

    M. :-)

    (14) 25.08.09 - 21:49

    Hi,

    wenn ich mit meinen Kindern (10 & 7 Jahre) Fahrrad fahre, steigen wir ab um eine Straße mit oder ohne Ampel zu überqueren. Ich habe es so gelernt und meine Kids ebenfalls, selbst bei der Radfahrprüfung meines Sohnes im Juni.

    Lg Jazzy

    (15) 26.08.09 - 08:59

    Hallo Mona,

    meine Tochter muss auch immer absteigen und ihr Rad rüberschieben.

    lg Sandy

    (16) 26.08.09 - 09:52

    Hi,
    schieben.

    Es seid denn, man fährt auf der Straße, weil man das darf (also weil man alt genug ist ;-)), dann muss man natürlich nicht an jeder Einmündung absteigen und schieben.

    Aber wer den Gehweg benutzt muss über die Straße schieben.

    Macht mein Sohnemann mit seinem Lauflernrad übrigens auch schon.

    Ist doch eigentlich auch nachvollziehbar: Kinder müssen nicht ohne Grund auf dem Gehweg fahren. Das hat mit dem fahrerischen Können eigentlich nicht viel zu tun, denn viele Steppkes fahren sicherer als so manche Erwachsenen.

    Aber Kinder können Geschwindigkeiten noch nicht abschätzen, Entfernungen nicht einschätzen, haben ein eingeschränktes Blickfeld.

    Wie soll ein Kind dann aus der Fahrt heraus sicher einschätzen können, ob da nun ein Auto heranfährt, wie weit das noch weg ist usw.?

    Auch wenn es nicht vorgeschrieben wäre - was es ja ist - würde es mir einfach mein Menschenverstand nahelegen, meinen Kindern das mit "absteigen und rüberschieben" beizubringen.

    Viele Grüße
    Miau2

    (17) 26.08.09 - 11:22

    So ganz klar ist mir die Wegbeschreibung nicht.

    "Quer über eine Straße ohne Fuß-oder Radweg"

    Hat die Querstraße keinen Rad- und Fußweg?

    Oder fährst Du geradeaus auf einem Radweg und überquerst eine Kreuzung. Nach der geradeaus überfahreren Kreuzung gibt es dann nur noch eine Straße ohne Rad- oder Fußweg.

    • (18) 26.08.09 - 13:00

      Die Straße, in die dort eingebogen wird, hat weder Fußweg noch Radweg. Dorf halt ;-)

      • (19) 26.08.09 - 14:00

        Du biegst also nach rechts ab?

        • (20) 26.08.09 - 19:14

          Ich komme auf dem Radweg (links der Fahrbahn) auf der Hauptstraße an die Kreuzung und muß rechts in die Nebenstraße rein.

          • (21) 27.08.09 - 09:16

            Links der Fahrbahn? Fährst du auf der linken Straßenseite? Ist dies erlaubt?

            Wenn Du ordnungsgemäß den Radweg auf der rechten Straßenseite benutzt und nach rechts abbiegst musst Du theoretisch (!) nicht warten. Wenn du geradeaus fahren würdest müsste der Rechtsabbieger ja auch warten.

            Dies schließt aber nicht aus, dass ein Rechtsabbieger dich trotzdem übersieht.



Top Diskussionen anzeigen