Billig Kleidung kaufen...?

    • (1) 31.08.09 - 21:57

      Guten Abend!

      Aufgrund einer Aussage in der Medienwelt grübele ich gerade.

      Und zwar hieß es dort, man solle nicht dort kaufen, wo billig über Kinderarbeit genäht wird.

      Im ersten Moment erschien mir das völlig schlüssig.
      Im zweiten Moment dachte ich aber, dass es unvollständig ist, diese Läden "nur" zu boykottieren, denn dann haben die nähenden Menschen ja selbst ihre letzte Möglichkeit einer Geldeinnahme verloren.

      Somit dürfte man auf keinen Fall einfach nur boykottieren sondern müsste weiterhin aktiv für bessere Lebensbedingungen eintreten.

      Oder?

      Wie seht / handhabt ihr diese Sachlage?

      LG

      • (2) 31.08.09 - 22:02

        Und wie trittst du aktiv für deren besseren Lebensbedingungen ein, wenn du billig (von Kindern genähte) Kleidung kaufst?

        Ich finde es schwer (hatte ich da ja auch geschrieben). Fair gehandelte Sachen sind deutlich teurer. Ich versuche nur gebraucht zu kaufen.

        LG

        • (3) 31.08.09 - 22:08

          Und wo sind die gebrauchten Sachen gekauft?

          • (4) 31.08.09 - 22:09

            Meist H&M... aber ich kaufe sie nicht neu und leiste so meinen Beitrag. Ich kann mir auch nicht fair gehandelte Sachen gebraucht leisten ;-) Sobald ich wieder arbeiten gehe sieht das wieder anders aus aber nun muss es eben gebraucht reichen und zum einsauen kauf ich vermutlich aus Prinzip nichts neues...

      • (6) 31.08.09 - 22:10

        Ich möchte niemanden angreifen, vor allem nicht dich (ich wußte nicht mal, dass du in dem anderen thread beteiligt warst).

        Ich habe einfach meine Gedanken zusammen gefasst, dass es so einfach über bloßen Boykott auch nicht geht.

        WIE es anders machbar wäre, weiß ich auch nicht.

        Daher die Diskussion.
        Ich wollte wissen, wie andere darüber denken und wie sich sich verhalten.

    Hallo,
    schwieriges Thema,
    ich denke im Grundsatz wie du.

    "Man sollte die Ursache, nicht die Symptome behandeln."

    Ich denke es wird auch schwer alle Läden zu boykottieren,
    sind ja nich nur die Billigmärkte wie KIK.
    H&M und C&A zB. sind auch gut dabei, ich denke man kann es als einzelner nicht wirklich verhindern....

    Lg

    • Und KIK bietet wiederum nicht NUR solche Waren an ;-)

      hehe, stimmt.

      ZB. wenn sie Restbestand aufkaufen von H&M und C&A...

      Nee, hast scho Recht, und ja auch Kik hat dadurch gute Kleidung.

      Die schneiden bei bestimmten Sachen auch besser ab als manch teure Marke.

      Grüßle

      • (14) 31.08.09 - 22:53

        Sorry, aber das kann ich mir kaum vorstellen! Wenn man da rein kommt stinkts nur so nach Synthetik#augendas kann keine gute Ware sein!

        • (15) 31.08.09 - 23:02

          Du, aber schau mal in die H&M Kleidung. Made in Bangladesh.
          #gruebel wer meinst du näht da wohl ?
          http://www.stern.de/lifestyle/mode/hm-produkte-baumwolle-gepflueckt-von-kinderhand-603979.html

          (Im November 2007 berichtet das schwedische Fernsehen erneut über Kinderarbeit für H&M-Produkte, diesmal bei der Baumwollproduktion in Usbekistan, bei der auch H&M-Produzenten einkaufen. Eine H&M- Unternehmenssprecherin Annacarin Björne gibt zu, dass dies schon lange bekannt sei, weißt aber die Verantwortung für die Produktionsbedingungen in der langen Lieferkette von sich.
          Laut dem von H&M selbst veröffentlichten Ergebnisberichts über eigene Kontrollen bei seinen Lieferanten im Jahr 2006 wurde bei 3 Prozent der Lieferanten (insgesamt in 27 Lieferanten) Verstöße gegen das gesetzlich vorgeschriebene Mindestalter festgestellt. Bei über 15 Prozent wurden Löhne unterhalb des gesetzlichen Mindestlohnes bezahlt. )

          Und wie war das mit Nike ? Und Esprit ? und eben viele viele andere, die nicht sooo stinken und ein so reines Image haben.

          Klar irgendwann kommts an die Presse (Nike, H&M etc) und dann wird offiziell was getan, aber inoffiziell nimmt man sich wie o.g. einfach neue Lieferbetriebe und schiebt dann denen die Schuld in die Schuhe.
          Passt ja dann schon.


          LG
          schnuti

          (16) 31.08.09 - 23:18

          Ich wollts auch nich glauben, grad weils nich do toll riecht.
          Aber es gibt schon Ausnahmen.

          Lg

          (17) 01.09.09 - 06:06

          Ich hab im TV vor einer Weile einen Test von Babykleidung gesehen. Da haben die auf irgendwelche gefährlichen Stoffe getestet. KIK hat besser abgeschnitten als z.B. C&A!

          Hallöchen

          Also ich bei unserem Kik (die hatten mal viel von Winnie Pooh im Angebot gehabt) einiges von TCM (eigentlich Tchibo) entdeckt. Sogar Sterntaler (Mützen) hatte ich dort gesehen

          Also Kik scheint auch Restbestände auf zu kaufen um diese weiter zu verkaufen

          Allerdings hast Du mit dem Gerucht recht, einige Sachen riechen dort extrem nach Chemie und was weiß ich

          Gruß Alexa

(19) 31.08.09 - 22:57

Hallo!

Also ganz ehrlich. Ich habe nicht die Zeit von Flohmarkt zu Flohmarkt zu hetzen um Kleidung für meine Kinder zu suchen. Da gehen ja Stunden drauf.

Ich kaufe die Sachen für die Sandkiste um 1 Euro bis 3 Euro, und die Hosen um gut 7 Euro beim KIK oder NKD. Die schönen Sachen kommen von H&M oder C&A.

Ich weiß dass das falsch ist. Aber ich habe nicht das Geld um die Sachen nur für den Spielplatz teuer einzukaufen. Und auch nicht die Zeit um ewig auf Flohmärkten zu trödeln.

Ich werde auch weiterhin die Kindersachen billig bei KIK kaufen.

lg liz

(21) 31.08.09 - 23:45

Hm, schwierig. Fuer mich ist es noch ein Stueck schwieriger, da ich fuer Ikea arbeite. Und ja, Ikea hat durchaus noch Kinder-Arbeiter, gibt das auch offen zu, ABER Ikea tut dort auch viel Gutes!
Z.B. werden die Kinder, die fuer Ikea arbeiten, zur Schule geschickt und diese wird finanziert. Dadurch kommt es auch oft zu Problemen, denn logischerweise haben die Kinder weniger Zeit die Sachen herzustellen und dadurch haben wir oftmals Liefer-Probleme.
Beispiel: Orient-Teppiche. Diese sind komplett noch von Kinderhaenden hergestellt und so wird es auch den fragenden Kunden gesagt.
Ich finde es schwierig, am Anfang hatte ich richtige Probleme damit. Dann hat mein Manager mir angeboten mich aktiv an dem Ikea-Programm (Schule) zu beteiligen und seitdem ich weiss wie es gehandhabt wird, komme ich gut damit klar.

LG

Biene

Guten Morgen.
Ich kaufe die meisten Sachen auf Kleiderbasaren, bei H und M oder C und A.
Habe aber auch schon ab und an bei KIK gekauft, gebe ich auch ganz offen zu.
Mit zwei Kindern unter zwei hat man eben nicht immer die Zeit und das Geld um solche Käufe zu umgehen.
Außerdem hat mir neulich die Verkäuferin im KIK erzählt, dass sie nach langer Arbeitslosigkeit dort wieder eine Stelle bekommen hat. Da würde die Sache mit dem Boykottieren ja auch ein Stück weit nach hinten losgehen.
Liebe Grüße

(23) 01.09.09 - 08:47

Hallo,

Ich denke, es gibt auch Leute, die in erster Linie an ihr eigenes Geld, das sie zur Verfügung haben, denken müssen und gezwungen sind, billig einzukaufen !

Gruß

Anne#herzlich

(24) 01.09.09 - 13:08

Huhu

Ich war letztes Jahr fast 11 Monate in Indien und habe dort auch Vieles gesehen.

Der Geschäftspartner meines Vaters meinte:
Hätten diese Kinder keine Arbeit, müsste die Familie hungern und die Kinder würden eventuell umgebracht werden.

Und nicht nur KIK, H&M, "Billigläden" produzieren mit Kinderarbeit. Sondern auch ADIDAS und Nike stehen im "Schwarzen Buch" der Marken. Und auch andere teure Kleidungsstücke werden im Ausland von Kindern produziert.

Ich selbst kaufe meist Markenprodukte, wobei ich zur Geburt auch Kleidung von KIK bekam. Und, nachdem ich sah, dass selbst Sterntaler in Sri Lanka/Thailand/... produziert, werd ich nun meinem Kind die Kleidung von KIK, ohne große Hintergedanken, anziehen...

Grüße

  • (25) 01.09.09 - 15:02

    Gut das du hier mal auch andere Marken aufführtst .Die meisten glauben nämlich nur die Billigläden haben Kinderarbeiter.
    Noch dazu ist es nicht mal Sache der kleinen Bürger sondern Sache der Politik!

Top Diskussionen anzeigen