beim autokauf verarscht

    • (1) 02.09.09 - 10:38

      hallo, wir haben vor einem monat ein gebrauchtes auto gekauft (in einem autohaus) preis über16000 € es war grad mal 1 1/2 jahre alt und hat uns super gefallen.

      später zuhazse haben wir dann entdeckt, dass die stossstange an der linken seite wegsteht.

      sind dann wieder ins autohaus wurde auch sofort gerichtet. ( hat aber nicht gehoben und steht jetzt wieder ab :-[)
      die meinten, ja das kann schon mal passieren das die klammer nicht hebt, und sich das verzieht, ist ja aus plastik.

      soweit so gut.dann entdeckte mein mann dass die frontscheibe komisch eingeklebt ist, auf der fahrerseite sieht man den ganzen kleber #kratz naja haben uns nicht großartig gedanken drüber gemacht, gestern schaute er sich nochmal alles an und hat dann gesehen, das die frontscheibe garnicht original ist, sonst steht ja immer die auto marke mit auf der scheibe..

      sind uns nun ziemlich sicher dass das auto einen front unfall hatte, oder was denkt ihr? wir sollen wir vorgehen? haben wir eine chance, eig ist das ja betrug... lg

      • Hi,

        der Austausch der Frontscheibe weist noch lange nicht auf einen Unfall hin. Ich musste bisher bei jedem Auto schon mal die Frontscheibe wg. Steinschlag austauschen oder reparieren lassen, das passiert nun mal leider sehr schnell...

        Wenn Ihr Euch insgesamt unsicher seid, lasst das Auto doch von einer unabhängigen Stelle prüfen, ob es Hinweise auf einen Unfall gibt...

        LG Ally#klee

        • danke, aber muss man es nicht angeben das es keine original scheibe mehr ist?
          was uns eben stutzig macht ist, dass die scheibe nicht original ist und etwas mit der stossstange nicht stimmt... lg

          • Hi,

            ich glaube nicht, dass man das angeben muss. Carglass und Konsorten bauen ja keine Original-Scheiben ein, dennoch beeinträchtigt das ja nicht die Qualität.

            Stoßstange und Frontscheibe zusammen könnte natürlich bedeuten, dass da irgendwas war. Daher würde ich - wie gesagt - von unabhängiger Stelle prüfen lassen, ob es Hinweise auf einen Unfall gibt. Wenn dem so ist, hätte das Autohaus das auf jeden Fall sagen müssen.

            LG Ally#klee

      Lasst das von einer Fachwerkstatt (nicht die, von der ihr das Auto habt) überprüfen. Wenn sich herausstellt, dass das ein Unfallwagen ist und das im Kaufvertrag nicht angegeben wurde, könnt ihr das Fahrzeug zurückgeben.

      (6) 02.09.09 - 10:46

      Ich würde über den Kfz-Brief den Vorbesitzer ausfindig machen, den anrufen und fragen, ob er von Vorschäden etwas weiß.
      Solltet ihr ihn nicht finden oder nichts wissen, solltet ihr einen Gutachter dazu ziehen. Den müsst ihr aber selber zahlen, hättet aber gute Chancen das Geld wieder zu bekommen, wenn sich eure Vermutung bestätigen würde.

      LG Jazmin

    Hallo,

    eine ausgetauschte Frontscheibe allein ist noch kein Beweis für einen Unfallwagen.

    Das mit der Klammer klingt für mich eher nach einem Schaden.

    Seid Ihr im ADAC oder ACE?? Da gibt es Gebrauchtwagengutachter, die Euch sagen können, ob Unfallwagen ja oder nein.

    Oder eine ANDERE FACHwerkstatt mal draufschauen lassen... kostet aber vermutlich für ein Gutachten.

    Gruß

    Mone

    Hallo

    Es steht nicht immer die Marke des Autos auf der Scheibe. ISt bei mir auch nicht so.

    Wieso bist du sauer, das der Brief bei der BAnk ist??

    BIanca

    Lasst das Fahrzeug mal bei der Dekra überprüfen.

    Sollte ein Unfallschaden festgestellt werden, dann wäre dies u.U. arglistige Täuschung. Kommt aber auch immer auf das Vertragswerk an, aber bei 16K sollte man da schon ordentlich aufgeklärt werden.

    • ich danke euch, wir waren gestern beim tüv, alles ok, nichts deutet auf ein unfall hin, ich bin sehr erlerchtert


      liebe grüße und danke für die ratschläge

Top Diskussionen anzeigen