Erbe ausschlagen: wo und welche Unterlagen?

    • (1) 02.09.09 - 15:57

      Hallo,

      mein Mann und unsere Tochter müssen/wollen das Erbe der verstorbenen Großmutter ausschlagen (es geht hier nicht um Beerdigungskosten) .

      Wo müssen wir da hin und welche Unterlagen benötigen wir?

      #danke

      LL

      (6) 02.09.09 - 16:55

      Hallo LL!

      Alternativ geht ihr zum zuständigen Amtsgericht Abtl. für Erbschaftsangelegenheiten.

      Ihr müßt Eure Ausweise mitnehmen und wenn Ihr fürs Kind auch ausschlagt, muß Dein Mann auf jeden Fall auch dort persönlich aufschlagen. (Nicht unbedingt am selben Tag).

      Kostet einmalig 20,-- € Gebühren, egal wieviele ihr seid, die ausschlagen.

      Sollten das also noch mehrere eurer Familie vorhaben könnt ihr auch dort als Horde aufkreuzen.

      Ca. 4 Wochen später kommt der Gebührenbescheid.

      Gruß

      misses_b

      • (7) 02.09.09 - 18:02

        und welches ist das zuständige amtgericht?

        das wo wir wohnen?

        da wo die oma gestorben ist?
        da wo die oma gewohnt hat?
        da wo wir geboren sind?

        LG und #danke


        LL

        • (8) 02.09.09 - 18:34

          das, das Euch vorlädt ;-)

          wuzzi

          (9) 02.09.09 - 18:36

          Mist, ich bräuchte mal einen Edit-Button ... *g

          Bei mir hat mich das Amtsgericht angeschrieben in dessen Bezirk ich wohne. Mein Vater wohnte in einem andren Landkreis und das wäre auch ein andres Amtsgericht gewesen. Der Einfachheithalber haben sie es bei "meinem" gelassen.

          Keine Ahnung was da die Regel ist, aber das ging hier völlig unkompliziert.

          Dort wo der Verstorbene gemeldet war.

          So war es bei uns- und wir haben auf keinen Bescheid gewartet, sondern sind direkt nach dem Versterben der Person dorthin und haben das Erbe ausgeschlagen. Man hat 4 Wochen ( meine ich zu wissen) Zeit, das Erbe auszuschlagen.
          Wenn ihr euch sicher seid, dass ihr es ausschlagen wollt, wartet auf keinen Bescheid- denn dein Mann und nachfolgend die Tochter sind ja nunmal erbberechtigt- da braucht es kein Stück Papier vom Amt ;-)




          sparrow

    (11) 02.09.09 - 18:30

    warten bis Euch das Erbschaftsgericht anschreibt und vorlädt. Da wird Euch dann nochmal alles gesagt. Dann habt Ihr sechs Wochen Zeit, Euch zu überlegen, ob Ihr annehmt oder die Erbschaft ausschlagt.

    Wenn Ihr ausschlagt, dann "rückt" Eure Tochter nach ggf. andre Verwandte und dann wird wieder angeschrieben und die sechs Wochen beginnen zu laufen.

    Unterlagen brauchts da keine. Ich war seinerzeit bei meinem Vater Alleinerbin und hatte vorsichtshalber meinen Ausweis dabei. Allerdings hab ich die Erbschaft angenommen, aber es wurde mir die Möglichkeit sie auszuschlagen mit erklärt.

    Hoff nur, es hat sich nichts geändert ... mein Stand ist von 2005

    Alles Gute für Euch
    wuzzi

(13) 02.09.09 - 20:38

Ich/Wir haben vor 2 Jahren auch Erbe ausgeschlagen.

ABER eines müsst ihr bedenken: Ich weiß nicht wann deine Großmutter verstorben ist. ABer rein rechtlich ist ein Kind ERBBERECHTIGT, wenn es zum Zeitpunkt des Todes der Großmutter GEZEUGT war.

Also bitte gleich angeben, falls das in Frage kommt, sonst müsst ihr im Notfall die Gebühr für die Ausschlageurkunde nochmal bezahlen, wenn das Amt dahinter kommt, dass da ein Baby existiert.

#herzlich

  • (14) 03.09.09 - 07:49

    hallo,

    ich bin in der 21. woche schwanger - also muss ich für mein ungeborenes kind das erbe gleich mitausschlagen?!?

    • (15) 03.09.09 - 09:02

      Ich weiß das du schwanger bist, deswegen hab ich das ja geschrieben. ;-)

      Wie gesagt, es kommt drauf an, wann die Oma verstorben ist. Wenn du da schon schwanger warst, also das Baby gezeugt war, musst du (und dein Mann) für das ungeborene auch ausschlagen...

      #gruebel mussten wir damals auch

Hallo lebelauter

Ich habe schon mehrere Erben auf dem Amtsgericht ausgeschlagen. Gebraucht habe ich dafür nur meinen Personalausweis.

Die Rechnung über die Gebühren bekommst du per Post zugeschickt.

Viele Grüße
Tanja

(18) 03.09.09 - 00:11

geht zum Notar .. der macht , dass für euch !
habe es damals für unsere 2 grossen gemacht
mit allen drum und dran + Gerichstkosten waren
es keine 50.-€ !
Vorteil du hast keine Rennerei !
und bekommst alles schwarz auf weiss und besiegelt !
- Unterlagen schön aufbewahren -

Top Diskussionen anzeigen