Wenn ihr von Obdachlosen angesprochen werdet...

    • (1) 03.09.09 - 11:58

      ....wie reagiert ihr?

      Hallo erstmal.
      Frage steht ja schon oben.
      Wenn Obdachlose euch ansprechen, wegen Geld, wie reagiert ihr dann? Eher abweisend oder gebt ihr was?

      Mein Mann und ich waren am ersten einkaufen, und haben recht viel im Wagen gehabt (Da Monatsanfang und Vorrat besorgen usw...) Naja jedefals waren wir grade dabei die Sachen in den Kofferraum zu packen.
      Plötzlich kam da einer angeschlichen, und starrte in unseren Kofferraum. Ich hatte gleich ein komisches Gefühl, und es war mir sogar ein wenig peinlich das wir soviel haben im Gegensatz zu ihm. (Da merkt man gleich wie gut es einem eigentlich geht)

      Er hat dann nach ein wenig Geld gefragt, aber mein Mann hat ihm eine Abfuhr gegeben. Nicht böse oder so, er meinte nur ganz freundlich das wir auch nicht viel haben usw. Da hat sich der Obdachlose sogar trotzdem bedankt und gemeint, es findet es schön das er nicht gleich angepöbelt wurde, wie es andere sonst immer tun, und ist wie ein begossener Pudel davongetrabt.

      Ich stand vor unserem voll gepackten Auto und kam mir richtig mies vor. Ich habe meinem Mann dann gesagt, das wir hätten ruhig nen Euro locker machen können.
      Er gab mir dann den Geldbeutel, und ich bin dem Obdachlosen hinterher und habe im gleich 2€ gegeben.
      Er hat sich total gefreut und sich 5mal bedankt, und gemeint für heute macht er schluss mit schnorren, jetzt geht er sich was kaufen.
      Ich habe mich danach richtig gut gefühlt.
      Ich KANN da einfach nicht anders ich MUSS da was geben.
      Die leute tun mir immer so leid, auch wenn viele selber schuld sind.

      Wie seht ihr das?
      Gebt ihr auch immer was?

      Gruß Bk



      • Jo- aber kein Geld.

        Lieber hol ich ihm nen Coffee to go und n Stück Kuchen oder so.
        Geld gebe ich nie.


        sparrow

        • Die Antwort hab ich sofort erwartet.....du machst das echt so ? Ein Obdachloser bittet dich um Geld und du sagst. "Einen Moment bitte, ich gebe Ihnen gern was, aber kein Geld. Ich kaufe schnell was für Sie ein..." oder so ähnlich. DAS machst du ??

          • ich mach es auch so. Was ist daran denn komisch?

            Also meist sitzt einer neben dem Laden, in dem ich einkaufe. Wenn ich also eh drin bin und was kaufe, dann hol ich ihm was zu trinken und was zu essen.

            Das geb ich ihm dann, wenn ich rausgehe.

            Manchmal kauf ich auch Tabak für ihn...wenn meine eigene Kasse es zulässt ;-)

            Gruß
            Salat

            #liebdrueck

            Wir sind irgendwie seelenverwandt #rofl

            • :-) #kuss

              als ich 16 war, saß ich mal stundenlang an einem brunnen in einem französischem Dorf - total hungrig und verdreckt, verlassen von meinem damaligem freund (der hat sich in dem Urlaub neu verliebt, in eine Lesbe #rofl ). Ich hatte schon drei Nächte draußen schlafen müssen.

              Eine ältere Frau kam dann zu mir mit einer vollen Einkaufstüte mit Lebensmittel und einem 2 Liter Weinkanister. sie stellt mir die Sachen hin, sagte etwas auf französich und ging wieder.

              Mein urlaub war gerettet. zumindest kurzfristig :-D

              • #verliebt

                Ich denke, genau aus dem Grund gibt man auch gerne- weil man selber schon mal so beschissen dran war.

                Ich kann das Argument: Wir sind ein Sozialstaat und hier muß niemand Hungern leiden, nicht mehr hören.
                Die meisten wissen gar nicht was ihnen zusteht- und ihre Sachbearbeiter sind oftmals zu überlastet und mittlerweile vielleicht auch zu genervt um ihnen das alles zu erklären.
                Und dann bleiben die auf der Strecke, die nicht so gewand sind im Formulare ausfüllen, die vielelicht nicht verstehen, was Vater Staat da von ihnen wissen will...

                All die, die hier sagen: in Deutschland muss niemand hungern und darum geb ich nix- die sollen sich doch dann mal einen Obdachlosen bei der Hand nehmen und ihm beim Ausfüllen der nötigen Formulare helfen...



                Ich frage mich, wenn wir doch so ein toller Sozialstaat sind, warum gibts dann 2,4 Millionen Kinder in Deutschland, die in Armut leben müssen?

                Aber das war ja hier nicht das Thema...

          Ich habe mal einem Obdachlosen...der 27 Jahre alt ist...komplett fertig von Alk und Drogen aus unserem Ort...nen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt spendiert...

          Was muß ich mir von den Leuten anhören....WAAAAAAAAS...du kaufst Ihm Alkohol....der ist doch abhängig...und ständig betriúnken....#schock

          Na und habe ich gesagt....dann wirds Ihm wenigstens warm...#snowyUnd von alleine wird er seine Sucht auch nicht los...

          Hätte ich Ihm auch Tabak gekauft....dann hätten die Leut gesagt....Mensch tu das nicht...der stirbt sonst an Lungenkrebs...

          Marai

      WENN mich einer anspricht, sag ich ihm, das ich ihm gerne n Kaffe oder was anderes holen kann- ihm aber kein Geld gebe. Klar - warum denn nicht?

      Jeder Gang macht schlank - ich pack mich nicht dafür- schließlich wird man eh meistin der Stadt angesprochen und nicht irgendwo in der Pampa#rofl

Ganz ehrlich, ich habe mir auch kurz überlegt ob ich einfach in den Wagen greifen soll, und ihm eine Packung Brot und Wurst geben soll.
Aber irgendwie trau ich mich das nicht, weil ich dann immer denke die halten mich für doof oder werden dann böse, wenn sie kein Geld bekommen...keine Ahnung.

Man hört ja immer die kaufen dann nur Drogen oder Alk...
Daran denke ich auch jedesmal wenn ich was gebe...
Aber ich kann einfach nicht anders...

Wenn jetzt irgendwelche Punks ankommen (die freiwillig auf der straße hocken) da seh ichs auch nicht ein.
Oder diese Kinder mit ihren Hundchen (ist anscheinend ne neue Masche bei uns in Karlsruhe) Da gebe ich auch nichts, weil es richtig "gestellt" aussieht.

Aber der Mann da am ersten, tat mir echt leid.
Vorallem weil er all die leckeren Sachen sehen konnte die wir uns grade gekauft hatten...

Als ich dein Eingangsposting las, dachte ich im ersten Moment auch:

hätte sie ihm doch was von sich abgegeben...

Mehr als: will ich nicht- können sie ja nicht sagen, oder?

Weisst du manche Obdachlosen LEBEN nur noch weil sie trinken etc und selbst wenn es anders wäre, sie können einfach nicht anders. Und von mir aus geb ich ihm das Geld auch für nen Flachmann wenn er dannn wenigstens die nacht schlafen kann ohne entzugserscheinungen

Hallo,

also immer geb ich auf keinen Fall, es kommt auch darauf an, wie ich angesprochen werde. Auf "haste mal nen Euro" reagiere ich gar nicht und lauf weiter.

Wenn mich ein Obdachloser höflich anspricht, geb ich auch was.

Wo ich allerdings gar nichts gebe, sind diese ausländischen Bettlerkolonnen. Die sitzen bei uns nahezu an jeder Strassenecke, zum Teil mit Bildern von Babys oder kleinen Kindern auf dem Schoss und betteln auch oft sehr aggressiv.

LG

  • Mit Bildern geht ja noch, aber bei uns haben sie die Kinder oder die Tiere oft sogar bei sich. Das tut mir immer so leid und da weiß ich auch nie, was ich machen soll.

    • Ja, mir tun die Kinder auch extrem leid, aber die werden ja nach "Schichtende" gnadenlos wieder abgezockt, das sind bei uns richtig organisierte Banden, die Bettler werden morgens quasi gebracht und abends wieder abgeholt und irgendwo ums Eck steht ein Aufpasser, dass der Bettler ja keinen Cent unterschlägt.
      Ganz schlimm ist das.

      • Am schlimmsten finde ich es, wenn sie irgendwelche Behinderten (die keine Füße mehr haben oder Blind sind)
        irgendwo abstellen und stundenlang schnorren lassen.
        Die können sich ja garnicht wehren.
        Bei uns gibt es da so ein paar, die stehen immer an der selben Stelle, den GANZEN Tag lang.
        Da kommen mir manchmal fast die Tränen.

        Oder einmal habe ich einen Straßenmusiker gesehen mit seiner Trompete, der fuhr mit der gleichen Bahn nachhause wie ich, und wohnte in der selben Gegend.
        (Er war also nicht bzw "noch" nicht obdachlos)
        Einige Tage später habe ich ihn gesehen mit Frau in Kindern, wie sie grade rausgegangen sind.
        Das hat mir auch richtig leid getan.#schmoll

        • Mit Frau "UND" Kindern;-)

          Warum fragste die Blinden und Fußlosen nicht einfach, ob Du sie woanders hinstellen sollst?

          Sorry, aber die Forumlierung war so schön, das ging nicht anders!

          Straßenmusiker sind übrigens bei weiten nicht alle obdachlos....das sind oft einfach Leute, die sich bisschen was (dazu) verdienen auf einfache Art und Weise!

          LG

          • Bist du des Lesens eigentlich nicht mächtig?
            Was habe ich denn geschrieben?
            Das ich einen Straßenmusiker gesehen habe der sehr wohl noch ein Zuhause hatte, UND noch dazu Frau und Kind.
            Er hat mir einfach leid getan.
            Ich weis selber das viele nicht obdachlos sind.
            Aber alleine die Tatsache das man auf diese Weise "was dazu verdienen" muss, ist doch schlimm genung.

            Und was war an der Formulierung bitteschön "SCHÖN"?
            Was die Blinden und Fußlosen betrifft???
            Wie hätt ichs denn sonst sagen sollen?
            Ich glaube kaum das einer der so ein Handycap hat
            freiwillig den kompletten Tag in der Hitze schnorren geht.

            Naja...aber eine die zu nem normalen Wort schon "Mistgeburt" sagt....was will man da erwarten...#augen

            • Menschenskinder, bist Du humorlos!

              Ich kann vermutlich besser lesen als Du schreiben aber das ist hier nicht Thema.

              Du hast im Zusammenhang mit der Straßenmusik explizit erwähnt, dass er (noch) nicht obdachlos ist, darauf wollte ich hinaus. Schau Dich mal in bisschen besseren Fußgängerzonen in Universitätsstädten um, da gibt es auch heute noch relativ freiwillig und unbeschwert musizierende Studenten....

              Warum Dir so jemand jetzt leid tut, weil er Frau und Kind hat, kann ich nicht nachvollziehen, eine Familie ist doch "eigentlich" was Schönes, oder?

              "Schön" war Deine Formulierung, dass sie jemanden ohne Füße an die Ecke stellen und Deine Erkenntnis, dass er ohne Sehkraft und Füße dort aus eigener Kraft schlecht weg kommt aber für solchen Wortwitz fehlt Dir was, das hätte ich bedenken sollen.

              • Dieses "Etwas" fehlt mir in dem Fall wirklich gern, weil ich in diesem Zusammenhang wirklich NICHTS auch nur ansatzweise lustiges entdecken kann.

                Und ja eine Familie ist sehr wohl was schönes.
                Ich wollte damit auch nicht sagen, das ich schlimm fand das der es wagt, eine eigene Familie zu haben.
                Ich meinte damit eher, das ich traurig war, das dieser offensichtlich arme Kerl auch noch Frau und Kinder zu versorgen hat, da ich immer davon ausging das er alleine ist.

                Amen.

Top Diskussionen anzeigen