Was würdet Ihr machen wenn sich jemand in Eurem Haus aufgehangen hat? Seite: 2

      • Hallo,
        vor etlichen Jahren hat sich ein Mieter im Keller im ehemaligen Miethaus meiner Eltern erhängt. Wir sind trotzdem für einige Järchen im Haus geblieben.

        LG
        Melli

        (27) 16.09.09 - 11:27

        mir ist so etwas egal.

        ich bin einem haus aufgewachsen, in dem sich mein onkel umgebracht hat.

        das ist zwar traurig, aber haus ist haus.


        ich habe jetzt die letzten 10 jahre nur in sehr alten häusern gewohnt, BJ ab ca. 1780.
        da sind sicher auch menschen gestorben oder sonstwas.


        glaubst du echt an geister?
        wenn ja, was sollten sie dir denn tun?

        Demnach warst Du noch nie in einem Krankenhaus oder so?
        Da sterben täglich Leute!

        Selbst wenn es spukt - der Geist ist doch nicht böse!

        Ich hab mal in nem alten Fachwekrhaus gewohnt......2geschossig plus Dachboden.
        Abends lagen mein Ex und ich im Bett, unser Hund mit im Schlafzimmer.
        Plötzlich hörten wir Schritte über uns......langsame aber feste Schritte.
        Unser Hund stellte die Ohren auf und wurd unruhig.
        Ich bin also hoch um zu sehen ob eins der Kinder, damals 8 und 5 Jahre, dort rumliefen. Aber die beiden lagen im Bett und schliefen.
        Plötzlich wieder die Schritte - diesmal merkte man das es auf dem Dachboden ist. Also Licht an und hoch - aber da war nix!

        Diese Schritte hörte ich danach noch 3 Mal - unser Hund ebenso.

        • (29) 16.09.09 - 13:07

          vllt ein marder?

          bei meinen eltern war eine weile einer auf dem dachboden.
          also ich habe damals echt gedacht, das wäre ein mensch.

          • (30) 16.09.09 - 13:45

            ein Marder macht aber keine richtigen Schritte.....das hörte man ja....Schritte auf den Holzdielen

            • (31) 16.09.09 - 14:22

              das würde ich jetzt nicht so sagen.

              er ging genau über mein zimmer.
              und wenn sie ihre beute dabeihaben, die auch schwer ist, dann sind sie nicht so schnell.

              es hörte sich echt nach schritten an, schweren schritten

              bong................bong..............bong


              ich hatte echt schiß, bis wir ihn dann auch mal gesehen haben.


              naja, ich weiß nicht, war nur eine idee.

              • (32) 16.09.09 - 17:55

                Da muss ich dir zustimmen.

                Bei mir hats mal morgens um vier ans Fenster geklopft.
                Also richtig tocktocktock.
                Im Halbschlaf dachte ich an meinen damaligen Nachbarn, der im Suff wohl nicht sein eigenes Fenster fand. #gaehn #klatsch

                Ich wohne unterm Dach und an einen Marder dacht ich im Leben nicht. Als ich das Licht anmachte, spitzelte er noch einmal kurz rein und dann verschwand er.

                Mein armer Nachbar. Solche Verdächtigungen! #rofl

      Hi!

      Ich bin auch dem Spirituellen nicht abgeneigt, aber ich würde nicht ausziehen. Klar, dass Du Dich ersteinmal an den Gedanken gewöhnen musst.
      Aber gerade alte Häuser haben ihre Geschichte und ich finde das nicht so schlecht. Denn so bekommen sie doch erst ihre "Persönlichkeit", ich hoffe Du verstehst was ich meine. Und je älter ein Haus ist, desto eher kann man auch davon ausgehen, dass dort nicht nur schöne Dinge passiert sind.
      Ich würde auch versuchen, ob das Haus nicht gereinigt oder gesegnet werden kann (je nachdem woran Du glaubst). So fühlst Du Dich dadurch schon wieder etwas sicherer. Obwohl ich nach Deiner Schilderung nciht glaube, dass, wenn es sich um die Verstorbene handeln sollte, der Geist etwas böses will.

      LG

      curlysue

      (34) 16.09.09 - 11:39





      Wenns Dir helfen sollte, bezahl viel Geld für eine spirituelle Reinigung des Hauses oder lass das Haus weihen von einem Pfarrer oder so

      oder

      zieh in einen Neubau, damit es da garantiert nicht spukt... #aha.


      Lg nic




      • (35) 16.09.09 - 20:04

        Wer weiß was so Bauarbeiter treiben oder Architekten.

        Vielleicht hat sich auch schon der Eine oder Andere das Leben dort genommen.#schock

    Hi!
    Es ist nicht wahr, dass Seelen nur dort spuken wo sie gestorben sind. Geister kehren oft auch an Orte zurück, die sie besonders mochten oder mit denen sie etwas verbindet.
    Sicherlich kann man sich aus Angst oder aus Erwartung einige Dinge einbilden, aber Deine Katze reagiert ja auch.
    Dass ich etwas suche und es einfach nicht finden kann, passiert mir natürlich auch. Entweder ich spüre dann, dass ich an einem bestimmten Ort nachsehen soll (und da ist es dann tatsächlich) oder ich frage sogar in den Raum, ob man mir mal helfen kann. JA, meistens finde ich das Gesuchte dann kurz darauf. Mögen die "rationalen" Menschen für Blödsinn halten, aber ich weiss was ich erlebe und ich weiss, woher es kommt.
    Ganz ehrlich: Ich würde die Finger davon lassen, selber die Räume zu befreien oder gar eine Sitzung zu machen. Du solltest Dir Profis suchen, die sich damit auskennen, sonst wird es im schlimmsten Fall noch viel übler.
    LG,
    Sandra

    • (37) 16.09.09 - 11:53

      "Es ist nicht wahr, dass Seelen nur dort spuken wo sie gestorben sind. Geister kehren oft auch an Orte zurück, die sie besonders mochten oder mit denen sie etwas verbindet."

      Entschuldige aber.... woher hast du bitteschön diese wissenschaftlich fundierten Einblicke in die Geisterwelt??

      • (38) 16.09.09 - 11:57

        Erfahrung.
        Übrigens "wissenschaftlich erwiesen" und "Geisterwelt" passen nicht zusammen.
        Das müsstest gerade Du als Skeptiker doch wissen. ;-)

        • (39) 16.09.09 - 15:28

          Sorry, hatte vergessen dass man Ironie in diesem Forum immer kennzeichnen muss.

          Erfahrung, so so.
          Na gut, muss ich wohl so hinnehmen. Glauben tu ich's trotzdem nicht, aber hätte mich mal interessiert auf welche Weise man in diesem Gebiet Erfahrungen sammeln kann.
          Schaurige Grüße :-p

          PS: SkeptikerIN bitte, soviel Zeit muss sein!

    (40) 16.09.09 - 11:54

    Hallo Sandra,

    dann gebe ich meine oben gestellte Frage an Dich weiter, wenns okay ist: Wo finde ich einen Profi?

    Bei den griechisch-orthodoxen wird ein Haus z.B. geweiht, um es vor (bösen) Geistern zu "säubern"/bewahren.

    Soetwas dürfte ja nun auch im katholischen Glauben vorhanden sein, also ein katholischer Pfarrer machen, oder?

    Lg nic

    • (41) 16.09.09 - 11:59

      Also erstmal würde ich nicht direkt mit Ausräucherungen beginnen. Es gibt erstmal sanftere Methoden, die oft schon reichen.
      Ich habe der Threaderöffnerin schon eine private Nachricht geschickt, da hier - oh Überraschung - die ganze Sache wieder mal ins Lächerliche gezogen wird.
      LG,
      Sandra

      • (42) 16.09.09 - 12:10

        Ja, so ganz überzeugt bin ich von der TE auch nicht bzw. denke, oftmals steckt pure Einbildung dahinter, vor allem, wenn Geschehnisse nach Offenlegung solcher Dinge wahrgenommen werden.

        Mein Mann hat auch darauf bestanden, dass wir unser Haus weihen lassen - Aberglaube hin oder her. Es ist in Ordnung und warum praktizieren das noch so viele Menschen, wenn es doch so blödsinnig ist ... ???

        Ich denke auch, dass wir viel zu wenig auf unsere "innere Stimme" hören.

        Lg nic

        (43) 16.09.09 - 15:41

        hast gleich eine PN, wenn Urbia wieder richtig lädt :-)

"Mögen die "rationalen" Menschen für Blödsinn halten, aber ich weiss was ich erlebe und ich weiss, woher es kommt. "

Du, dafür gibt es eine völlig rationale Erklärung:

Durch das Fragen in den Raum lenkst Du Dich von der Suche ab und löst so die Dankblode in deinem Kopf - schwupps, da ist das Gesuchte. Funtioniert auch, wenn man eine schwarze Socke unter ein Tischbein klemmt, wenn man etwas sucht.

Die Oma sagt, dann hebt der Teufel, der die Pratzen auf dem Gegenstand hat, diese vor Schmerz hoch. Der Psychologe sagt, das war Ablenkung und Befreien von Denkblockaden, die verhindert haben, dass man "vernünftig" sucht.

"Du solltest Dir Profis suchen, die sich damit auskennen, sonst wird es im schlimmsten Fall noch viel übler."

Jep. Die da

http://screenburnfest.com/2008/wp-content/uploads/2007/11/ghostbusters-music-video.gif

sind zu empfehlen.

  • "und löst so die Dankblode"

    Denkblockade war gemeint - herrjeh, sollte etwa Dein Geist meine Tastatur verschurbeln...? #zitter

    Du weisst doch gar nicht, was ich erlebt habe und immer noch erlebe. Ich denke, Du kannst das nicht nachvollziehen, geschweige denn beurteilen.
    Nichts für ungut. Im Übrigen finde ich, dass Du Dir den Link hättest sparen können. Wenn jemand mit mir darüber sprechen will, dann bitte auf einem anderen Niveau.
    LG,
    Sandra

In unserer jetzigen Mietwohnung soll auch jemand sich umgebracht haben #kratz - haben wir aber erst sehr spät erfahren- war wohl der Vor-Vormieter -aber stört mich nicht ganz so #schein
Nur ab und an denk irgendwas stimmt nicht -zumindest unser #hund knurrt Wände an oder bellt ohne das jemand zusehen ist -er starrt dann an Wand -als ob er jemanden sieht #schwitz #schock Manchmal schon komisch

Aber sonst habe ich damit keine Probleme

Solange du dich nicht zu sehr ängstigst oder sogar schaden davon nimmst -wurde ich wohnen bleiben .
Grad bei Mietwohnungen/ häuser weiß man doch nie wer wie was vor Jahren drin gewohnt hat #augen#kratz

Viel #klee weiterhin

Unser Haus ist 300 Jahre alt....wer weiß, wer da alles gestorben ist oder wurde....ist mir auch relativ egal, da es keine Angehörigen waren.

An Deiner Stelle würde ich gar nichts machen, vielleicht mal mit der Katze zum Tierarzt, wenn sie sich so eigenartig verhält.

LG

<Was würdet Ihr machen? <

Dort wohnen bleiben natürlich.

Warum um alles in der Welt ziehst Du irgend etwas anderes in Betracht?

Jedes Haus (zumindest jedes ältere Haus) wird seine Geschichte haben. Da wurden Menschen geboren, sind Menschen gestorben, wurden vielleicht umgebracht, haben sich selbst das Leben genommen, waren krank usw.

Du lebst jetzt und heute und hast mit der Frau, die sich das Leben genommen hat, nichts zu tun.

Ach ja, zu Deiner Beruhigung: Gespenster gibts nur im Märchen.;-)




bei uns im Dorf hat sich auch einer in der Garage erhängt und ich hab mal drüber dachgedacht ob jetzt da neue Leute einziehen werden wenn sie wüssten das da jemand sich umgebracht hat... ich könnte das nicht, also hinziehen, wenn ich aber da schon wohnen würde wäre es was anderes, würde mich dann weniger stören, falls es keine Heimsuchung gibt....

Top Diskussionen anzeigen