Wer muss Dreck/Kot auf Bürgersteig/Straße beseitigen?

    • (1) 20.09.09 - 13:52

      Aus reiner Neugier interessiert mich, wie das eigentlich geregelt ist.

      In der Nähe von unserem Haus ist eine Art Brachland und neuerdings bringt eine Frau dort Pferde hin. Heute hat sie vor unserem Haus mit Pferdeanhänger geparkt und hat das Pferd dann auf dieses Brachland geführt.

      Sie hatte die Heu- und Schmutzreste, die vermutlich sich von den Hufen gelöst haben, einfach liegen lassen.

      Hätte sie das eigentlich beseitigen müssen oder nicht?

      Was mich noch interessiert: Hundehaufen muss man eigentlich von der Straße entfernen, da sonst Bußgeld droht, soweit ich weiß. Wie sieht es eigentlich mit Pferdeäpfeln? Einmal ritt eine Polizei Reitstaffel die Straße entlang und das Pferd hatte sich auf der Straße erleichtert. Wer ist dafür eigentlich zuständig dies wegzumachen?

      • Das weiß ich definitiv: die müssen vom Verursacher (also vom Besitzer des Tieres) entfernt werden sonst droht ebenfalls ein Bußgeld! Aber Vorsicht: das ist bei uns so. Vielleicht ist das von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich?

        LG
        similia

        Hallo!!
        Das ist eine lustige und wirklich interessante Frage!
        Also bei Strassenumzügen oder so denk ich,dass die Strassenmeisterei dafür zuständig ist wenn da Pferdeäpfel auf der Strasse liegen...........
        aber in deinem Fall?Hm,keine Ahnung.
        Eigentlich sollte der Besitzer egal welchen Tieres die Exkremente entfernen.Aber welcher Reiter steigt schon vom Pferd,nur um die Äpfel wegzuräumen?#gruebel
        lg
        Alex

        • Die Frau mit dem Pferd hat es nur geführt und das Pferd hat auch nicht auf dem Bürgersteig das Geschäft erledigt.

          Allerdings finde ich es unfair, wenn die Polizei die Pferdeäpfel nicht beseitigen muss. Der nächste Autofahrer fährt dann da durch und hat erstmal den netten Gestank in der Garage. Wenn es von der Stadt übernommen wird, wieso muss dann der Steuerzahler dafür aufkommen und andere Leute müssen jeder für sich bezahlen?

      Mal davon ab das ich finde, das Pferdeäpfel überhaupt nicht stinken:

      grundsätzlich ist der Verursacher des Drecks erstmal zuständig den wegzumachen. Ob nun Hundekot oder Güllereste vom Bauern auf der Straße.


      ABER: wie stellst du dir denn das vor wenn man des Weges entlangreitet und das Pferd erleichtert sich. Soll man dnan besen, schaufel und Eimer dabei haben oder wie? Geht nicht wirklich. Davon ab das man nichtmal eben vom Pferd springen kann, gerade an einer Straße, weil du das Pferd vom Boden aus nie so gut unter Kontrolle hast als wenn du drauf sitzt. Mit einer Hand Pferd festhalten und mit der anderen Äppel auflesen kann also ganz schnell mal zu einem gefährlichen Unfall werden.

      LG

      • >>ABER: wie stellst du dir denn das vor wenn man des Weges entlangreitet und das Pferd erleichtert sich. Soll man dnan besen, schaufel und Eimer dabei haben oder wie? Geht nicht wirklich. Davon ab das man nichtmal eben vom Pferd springen kann, gerade an einer Straße, weil du das Pferd vom Boden aus nie so gut unter Kontrolle hast als wenn du drauf sitzt. Mit einer Hand Pferd festhalten und mit der anderen Äppel auflesen kann also ganz schnell mal zu einem gefährlichen Unfall werden.<<

        Wie der Reiter den Dreck wegbekommt, ist NICHT das Problem der Unbeteiligten, sondern das Problem des Reiters! Es ist SEIN Pferd!
        Noch bevor er sich auf sein Pferd setzt, sollte er sich Gedanken darüber machen, wie er den Dreck von der Straße/dem Gehsteig wegbekommt. Und im Notfall sein mit seinem Pferdchen auf dem Hof 20 min im Kreis gehen, bis es sich erleichtert hat.
        Aber davon einmal abgesehen, ist es Reitern verboten, den Gehweg zu benutzen!
        Viele Grüße
        Trollmama

        • Das war wohl missverständlich. Die Frau hat das Pferd nicht geritten, sondern auf dem Fußweg entlang geführt.

          Ansonsten vertrete ich die gleiche Meinung wie du.

          Soso, 30 min. im Kreis gehen, dann ist alle gut, ja?

          Pferde fressen in der Natur rund um die Uhr und äppeln dementsprechend oft....zusätzlich dann noch bei Aufregung...
          Soll man dann nur noch Ausritte im 15-min.-Radius machen?

          • Plädiesst du allen Ernstes dafür, dass es ohne Einschränkung zulässig sein soll Straßen und Wege zu verschmutzen?

            Und als Argument nennst Du, dass Pferde halt so oft müssen und es deshalb erlaubt sein muss?

            Natürlich muss der Pferdeführer auch den Unrat entsorgen.
            Auf einem einsamen Feldweg sehe ich dies zwar nicht als vorrangig an. Auf einer mehr oder weniger freqentierten Straße oder Weg in der Stadt führt daran aber kein Weg drumherum.

            Wie er das bewerkstelligt ist ihm überlassen (Tasche und Schaufel mitführen etc.).




      So wie ein Hundehalter den Kot seines Tieres entfernen sollte, so sollte es ein Pferdebesitzer auch tun.

      Gruß

      • Dann sag mir mal wie der Pferdebesitzer das machen soll.

        LG

        Hier war irgentwo ein Link in der Diskussion, da wurde es wunderbar von einem Rechtsanwalt erklärt.
        Ein Hundebesitzer wird auch nicht gefragt, wie er es machen soll. In unserem Ort gibt es meilenweit keine Mülltonnen, da darf man den Kot ewig mit sich rumschleppen. Ich mag zwar meinen Hund sehr, seine Ausscheidungen allerdings überhaupt nicht und trotzdem mach ich es weg.

        LG

        • Den Kot meines Hundes muss ich auch meilenweit mti mir rumschleppen. Kein Mülleimer, aber 3 Kondomautomaten liegen auf dem Weg.

          Unterschied zum Pferd ist aber das du den Haufen eines Pferdes nicht mal so eben in ein Tütchen packen kannst.

          LG

          • Es gibt genug Haufen von Hunden, die man auch nicht so ohne weiteres in die Tüten bekommt. Gut, das Problem habe ich mit dem Taschenwolf nicht. Aber meiner Meinung nach weiß man, schon bevor man sich ein Tier anschafft, das es Kot hinterläßt, Und aus Freundlichkeit, anderen Menschen gegenüber sollte man es auch wegräumen. Das gilt für mich übrigens bei jeder Art von Müll.
            Es geht hier auch garnicht um Feld- oder Waldwege, aber in der direkten Ortschaft finde ich es nicht in Ordnung, wenn es liegen gelassen wird.

            LG

    #klatsch

"Soll man dann besen, schaufel und Eimer dabei haben oder wie?"

Genauso ist es!

Du kannst doch nicht argumentieren, weil es für einen Verschmutzer aufwändig ist seinen Schmutz zu entsorgen braucht er es auch nicht!

Auf einem einsamen Feldweg kann man dies ja noch tolerieren. Auf einer Straße oder Weg in der Stadt aber auf keinen Fall.

  • Dann bitte setz du dich mit Eimer, Besen und Schaufel auf ein Pferd.

    Das ist ja wohl total unrealistisch.

    Du bist damit ein Gefahr für dich und alle um dich rum weil man so sein Pferd überhaupt nicht unter Kontrolle haben kann.

    • Wieso kann man nicht eine Tasche und eine kleine Schaufel bei sich führen? Früher haben die Pferde doch auch Gepäck getragen?

      Letztlich ist dies aber auch egal.
      Wer Dreck, den er auf die Straße bringt nicht beseitigen kann oder will, darf halt nicht auf die Straße.

      Wer sein Pferd nicht unter Kontrolle hat hat ohnehin nichts auf der Straße zu suchen.

      • Genau meine Meinung. Aber die Ausreden, die hier hervorgebracht werden, zeugen von Faulheit und Sturheit. Warum sollen die feinen Damen ihren Dreck auch selbst beseitigen? #augen

        Sind aber bestimmt die ersten, die fluchen, wenn sie in Hundekot getreten sind.

Top Diskussionen anzeigen