Die Klobürsten-Affaire

    • (1) 03.10.09 - 07:54

      Scheinbar hat ein Syndikat aus dem Untergrund einen Großteil der weiblichen Belegschaft im Griff. Dass man sein großes Geschäft gerne während der Arbeitszeit erledigt ist selbsterklärend, da ist es schließlich bezahlte Arbeitszeit. Nur leider verweigert der vom Syndikat gelenkte Teil der Belegschaft die Nutzung der Toilettenbürste.

      Wer hilft mir beim Kampf gegen das Syndikat. Erziehungshilfen für schon ausgewachsene Frauen sind gefragt.

      Ein netter Spruch der in gedruckter Form an der Innenseite der Toilettentür angebracht werden kann, oder ähnliches!

      Her mit Euren Tipps!

      Danke
      rosaundblau

      Hallo,


      kurz und knapp:

      Reichtum ist, eine Klobürste zu besitzen
      Kultur, sie auch zu benutzen

      LG

      Hallo,

      wir haben im Keller einen Partyraum, der gern von meinem Sohn und seinen Freunden genutzt wird. Die Kellertoilette sah danach manchmal erschreckend aus.
      Bis ich ein Schild mit folgendem Spruch aufgehängt habe:

      Diese Toilette ist aus hygienischen Gründen videoüberwacht.

      Das hat tatsächlich gewirkt :-p Ob es aber auch bei erwachsenen Frauen funktioniert vermag ich nicht zu sagen.

      LG Petra

    Das habe ich mal auf einem Klo gelesen:

    "Hinweis für offensichtlich Nichtwissende: die Toilettenbürste ist kein Dekorationsgegenstand, sondern darf gerne benutzt werden!!!"

    Hab ich mal gelesen:
    Die Bürste vom Gebrauch verschleißt-
    trotzdem soll man sie nutzen
    Denn wenn man schon das Klo besch.....
    dann soll man es auch putzen!

    Nicht gerade die feinste Wortwahl.....

    Ich sag schon einmal herzlichen Dank für die vielen, tollen Tipps.

    Damit es nicht langweilig wird, werde ich verschiedene Maßnahmen einleiten...... es stehen immerhin 3 Kabinen zur Verfügung.

    Ich informiere über evtl. Erfolge.

Top Diskussionen anzeigen