Grüsst ihr Leute, die ihr vom Sehen her kennt? Seite: 2

          • (26) 08.10.09 - 10:18

            respekt... mhm den hab ich, glaub mir. älteren menschen in jeglichen situationen bei bedarf zu helfen sollte eine selbstverständlichkeit sein.
            aber zu grüßen NUR wegen des alters? weißt du wieviele leute mir täglich über den weg laufen?

            ich denke, das hat DANN mit respekt nichts mehr zu tun. möcht ja am abend nicht mit kopfschmerzen zu bett gehen...

        (27) 07.10.09 - 22:24

        ___________________________

        dies ist KEINE signatur!

        Wofür ist das?

      (29) 07.10.09 - 23:11




      ___________________________

      "dies ist KEINE Signatur"

      stattdessen??

(30) 07.10.09 - 21:02

Natürlich grüße ich Leute die ich vom sehen her kenne !!!
Aber ich grüße alle Leute mal davon abgesehn.

Seit wir umgezogen sind ins Bayrische ist das so.
Isn anderer Schlag Mensch.
Da grüßt jeder jeden oder gibt Vorfahrt ect..... is echt mal anders:-)

  • (31) 07.10.09 - 23:04

    Huhu,

    da haben wir uns damals als Kinder immer ein Spässken draus gemacht.

    "Grüß Gott" ... "wenn du ihn siehst" ...

    Ja ja, Muttern holte regelmäßig zum Ordnungsklapps aber nicht ohne eine Lächeln im Gesicht aus :-)

    Grüße

    • (32) 08.10.09 - 08:35

      Das ist uns kürzlich schon vom Auto aus auf der Autobahn aufgefallen, dass es Richtung Bayern (waren unterwegs in die Schweiz) freundlicher und gesitteter zuging!

      Sehr sympathisch, je mehr wir Richtung Ziel kamen, um so wenige rücksichtslose Drängler und Raser und auch der (ungewohnte) Umstand, dass in der Schweiz selbst Wildfremde auf der Straße gegrüßt werden, hat und gefreut.

      LG

Hallo Anne,

das kommt ganz darauf an! D.h. wenn mir die Leute sympathisch sind und wenn von deren Richtung auch etwas zurückkommt, dann ja. Aber ansonsten - wenn DIE es nicht mal für nötig halten, (mich) zu grüßen, dann ganz bestimmt NICHT (mehr)!!!

In deinem Fall hätte ich dieser Mutter weder (weiterhin) bei den Hausaufgaben geholfen noch hätte ich sie weiterhin gegrüßt, denn wie schäbig ist das denn, wie die sich verhält?! - Bin ja ansonsten wirklich nicht "böse" und auch hilfsbereit, aber wenn man mich SO behandeln würde, dann ganz bestimmt nicht (mehr)! Denn ausnützen lasse ich mich nämlich nicht, denn das habe ich mit Sicherheit nicht nötig! Soll deine (weitläufig) Bekannte dann doch sehen, wo sie Hilfe für die Hausaufgaben herbekommt - von mir dann mit Sicherheit nicht mehr! Nee, tut mir leid, aber ich kann solche Stoffeligkeiten und Ungehobeltheiten nun mal auf den Tod nicht ausstehen!


Gruß

(34) 08.10.09 - 07:02

Hallo,

ich gebe auch mal meinen Senf dazu #koch

Ich bin aufgewachsen in einer kleineren Stadt in Brandenburg, da wurde uns schon als Kleinkind beigebracht, daß man die Leute auf der Straße zu grüßen hat!

Dann zogen wir in die Großstadt Hamburg #schock, grüßen war da nicht mehr ;) Klar, die direkten Nachbarn, oder Leute, die man häufig sieht, aber ansonsten keiner. In dieser Zeit lernte ich meinen Ehemann kennen, der durch seine Arbeit nach Brandenburg kam (das Grüßen lernte ;-) ), er besuchte mcih oft in HH,.. und er grüßte ohne Ausnahme jeden!!! Er hat es schnell wieder aufgegeben ;-)

Nun wohnen wir in einer Stadt in NRW. KiGaMütter, ect pp werden immer geggrüßt! Auch Leute, bei denen es zufällig zu Augenkontakt kommt. Auch mal ein nettes Gespräch an der Kasse... beim Spaziergang...
So find ich´s gut, und meine Kinder lernen es, zu grüßen! Aber jeden grüß ich hier auch nicht! Alle die ich irgendwie kenne, oder eben im Laden,... wo man eben grüßt!

LG

da ich auf n Dorf wohne grüße ich hier jeden der mir übern Weg läuft...

Leute gibts.....passiert mir ab und an in der Firma, das sind aber zwei oder drei Kollegen, die allgemein ein eigenwilliges Verhalten an den Tag legen und (glücklicherweise) nicht nur mir gegenüber.
Nach paar erfolglosen Versuchen stelle ich mein Grüßen dann aber auch ein.

Privat ist es hier sehr unterschiedlich. Wir leben als "Wessis" im ehemaligen inneren Sperrbezirk in einem recht eigenwilligen Ort. Nach jetzt ca. 15 Jahren grüßen immer mehr Leute, es ist uns (uns anderen Übergesiedelten ebenfalls) anfangs aber regelmäßig passiert, dass wir freundlich grüßen, wie wir das von "Zuhause" auf dem Dorf kannten und weggeschaut wurde. Was mir extrem auffällt (möchte ich aber auf keinen Fall grundsätzlcih auf die kompletten "Neuen" Bundesländer übertragen, ist, dass schon im nächsten Dorf (Niedersachsen) ich bei Spaziergängen mit dem Hund ganz überraschend von Fremden gegrüßt wurde, wie ich es mal gewöhnt war....

Liegt aber wohl an der besonderen Athmosphäre hier im Ort. Ich behalte es aber bei, jeweils mehrere freundliche Versuche zu starten und freundlich zu grüßen und stelle das erst nach wiederholten Negativerfahrungen ein.

LG

Guten Morgen,

lustig, dass Du das Thema ansprichst, erst gestern hab ich mich mal wieder über meine nichtgrüßenden Nachbarn geärgert.

Ich komme aus dem schönen Oberbayern, aus einer kleinen Stadt. Ist nicht so, dass jeder jeden kennt aber es ist auch nicht so, dass sich die direkten Nachbarn untereinander nicht kennen.

Ich wurde so erzogen, dass man jeden grüßt, den man kennt insbesondere ältere Menschen immer zu erst.
(das nennt man Respekt vor dem Alter)

Seit ich im Januar in unser sog. Ghetto (Wohnblock mit überwiegend sozial gefördertem Wohnraum) gezogen bin, gewöhne ich mir das Grüßen meiner Nachbarn so nach und nach ab.
Denn, ich hab echt keine Lust mehr mich anglotzen zu lassen als ob ich vom Mond käme wenn ich freundlich "Hallo" oder "guten Tag" sage.
Bestes Beispiel die Familie die direkt unter mir wohnt. Ich schätze es sind Russen, kann es aber nicht genau sagen, irgend was aus dem Ostblock eben.
Ich weiß ja nicht ob es an deren Mentalität liegt, aber die schauen tatsächlich auch noch weg wann man grüßt #schock
Gesten hab ich dann nach dem mein Grüßen (wieder einmal) völlig ignoriert wurde lt. und deutlich gesagt "dann eben nicht". Und von nun an sag ich eben nix mehr. Ist mir nämlich auf Dauer auch zu doof.

Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass da eben mehrere 5 Geschosser stehen und dadurch recht viele Leute da wohnen, oder eher daran wer da so alles wohnt, aber es fällt mir zunehmend negativ aus, dass sogar die Leute die man oft mehrmals täglich sieht den Mund nicht aufkriegen.

Ich finds ätzend, unfreundlich und respektlos.

Gruß Krüml

Hallo Anne,

selbstverständlich grüße ich Leute, die ich vom Sehen her kenne #kratz

Darüber hinaus grüße ich alle Leute, die durch unsere Straße gehen und grundsätzlich alle Menschen die mir auf dem Weg zum, im, vom Kindergarten begegnen, egal, ob ich sie vom Sehen her kenne.
Ausnahme:
die Leute vermeiden im Vorfeld den Blickkontakt mit mir - da denke ich mir dann "wer nicht will, hat schon!"

LG,
J.

Guten Abend :))

Danke für euere Antworten. Da fühle ich mich wirklich normaler.

Ehrlich gesagt, weiß ich auch nicht, ob ich ruhig bleibe, wenn die Mama, die mich als Auskunft missbraucht, das nächste Mal anruft. Das bekomme ich gar nicht zu sammen - sie scheint mich ja nach irgendwelchen Kriterien von der Telefonliste auszusuchen und anzurufen.

LG
Anne

Top Diskussionen anzeigen