ich bin einfach zu DUMM zum autofahren und es macht mich so traurig

    • (1) 08.10.09 - 10:51

      Hallo an Alle!

      kurz zu meiner Situation:

      2006 habe ich den Führerschein gemacht, Theorie beim 1. mal bestanden, bei der praktischen 2 mal durchgefallen aber beim 3. mal auch die bestanden.

      Mein Fahrlehrer (schon an die 60) war an und für sich ein netter Mensch aber als Fahrlehrer für Angsthasten praktisch untauglich.

      die ersten beiden Fahrstunden war noch alles gute, da wurde nur anfahren und co geübt, das konnte ich.

      doch dann war ich ihm leider "zu blöd" weil mir das fahren einfach SCHWER gefallen ist.
      weil ich immer überfordert war mit dem ganzen hoch und runter geschalte, ständig kuppeln UND noch auf die straße achten.
      er hat dann ständig rum gemeckert und war immer total sauer weil ich zu blöd zum fahren bin.

      ich kann anfahren, 1. gang schalten, 2. gang schalten, 3. gang schalten und wenn es dann los geht das ich wieder runterschalten muss weil ich langsamer fahren muss (um abzubiegen oder sonstwas) dann bin ich einfach überfordert.
      ich versuche mich auf die str. und den Verkehr zu konzentrieren...kann ich aber nicht weil ich vom kopf her so viel zu tun habe mit dem geschalte und den gekupple.

      hoch schalten ist an und für sich kein problem aber wieder runter schalten schon. ich komm einfach in bedrängniss, ich weiß ich muss langsamer fahren und auch dementsprechend weiter runter schalten, das ist mir zu viel :-(

      ihr denkt jetzt sicher: Vollmeise!
      JEDER kann doch fahren.

      dieses ständige hoch und runtergeschalte schaff ich nicht. andere machen das so locker und mit einer selbstverständlichkeit, bei mir ist es krampf.

      mein Fahrlerer hatte mich immer von der seite ganz böse angeschaut und mit dem kopf geschüttelt, ich habe seine wut schon gespürt ohne ihn anzuschauen, umso unsicherer bin ich auch geworden.
      einmal bin ich mitten durch ein großes schlagloch gefahren weil ichs nich gesehen hab (war ja nur auf das scheiss geschalte konzentriert) da war er so wütend das er einen roten kopf wie ein feuermelder bekommen hat und stinksauer was vor sich hingefaselt hat.
      ich hab mich so sch... gefühlt und wäre am liebsten aus dem auto gesprungen.

      ich bin schlicht zu blöd zum fahren. ich schaffe es nicht.
      ich kann nicht entspannt fahren durch dieses geschalte und gekupple.

      wenn ich von einer landstr. in einen ort komme muss ich runter schalten, da bin ich froh das ich das geschafft hab und gemütlich im 3. gang tuckern kann... ZACK... muss ich wieder hoch schalten... nur um 2 min später wieder runter zu schalten.

      wie dem auch sei: ich kanns nicht!

      übrigens: meine Mama hat vor etwa 20 jahren den Führerschein gemacht und ist NIE gefahren weil sie es nicht kann und es sich nicht zutraut.

      ist das vererbbar? gibt es etwa das "nicht autofahr" gen ? ;-)

      ich habe nun seit 3 jahren meinen Führerschein und überwinde mich vielleicht 3 mal im Jahr zu fahren weil ich dann kurz mut fasse und denke DAS SCHAFFE ICH!... nur um dann nach 3 tagen zu wissen... "ne, ich schaff das nicht"

      ich hätte sooo gerne ein Auto ich würde sooo gern einfach mal wo hinfahren können.
      ich würde mir soo gern ein kleines auto kaufen, nur was bringt das wenn ichs nich fahren kann.

      wäre ein automatik auto eher was für mich? ich stelle mir das sooooooooooooo toll vor nicht mehr
      diesen schaltsress ausgesetzt zu sein. damit würde ich mich auch tatsächlich trauen zu fahren.
      nur gaß und bremse und nur mit einem fuß, ein TRAUM.

      nun hab ich leider nicht viel geld ... ein auto mit schaltgetriebe kann man "eher" mal günstig bekommen ... 1000 euro kann man da schon eine "alte kache" bekommen die noch tüv hat.
      ich bräuchte das auto wirklich nur um von A nach B zu kommen. keine weiten strecken und nix.
      fürs weite fahren haben wir ein auto was mein partner fährt.
      sollte also nur ein kleines, altes zweitauto sein was ich nutzen kann.

      aber mit automatik gibts für diese preis NICHTS?? wenn dann nur, halb auseinander gefallen und mit deffekten getriebe.

      was soll ich denn machen? nie auto fahren? doch nochmal auf schaltung probieren? nur wie wenn ichs nich kann.

      ich bräuchte 10 km nur feldweg wo ich mal einen ganzen tag nur hoch und runter schalten üben könnte, alleine. ohne andere leute, ohne andere autos, ohne "verkehrsregeln" nur WO gibts denn sowas?
      vielleicht schaffe ich es ja doch?
      danach würde ich auf so einen adac verkehrsübungsplatz fahren.

      nur da traue ich mich JETZT noch nicht hin weil ich da schon wieder "überfordert" bin MIT schaltung UND verkehr(da sind ja noch andere teilnehmer)

      was soll ich denn nur machen? denkt ihr auch das für mich nur ein automatik auto "sinnvoll" wäre?

      verzweifelte Grüße S.

      • Du hast das totale Schalt-Trauma durch das Verhalten deines Fahrlehrers. Ich könnte mir verschiedenen Lösungen vorstellen:

        Entweder nimmst du nochmals einige Fahrstunden speziell zu diesem Thema, schildere das Problem und mach das nur, wenn du wirklich Vertrauen hast zu dem Fahrlehrer oder

        Du übst alleine oder mit einer Zweitperson der du vertraust auf relativ einfachen Wegen oder

        du kaufst ein Automatik-Fahrzeug.

        Mit ein bißchen Suche wirst du sicher auch ein günstiges Automatik-Fahrzeug finden. Eine 1000€-Schlärre würde ich mir jedoch niemals kaufen!

        Gib nicht auf! Autofahren ist toll. Ich liebe die Mobilität und brauche sie auch. Seitdem ich 18 bin, habe ich immer ein Auto gehabt und bin leidenschaftliche Autofahrerin. Auch du kannst das lernen!
        LG H. #klee

        Huhu,

        sorry, aber ich habe nicht den ganzen Post gelesen.

        Kauf dir einen Automatik :-)
        Tolle Sache ein Automatik-Wagen und für dich genau das Richtige.

        LG

      Hallo,
      Du kannst Trainingsstunden nehmen
      bietet fast jede Fahrschule an
      und blöd war nur Dein Fahrlehrer
      er hätte Dir die Angst nehmen sollen
      und es gibt Automatik
      LG Manja

      im Alleingang irgendwo zu üben wird nicht viel bringen. Du brauchst jemanden, der dich aufbaut.
      Rufe doch mal bei einer anderen Fahrschule an. Schildere dein Problem und sage, daß du einfach das rauf- und runterschalten üben willst.
      Fahrschulen sollten Plätze zum Üben, ohne Verkehr, kennen/zur Verfügung haben, wo dies möglich ist.
      Gehe mit Ruhe an die Sache ran.
      Ich wünsche dir viel Glück und drücke ganz fest die Daumen #klee#blume#klee

      PS: du bist nicht zu blöd zum Autofahren. Der einzige, der blöd ist, ist dein ehemaliger Fahrlehrer ;-):-p

    • Ich denke auch, da hat dir dein Fahrlehrer mal ein tollen Knacks verpasst....ich hätte wohl direkt die Fahrschule gewechselt, aber mein Fahrlehrer war super...
      Das mit den Trainingsstunden klingt doch super, aber bitte in einer anderen Fahrschule ;-) oder eben ein Automatikwagen, aber das wäre für mich nix...würden mir wohl die Handgriffe der rechten Hand fehlen.
      Allerdings denke ich auch, dass du viel zu wenig fährst - bei dreimal im Jahr kann da keine Routine reinkommen.

      LG Anita, die seit 2002 Führerschein hat und sich ein Leben ohne Auto gar nicht mehr vorstellen kann #schein

      wie wäre es mit einen Automatikwagen für dich?

      hatte ich auch schon mal.... war eigentlich recht einfach zu fahren...

      Ich empfehle dir ebenfalls ein Fahrzeug mit Automatik.

      Ich hatte ersatzweise mal den Smart for Two - der fuhr sich echt klasse.

      Viele Grüße!

      • ##
        Ich hatte ersatzweise mal den Smart for Two - der fuhr sich echt klasse.
        ##

        Ich auch. #freu Hat mich erst auf den Geschmack eines Automatik-Getriebes gebracht... Ich würde nie wieder anders fahren wollen, obwohl ich ein Schaltfreak war! ;-)


        VG, Sylvi

    Hallo,

    ich bin mir absolut sicher, dass du NICHT zu dumm zum Autofahren bist, du hattest anscheinend einen wirklich schlechten Lehrer! Ich würde mir in aller Ruhe eine andere Fahrschule suchen, vielleicht mal im Internet und bei Bekannten rum hören, wer jemanden empfehlen kann, und noch ein paar Stunden nehmen. Das ist kein Probem. Es muss ein Lehrer sein, bei dem du dich absolut wohlfühlst. Nur so jemand kann dir deine Angst nehmen!

    Ich kann dich ein bisschen verstehen. Ich habe selbst kein Auto, nur mein Freund. Und obwohl ich früher öfter und auch sehr sicher gefahren bin, bekomme ich die Krise, wenn ich mit seinem Auto fahre und er daneben sitzt. Er schafft es, mich total nervös zu machen. Momentan ist er im Urlaub und allein fahre ich top mit seinem Auto! :-D

    Also nicht verzagen und einen guten Lehrer suchen!

    Liebe Grüße. Franni

    (12) 08.10.09 - 11:39

    Das Problem, was du mit dem Schalten hast, das hab ich mit dem Parken gehabt.
    Hab vor 9 Jahren meinen Führerschein gemacht und hab seit dem nicht mehr seitlich eingeparkt. Demzufolge hatte ich immer totale Panik davor. Zuletzt war es so schlimm, dass ich überhaupt nicht mehr Auto gefahren bin, weil ich so Panik hatte, wie ich am Zielort dann das Auto geparkt bekomme.

    Ich habe mir dann eine gute Fahrschule in der Nähe ausgesucht und zwei Fahrstunden genommen, wo ich wirklich nur parken geübt habe.
    Ich hatte einen super guten Lehrer, der mir das ganz toll erklärt hat und mir meine Ängste genommen hat.

    Seit dem traue ich mich wieder zu fahren. Ich bin zwar immer noch kein Gott beim Einparken. Es braucht seine Zeit, und es gibt sicher Leute, die besser in der Lücke stehen. Aber ich weiss jetzt, wie ich es angehen muss. Lasse mich nicht mehr aus der Ruhe bringen und ziehe einfach mein Ding durch.

    Ich rate dir, dass du dir ebenfalls ein paar Fahrstunden auf einem Schaltwagen nimmst und das einfach noch mal mit einem kompetenten Lehrer übst. Wenn du merkst, dass es absolut nicht geht, dann nimm dir ein paar Fahrstunden auf einem Automatikauto und schau, ob du damit tatsächlich besser klar kommst.

    Wir fahren jetzt auch einen Automatikwagen. Aber nicht, weil wir zu blöd zum schalten sind, sondern weil es einfach ein unglaublich entspanntes fahren ist. Gerade wenn man im Stau steht oder im Stadtverkehr viel Stop & Go hat.

    Kopf hoch, das wird schon. Aber ich würde es nicht im Alleingang versuchen. Bei einer so massiven Angst wie deiner brauchst du einen Profi an deiner Seite, der im Zweifel eingreifen kann. Und mit dem richtigen Fahrlehrer klappt das auch ganz schnell. Du wirst sehen.

    Hallo,
    mir ging es genauso wie Dir. Der liebe Gott hat mir eben andere Talente mit ins Leben gegeben als das, einen Schaltwagen fahren zu können.
    Nur hatte ich das Glück, dass man damals vor 26 Jahren nur seine 6 Pflichtstunden im Schaltwagen hinter sich bringen musste, dann wurde wieder Automatik gefahren und auch die Prüfung wurde grundsätzlich im Automatikwagen abgelegt.
    Und da meine Eltern auch schon einen Automatikwagen hatten (meine Mama war genauso talentfrei wie ich und hat eine Kupplung innerhalb kürzester Zeit kaputt gefahren...) war es für mich absolut genial.
    Nach meiner Heirat bin ich allerdings kaum noch gefahren - mein Liebster hat mir zwar noch mal einige Schaltwagen-Stunden geschenkt, aber mit dem gleichen nichtigen Erfolg. Und da wir nur einen Schaltwagen hatten, fiel das flach. Aber das nächste Auto war dann ein Automatikwagen - mein Mann wurde von vielen belächelt, aber er möchte nie wieder Schaltung fahren müssen.
    Automatik ist m.E. nämlich nichts für Warmduscher sondern für Menschen, die ruhiges, entspanntes Fahren zu schätzen wissen.
    Und ich brauche mich nicht mit dem Schalten abquälen, ich kann es einfach nicht, muss mich immer zu sehr auf das Schalten konzentrieren, so dass alles andere auf der Strecke bleibt.

    Kauf Dir einen kleinen Automatikwagen und gut ist.

    übrigens bieten auch heute noch wenige Fahrschulen das Fahren und die Prüfung im Automatikwagen an, dann gibt es aber einen Eintrag im Führerschein, dass man nur Automatikfahrzeuge fahren darf. Das wurde schon eine Jahre nachdem ich in der Fahrschule war, so gehandhabt.

    Na, wie die anderen auch schon schreiben, das ist ein Kopfding bei dir. Du bist nicht etwa zu blöd dafür, du hast nur einen Knacks von dem blöden Fahrlehrer mitbekommen :-)

    Da hilft üben. Vielleicht wirklich im Rahmen weiterer Fahrstunden woanders, gibt ja auch so Sicherheitstrainings, das macht bestimmt Spaß. Und ich denke, auch alleine fahren würde helfen, hast du nicht einfache kleine Strecken, die du öfter mal "nur so" fahren kannst?

    >> 10km Feldweg << Weiß nicht wo du wohnst, bei uns gibt es das überall. Ein robustes Auto ist da aber angebracht ;-)

    habe mich nun mal durch deinen beitrag durch gekämpft und soll ich dir was sagen mir ging es auch so bei mir kommt noch dazu das ich totale angst vorm anfahren hatte weil ich das auto immer abgewürgt habe.

    nun fahre ich seit zwei jahren automatik und es ist alles super ab und zu nehme ich mir mal das auto von den ellis oder den firmwagen von schatz um wieder schalten zu können da es auf die dauer echt langweilig wird nur gas geben und bremsen

    ich bin voll schaltgeil und mir hatt es echt geholfen

Top Diskussionen anzeigen