Fahrzeugschein - ummelden vergessen - Strafe?

    • (1) 17.10.09 - 02:48

      Hallo,
      neulich ist eine Bekannte umgezogen und erzählte jetzt, dass sie ja noch ihren Fahrzeugschein ändern müsse (die Adresse) und da viel mir ein/auf, dass ich/wir Das nie gemacht haben.... sind vor 2 1/2 Jahren umgezogen...
      Ist Das strafbar, wenn man mal angehalten wird oder Änliches?
      Gruß.
      Bianca

      • wenn man angehalten wird, kann es sein, dass ihr ein Bußgeld zahlen müsst.... ich muss es auch mal ändern lassen #schwitz bei mir ist es aber "erst" 2 Monate her.... ich würde es an eurer stelle machen lassen!!! ;-)

        LG, Svenja

        Hallo Bianca,

        ja ist es...

        es besteht evtl sogar die Gefahr, dass das Fahrzeug zwangs-stillgelegt wird.

        Also, schleunig nachholen.

        LG

        Mone

        Hallo,

        ich habe mein Auto auch zu spät umgemeldet, ist bei ner allg.VK aufgefallen #schein
        Als ich dann aufm Amt war, ist es der Dame gar nicht aufgefallen, weil kein Datum auf dem Ausweiss stand, also unter der Adresse (dem Aufkleber, den man da bekommt). Nun weiss ich nicht, ob das immer so ist, oder ob es aufm Meldeamt *vergessen* wurde....wenn das immer so ist, ab auf die Zulassungsstelle, ummelden, allerdings ohne den Zusatz, wann ihr umgezogen seit.
        Ansonsten denke ich, dass dies kein billiger Spass wird.

        LG Anita

        • "Ansonsten denke ich, dass dies kein billiger Spass wird. "

          Eher doch, nämlich "nur" EUR 15,--, wenn die Behörde wegen des Verstoßes gegen die Meldepflicht ein Verwarnungsgeld verhängt.

      Was ist das denn für ein Quatsch?

      Wenn Du einen gültigen Perso hast brauchst Du den Fahrzeugschein nicht ändern lassen.

      Wir haben die nie ändern lassen und bei Kontrollen wird dann der Perso vorgezeigt zum vergleich von Name und Geburtsdatum und gut ist.

      Strafe zahlen......#rofl

    • "Was ist das denn für ein Quatsch? "

      "Wenn Du einen gültigen Perso hast brauchst Du den Fahrzeugschein nicht ändern lassen."

      Ist das nicht sehr weit aus dem Fenster gelehnt?

      Überprüft man eine solche Behauptung nicht besser vorher, bevor man sie so brüsk (und falsch) zurückweist (insbesondere, wenn es sich um eine rechtliche Auskunft handelt) ?

      Seit wann (Datum) sollen denn Verstöße gegen die Meldepflicht Deiner Meinung nach nicht mehr bußgeldpflichtig sein und warum?

      Der Verstoß kostet jedenfalls EUR 15,--. Ob die Behörde dies auf Grund des eingeräumten Ermessens einfordert ist eine andere Frage.

      • "Seit wann (Datum) sollen denn Verstöße gegen die Meldepflicht Deiner Meinung nach nicht mehr bußgeldpflichtig sein und warum?"

        Meldepflicht gilt fürs Einwohnermeldeamt wegen des Personalausweise NICHT für den Fahrzeugschein! Also ist es kein Verstoß!

        Dann hätte ich ja schon einen Kredit gebraucht für die Kontrollen weil ich den nie hab ändern lassen. #augen

        • "Meldepflicht gilt fürs Einwohnermeldeamt wegen des Personalausweise NICHT für den Fahrzeugschein! Also ist es kein Verstoß! "

          Dies ist falsch und wird durch Wiederholung nicht richtig.

          Mir ist nicht klar, wieso man eine falsche Rechtsauskunft gibt und diese trotz Hinweises wiederholt, ohne diese auf Richtigkeit zu überprüfen? #augen

          Dir sind anscheinend nicht die Grundzüge des Ordnungswidrigkeitenrechts bekannt.

          Die Ordnungsbehörde bzw. Polizei KANN bei Verwarnungen von der Erhebung eines Verwarnungsgeldes absehen, weil hier ein Ermessen besteht (im Gegenteil zu Straftaten die verfolgt werden müssen).
          Und dieses ist bisher von den Polizisten halt zu Deinen Gunsten ausgeübt worden (oder sie haben die falsche Anschrift gar nicht bemerkt).

          So ist bekannterweise dass Mitführen des Fahrzeugschein Pflicht. Viele Polizisten erheben bei einem Verstoß ebenfalls kein Verwarnungsgeld und machen nur eine Halterabfrage .

          Dass du bisher also kein Verwarnungsgeld bekommen hast ist also kein Argument für eine fehlende Ummeldungspflicht. #augen

          Dann zieht man den § 27 StVZO zur Rate indem diese Pflicht enthalten ist (Und Verstöße gegen Pflichten der StVZO bzw. StVO sind immer bußgeldbewehrt).

          Nachtrag:

          Die Pflicht zur Ummeldung ist jetzt in der Fahrzeugzzulassungsverordnung (früher in der StvZO) normiert.

          Komisch komisch......Habe hier Bußgeldkataloge und auch einen Polizisten im Bekanntenkreis.....Da wird mir aber was anderes gesagt!!

          Ich verbreite nichts falsches! Ich schreibe nur wenn ich 1000% weis was ist!

Top Diskussionen anzeigen