Maddie McCann - eure Meinungen...

Hi zusammen!

Habe vorhin diesen

http://www.thesun.co.uk/sol/homepage/news/2711237/Cops-pics-of-how-Maddie-McCann-might-look-abroad.html

Artikel entdeckt und gebe zu, dass ich sie (den Fall) schon fast "vergessen" hatte...
Ich bin irgendwie davon überzeugt, dass Maddie nicht mehr lebt... Man hätte sie doch finden müssen - so, wie der Fall SOFORT durch die Medien ging. #gruebel

Wie ist eure Meinung dazu? Könnten vielleicht die Eltern doch die Finger im Spiel haben oder wurde das irgendwann mal widerlegt? #kratz

Gruß

M.

Natürlich könnten sie, sie könnten aber auch nicht. Ich bin weder Ermittler, noch in den Fall involviert. Ob das Mädchen lebt oder nicht - keine Ahnung.

Aber vergessen hab ich den Fall nicht, ich denke sehr oft daran.

Hallo!

Logisch, niemand hier ist Ermittler in diesem Fall... ;-)
War auch einfach nur gespannt auf eure MEINUNGEN dazu.
Und wollte wissen, ob irgendwann mal widerlegt wurde, dass die Eltern etwas damit zu tun haben (war doch dann auch in den Medien - aber ich habe den "Schluss verpasst").

Gruß

M.

Hallo freckle!

Ich gebe es zu, ich denke oft an Maddie :-(
Dass ein Kind so spurlos verschwinden kann ist unfassbar, passiert aber täglich auf der ganzen Welt. Die meisten landen in den Fängen irgendwelcher *Ringe. Da packt mich die blanke Wut und Machtlosigkeit.

Was ihre Eltern damit zu tun hatten? Ich weigere mich, sie für schuldig zu halten. Der portugiesische Ermittler wollte alles an sie abwälzen, warum auch immer. Wegen Turismus?

Wie sie weiter leben müssen ist bewundernswert und stellvertretend für tausende anderer Eltern, die ihre Kinder verloren haben. Stell Dir nur diese Ungewissheit vor??? Natascha Kampusch war auch 8 Jahre lang spurlos verschwunden und vermisst.

Gruß, Miss Bennett

Hallo!

Ja, unfassbar find ich das auch. Unvorstellbar vielmehr...

Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie schlimm diese Ungewissheit sein muss - möchte niemals in der Haut der Eltern stecken.

Wegen dem Tourismus? Das wäre hart. #schmoll Aber das wird sich wohl nie auflösen....

Vielen Dank jedenfalls für deine Antwort!

Gruß

M.

Bevvor ich anfange: DAS ist meine ganz persönliche Meinung, ohne dass ich ermittlerisch jemals tätig war!

Also, ich denke, dass die Eltern Maddy umgebracht haben. Nicht vorsätzlich, eher ein Unfall. Ich denke folgendes ist passiert:

Die Eltern wollten an dem Abend essen gehen. Nur die Kinder wollten nicht mitmachen und wollten nicht schlafen. Also haben die Eltern mat Schlafmittel nachgeholfen, Mama ist ja schließlich Ärztin. ( --> als die Suche noch in der Nacht los ging und das gesagt Appartment auf den Kopf gestellt wurde sind die Zwillinge NICHT wach geworden!). Maddy hat geschlafen, so wie die anderen beiden. Zwischendurch ist sie aber wach geworden und hat die Eltern gesucht. Und eben wegen dieses Schlafmittels war es eher Tran und sie ist gestürzt, evt.. die Treppe runter gefallen. Und das so ungünstig, dass sie gestorben ist. #gruebel

Es ist erwiesen, dass Menschen im Affekt falsch und ohne nachzudenken handeln. Und ja, ich denke die Eltern haben Maddy verschwinden lassen und dann erst die Polizei gerufen.

Und außerdem denke ich, dass die Eltern das nicht mehr wissen. Es gibt nämlich auch wiss. Untersuchungen, dass besonders traumatische Erlebnisse verdrängt werden. Die menschl. Psyche ist sogar soweit zu beeinflussen, dass man seine eigene "ausgedachte" Geschichte glaubt.

So, das sind meine Gedanken dazu. #cool

Hallo!

Danke für deine (interessante!) Meinung dazu! Ich hatte solche Gedanken auch mal - trau mich aber gar nicht, so was weiter zu "spinnen"... DAS wäre echt schlimm, wenn das so passiert wäre. #schmoll

Gruß

M. :-)

Ganz so ähnlich denke ich auch, dass es war. Aber wir werden es nicht erfahren solange Maddie nicht gefunden ist!! Egal ob lebendig oder nicht.

Ich unterstelle ihnen ja nicht, dass sie absichtlich am Verschwinden ihrer Tochter beteiligt waren, aber so ganz unschuldig kann ich nicht glauben!!

Aber wie schon gesagt, die Einzige die weiter helfen kann ist Maddie. Und solange sie nicht auftaucht kann man nur mutmasen.

weitere 4 Kommentare laden

falls euch sowas interessiert am besten wäre es die seite 1 bis ende durchzulesen,es ist zwar etwas komisch aber wer weiß...


http://www.esoterikforum.de/hellsehen/23434-ein-vermissten-fall-laesst-mich-nicht-los-6.html

DAS finde ich in der Tat KOMISCH. #schock

Nicht nur das ich an sowas nicht glaube, aber in einem öff. Forum zu schreiben, dass jemand mit Maddy "gesprochen" hat, es als FAKT hinzustellen. #schock

Da fällt mir wirklich nichts zu ein.

P.S. Woher kann Maddy deutsch?

den beitrag von delia

weitere 6 Kommentare laden

Ich denke die Eltern hatten die Finger im Spiel#aerger

und ich denke oft an den Fall, weil sie am 3. Mai verschwand, das ist der Tag an dem meine Tochter Geburtstag hat:-(


und mich würde interessieren, was aus der kleinen süßen Peggy Knobloch aus Hof geworden ist, sie verschwand als ich meine Tochter gerade entbunden hatte, das ist 8,5 Jahre her#schrei#schrei#schrei


lg vivi0305#herzlich

Ist die nicht tot?

niemals gefunden worden:-(

bis heute nicht, obwohl der Ulvi K. damals verurteilt wurde, aber ihre Leiche#kratz ist nie aufgetaucht#schock

#zitter#zitter#zitter

Es gibt mehrere Fakten, die jetzt nicht zwingend auf den Fall Maddie McCann bezogen sind :

Erstens ist die Gefahr für ein Kind gewaltsam ums Leben zu kommen am größten im Alter zwischen 0-6! Zweitens geht die größte Gefahr von den eigenen Eltern aus. Nagelt mich da nicht auf Zahlen fest, eine Freundin von mir schrieb darüber ihre Magisterarbeit und nannte mir auch Zahlen, habe ich mi aber nicht gemerkt! Ich will damit schlichtweg sagen, dass es möglich sein kann, dass die Eltern damit zu tun haben. Die Wahrscheinlichkeit in diesem Alter durch einem "Unbekannten" zu Schaden zu kommen ist viel kleiner, als die, das es in der Familie passiert!

Die meisten Kinder, die entführt wurden, sind doch älter und aus dem eigenen Elternhaus ist es noch seltener, wobei da die Gefahr größer ist, als in einer Ferienanlage. Das Elternhaus kann über Monate beobachtet werden, bevor der Täter , aber in einer Ferienanlage?

Der gant´ze Fall ist schon seltsam, der offensive Umgang damit, kann auch eine Flucht nach vorn sein!


Ich weiß es nicht, ich finde die Geschichte hat schon viele Ungereimzheiten. Wir werdens wohl nie erfahren...leider.

Hallo,

"Könnten vielleicht die Eltern doch die Finger im Spiel haben"

Würden sie dann immer und immer wieder in den Medien auftauchen und nach Ihrer Tochter suchen?

Ich glaube leider auch das die Kleine Maddie nicht mehr lebt....

Nicola

<<Würden sie dann immer und immer wieder in den Medien auftauchen und nach Ihrer Tochter suchen?>> Das ist doch die perfekte Vertuschung! Findest Du dieses offensive umgehen mit den Medien nicht auch seltsam?

Ja stimmt, ich finde es auch ein wenig verwirrend, aber immer und immer wieder??

weitere 3 Kommentare laden

Hallo,
mich beschäftigt das auch öfter mal. Ich dachte auch lange Zeit, dass die Eltern was damit zu tun haben, aber auf der anderen Seite ist es für mich so unvorstellbar, dass man sowas seinem eigenem Kind antun kann. Klar, solche Dinge gibt es (leider), aber ich wünsche mir einfach, dass es in diesem Fall anders ist.

Was mich einfach nicht loslässt ist der Fall des kleinen Felix Tschök. Ich wünsche den Eltern (eigentlich natürlich allen Eltern vermisster Kinder) Gewissheit. Dieser ungeklärte Zustand muss einfach furchtbar sein.

Gruß

Hallo,
das ist bei uns in Dresden ab und zu in der Zeitung. Das schlimme an der Sache ist das es auch Bekannte oder Verwandte hätte treffen können.

LG

Hallo,

ob die Kleine noch lebt oder nicht, kann keiner von uns wissen. Aber nach den Fällen, die in den letzten Jahren bekannt wurden und die Kinder nach Jahren der Gefangenschaft wieder auftauchten, glaube ich, das alles möglich ist.

Dass die Eltern mit dem Verschwinden ihres Kindes zu tun haben, weiß ich nicht.

Ich kann es mir aber nicht vorstellen. Denn wenn es so wäre, ist es doch äußerst unklug, den Fall immer wieder neu aufzurollen. Dann wäre es doch besser, die Angelegenheit ruhen zu lassen, damit sie in der Öffentlichkeit in Vergessenheit gerät.

Cinderella

die vorstellung das die eltern etwas mit ihrem verschwinden zutun haben ist echt grausig,aber irgendwas ist faul an der sache...das ist schwer zu beschreiben aber von anfang an hatte ich bei den eltern ein ungutes gefühl..klar vermutet man zuerst eine entführung,aber die eltern geben mir zu denken

um himmelswillen ich will nichts unterstellen aber auch nach diesen 2,5 jahren ist das ungute gefühl geblieben,..wobei ich eher denke das die mutter an maddys verschwinden beteiligt ist/war. in den ganzen interviews und aufrufen,eine gewisse "kühle" war immer zu spüren während der vater eher erschöpft und auch etwas verängstigt/ehrfürchtig neben ihr wirkte.so als wisse er mehr,hat aber angst vor den konsequenzen in bezug auf seine frau und vorallem die zwillinge.vielleicht wurde ihm ein ultimatum gestellt von seiner frau,das es wirklich ein unfall war durch die schlaftropfen und seine frau drängte ihn regelrecht,ihr zu helfen bei maddys beseitigung...oh gott schon der gedanke:-( das halt alles kaputt geht,wenn er nicht hilft,das sie in den knast muss,die kinder zu pflegeeltern kommen usw.und aus angst und gleichzeitig liebe zu seinen anderen beiden kindern hat er es ertragen und schweigt deswegen bis heute....


es ist echt eine schreckliche situation und ich hoffe wirklich die eltern sind unbeteiligt.es ist wie gesagt nur mein gedanke dazu...

Ob die Eltern verstrickt sind ... keine Ahnung. Nur soviel (was mir auffiel):

- ich habe drei Kinder und lasse sie wirklich im Urlaub nicht
eine Sekunde alleine, schon gar nicht, wenn ich in einer
Hotelanlage bin, wo ein offener Pool ist (alle drei Kinder
waren klein genug, nachts aufzuwachen, ihre Eltern zu
suchen und zu ertrinken)

- das ist ein Ärzteehepaar, dass sich locker den auf der
Anlage angebotenen Babysitterdienst für 10€/Stunde
hätte leisten können - warum haben sie das nicht
gemacht?

- als der Vater anfing, seinen Blog zu schreiben, konnte er
Madeleine nicht richtig schreiben (wurde später
gelöscht), er schrieb immer "Madeline".

- Meine Kinder sind im Urlaub - obwohl sie früh aufstehen-
immer bis 21 oder 22 Uhr wach - keine Ahnung warum.
Wir können uns nie davonstehlen ... im Sommer auf
dem Campingplatz kann man dieses Phänomen auch bei
anderen Familien oft beobachten. Warum schliefen also
diese Kinder um die Zeit so fest?

LG
Anne



<Warum schliefen also
diese Kinder um die Zeit so fest? <

Vielleicht weil man nichts verallgemeinern kann? Weil Kinder nicht alle gleich sind?

Beispiel: Meine Kinder sind auch im Urlaub immer erst mit mir und meinem Ex ins Bett gegangen, haben NIE vorher geschlafen. Oft war es nach 23 Uhr, bis sie zur Ruhe gekommen sind.

Mein Partner war dieses Jahr mit seiner Tochter im Urlaub. Er erzählte, dass das Kind (9 Jahre!) spätestens um 21 Uhr total kaputt war und ins Bett wollte und schlief. Die frische Luft, die Bewegung usw. haben sie wohl so müde gemacht. Wenn sie daheim ist und Schule hat, geht sie oft erst später schlafen.

Meine Kinder schlafen im Urlaub auf dem zeltplatz auch schon um 22 Uhr, den ganzen Tag baden dann die Hitze, und klar gehen wir auch schon mal aufs Klo gemeinsam#hicks. Aber unsere Kinder sind bald 7 und 8 und meist kennt man ja seine Nachbarn auf Zeit.

Als die kleiner waren, haben wir das nicht gemacht. Das mit dem Poll leuchtet mir ein, allerdings haben wir be unserer Hochzeit unsere Kinder (5 und 18 Monate) auch allein im Hotelzimmer gelassen, eingeschlossen mit Babyphoneüberwachung. Sorgen dass jemande sie klaut, habe ich mir aber nicht gemacht.

Ich weiß nicht, ob man dazu einfach nachlässig sagen kann, die Frage ist, waren die Fenster zu? War abgeschlossen? Wenn jemand gewaltsam eindringt, ist es dann nicht laut?

weitere 3 Kommentare laden

Hallo,

ich finde an der ganzen Sache eines komisch.

Nehmen wir an es gibt einen Ring, der Kinder für schlimme Dinge entführt. Warum sollte er nur Maddie entführen. Da hätte er die kleinen Babies sicher auch mitgenommen.
Die Zwillinge sind doch leichte Opfer, da sie sich ja nicht wehren können.


Das ist meine Meinung.

Trotzdem habe ich meine Tochter im Urlaub nicht eine Miute allein im Zimmer gelassen.

Das fragte ich mich auch. Warum dann nur eins mitnehmen, wenn drei "verfügbar" sind? Oh Gott, sind das ätzende Gedanken #zitter

hallo,

ganz ehrlich, für mich sind die eltern so lange unschuldig und ich habe grosses mitleid mit ihnen, bis eben das gegenteil bewiesen ist.

ich finde es auch nicht in ordnung, wenn man sie , ohne alle fakten zu kennnen einfach verurteilt.
wir kennen nur das, was die medien preisgeben. und wir sollten uns alle vor augen halten, wie die presse arbeitet: skandale und schlechte nachrichten verkaufen sich am besten! und moral kennt sie schon gar nicht!

lg

http://www.welt.de/welt_print/article1820238/Zeitungen_entschuldigen_sich_bei_Maddies_Eltern.html
In diesem Fall sieht sogar "die Presse" ihren Fehler ein. Es gibt keinen Zweifel an der Unschuld der Eltern, nicht eine Spur.
LG
Mariella

"Dies ist eine in der britischen Mediengeschichte erstaunliche Uraufführung"

und genau darum geht es. erst baden die zeitungen sich regelmässig im leid der eltern, stellen wilde spekulationen um deren (mit)schuld am verschwinden der eigenen tochter auf, um die auflage zu erhöhen und geld zu scheffeln.

wenn die zeitungen nicht durch eine klage dazu gezwungen worden wären, sich mal an die wahrheit zu halten, wäre es noch ewig so weiter gegangen.

ekelhaft.

weiteren Kommentar laden

Danke euch allen für die Meinungen zu diesem Thema. Hat sich sehr interessant gelesen! :-)

Ich gebe zu, dass ich ansatzweise auch schon mal darüber nachgedacht habe, dass es die Eltern gewesen sein KÖNNTEN.
Allerdings überwiegt mein Mitleid für das Ehepaar McCann und deren Angehörige - denn ein Kind das einfach so verschwindet ist wohl mit das schlimmste, was Eltern passieren kann.

Gruß

M.