Maddie McCann - eure Meinungen...

    • (1) 03.11.09 - 16:08

      Hi zusammen!

      Habe vorhin diesen

      http://www.thesun.co.uk/sol/homepage/news/2711237/Cops-pics-of-how-Maddie-McCann-might-look-abroad.html

      Artikel entdeckt und gebe zu, dass ich sie (den Fall) schon fast "vergessen" hatte...
      Ich bin irgendwie davon überzeugt, dass Maddie nicht mehr lebt... Man hätte sie doch finden müssen - so, wie der Fall SOFORT durch die Medien ging. #gruebel

      Wie ist eure Meinung dazu? Könnten vielleicht die Eltern doch die Finger im Spiel haben oder wurde das irgendwann mal widerlegt? #kratz

      Gruß

      M.

      • (2) 03.11.09 - 16:09

        Natürlich könnten sie, sie könnten aber auch nicht. Ich bin weder Ermittler, noch in den Fall involviert. Ob das Mädchen lebt oder nicht - keine Ahnung.

        Aber vergessen hab ich den Fall nicht, ich denke sehr oft daran.

        • (3) 03.11.09 - 16:18

          Hallo!

          Logisch, niemand hier ist Ermittler in diesem Fall... ;-)
          War auch einfach nur gespannt auf eure MEINUNGEN dazu.
          Und wollte wissen, ob irgendwann mal widerlegt wurde, dass die Eltern etwas damit zu tun haben (war doch dann auch in den Medien - aber ich habe den "Schluss verpasst").

          Gruß

          M.

      Hallo freckle!

      Ich gebe es zu, ich denke oft an Maddie :-(
      Dass ein Kind so spurlos verschwinden kann ist unfassbar, passiert aber täglich auf der ganzen Welt. Die meisten landen in den Fängen irgendwelcher *Ringe. Da packt mich die blanke Wut und Machtlosigkeit.

      Was ihre Eltern damit zu tun hatten? Ich weigere mich, sie für schuldig zu halten. Der portugiesische Ermittler wollte alles an sie abwälzen, warum auch immer. Wegen Turismus?

      Wie sie weiter leben müssen ist bewundernswert und stellvertretend für tausende anderer Eltern, die ihre Kinder verloren haben. Stell Dir nur diese Ungewissheit vor??? Natascha Kampusch war auch 8 Jahre lang spurlos verschwunden und vermisst.

      Gruß, Miss Bennett

      • Hallo!

        Ja, unfassbar find ich das auch. Unvorstellbar vielmehr...

        Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie schlimm diese Ungewissheit sein muss - möchte niemals in der Haut der Eltern stecken.

        Wegen dem Tourismus? Das wäre hart. #schmoll Aber das wird sich wohl nie auflösen....

        Vielen Dank jedenfalls für deine Antwort!

        Gruß

        M.

    (6) 03.11.09 - 16:26

    Bevvor ich anfange: DAS ist meine ganz persönliche Meinung, ohne dass ich ermittlerisch jemals tätig war!

    Also, ich denke, dass die Eltern Maddy umgebracht haben. Nicht vorsätzlich, eher ein Unfall. Ich denke folgendes ist passiert:

    Die Eltern wollten an dem Abend essen gehen. Nur die Kinder wollten nicht mitmachen und wollten nicht schlafen. Also haben die Eltern mat Schlafmittel nachgeholfen, Mama ist ja schließlich Ärztin. ( --> als die Suche noch in der Nacht los ging und das gesagt Appartment auf den Kopf gestellt wurde sind die Zwillinge NICHT wach geworden!). Maddy hat geschlafen, so wie die anderen beiden. Zwischendurch ist sie aber wach geworden und hat die Eltern gesucht. Und eben wegen dieses Schlafmittels war es eher Tran und sie ist gestürzt, evt.. die Treppe runter gefallen. Und das so ungünstig, dass sie gestorben ist. #gruebel

    Es ist erwiesen, dass Menschen im Affekt falsch und ohne nachzudenken handeln. Und ja, ich denke die Eltern haben Maddy verschwinden lassen und dann erst die Polizei gerufen.

    Und außerdem denke ich, dass die Eltern das nicht mehr wissen. Es gibt nämlich auch wiss. Untersuchungen, dass besonders traumatische Erlebnisse verdrängt werden. Die menschl. Psyche ist sogar soweit zu beeinflussen, dass man seine eigene "ausgedachte" Geschichte glaubt.

    So, das sind meine Gedanken dazu. #cool

    • (7) 03.11.09 - 16:54

      Hallo!

      Danke für deine (interessante!) Meinung dazu! Ich hatte solche Gedanken auch mal - trau mich aber gar nicht, so was weiter zu "spinnen"... DAS wäre echt schlimm, wenn das so passiert wäre. #schmoll

      Gruß

      M. :-)

      (8) 03.11.09 - 18:50

      Ganz so ähnlich denke ich auch, dass es war. Aber wir werden es nicht erfahren solange Maddie nicht gefunden ist!! Egal ob lebendig oder nicht.

      Ich unterstelle ihnen ja nicht, dass sie absichtlich am Verschwinden ihrer Tochter beteiligt waren, aber so ganz unschuldig kann ich nicht glauben!!

      Aber wie schon gesagt, die Einzige die weiter helfen kann ist Maddie. Und solange sie nicht auftaucht kann man nur mutmasen.

      (9) 04.11.09 - 00:12

      Diese Theorie wurde exakt so von der nachlässigen Kripo vor Ort erfunden.
      Sie ist komplett widerlegt, das haut zeitlich nicht hin, alle Beweise sprechen dagegen.
      Die Eltern hätten auch niemals die Zeit gehabt, eine Leiche so gründlich zu verstecken, dass sie bis heute nicht gefunden wurde.
      Ich finde es sehr schlimm, wenn Opfer - nämlich Eltern, die ihr Kind vermissen - leichtfertig als Täter verdächtigt werden.
      Die von dir an den Haaren herbeigezogene und aus Bastei-Büchlein stammende Erklärung für eine falsche Erinnerung ist absolut unmöglich.
      Das geht so nachhaltig nur durch eine schwere Kopfverletzung an der richtigen Stelle mit Amnesie bei beiden.
      Es gibt Verbrechen, die nie aufgeklärt werden, damit muss man sich einfach abfinden.
      LG
      Mariella

      • "Ich finde es sehr schlimm, wenn Opfer - nämlich Eltern, die ihr Kind vermissen - leichtfertig als Täter verdächtigt werden."

        Ich weiß nicht warum, aber ganz spontan musste ich an diesen Fall denken:
        http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0904/politik/0006/index.html

        Da hat der Mann schon seine drei Kinder durch ein Feuer verloren - und wird dann auch noch deswegen hingerichtet. Unschuldig, wie sich Jahre später heraus stellt. #schmoll Durch Schlamperei der ermittelnden Behörden, bzw. der Gutachter.

        • Gutes Beispiel!#danke
          Das passiert, wenn Recht mit Rache verwechselt wird und sich Gerichte nach dem Lynchmob richten, wie er auch hier regelmäßig anzutreffen ist.
          Menschen dürfen nicht töten, das 5. Gebot sieht keine Ausnahmen vor. Ein Staat, der sich darüber hinwegsetzt, macht sich zum Mörder, verstösst gegen Menschenrechte und darf sich nicht als christlich bezeichnen.
          Ein Fall wie Maddie macht uns hilflos, man will Schuldige, aber es gibt keine. Es ist unmoralisch und beschämend, sich dann ausgerechnet an denen das Mütchen zu kühlen, die am meisten leiden und am nächsten dran sind, deshalb auch die wehrloseten Opfer darstellen.
          LG
          Mariella

          • "Es ist unmoralisch und beschämend, sich dann ausgerechnet an denen das Mütchen zu kühlen, die am meisten leiden und am nähesten dran sind, deshalb auch die wehrlosesten Opfer darstellen."

            Dem ist wirklich nichts hinzuzufügen. Diese Menschen liegen durch das Schicksal ihrer Tochter schon am Boden, die zusätzlichen Tritte der Marktschreier machen sie zum zweiten mal zum Opfer.
            Wie du schon sagtest: Beschämend!

            LG
            Kowalski

            P.S. "In dubio pro reo" ist vielleicht in der Rechtsprechung angekommen, nicht jedoch in den Köpfen vieler Menschen.

(13) 03.11.09 - 16:27

falls euch sowas interessiert am besten wäre es die seite 1 bis ende durchzulesen,es ist zwar etwas komisch aber wer weiß...


http://www.esoterikforum.de/hellsehen/23434-ein-vermissten-fall-laesst-mich-nicht-los-6.html

  • (14) 03.11.09 - 16:31

    DAS finde ich in der Tat KOMISCH. #schock

    Nicht nur das ich an sowas nicht glaube, aber in einem öff. Forum zu schreiben, dass jemand mit Maddy "gesprochen" hat, es als FAKT hinzustellen. #schock

    Da fällt mir wirklich nichts zu ein.

    P.S. Woher kann Maddy deutsch?

    • (15) 03.11.09 - 16:35

      da hat auch eine andere gefragt woher sie weiß was 200 meter sind.

      darauf diese person:
      der kontakt besteht ja nicht zu dem "bewußtsein" zu dem menschen, gleichwohl ob er verstorben ist oder noch lebt... es ist die seele/höheres selbst was mir die informationen über das schreiben gibt.
      welche informationen ich bekomme, weiß ich nicht, ich sehe dann nur bilder, nicht immer deutlich, im fall maddy habe ich die mauer und die besagte wiese gesehen und bekam die information "200 meter"... als ich die augen öffnete, las ich diese information.



      keine ahnung,ob man das glauben soll.

      (16) 03.11.09 - 17:55

      Geister "reden" nicht... sie haben keine Stimme;-) Egal ob spanisch, französisch oder deutsch.

(17) 03.11.09 - 16:32

den beitrag von delia

(18) 03.11.09 - 16:55

#schock

Da wird mir gleich ganz übel... #zitter

Danke für deinen Beitrag zu diesem Thema!

Gruß

M.

(20) 03.11.09 - 21:32

na ja

kann ein 4 jähriges Mädchen tot oder lebendig 200m einschätzen? Meine kann es nicht oder weiß man sowas im Jenseits automatisch - ernst gemeint.

lg

(21) 04.11.09 - 20:08

Hallo,

soso...was so hellseherische Möchtegern-Miss Marples immer so zu wissen meinen - ach ne, das wurde ja von Geistern übermittelt.

Ich finde so etwas schon grenzwertig.......kriminell.

LG
Tina

(22) 03.11.09 - 16:58

Ich denke die Eltern hatten die Finger im Spiel#aerger

und ich denke oft an den Fall, weil sie am 3. Mai verschwand, das ist der Tag an dem meine Tochter Geburtstag hat:-(


und mich würde interessieren, was aus der kleinen süßen Peggy Knobloch aus Hof geworden ist, sie verschwand als ich meine Tochter gerade entbunden hatte, das ist 8,5 Jahre her#schrei#schrei#schrei


lg vivi0305#herzlich

(25) 03.11.09 - 16:58

Es gibt mehrere Fakten, die jetzt nicht zwingend auf den Fall Maddie McCann bezogen sind :

Erstens ist die Gefahr für ein Kind gewaltsam ums Leben zu kommen am größten im Alter zwischen 0-6! Zweitens geht die größte Gefahr von den eigenen Eltern aus. Nagelt mich da nicht auf Zahlen fest, eine Freundin von mir schrieb darüber ihre Magisterarbeit und nannte mir auch Zahlen, habe ich mi aber nicht gemerkt! Ich will damit schlichtweg sagen, dass es möglich sein kann, dass die Eltern damit zu tun haben. Die Wahrscheinlichkeit in diesem Alter durch einem "Unbekannten" zu Schaden zu kommen ist viel kleiner, als die, das es in der Familie passiert!

Die meisten Kinder, die entführt wurden, sind doch älter und aus dem eigenen Elternhaus ist es noch seltener, wobei da die Gefahr größer ist, als in einer Ferienanlage. Das Elternhaus kann über Monate beobachtet werden, bevor der Täter , aber in einer Ferienanlage?

Der gant´ze Fall ist schon seltsam, der offensive Umgang damit, kann auch eine Flucht nach vorn sein!


Ich weiß es nicht, ich finde die Geschichte hat schon viele Ungereimzheiten. Wir werdens wohl nie erfahren...leider.

Top Diskussionen anzeigen