Anzeige wegen rassistischer Bemerkung

    • (1) 16.11.09 - 11:19

      Hallo,
      ich habe eine Frage:
      Wenn ich einen ausländischen Mitbürger aufgrund seiner Herkunft, seiner Religion oder Aussehens beleidige ,ist es möglich eine Anzeige wegen rassistischer Bemerkung zu erhalten...
      Wenn nun aber ein ausländischer Mitbürger, mich als Deutsche, aufgrund meiner Religion oder kultur beleidigt, was ist dann?

      Das ist absolut keine Frage um zu provozieren, sondern eine mir sehr wichtige Frage, da ich in solch einer Lage bin, dass mich (und meine Russland-deutsche Freundin) ständig meine türkische Nachbarin beleidigt.
      Ich möchte (muss) hinzufügen, dass ich absolut nicht fremdenfeindlich ,oder wie man es auch nennen möchte, bin....mein Mann ist selber Muslim.
      Danke schon mal für eure Antworten!

      • (5) 16.11.09 - 13:59

        Hallo,

        klar kannst du sie genau so anzeigen! Und das würde ich, an deiner Stelle, auch tun!

        Ich bin auch wirklich absolut nicht fremdenfeindlich, ABER warum ist deine türkische Nachbarin denn dann in Deutschland, wenn sie die Religion und Kultur so doof findet, dass sie deswegen beleidigend wird?? Soll sie doch zurück in die Türkei gehen#gruebel

        LG

        • (6) 16.11.09 - 14:31

          ... weil hier die Gehälter / sozialen Zahlungen und die Gesundheitsreformen besser sind *- dafür würde ich auch auswandern!
          Oder eben, weil schon die ganze Familie hier ist und sie dort allein wäre ... wie auch immer.




          *Bitte keine Steine, hab mich für diese "böse" Bemerkung schon selbst bestraft :-p

          • Recht hast du, nur traut sich kaum noch einer, das so auszusprechen!

            Meine Meinung:

            WEnn man die Rechte in einem Rechtsstaat für sich in Anspruch nehmen möchte (soziale Sicherheit, Kindergeld, Sozialhilfe, Wohngeld usw.), dann muss man auch die Pflichten leisten! (Kinder zur Schule schicken, sich integrieren (!), sich an UNSERE Gesetze halten (und nicht den Koran als Gesetzesgrundlage nehmen - gerne als Glaubensgrundlage, da kann ja jeder machen, was er will, aber nicht als Gesetz).

            Leider nehmen viele für sich nur die Rechte in Anspruch, beharren darauf und kommen damit oft durch!

            (bin übrigens nicth fremdenfeindlich, habe integrierte ausländer als Freunde!!)

        (10) 16.11.09 - 14:46

        "absolut nicht fremdenfeindlich"


        ABSOLUT NICHT... wohin duerfen eigentlich die Deutschen geschickt werden, die "Religion und Kultur so doof finden"? Nach Sibirien??

        • (11) 16.11.09 - 14:59

          Was soll das denn??

          Ich finde, wenn sie sich entscheiden, in ein Land zu kommen, sollten sie auch die Religion und Kultur akzeptieren und diese nicht noch beleidigen!! Das hat nichts mit Fremdenfeindlichkeit zu tun!

          Wenn ich in ein anderes Land auswandern würde, müsste ich mich auch mit den dort herrschenden Verhältnissen arrangieren.

          LG

          (16) 16.11.09 - 17:55

          Die Diskussion ging um eine Einzelperson, Du verallgemeinerst hier gerade. Das ist dann leider sehr wohl fremdenfeindlich.

          • (17) 16.11.09 - 20:14

            So? Wo verallgemeinere ich denn?? In meiner eigentlichen Antwort ging es auch um die Einzelperson.

            Meine Frage war, wieso sie hier ist, wenn sie unzufrieden mit Kultur und Religion ist. Was ist daran verallgemeinern?

            Ich habe in der anderen Antwort geschrieben, dass man sich mit den herrschenden Kulturen und Religionen arrangieren muss, wenn man in ein fremdes Land auswandert. Sicher gilt das der Allgemeinheit, aber was ist daran fremdenfeindlich??

      (18) 16.11.09 - 15:04

      >> wohin duerfen eigentlich die Deutschen geschickt werden, die "Religion und Kultur so doof finden"? Nach Sibirien?? <<

      Es steht ihnen frei wohin sie gehen, wenn sie ein Land finden mit dessen Sitten, Bräuchen, Kultur und Religion sie sich besser identifiezieren können steht es jedem frei dort hin zu gehen. Aber man kann sich nicht nur die Rosienen aus dem Kuchen picken.
      Keiner wird gezwungen in Deutschland zu leben oder sonst wo.
      Es steht jedem frei dort zu leben wo er möcht, und es ist überall das selbe, man muss sich anpassen.




Top Diskussionen anzeigen