kath. Taufe, nur wie wenn man keinen Paten findet!!

    • (1) 16.11.09 - 20:06

      Hallo!!

      Vielleicht kann mir von Euch jemand helfen!!
      Ich habe dieses Jahr eine nette Familie kennengelernt, die ein zwei finanzielle Probleme haben, ebenso hatte Sie kaum soziale Kontakte und bekam dieses Jahr ihr drittes Kind. Gerne habe ich ihnen etwas geholfen (Kleider von meinen Kids,.. In die Krabbelgruppe integriert,..usw)

      So nun möchten sie ihr drittes Kind gerne Taufen lassen finden dafür aber keinen Paten. Familie will nicht. Nun haben sie mich gefragt.

      Einerseits tut es mir leid das ich diese Verantwortung nicht übernehmen kann/will. Da ich es selbst einfach schlecht finde wenn man Freunde als Paten nimmt, da die Gefahr doch sehr groß ist das es mal auseinander geht.
      Ebenso habe ich selbst ein behindertes Kleinkind und weiß im Moment selbst nicht was noch alles auf mich zukommt.

      Nun muß ich ihr morgen meine Entscheidung mitteilen, habe mir aber überlegt ob es nicht irgendeine Lücke gibt oder eine Möglichkeit wo man nen Paten herbekommen kann wenn man einfach selber keinen findet!
      Hatte jemand von Euch schon mal so ein Problem. Kann mann einfach z.B. den Pfarrer eintragen. (Natürlich wenn man ihn vorher gefragt hat)

      Oh menno, ich würde ihnen so gerne helfen weiß aber nicht wie!!

      lg

      kuffigejungs

      • hallo!

        also ich finde diese patensache völlig unsinnig.ich hab auch gedacht es wäre schön.aber meine kinder werden nur enttäuscht.erst feuer und flamme und jetzt interessieren sie sich nen dreck um ihre paten.zum glück sind sie noch nicht so groß um den mist zu verstehen.

        lg reni (die nur von patenschaft ablehnen kann)

            • (5) 17.11.09 - 13:52

              Blödsinn: Die katholische Kirche hat ihre festen Regeln und die sind nicht "in jeder Gemeinde anders".

              Das mag vielleicht in anderen Glaubensrichtungen so lasch sein, bei den Katholiken ist es das bestimmt nicht!

              • (6) 17.11.09 - 17:50

                komisch, die kleine meiner cousine wurde getauft ohne paten. meine cousine ist katholisch, ihr mann auch. der pfarrer sagt, es ist nicht zwingend, allerdings müßten die eltern sie katholisch erziehen.

        So wie Du es unsinnig findest weil Du schlechte Erfahrungen gemacht hast, finde ich es toll weil meine Kinder super Paten haben.

        • wenn sich das bis zum ende so hält,dann sei verdammt froh.denn auch ich hatte scheiss paten.dachte das meine kinder es besser treffen.aber nix is.naja es gibt immer 2 seiten der medaille.

          lg reni

    Hallo,

    sie soll einfach mal mit dem Pfarrer der Gemeinde sprechen. Vielleicht haben die eine Lösung.

    Bei uns ging es sogar, dass unsere Kinder katholisch getauft wurden, obwohl mein Freund ohne Religion und ich evangelisch bin (wir hatten aber katholische Taufpaten).

    Gruß
    Sandra

    • Warum werden die dann katholisch getauft? Man soll den Kindern ja den Glauben vermitteln und vorleben.

      • Wir hatten unsere Gründe, die jetzt nicht zur Debatte stehen :-)

        • ok, weiß nur von einem Priester, dass das nicht geht. Deshalb war ich verwundert.

          Doch es geht.
          Generell darf die Katholische Kirche die Taufe nicht verweigern. Sie darf sie aufschieben, bis der Täufling selbst seinen Willen äussern kann.

          Wenn die Eltern nicht in der Lage sind, die religiöse Erziehung zu gewährleisten, müssen das die Taufpaten tun (und dementsprechend versichern).

          Bei uns war der Kaplan (er hat unsere Kinder getauft) zwar auch etwas verwundert, aber er konnte unsere Beweggründe verstehen.

          Bei mir war es aber auch zusätzlich so, dass ich vorhabe zu konvertieren. Dies wird aber erst in der nächsten Zeit stattfinden ;-)

          Gruß
          Sandra

Top Diskussionen anzeigen