4 Kinder oder mehr = asozial?

Wir haben 3 kleine Kinder, möchten aber in den nächsten Jahren gerne noch ein viertes.
Alle Kinder sind ehelich, wir sind abgesichert, mein Mann hat studiert und verdient gut und trotzdem müssen wir uns anhören, das sei unverantwortlich und wir würden dann total asozial werden.
wobei man sich hier fragen muss
- was bedeutet asozial?
gegen der gesellschaftlichen norm?
aber was ist die norm?
die norm ist definitiv nicht, viele kinder zu haben.
ist es unverantwortlich?
andersherum - wenn man sieht, wer viele kinder hat und wie das in den medien präsent ist. akademische familien mit vielen kindern fallen nicht auf, alleinerziehende mütter mit 8 kindern von 19 potenziellen vätern dagegen schon.
muss man sich fragen, ob sich genau dieses bild in den köpfen eingeprägt hat und man damit asoziiert wird?
ist das asozial?
ich mag den begriff nicht!
sind wir nicht normal im kopf?
sagt mir mal eure meinung dazu.

Hallo,

ich find eure Einstellung toll. Wenn ihr viele Kinder haben möchtet und es euch auch leisten könnt, dann mal los. ;-)

Asozial finde ich Frauen die von jedem ihrer verflossenen Männer ein Kind haben, vom Amt leben und rauchend den Kinderwagen schieben. Die sich keinerlei Gedanken um die Zukunft ihrer Kinder machen weil sie selbst nicht wissen, wie es bei ihnen in 2 Jahren aussieht. Die nur auf Kosten des Staates leben usw. Damit meine ich nicht die Frauen die unverschuldet in so eine Situation geraten sind.

Ich hätte auch gerne noch mindestens 1 Kind. Wir könnten es uns zwar gerade noch so leisten, doch mein Verstand siegt momentan und sagt nein.

Ich kenne einen Anwalt mit 4 Kindern. Da würde niemand sagen er sei asozial. Neeee, hat ja auch ein tolles Haus und dicke Autos. Oft werden Familien so betitelt die aber auch nach aussen den Anschein machen. Oft sicher zu Unrecht.

Liebe Grüße
Sandra

Wie macht man denn einen asozialen Anschein? #rofl

Entweder man ist es oder nicht.

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

weitere 15 Kommentare laden

Hallo!
Mehr oder viele Kinder sind nicht asozial. Bei Wiki steht die Bedeutung dieses Wortes, was aus der vergangenen Zeit stammt.
Für mich bedeutet es lediglich, es sind Leute, die sich nicht vernünftig sprachlich mitteilen können = Ey Alter, ey, das voll asi usw.
Ich selber bekomme demnächst das 2. Kind und danach ist auch Schluß. Kenne aber einige, die 4 oder mehr Kinder haben. In einem Fall passierte das 3. Kind als Unfall und es stellten sich Zwillinge ein. Soll die Mutter in dem Fall ein Kind abtreiben oder beide, weil sie sich nur eines wünschte oder nur eines passt?
In allen Fällen müssen die Familien sparen, die Kinder sind aber gut erzogen, denen wird was geboten und sie müssen nicht verzichten. Warum also nicht?
Wir sollten glücklich sein, wenn wir uns viele Kinder wünschen und gesunde Kinder haben.
Auch bei Unfällen, wenn es bei mir der Fall wäre, würde ich das Kind dennoch behalten. Aber man kann ja auch verhüten.
Für mich gilt: Viele Kinder machen die Leute glücklich. Ich denke dabei nicht an die spätere Absicherung der Renten, sondern an die Kinderlachen, die uns zum Lachen bringen.
LG Jazmin

"Für mich bedeutet es lediglich, es sind Leute, die sich nicht vernünftig sprachlich mitteilen können = Ey Alter, ey, das voll asi usw. "

Merkwürdige Deutung.
Du kannst das Wort ganz einfach übersetzen - es bedeutet das Gegenteil von "sozial". Ob das etwas mit der Ausdrucksweise oder dem Ausdrucksvermögen zu tun hat, finde ich fraglich.

"Für mich gilt: Viele Kinder machen die Leute glücklich. Ich denke dabei nicht an spätere Absicherung der Renten, sondern an die Kinderlachen, die uns zum Lachen bringen."

Sorry, aber sollte es nicht anders herum sein, dass die Eltern in erster Linie ihre Kinder glücklich machen und nicht umgekehrt?

Wen machen "arme Kinder" schon glücklich, die in unzumutbaren Verhältnissen aufwachsen - weder sich selbst noch irgendeinen halbwegs klar denkenden Erwachsenen.

Gruß,

W

Hallo,

Ich finde eher das Großfamilien in den Medien Asozial gemacht werden.
Mich regt es immer und immer wieder auf.
Ja, ich habe 7 Kinder - Und nein, wir sind NICHT Asozial.
Mittlerweile ist es schon so weit das ich mich schon garnicht mehr mit allen Kindern zusammen raus "traue".
Es wird mit den Fingern auf uns gezeigt, über uns gelacht, wir werden beschimpft und es wird getuschelt....
Aber die Leute die sich die Mühe machen uns Näher kennenzulernen sind begeistert, finden es toll.

"muss man sich fragen, ob sich genau dieses bild in den köpfen eingeprägt hat und man damit asoziiert wird? "

Von mir ein definitives - JA!#aerger

Liebe Nicola noah

wie recht du hast, du sprichst mir aus der Seele, ich habe 5 Kinder, aber selbst da wird getuschelt, meine Kinder haben vernünftige Kleidung, rennen sauber draußen rum, können auch ins Kino, Schwimmbad, was auch immer und ich fühl mich sehr oft ungerecht behandelt eben durch das getuschel

LG

Hallo

Oh je das kenne ich nur zu gut.

Als ich mit unserem Jüngsten #schwangerwar musste ich mir auch vieles anhören.

Das beste war:Ich sollte mal zur Caritas gehen,wenn Gelder für Abtreibung vorhanden ist könnte ich ja Geld für die Erstausstattung beantragen #schock.Mein Mann war zu dem Zeitpunkt noch Soldat und wir hatten jeden Monat gutes Geld und waren kein Fall für die Caritas.
Dann habe ich U-Kleidung vor die Tür gestellt bekommen#schock.Da war nur einer zu faul zum Altkleidercontainer zu fahren.
Mir wurden auch schon Säcke vor die Tür gestellt.

Viele finden es aber echt toll.

Amüsant fand ich es in der Grundschule #rofl.

Meine Tochter hatte Probleme in Deutsch und die Lehererin zu mir:Ja,bei vier Kindern klappt das wohl nicht so mit dem helfen#klatsch,ich so:Warum ich komme meiner Pflicht als Mutter nach und schicke mein Kind in die Schule und für das Lernen sind sie zuständig.:-p

Mir ist es egal was andere sagen.Alle Kinder sind brav,zu brav und immer sauber angezogen.Allerdings muß man als Eltern öfters mal eine Augenklappe anziehen damit man nicht sieht was die tragen #schock.
Unsere Kinder gehen alle in den Schwimmverein und zum turnen.

Mach dir nichts draus.

lg

Ich finde viele Kinder auch nicht asozial. Klar sieht man in de Medien oft Großfamilien, die asozial rüberkommen.

Aber in meinem Umfeld kenne ich einige Familien mit vielen Kindern, die alle normal im Kopf sind, ordentliche Kleidung tragen, einen geregelten Tagesablauf, gute Schulbildung.

Großfamilie: ja!

Hallo

den Begriff asozial im Zusammenhang mit der Kinderzahl mag ich auch nicht - "kinderreich" finde ich besser.

Wenn ihr allen Kindern gerecht werden könnt (was immer das auch heisst), alle versorgen könnt und eine große Familie wollt, dann lasst euch von niemandem reinreden.
Bei dummen Sprüchen, sag einfach, diese Kinder bezahlen später deine Rente.

Liebe Grüße von einer Mama mit nur 2 Kindern

In meinen Augen sind Familien asozial die Kind nach Kind kriegen und Staatsleistungen also Alg2 usw bekommen, das sind Asoziale und nicht ihr!

>>Alle Kinder sind ehelich, wir sind abgesichert, mein Mann hat studiert und verdient gut und trotzdem müssen wir uns anhören, das sei unverantwortlich und wir würden dann total asozial werden. <<

Aussortieren diese Leute aus deinem Bekannten.- Freundeskreis.


Josef

4 Kinder bedeutet keineswegs (für mich) asozial

Huhu,

ich habe auch drei Kinder und will UNBEDINGT ein viertes. Wir mussten uns auch schon alles mögliche anhören, v.a. da wir in der katholischen Kirche aktiv sind, da hat uns mal einer gesagt, was "für eine beknackte Religion wir haben, wo der Papst uns vorschreibt, wie viele Kinder wir bekommen sollen".

Es interessiert mich nicht, was andere Leute von mir denken. Ich finanziere meine Kinder selbst, kann ihnen auch alles bieten was sie brauchen (Sportunterricht, Musikunterricht), wir fahren in Urlaub, ich schaue nach den Hausaufgaben und übe mit der Großen - kann ich nicht, macht das meine Mama, kann meine Mama nicht, macht es die Nachbarin (kommt einmal im Jahr vor. Meine Kinder bekommen 1x am Tag ein gesundes warmes Essen und alle sind glücklich. Also, was stört es mich, was andere denken.

LG
Anne

Huhu !

Wir haben 5 Kinder und müssen uns oft genug rechtfertigen .

Meine Kinder sind in soweit gut erzogen , das sie Leute respektvoll und höflich behandeln . Also keine Gossensprache , wie es oft dargestellt wird .

Wir finanzieren uns , abgesehen vom Kindergeld , komplett selbst . Sprich , wir gehen beide arbeiten und zahlen brav unser kleines Reihenhaus ab .

Als asozial erachte ich Menschen , die sich nur auf den Sozialstaat verlassen, in vollstem Bewußtsein ;-) . Jeder kann unverschuldet rein geraten , aber wenn es jemand provoziert und mehrere Kinder bekommt mit der Absicht es auch auf Staatskosten groß zu ziehen , das ist in meinen Augen unverständlich und nicht nachvollziehbar .

Ich finde Großfamilie toll und würdees jederzeit wieder so wollen ;-) :-) .

LG Dany

Guten Morgen,
solange ihr euch Kinder leisten könnt und auch im Falle einer Scheidung ohne Hilfe des Staates, solls mir egal sein.
Du sprichst nur davon, daß dein Mann gut verdient, was ist mir dir?

Für mich kämen vier Kinder nie in Frage.

Ich habe ein Kind von einem Vater:-p, der Akademiker ist und sich einen Schei**dreck (sry) kümmert (Bildung schützt vor Sorge nicht), arbeite, lebe nicht vom Staat und dennoch werde ich ausgegrenzt eben darum, weil ich gerade mal so meine Rechnungen zahlen kann.
Da noch mehr Kinder in die Welt zu setzen, ja das finde asozial.
Aber nicht nur das, den Streßpegel kann und will ich mir nicht antun.

Hallo,
also ich habe fünf Geschwister und finde das nach wie vor toll.
Ich selbst habe vier Kinder und es ist so wie bei Dir.
Mein Mann verdient gut, wir haben ein Haus, zwei Autos, ich habe den Luxus im Moment noch beurlaubt zu sein, also in Ruhe bei den Kindern zu sein ( wobei "in Ruhe stimmt nicht so ganz";-)).

Wir haben im Urlaub eine Familie mit 10 Kindern kennengelernt und die waren auch weit davon entfernt asozial zu sein. Meine Hochachtung haben sie, dass sie das schaffen, denn die Mutter erzählte mir, dass sie auch mit dem Vorurteil leben, dass sie ja Zuschüsse bekommen, was nicht stimmt.

Übrigens würde Familie von der Leyen auch niemand als asozial bezeichnen...

Also, zeig Deinen Bekannten ruhig, dass man mit vier Kindern nicht asozial sein muss!!

Gruß Ursula

Unverantwortlich sind 4 Kinder (und weniger auch schon), wenn man sich nicht kümmert, den Kindern keine Perspektive bieten kann und sie nur wegen des Kindergeldes bekommt!

Guten Morgen,

da ich selber aus einer großfamilie komme weiß ich nur zu gut wie es ist als asozial beschimpft zu werden. ich habe vier Brüder im Alter von 9 - 22 Jahren. der älteste bruder bekommt leider gerade vom amt geld. er selber kann nix dafür sein betrieb ist geschlossen worden.

ehrlich gesagt vier kinder finde ich nicht viel meine nachbarin bekommt jetzt ihr 9 kind selbst das finde ich nicht viel. in der gegend wo ich jetzt wohne ist es völlig normal mehr als fünf kinder zu haben.

also wenn du den wunsch hast noch ein viertes kind zu haben dann mach es einfach und ärger dich nicht wegen den blöden komentaren.

LG Tina

Hallo,

nein, ich finde nicht, dass mehr als 3 Kinder asozial sind...
Asozial finde ich diejenigen, die dem Staat bewusst auf der Tasche liegen, sprich Arbeit bekommen könnten, nur nicht wollen, weil der Staat ja schlussendlich mehr auszahlt, als sie durch die Arbeit verdienen würden.
Das entbehrt jeder Grundlage und da müsste der Staat auch eingreifen (können), aber das ist ein anderes Thema.

In meinem näheren und weitläufigerem Bekanntenkreis finden sich mindestens 4 Familien mit 4 Kindern und mehr - die Männer sind Alleinverdiener (alle haben studiert, auch die Frauen) und die Frauen sorgen für Haushalt und Kinder, also ganz klassisch wie "früher".

Finde ich klasse, wer das so mag soll das so machen.
Zudem ziehe ich meinen Hut vor den Frauen, denn das ist wirklich Fulltime Job, wenn sie für so viele Kinder da sein müssen.

Ausserdem klagen alle über den Geburtenrückgang und dann haben einige wenige Familien in der heutigen Zeit den Mut mehr als 3 Kinder zu bekommen , das ist dann auch wieder nicht richtig...

Liebe Grüße

Hallo!

Ich finde es nicht "asozial" - wobei das sowieso der falsche Ausdruck ist...

Ich selbst bin AE mit 3 Kindern, das stecken die Leute ungefähr in die gleiche Schublade wie "richtige" Familien mit mehr als 3 Kindern. Warum eigentlich? Selbst oberflächlich lässt sich doch erahnen, ob jemand "asozial" ist oder nicht. Natürlich gibt es auch Frauen, die bekommen lieber ein Kind nach dem anderen als zu arbeiten - aber man kann eben (wie überall!) nicht alle über einen Kamm scheren.
Ich "musste" mich schon immer mehr oder weniger beweisen, engagiere mich viel für Kindergarten und Schule, bin gern präsent - weil das meinem "Ruf" und demzufolge auch dem meiner Kinder zugute kommt. Mütter oder Familien mit 1-2 Kindern "müssen" so was nicht, sie machen auch so einen "besseren Eindruck". Das ist meine Sichtweise, ich hoffe du verstehst, was ich meine.... ;-)
Und es ist tatsächlich so, dass die Familien mit Villa und 3 Autos laut Gesellschaft mehr Kinder haben "dürfen".
Man wird von manchen Menschen immer sofort abgestempelt - aber da musst du einfach drüber stehen, wenn du den Wunsch hast, noch ein weiteres Kind zu bekommen.

Alles Gute!

Gruß

M. :-)

Moin,

meine Meinung:

Von mir aus kann man auch 10 Kinder bekommen - - - -


solange die Eltern sie aus eigener Tasche finanzieren und nicht vom Staat.
Das ist es was mich immer so aufregt - Wenn Menschen die mit ihrem Leben nicht klarkommen, staatliche Unterstützung brauchen weil sie keinen ob finden oder wollen,
ein Kind nach dem anderen bekommen und es sich eigentlich gar nicht leisten können.
Das ist für mich aber nicht asozial sondern verantwortungslos.

LG
Carmen

wenn ihr es euch leisten könnt. viel wichtiger ist aber auch das die kinder sich nicht selbst überlassen sind. da gibt es leider genug beispiele.

jedem so wie er es möchte.

marcella

Hallo

Ich hatte hier vor kurzem eine Diskussion mit einer Userin, die meinte, dass Wascheständer in der Wohnung asoziol sind.#schock#augen#schock
Sie rückte auch keinen cm von dieser Einstellung ab.
So etwas mach mir Angst. Vor allem , wenn als Argument immer diese Grütze vorbeschoben wird, die nachmittags auf den Privatsendern kommt. Das ist Bild-Zeitung für Leute, die nicht lesen können.

Ich persönlich finde nicht, dass die Anzahl der Kinder etwas mit dem Thema zu tun hat. Wir wollen auch mehr als 2 Kinder haben und müssen uns komische Bemerkungen dazu anhören.

Ivonne

Ach du scheisse,jetzt bekomme ich Angst.#zitter#zitter#zitter

Wir haben vier Kinder und hin und wieder habe ich auch einen Wäscheständer in der Wohnung stehen.#schock#schock

lg

Ja, es ist total erschreckend, wie schnell hier einige ihr Urteil fällen.

Wir haben auch einen Wäscheständer. Für einige Sachen, die nicht in den Trockner können ist der halt unverzichtbar#cool.

Ivonne