Manche Eltern schnallen es nicht....Skikurs !!

    • (1) 04.01.10 - 12:55

      Meine Kleine (4) macht auf eigenen Wunsch momentan einen Skikurs, es war von vorherein klar, dass wenn es ihr doch keinen Spaß macht sie sofort aufhören kann. Da aber ich und ihre große Schwester gerne fahren wollte sie es versuchen und es macht ihr auch echt Spaß.

      Im Kurs war dann ein echt kleiner Zwerg, vielleicht gerade 3 1/2 bis 4 Jahre alt der einfach keine Lust hatte. Die Eltern riefen dann immer zu dem Jungen:"Los, mach weiter, wenn Du heute durchhältst dann bekommst Du nachher eine Belohnung.....was gaaaanz tolles."
      Aber der Bub wollte einfach nicht, hat geweint, den ganzen Kurs aufgehalten....letzendlich hat der Skilehrer den Bub bei den Eltern abgegeben und meinte dass es echt keinen Sinn macht, der Junge hat NULL Freude.

      Da haben diese Eltern doch echt mit dem Jungen geschimpft, ihn fertiggemacht und gedroht das er nun auch nicht mehr Schlittenfahren darf wenn er nicht mal 2 Stunden Skifahren durchhält.

      Aber das waren echt nicht die einzigen Eltern mit Knall.
      Ein Vater hat sein Kind auf die Skier gestellt und an der Kapuze festgehalten damit das Kind nicht wegrutscht. Dann ist er wie ein Blödi hinterher gerannt und unten dann das Kind dafür gelobt wie suuuuper es ganz alleine schon fahren kann. Die Kleine konnte weder fahren noch das Gleichgwicht halten, geschweige denn bremsen. In ihrem Gesicht war nur Angst und Tränen. Auch diese kleine Maus bekam den Himmel auf Erden versprochen wenn sie nun schön brav lernt. Sie hatte weder Skilehrer noch hatte er Skier an um ihr wenigstens zu zeigen was sie tun soll. Hab ihn dann gefragt ob er selber auch fahren kann "Nein, aber wenigstens sie soll es lernen"

      Kann mir mal irgendwer erklären was dieser falsche Ergeiz soll? Wozu sollen Kinder die absolut keine Lust dazu haben Skifahren lernen?
      Ich fahre seit ich 3 bin Ski, also schon bald 29 Jahre, aber ich wollte es und mir hat es immer Spaß gemacht. Meine Kinder wollten es ebenso versuchen, hab sie aber erst ab 4 raufgelassen. Habe Glück dass es ihnen gefällt.

      Ach, wenn man am ersten Tag den Kurs abbricht, dann zahlt man nicht den vollen Preis, daran kann es nicht liegen...könnte ewig weitererzählen was allein heute auf dem Minihügel loswar...bin echt entsetzt.

      Hat jemand dafür eine Erklärung damit ich es evtl. besser verstehen kann warum Eltern da ihre Kinder so pisaken?

      • Weil solche Eltern total gestört sind. Sie machen mit ihrem kranken Ehrgeiz mehr kaputt als in ihre Köpfe passen kann.

        Wir fahren auch Ski, aber unser Sohn ist ein kleiner Schisser, ich werde ihn sicher nicht zum Skifahren zwingen.

        Wir hatten im Sommerurlaub ein ähnliches Erlebnis.

        Wir waren in Italien, Campingplatz mit diesen obligatorischen kleinen Elektroautos zum im Kreis fahren.

        Mein Sohn nudelt schön seine Runden runter, dann kam ein anderer Junge, ich schätze im gleichen Alter. Er fährt los, und der Vater sofort losgelegt. "Komm, schneller. Jetzt überhol, los mach schon. Weiter, überholen, ja, jetzt kannst du überholen. Gib doch endlich Gaaaaaaaaaas".
        Das ging in einer Tour. Sämtliche Urlauber die ihn verstanden haben, auch die anderen, haben nur die Köpfe geschüttelt. Unmöglich sowas.

        Aber wie heisst es so schön. Jeder Depp kann Kinder kriegen.

        (3) 04.01.10 - 13:08

        Ich war mit unserem Sohn unterwegs und da sahen und hörten wir, wie Eltern ihren kleinen Sohn runter machten ,weil er nicht gleich Radl fahren konnte. Was die ihm alles verboten haben und gedroht haben, wenn er es nicht schafft. Da meinte mein Kind: "Mama, warum sagen die Eltern von dem Jungen so etwas? Bloß gut ihr seit nicht so". Schlimm!

        Tja, was soll man da sagen?

        Warum werden Kinder geschimpft wenn sie in die Hose machen?
        Warum "müssen" Kinder mit 12/13 Monaten "laufen" können und Eltern denken die Kinder wären nicht "normal" wenn sie es nicht könnten?
        Warum meinen Eltern ihr Kind bräuchte eine Sprachtherapie wenn es mit 1,5 noch nicht "sprechen" kann?
        Warum müssen Kinder unbedingt aufs Gymnasium, studieren, ein Musikinstrument lernen oder eine bestimmte Sportart (meistens Fußball) obwohl sie das alles gar nicht möchten, andere Talente haben, etc.?

        Es gibt leider immer häufiger Eltern die meinen ihre eigenen Träume und Lebensvorstellungen an ihren Kindern ausüben zu müssen und heut zu Tage dürfen Kinder ja eh nicht mehr Kinder sein...

        M.E. gibt es aktuell fast nur noch zwei Seiten der Erziehung, entweder gar keine (antiautoritär wie man so schön sagt) oder extremer Drill und Leistungsdruck.

        Gruß Krüml

      • (5) 04.01.10 - 13:32

        Wenn ich hunderte Euros für Skikurs/Liftkarte/Ausrüstung hingeblättert habe, gebe ich beim ersten Murren meines Kindes auch nicht nach.
        Sinn und Zweck eines solchen Kurses soll ja sein, dass das Kind Skifahren lernt und man mittelfristig GEMEINSAM "auf Piste" gehen kann.
        Was sind die Alternativen ?

        - alleine in den (Familien-)Urlaub fahren: blöd.
        - zusammen fahren und einer muss immer unten bleiben und aufs Kind aufpassen: noch blöder
        - zusammen fahren und Kind irgendwo fremd parken: auch nicht so prickelnd

        Jeder Anfänger hat keine Lust mehr, wenn es die ersten 3 - 4 mal so richtig auf die Nuss gefallen ist. Dann heißt es Zähne zusammenbeißen und duch. Bei Kindern hilft dann nur richtige Motivation. Ob die Art der Motivation, die Du beobachtet hast, richtig ist, lasse ich mal offen.

        • Die Alternative wäre seinem Kind selbst skifahren bei zu bringen.

          Und jeder kennt sein Kind: ich weiß, dass meine Tochter keine Minute in einem Skikurs bleiben würde. Davon abgesehen kann man ein Kind mit 4, 5 Jahren auch selbst fragen.

          Und Motivation zu erzeugen bei einem Kind, das nicht bei Fremden bleiben will, ist unmöglich.

        • (7) 04.01.10 - 15:03

          Nur Menschen die kein ''EGO''haben ,zwingen ihre kinder Dinge zu tun die der Nachwuchs gar nicht moechte.:-[
          Traurig wenn die Kosten fuer einen Kurs wichtiger sind als die Kinder

          (8) 04.01.10 - 16:55

          Hi,
          ich bin vielleicht naiv - aber wenn ich meinen Sohn das erste Mal auf ein Pferd setze (wenn er es will), dann garantiert nicht in eigener Reithose, Reitstiefeln, Weste, Handschuhen usw. Geschweige denn, dass ich vor dem ersten Versuch den 14tägigen Urlaub auf dem Reiterhof gebucht habe...das einzige Muss wäre ein solider Helm, und der kostet nicht so viel, dass ich, wenn es ihm keinen Spaß macht darüber nachdenke.

          Will sagen: ist es wirklich so sinnvoll, eine eigene Ausrüstung zu kaufen, ohne zu wissen, ob es dem Kind überhaupt Spaß macht.

          Klar, das erste Murren - meinen Großen habe ich gestern auch zum Schlittenfahren überreden müssen, und er hatte dann einen riesen Spaß. Nur - wenn nicht, wäre es eben auch nicht schlimm gewesen.

          Setzt man sich nicht noch zusätzlich (zusätzlich zu den eigenen Interessen) unter Druck, wenn man erst mal so richtig viel Geld ausgibt und dann natürlich auch was dafür haben will - und dabei noch gar nicht weiß, ob das Kind das wirklich auch will oder nur man selbst?

          Tageskarte für den Lift, Schnupperkurs, geliehene Ausrüstung (mit eigenem Helm - der taugt ja dann auch fürs Rodeln) - sollte sich doch in Grenzen halten lassen...dann fällt sicher (von den meisten, die Geld ausgeben) auch etwas Druck ab, würde ich mir vorstellen.

          Alternative (wenn das Kind nun mal kein Skifahrer ist und wird): anderen Urlaub überlegen ;-). Überlegen, was mir wichtiger ist - die Interessen des Kindes oder meine. Wenn die des Kindes - dann anderen Urlaub aussuchen. Wenn meine - dann einen aussuchen, wo es eine gute, spannende Betreuung gibt und eben in Kauf nehmen, dass es mehr getrennter Urlaub als gemeinsamer wird.

          Ich habe irgendwie auch den Eindruck, dass es oft die Kinder sind, von denen bei speziellen Urlauben die Kompromisse gefordert werden, und nicht die Eltern, die mal bereit zu solchen wären - ich hätte mich als Kind auch mal gefreut, nicht auf einem Segelboot Urlaub zu machen...

          Du hast schon recht, vieles, was anfangs mit Murren verbunden ist macht irgendwann richtig Spaß. So mit 14,15 Jahren bin ich auch wirklich gerne gesegelt - allerdings hatte ich da schon ca. 10 Jahre derartige Urlaube hinter mir. Und ich kenne viele Kinder (mich eingeschlossen), die irgendeine Sportart machen mussten, nur, weil die Eltern das gleiche gemacht haben und nun mal was gemeinsames wollten - toll ist das auch nicht.

          Und - wenn meine Eltern unbedingt was gemeinsam mit uns machen wollten...warum musste ICH dann Tennis spielen lernen (grausam) und warum haben nicht sie reiten gelernt (die nächste Alternative...)? Wäre für sie auch nicht schlimmer gewesen als das Tennisspielen für mich - nur, die Kinder werden halt viel zu oft bei der Auswahl nicht gefragt.

          Ich denke schon, dass an der Beobachtung der TE viel dran ist - einige Eltern wollen ihre eigenen Wünsche erfüllen, und ob den Kindern das nun Spaß macht oder nicht ist bei dem einen oder anderen zweitrangig

          Viele Grüße
          Miau2

      (9) 04.01.10 - 16:59

      ##
      Hat jemand dafür eine Erklärung damit ich es evtl. besser verstehen kann warum Eltern da ihre Kinder so pisaken?
      ##
      da gibt es nur eine erklärung:
      die eltern haben eine vollklatsche und wollen ihrem kind den spaß daran für immer vermiesen ;-)


      nee, ich finde so etwas voll bescheuert.

      (10) 05.01.10 - 09:43

      Das ist in Skikursen leider Alltag und Normalität. Ich war im Skiurlaub, wo man seine Kinder entweder für 2 Stunden oder bis zum Nachmittag (bvon 10-15 Uhr) abgeben konnte. Der Ganztagskurs war voll mit heulenden Kindern! Ich finde das auch zum Kotzen!

      Hallo,
      ich denke, da wird der selbe Grund dahinterstecken, warum Kinder mit vier Jahren schon eine Fremdsprache lernen müssen, Klavier- und Geigenunterricht bekommen und jedes noch so kleine Frühförderungsangebot unbedingt genutzt werden muss.
      Es kann mir kein Mensch erzählen, dass ein vierjähriges Kind totalen Spaß daran hat, Geige zu üben. #augen

      Und Skifahren beinhaltet für mich sowieso eine gewisse Doppelmoral.

Top Diskussionen anzeigen