Anzeige erstatten? (Beleidigung,...)

    • (1) 08.01.10 - 23:21

      Guten Abend,
      Ich wüsste gern mal, wie Ihr reagieren würdet.
      Folgendes ist mir heute Nachmittag passiert:
      Ich kam mit meinem Hund (etwa Schäferhundgröße) vom Tierarzt. Auf dem Weg nach Hause sehe ich, dass sich ein Mann (habe ich hier noch nie gesehen) mit zwei Hunden nähert, die nicht angeleint waren. Da mein Hund gerne mal andere Hunde anpöbelt, nahm ich ihn kürzer und stand direkt vor meiner Wohnungstür, als beide Hunde auf meinen Hund zukamen. Eigentlich wollte ich aufschließen und schnell verschwinden, um dem vermeintlichen Zusammenstoß aus dem Wege zu gehen. Aber ich hatte noch einiges in der Hand und konnte deshalb nicht aufschließen. Also bat ich den Mann doch bitte seine Hunde zu sich zu rufen. Da antwortete er, seine Hunde wollten meinen doch nur begrüßen, oder sowas in der Art. Ich sagte ihm (etwas angespannt, weil mein Hund knurrte, ich eine Pöbelei befürchtete), dass mein Hund womöglich Schmerzen habe, vom Tierarzt käme und er doch jetzt weitergehen solle. Da fing er an, mich zu beschimpfen, mein Hund wäre ja nur so, weil ich ihn so kurz nehmen würde und ich würde ihn misshandeln#augen. Er beschimpfte mich als blöde F*** und entfernte sich ein paar Meter. Mittlerweile hatte ich es dann doch geschafft, die Haustür aufzuschließen und ich sagte ihm, dass ich ihn anzeigen würde, wenn er jetzt nicht aufhört. Da kam er wieder, stellte den Fuß in die Tür, nahm eine drohende Haltung ein und sagte: „Dann zeig‘ mich doch an!“. Ich habe echt Angst bekommen, weil ich die Tür nicht zu bekam. Ich forderte ihn auf, mein Haus zu verlassen, er pöbelte weiter. Ich habe dann schlussendlich die Tür irgendwie zugedrückt, er hat noch irgendwas gesagt, das konnte ich durch die Glastür sehen, aber nicht mehr hören.

      Oh man, sowas ist mir noch nie passiert, ich bin immer noch am Zittern. Ich will das nicht auf mir sitzen lassen. Aber würde eine Anzeige überhaupt etwas bringen? Ich kenne den Namen des Mannes nicht (frage aber morgen nochmal in der Nachbarschaft) und es gibt wohl auch keine Zeugen, wenn nicht ein Nachbar die Auseinandersetzung im Treppenhaus oder bei geöffnetem Fenster mitbekommen hat.

      Was würdet ihr tun? Anzeige wegen Beleidigung, Bedrohung, Hausfriedensbruch? Den Vorfall einfach vergessen? Was, wenn ich diesem Mann nochmal begegne?

      Sorry, ein bisschen durcheinander.

      Betrübte Grüße
      Christine

      • Hallo,

        blöde Situation. Aber.........wen willst du denn anzeigen?

        Kennst du Ihn?

        LG
        NIcole

        • Nein, ich kenne diesen Mann nicht. Aber zwei Häuser weiter gibt es eine Gaststätte und einen kleinen Zeitungsladen. Vielleicht war er da vorher und die kennen ihn.
          Ansonsten bliebe ja nur Anzeige gegen unbekannt (ich könnte den Täter aber grob beschreiben). Vielleicht ist er ja schonmal wegen etwas aufgefallen.

      Eine Anzeige wegen Beleidigung würde nur etwas bringen, wenn dadurch dein "öffentliches Ansehen" geschmälert würde.
      Dazu müsstest du aber schon in der Öffentlichkeit bekannt sein, also Politikerin, Promi oder so was.

      Ansonsten würde man der Anzeige zwar nachgehen (das muss man bei der Polizei), aber es würde im Sande verlaufen.
      So hat es mir mal ein Polizist in einem anderen angeblichen Beleidigungsfall erklärt.

      Bedrohung und Hausfriedensbruch ist da schon was anderes.
      Da solltest du aber schon wissen, wer der Andere ist.
      Und dann könnte er es immer noch abstreiten. Wenn es dann keine Zeugen gibt: In dubio pro reo - Im Zweifel für den Angeklagten.

      Hi

      Verstehe ich nicht.
      Wieso verplemmperst du mit sonem sch... Zeit.
      Wie heißt das immer so schön über Hunde und Kinder bekommt man sich in die Haare. Würde jeder aufgeregte Hundehalter und jede Spielplatzmutti mit solch einem Leiden zur Polizei flitzen.
      Kann ich nur sagen " Die Armen"
      Ärger dich nicht weiter.
      Gruß Annette

      • Naja, wenn jemand seinen Fuß in meine Eingangstür setzt und so verhindert, dass ich mein Heim verschließen kann um mich zu beschimpfen, ist das ein wenig heftiger als die typische "Spielplatzmutti"-Nummer.

        Das ist schon Nötigung und geht gar nicht.

        Wenn sie rausfindet wer das war, würde ich ihn an Ihrer Stelle anzeigen!

        LG Tina

    anzeigen? Wenn du nicht weißt, wie er heißt etc.?

    Quatsch. Besser fände ich, daß du dich fürs "nächste Mal" sollte sowas nochmal passieren, wappnest.

    Ich hab hier ständig das Problem. Ich hab nen kleinen, "wilden" Hund und die anderen alles Kälber #schock

    Seit ich Pfefferspray bei mir habe, hat sich das ganze in Wohlgefallen aufgelöst. Naja, nicht so ganz ;-):-p

    Wenn jemand auf meine Bitte hin, den Hund zurückzurufen - zurückzuhalten, nicht reagiert, dann sage ich, daß ich Pfefferspray habe ( hab ich wirklich!!) und das ich es, wenn ich oder mein Hund sich bedroht fühlen, auch einsetzen werde.

    Interessanterweise werden daraufhin die Hunde zurückgerufen, mit Nachdruck! Und ich werde mit einem Fluch belegt und beschimpft bis aufs gehtnichtmehr.

    Und?
    Gefahr gebannt und ich habe das Pfefferspray noch nie einsetzen müssen.

    Beschimpfungen nehme ich gerne an. Die schaden mir nicht und das beste daran: Meinem Hund schaden die auch nicht ;-)
    Mein Rat: Pfefferspray vorsorglich inner Tasche haben und androhen.
    Der Rest läuft dann von selbst.
    Schlimm, ich weiß. Aber, es scheint nicht anders zu funktionieren, mit den Hundehaltern, die sich weder an Leinenzwang noch an gute Umgangsformen halten.

    #klee

    Liebe Christine,

    geh zur Polizei und erstatte Anzeige wegen Hausfriedensbruch (denn genau das ist "den Fuß in die Tür stellen") und Beleidigung. Weiterhin würde ich auf jeden Fall äußern, dass Du Angst hattest und Dir nicht mehr zu helfen wusstest. Und das Deiner Meinung nach so eine Reaktion ja schon auf ein vorhandenes Gewaltpotential hinweist.

    Bringen tut es ohne Zeugen wohl wenig, es sei denn es lag in der Vergangenheit schon was vor. Zumindest der psychologische Faktor ist aber gegeben (wenn der Kerl identifizierbar ist). Hausfriedensbruch wiegt da stärker als die Beleidigung - wie gesagt müsste die öffentlich gewesen sein (was sie ohne Zeugen nicht war).
    Das Ganze dauert eine halbe Stunde - und dann würde ich damit abschließen.
    Auch wenn er einen drauf kriegt - Du hast nix mehr davon. Ich empfehle einen Frauen-Selbstverteidigungskurs oder ein Selbstbehaubtungstraining. Gibt´s z.B. oft an der örtlichen VHS. Ist viel spaßiger, als es sich anhört.

    Liebe Grüße,
    Christian

    • "geh zur Polizei und erstatte Anzeige wegen Hausfriedensbruch (denn genau das ist "den Fuß in die Tür stellen") und Beleidigung. Weiterhin würde ich auf jeden Fall äußern, dass Du Angst hattest und Dir nicht mehr zu helfen wusstest. Und das Deiner Meinung nach so eine Reaktion ja schon auf ein vorhandenes Gewaltpotential hinweist. "

      Bringt garnix (selbst wenn Täter bekannt) ohne Zeugen, er macht ne Gegenanzeige, wegen sonst was und schon verläuft sich die Geschichte im Sande.
      Der psychologische Faktor ist damit auch gleich Null, weil man plötzlich als Beschuldigter verhört wird.

      Da hilft nur eines, runterschlucken, wenn man keine Zeugen hat.

Ich kann mir vorstellen, daß du diesen Thread zitternd geschrieben hast vor lauter Wut!!
So etwas ähnliches ist mir auch mal passiert.#aerger

Raten kann ich dir leider nichts..."mein" Aggressor kam dann nie wieder....

LG#klee

(12) 09.01.10 - 10:05

Wenn du den Namen des Mannes nicht kennst, kannst du ja nur Anzeige gegen "unbekannt" erstatten.

Weiters hättest du ein Problem (angenommen, man würde den Mann ausfindig machen können...wobei sich die Mühe vermutlich keiner machen wird) den Tatbestand zu beweisen. Den Vorfall hat ja wohl niemand mitbekommen, und somit stünde Aussage gegen Aussage, wenn er (was er wahrscheinlich tun wird) abstreitet, dich beleidigt/bedroht zu haben.

Ganz ehrlich? Mach nen Haken dran. Lohnt sich einfach nicht...

Top Diskussionen anzeigen