Angeblich rote Ampel überfahren?!

    • (1) 10.02.10 - 21:57

      Hallo,
      folgendes ist uns gestern passiert.

      Mein Mann und ich waren unterwegs.Am Ende einer Straße ist eine kleine Kreuzung,davor eine Ampel.
      10Meter hinter dieser Kreuzung ist erneut eine Kreuzung und darauf folgend(wir sind uns grad uneinig wieviel Meter)steht die Blitze.
      Es war grade Gelb geworden als wir über die 2te Kreuzung sind.Wir hatten etwas Abstand zum Vordermann der sehr langsam fuhr und es tatsächlich schaffte seine Geschwindigkeit vor der Kurve(bzw.beim abbiegen) noch zu verringern ohne stehenzubleiben.
      (Die Kreuzung ist etwas versetzt)
      Da wir die Ampel schon hinter uns hatten sind wir natürlich weitergefahren.
      20Km/H zeigte der Tacho an bevor es BLING-BLING machte.

      Gestern waren wir noch ratlos was passiert sein könnte,heute habe ich dann erfahren daß es eine Rote-Ampel Blitze ist .
      Ich weiß definitiv, daß wir NICHT über Rot gefahren sind .
      Hat jemand von euch sowas schoneinmal erlebt?
      Ist es normal das es einen Doppelbling gibt?
      Wir werden auf jeden Fall erstmal abwarten ob was kommt,aber wenn, dann bin ich über unsere Rechtschutzversicherung echt froh.

      LG Dana

      • Jup, blitzt zweimal... Hat mich damals 50€ + 18 € Verwaltungsaufwand + 3 Punkte gekostet #hicks
        Ist allerdings 6 Jahre her,. die Straße war glatt. Die Ampel sicher gelb aber durch bremsen und rutschen...... naja, ist halt passiert!

        LG

        (3) 11.02.10 - 09:14

        Hallo,
        hast du dich bei Rot noch im Kreuzungsbereich befunden, so ist das ebenfalls ein Rotlichtverstoß.

        Wenn du bei Gelb in die Kreuzung einfährst und durch ein anderes Fahrzeug am freimachen der Kreuzung behindert bist, so ist das ebenfalls so, als wenn du bei Rot über die Kreuzung gefahren wärst.

        Du darfst nur in eine Kreuzung einfahren wenn sie frei ist, bzw. der fließende Verkehr so läuft, dass man die Kreuzung zügig durchfährt.

        Dann hoffe mal, dass du noch nicht über eine Sekunde warst.

        Unter eine Sekunde sind es 90,-€ plus Gebühren und 3 Punkte.
        Über eine Sekunde sind es 200,-€ plus Gebühren 1 Monat Fahrverbot und 4 Punkte.

        Gruß
        Demy

        • (4) 11.02.10 - 10:09

          "Du darfst nur in eine Kreuzung einfahren wenn sie frei ist, bzw. der fließende Verkehr so läuft, dass man die Kreuzung zügig durchfährt."

          Das ist richtig. Man darf die Kreuzung nicht blockieren.


          "Wenn du bei Gelb in die Kreuzung einfährst und durch ein anderes Fahrzeug am freimachen der Kreuzung behindert bist, so ist das ebenfalls so, als wenn du bei Rot über die Kreuzung gefahren wärst."

          Wenn man also bei Gelb oder Grün in die Mitte der Kreuzung fährt und dort stehen bleibt und den Querverkehr blockiert (wegen Rückstaus) begeht man also einen Rotlichtverstoß?

          Hast Du für diese eigenwillige Auslegung der StVO eine Begründung oder Quelle?

            • (7) 11.02.10 - 11:04

              http://de.wikipedia.org/wiki/Rotlicht%C3%BCberwachung

              Hier nochmal vom Klassiker.
              Und die TE sagt ja eindeutig, dass sie die Ampel schon hinter sich gelassen hatten. Also befanden sie sich im geschützten Bereich der Kreuzung. Somit ist es ein Rotlichtverstoß, auch wenn sie bei gelb oder grün in die Kreuzung eingefahren sind.
              Sie hätten damit rechnen müssen, dass das vorausfahrende Fahrzeug an der Kreuzung langsamer wird, bzw. abbiegen möchte. Und gerade bei den Verkehrsverhältnissen hätten sie damit rechnen müssen, dass er sein Fahrzeug förmlich um die Kurve "trägt".
              Das heisst, im Zweifel hätten sie vor der Kreuzung warten müssen, zumal diese ja schon in der Gelblichtphase war.

              • "Somit ist es ein Rotlichtverstoß, auch wenn sie bei gelb oder grün in die Kreuzung eingefahren sind."

                Nein, gerade nicht!

                Zitat wikipedia:
                "Damit ein Rotlichtverstoß vorliegt, muss der Fahrer bei (für seine Fahrtrichtung gültigem und für ihn sichtbarem) rotem Lichtzeichen in den durch die Lichtzeichenanlage geschützten Bereich eingefahren sein."

                Man muss also bei ROT in die KREUZUNG EINFAHREN.

                • Dann lies aber auch den Satz nach deinem Zitag ;-)

                  "Auch wer bei Grün die Haltlinie überfährt, dann jedoch zwischen Haltlinie und Lichtzeichenanlage staubedingt warten muss und erst in den Schutzbereich einfährt, wenn die Ampel schon Rot zeigt, begeht einen Rotlichtverstoß, der mit Fahrverbot bedroht ist (Urteil des BGH, AZ 4 StR 61/99)"

                  Und das ist ja hier geschehen. Die TE ist bei gelb über die Haltelinie gefahren und musste dann in der Kreuzung warten, da der Vordermann so langsam fuhr.

                  Die Blitzer sind computergesteuert. Und wenn es zweimal blitzt, dann war die Ampel schon rot.
                  Die Anlage löst ja nicht aus gutdünken aus, weil ihr das Auto so gut gefällt.

                  • (10) 11.02.10 - 13:09

                    Vorweg: Meine Antwort bezog sich auf die Behauptung des Anwortenden (Du?) und nicht auf den TE.

                    Wer bei grün in die Kreuzung einfährt und es sich dann dort gemütlich macht begeht keinen Rotlichtverstoß! So war aber die gegenteilige Behauptung.

                    Wenn der TE vor der Kreuzung hielt und dann bei Rot in diese einfuhr, dann wäre dies ein Rotlichtverstoß des TE (wegen des Auslösers des Blitzer,s welcher ja vor der Kreuzung liegt, gehe ich im Übrigen auch von einem Rotlichtverstoß des TE aus).

                    Man muss aber generell trennen zwischen überfahren der Haltelinie und Einfahren in die Kreuzung (zum besseren Verständnis: es gibt einen Bereich nach der Haltelinie der noch nicht zur Kreuzung zählt)!

                    Das warten in der Kreuzung macht noch keinen Rotlichtverstoß, sondern nur das Einfahren in die Kreuzung bei Rotlicht!

                    Das "musste in der Kreuzung warten" des TE begründet also keinen Rotlichtverstoß, sondern das Einfahren in die Kreuzung bei Rotlicht. Drastisch ausgedrückt: Wenn jemand bei Grün in die Kreuzung einfährt, kann er sein Fahrzeug mitten auf der Kreuzung parken und es liegt kein Rotlichtverstoß vor.

                    Drücke ich mich unklar aus, dass dieser gravierende Unterschied nicht rüberkommt?


                    Der Kreuzungsbereich befindet sich in Fahrtrichtung nach der LZA, erst wer sich dort befindet ist in die Kreuzung eingefahren. Vorher hat man noch die Chance und die Pflicht bei Rot anzuhalten.

                    Die Induktionsschleifen befinden sich übrigens unmittelbar hinter der LZA und es wird 2mal geblitzt um, zu sehen, ob der VT sich bewegt hat.

                    Die Schilderung der TE ist für mich nicht eindeutig, aber da sie geblitzt wurde, ist davon auszugehen, dass sie sich bei Rot noch VOR der LZA befunden hat und damit zu Recht geblitzt wurde.

                    LG, H.H.

            (13) 11.02.10 - 12:33

            Im genannten Urteil erfolgte die Fahrt in die Kreuzung bei Rotlicht.

            Wenn man aber bei Grün in die Kreuzung einfährt und dann dort stehen bleibt liegt der Fall anders.

            Es ist also entscheidend wann man in die Kreuzung fährt. Nicht ob man dann dort stehen bleibt.




    mein Fahrlehrer hat immer gesagt: Vorausschauend Fahren... und mit allen Rechnen...

    und wenn ihr bei gelb gefahren seit, ist es euer eigenes Risiko...

    Otto hatte mal ärger wegen sowas, hat vor Gericht gesagt, er wäre nicht bei Rot gefahren sondern bei dunkel orange...

    http://www.stern.de/lifestyle/leute/otto-es-war-dunkel-dunkel-orange-511054.html

    und suche nicht die Fehler bei anderen....

    Der Doppelblitz (wieso bling?) ist normal. So kann festgestellt werden, ob der betreffende Verkehrsteilnehmer nur die Haltelinie überfahren hat (dann kein Rotlichtverstoß) oder die Kreuzung überquerte.

    Hi,

    deine Rechtschutzversicherung wird nicht zahlen, da keine Aussicht auf Erfolg!

    Es wird zweimal geblitzt, das erste Mal, wenn du bei Rot über die Haltelinie fährst, das zweite Mal wenn du weitergefahren bist.

    Es kann sein, dass man mal über die Linie kommt, was jedoch keine Konsequenzen hat, wenn du stehenbleibst und nicht weiterfährst - der zweite Blitz wird da nämlich nicht ausgelöst.

    Dein Fall denke ich, war so: Über die Haltelinie mit den Vorderrädern bei bereits dunkelstem Gelb, die Hinterräder haben dann, weils da eben schon Rot war, den Blitz ausgelöst. Ihr seid weitergefahren anstatt stehenzubleiben, und das war Blitz Nr. 2!

    Davon abgesehen ist es nicht erlaubt, bei bereits Gelb in die Kreuzung einzufahren wenn man damit rechnen muss, dass es nicht zügig rübergeht. Euer Vorfahrer hat bereits getrödelt, somit ward ihr gewarnt.

    VG
    Gael

    Hi Dana,warte erstmal ab ob was per Post kommt,wenn was kommt muss inerhalb drei Monate per Brief bei euch im Briefkasten sein,(sonst verjährt)wenn nicht kommt ist auch nicht gewesen.
    Aber,es ist so das der Blitzer vieleicht falsch eingestellt ist,meinem Mann ist so oft in letzte Monate passiert obwohl er stand vor der Ampel es war Rot und der Blitzer machte pen-peng. Die müssen genau nachweisen das ihr durch rot gefahren seit.

Top Diskussionen anzeigen