Hochzeit ohne Schwester?!

    • (1) 14.02.10 - 12:39

      Hallo Ihr Lieben,

      ich sitzt hier gerade echt in der Falle und ich finde keine Lösung, darum erhoffe ich mir von euch anregende Denkanstöße....

      Folgendes Problem habe ich nun:

      Mein Schatz und ich heiraten im März standesamtlich, das alles aber "nur" Proforma, denn unsere eigentliche kirchliche Hochzeit ist erst nächstes Jahr. Nun fühle ich mich gerade total unwohl denn wir haben beschlossen, dass nur unser engste Kreis kommen wird zur standesamtlichen Hochzeit, sprich familie....

      Ja, und genau das ist mein Problem, mir ist es wichtig dass meine Eltern mit dabei sind, aber mit meiner Schwester herscht leider kalter Krieg, verstanden haben wir uns nie wirklich, sie hat mich immer spüren lassen, dass ich von Grund auf unerwünscht war. Natürlich hat sie es so ausgespielt, dass es von meinen anderen Familienmitgliedern nicht wahrgenommen wurde... Kurzum, ich möchte sie nicht mit dabei haben... aber lade ich meine Familie ein, sprich Eltern, Großeltern... sind alle von mir enttäuscht, wenn meine Schwester+ Familie nicht miteingeladen ist.. es gehört sich halt so.... aber ich WILL sie nicht mitdabei haben, ich kann mich wirklich nicht überwinden, es ist so viel vorgefallen, dass ich es mir nicht vorstellen kann... aber wie mach ich das nur? Im Endeffekt komplett ohne meine Familie?!

      Was meint ihr?!

      Liebe Grüße

      Melly

      • (2) 14.02.10 - 12:41

        Lad die Schwester nicht ein und gut.
        Es ist deine Hochzeit da kannst du einladen wen du willst.
        Die Eltern auszuschließen wegen der Schwester fände ich blöd.

        (3) 14.02.10 - 13:04

        Hallo Melly!!

        Du hast ja selbst geschrieben, dass du sie nicht dabei haben möchtest. Also lade sie einfach nicht ein.
        Lade die Leute ein, die du dabei haben möchtest (Eltern, Großeltern).

        Warum sollten die anderen enttäuscht sein? Quatsch! Ist doch dein Fest. Und du bzw. ihr dürft die Leute einladen, mit denen ihr feiern möchtet.

        Ich hätte da kein schlechtes Gewissen. Wenn schon seit eh und je "kalter Krieg" herrscht!

        Wir haben zu unserer standesamtlichen und auch zu unseren kirchlichen Hochzeit auch eine Person (Patenonkel meines Mannes) einfach nicht eingeladen. Da in der Vergangenheit viel zu viel vorgefallen ist. Aber ein schlechtes Gewissen hatte ich deswegen nicht. Ganz im Gegenteil. Wir wollten diese Tage mit unseren liebsten verbringen und feiern.

        LG Carmen

        (4) 14.02.10 - 13:48

        Es ist eure Hochzeit und was sich gehört ist doch egal. Wenn du sie nicht dabei haben willst ist sie nicht dabei. Wir haben die Schwester meiner Mutter auch nicht eingeladen da ich sie nicht mag, meine Mutter hat auch geschmollt, aber egal. Die Tante meines Mannes haben wir auch nicht eingeladen da wir keinen Kontakt haben und sie nicht mögen, daraufhin ist die Oma meines Mannes nicht gekommen da wir "ihre Familie nicht eingeladen haben", ist aber nur die Witwe ihres vor 15 Jahren verstorbenen Sohnes die laut ihrer Aussage ihren Sohn ins Grab gebracht hat.

        Feiert so wie ihr wollt.

      • hallo,

        es ist DEINE hochzeit und da kannst du einladen wen DU (bzw ihr) wollt, wen ihr nicht dabei haben eollt, wird einfach nicht eingeladen. fertig! es soll euer schönster tag werden.

        wenns jemandem nicht passt, ist das nicht deine sache!

        und wenn deine schwester eingeschnappt oder sauer ist, stört dich das vermutlich auch nicht, oder?!

        alles gute!
        LG Metterlein

        WIr haben auch im ENGSTEN Kreis geheiratet. Dazu zählten meine Eltern, seine Eltern und seine Schwester mit deren Tochter.

        Es war UNSERE Hochzeit und da waren mir jedenfalls die Gemüter der anderen egal. Mit meiner Schwester ist der Kontakt so kalt dass ich nciht wüßte weshalb sie dabei sein sollte.
        Meine andere Schwester ist schwerkrank und depressiv, sie hätte die ganze Zeit rumgeheult und das wollte ich auch nicht. Ich wollte den Tag genießen.
        Nachdem alle merkten dass es uns ernst war, was es ok. Und es war total schön#verliebt

      • Hallo Melly,

        ich schließe mich da mal meinen Vorschreiberinnen an - und sage somit auch - DEINE Hochzeit, DEINE Gäste!

        Und wenn zwischen dir und deiner Schwester wirklich so viel vorgefallen ist, wie du schreibst (und was du auch nicht so einfach vergessen und abschütteln kannst), dann lade sie halt nicht ein - aus, fertig! Dann lade halt deine "restliche" Verwandtschaft ein, mit der du dich auch gut verstehst.
        Und deine ELTERN würde ich also auf jeden Fall einladen - auch wenn sie noch so enttäuscht sind, wenn du die Schwester nicht einlädtst, aber das müssen sie wohl akzeptieren.


        <<Im Endeffekt komplett ohne meine Familie?!>>

        Nein, das würde ich, wie gesagt, NICHT tun! Und ihr seid euch ja auch nicht böse... also... von daher... lad' sie ein, wie schon gesagt!

        Und jeder hat doch Verwandte (ich auch), die er nicht - oder zumindest nicht so gerne - mag und eben die würde ich auch nicht einladen. Und wenn man - wie ihr - nur in kleinem; sprich nur im engsten Familienkreis - feiern will, dann erst recht (nicht).


        Gruß

        ich war damals bei der Standesamtlichen Trauung meiner Schwester auch nicht dabei, weil ihr Mann das nicht wollte - der hat eh was gegen mich und meine Schwester aus Liebe ihre Klappe gehalten und alles über sich ergehen lassen. Das macht sie heute noch so und mit solchen Leuten will ich kein Kontakt. Ich kann nicht sagen, dass mich das nicht juckt. Aber was soll man machen. Zeige ich, dass ich Interesse habe und Kontakt möchte, werd ich saublöd angepflaumt und wegen eines Anrufs gedroht das er mich anzeigen will. Sowas hab ich nicht nötig also halte ich mich fern.

        Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern oder den Administratoren als nicht angemessen bewertet und wird deswegen ausgeblendet.

Top Diskussionen anzeigen