Wer muss Krankmeldung zur Kasse schicken?

    • (1) 30.03.10 - 12:55

      Hallo,

      ich würde gern mal wissen wer dafür zuständig ist die Krankmeldung zur Krankenkasse zu schicken. Der arzt oder der Patient? Mein Mann muss seine immer selber wegschicken. Ist das normal? Wenn ich eine Krankmeldung bekommen hab musste ich immer nur für den Arbeitgeber Teil sorgen.

      lg

      Patient.

    • Hallo,

      ich glaube, dass es auf den HA ankommt. Mein Freund wurde letzten Monat krankgeschrieben, und musste nur den Schein beim Arbeitgeber abgeben. Bei seinem vorigen HA musste er auch den Schein für die KK selber abgeben.

      LG

      Hallo,

      dein Mann ist bei einer Ersatzkasse verischert. (TK, DAK, BEK)
      Du bist bei einer BMÄ. (AOK. IKK, BKK´s).

      Dein Mann schickt seinen Teil an die Kasse, und deiner wird von der Praxis an die KV geschickt. Der Arzt kann dafür eine Pauschale abrechnen.

      ICh komme aus Rheinland-Pfalz, bei uns ist es so. Ob es in anderen Bundesländern auch so ist weiss ich nicht.
      Nur falls andere hier gleich direkt wieder belehren wollen.

      Grüße von der JOshmom

    Wir sind beide bei der BKK, waren vorher beide bei der IKK.

    lg

(18) 30.03.10 - 14:40

hi,

wie schon gesagt, das variiert je nach bundesland und krankenkasse.
bei aok patienten in berlin/brandenburg schicken die praxen die krankschriften zur kasse.

patienten von anderen kassen müssen ihre AU´s selber verschicken.



lg
yamie



_____________________________

dies ist KEINE signatur!

Hi!

NRW wir sind bei der AOK Rheinland/Hamburg müssen selber dafür sorgen das die Krankmeldung zur Krankenkasse kommt.
Hab das Glück das die bei uns in der Stadt vertreten ist.

@nisivogel

Schickt sie doch per Post.
Damit du auf der sicheren Seite bist per Einschreiben mit Rückschein.
Oder rufe bei deiner Krankenkasse an obs auch per eingescannter Email(wenn ihr einen Scanner habt) geht!



Gruß Steffi

(20) 30.03.10 - 23:28

Hallo,

Wikipedia hilft:

"Gemäß dem Urteil des 16. Senats des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen vom 26. August 2004 (Az.: L 16 KR 324/03) ist der Arzt verpflichtet, die Krankenkasse (mittels der ersten Seite) zu informieren. Der Arbeitnehmer hat diesbezüglich keinerlei Verpflichtung und muss die erste Seite daher auch nicht der Krankenkasse zusenden."

http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Die angegebene Quelle habe ich nicht geprüft.

Gruß Lucccy

Du selbst. Den Teil, wo keine Diagnose draufsteht, erhält der AG und den anderen Teil mit Diagnose erhält die KK.

(22) 13.03.12 - 14:37

Hallo,

habe Lucccys Quelle überprüft, und es ist die Pflicht des behandelten Arztes!

und wie Lucccy schon schrieb Wikipedia Hilft eine Suchmaschine oft auch, und wenn man
in einem Forum Antwortet ist es für alle die später mal über den Beitrag stolpern sehr
hilfreich wenn Quellenangaben vorhanden sind.

Gruß wkadfh

Hallo,

Wikipedia hilft:

"Gemäß dem Urteil des 16. Senats des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen vom 26. August 2004 (Az.: L 16 KR 324/03) ist der Arzt verpflichtet, die Krankenkasse (mittels der ersten Seite) zu informieren. Der Arbeitnehmer hat diesbezüglich keinerlei Verpflichtung und muss die erste Seite daher auch nicht der Krankenkasse zusenden."

http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Die angegebene Quelle habe ich nicht geprüft.

Gruß Lucccy

Top Diskussionen anzeigen