Dialektausdrücke - falsch aber ihr sagt sie trotzdem... Seite: 7

      • (151) 30.04.10 - 12:28

        ..bei uns hier im *Urt* (DAs soll ORT heissen :-p)

        sagen die Leute: Ich geh bei´n ALDI #zitter

        grausam, aber wahr, wie haben hier hessisch mit
        dem Wetterauer (rollendes RRRRR)

        Trottwa = Bürgersteig #rofl

        Meine Eltern sprachen immer Hochdeutsch, aber man
        spricht doch im laufe der Jahre immer mehr Hessich...

        LG Alice

        (152) 30.04.10 - 12:56

        Ich hab auch was.. ;-)

        Bin aus Hessen.. und hier sagen manche anstatt z.B.:

        "das ist doch keine Frage" (RICHTIG)

        " das ist doch keine Frage net" .... (also doppelt gemoppelt... keine und dann nochmal net ;-) )

        (153) 30.04.10 - 13:25

        Scheierpurt = Scheunentor #schock #freu #heul

        Hab ich meinen Mann angeguckt, als der das gesagt hat #freu

        (154) 30.04.10 - 13:46

        Komm ma bei die Tante / bei mich.


        Das ist und bleibt Hessich.


        Ei - Hessich für das englische Well (passt immer).


        Hier bei uns sagt man als statt wie.

        manchmal in der Dopplung.

        Des kann isch besser als wie Du.


        Gruß

        manavgat

      (157) 30.04.10 - 14:49

      "Falsch" in Verbindung mit Dialekt ist übrigens relativ...

      Dialekte sind älter als das Hochdeutsche, das künstlich eingeführt wurde.
      Die ursprünglichen und gewachsenen Sprachen sind die Dialekte!!
      Sie wurden im Lauf der Jahrhunderte abgewertet und mit "ungebildet" gleichgesetzt. Das lag daran, dass jeder, der es sich leisten konnte, per Schulbildung etc. Hochdeutsch erlernte und die einfachen Menschen nicht. Wenn man aber bedenkt, dass die Dialekte zuerst da waren und aus der Mündlichkeit gewachsen sind, entbehrt dieses Argument eigentlich jeder Grundlage. Gerade Deutschland war ja immer sehr uneinheitlich, ein Flickenteppich in politischer und eben auch sprachlicher Hinsicht.
      Nichtsdestotrotz war das Hochdeutsche, gerade als die Menschen mobiler wurden, praktischer bei der Verständigung.

      Das musste ich mal ganz oberschlau loswerden (lästern darf man ja trotzdem) :-)

      LG, Nele

      (158) 30.04.10 - 15:21

      Hab jetzt leider keine Zeit mir alles durchzulesen...wobei es mich echt interessiert hätte, was hier alle so geschrieben haben :-D

      Bei uns sagt man:

      "Lu mol lo" - Schau mal da
      "ich hann kalt" - mir ist kalt
      "do liehts" - da liegt es

      und und und

      Ich könnte einen Roman schreiben #rofl

      Dialekt ist einfach nur furchtbar!!! #schwitz

    (161) 30.04.10 - 19:53

    NRW - OWL:

    "Wem iss'n das Feuerzeuch?"

    Es rutscht einfach so raus....

    Aber ich bin derzeit in Hessen. Da sprechen viele "schlimmer" ;-)

    Gruß
    Sneak

    Als mein Mann (Sachse) das erste Mal gesagt hat: "Ich habe mir gerade den Fuß "angerammelt"...habe ich auch erst mal überlegen müssen, was er mir eigentlich sagen will...#kratz;-)#rofl

    ...ich hingegen komme gebürtig aus Karlsruhe (Baden)...bei uns bestellt man einen KakaO...#rofl...ist mir vorher nie so aufgefallen, aber als ich das erste Mal einen KakaOO (klingt wie Kaka...OOH!#rofl) in München bestellt habe...#schock #rofl

    • (163) 30.04.10 - 22:28

      Hallo ratatouille,

      als gebürtiger Pfälzer kenne ich das Milchmixgetränk auch unter diesem Namen.

      Meine (leider hochdeutsch sprechen müssenden) Kinder wurden von der Oma mit diesem Ausdruck konfrontiert, fanden ihn cool und haben ihn kurzerhand in ihren Wortschatz übernommen #cool.

      Gruß

      Ralf

(164) 30.04.10 - 23:04

Meine Ex-Schwiegereltern kommen aus Aachen und manchmal bete ich zum Himmel, dass meine Tochter ihre Art zu reden niemals übernimmt ;-)

- Zieh´ dir was an, sonst kriegst du kalt! #schock

- Was hat der sich dafür gefragt? (wenn du wissen willst was etwas gekostet hat) #rofl

- Die sprechen über eine dritte Person nicht als SIE oder ER, sondern nur als DAT: Und da hat dat Ingeborg gesagt .... #schwitz

- Genauso wenn sie über Kinder sprechen. Die werden auch nur als DAT gezeichnet, was aber von DAS KIND kommt: Und da hat dat (das Kind) angefangen zu weinen. #schock

Das waren nur die schlimmsten verbalen Vergehen, bei denen das Fremdschämen immer kurz bevor steht ... #zitter

(165) 01.05.10 - 23:07

NRW OWL fragt:

Wo kommst du wech?

(166) 02.05.10 - 08:11

ich finde, man müßte erstmal unterscheiden.

1. reine aussprache oder andere bezeichnungen.
wenn in einem dialekt einfach ein anderes wor üblich ist (ascheeimer/mülleimer, Ö schlagober/schlagsahne etc.)
dann ist es eben wie bei vokabeln.

2. die grammatik
also ich wundere mich schon immer, wenn in manchen dialekten tatsächlich eine völlig andere grammatik benutzt wird, bzw. alles mögliche gesagt wird, was sonst in einem ausfsatz oder text einen grammtikfehler nach dem anderen geben würde, was eben NICHT der offiziellen grammatik im deutschen entspricht.
ich frage mich, warum so etwas "falsches" sich neben den offiziell festgelegten regeln hält.


ansonsten ist es mir echt egal.
ich kann nur hochdeutsch sprechen und manche dialekte und auch plattdeuscth verstehen.
bei punkt 1. habe ich auch nie probleme,
aber bei punkt 2. zuckt mir echt die magenschleimhaut zusammen.

Top Diskussionen anzeigen