Ruhestörung - ab wieviel Uhr?

    • (1) 10.07.10 - 21:50

      Hallo,

      wir wohnen in einer (eigentlich) ruhigen Wohnsiedlung. Hier stehen Ein- bzw. Zweifamilienhäuser. Unsere Straße ist eine Spielstraße, bedeutet: hier gibt es viele Kinder. Unsere Doppelhaushälfte liegt in einer Sackgasse.

      Seit kurz vor Ostern wohnen in einem Nachbarhaus eine neue Familie mit drei Kindern. Das jüngste ist knapp zwei Jahre alt. Seit her ist es bei uns in der Straße sehr laut geworden. Alle drei Kinder turnen bis spät Abends draußen rum und sind arg laut.

      Gestern war es besonders laut bei denen. Bis Mitternacht saßen die Eltern mit Besuch auf der Terrasse (diese liegt genau auf der Seite zum Wendehammer) und haben lautstark geredet und gelacht.
      Ich war reichlich angenervt, denn ich konnte in meinem Wohnzimmer hören, wie sie sich unterhalten haben.

      kurz nach Mitternacht hörte ich dann meine Nachbarin aus der anderen Haushälfte im Garten schimpfen. Da es mich doch arg gewundert hat, bin ich raus in den Garten und hab mich mit ihr unterhalten. Sie hat sich darüber geärgert, das andere Mieter von gegenüber lautstark ne "Pool-Party" mit mindestens sechs Mann veranstaltet haben. Sie hat schon rüber gerufen, das sie bitte leiser sein möchten. Es kamen nur blöde Sprüche zurück.

      Ich hab dann die Polizei angerufen, eigentlich wollten sie sich darum kümmern, aber es ist niemand gekommen. Um ca 01.00 war dann Ruhe.

      Wir sind total genervt. Klar, es ist momentan tierisch warm und man hält es erst am Abend draußen aus, aber ich finde das geht zu weit. Wir haben hier alle kleine Kinder, selbst die die so laut sind. Die Lütte (aus der ersten Familie) saß gestern bis um elf vor dem TV ( kann aus meinem Badezimmerfenster bei denen direkt ins Wohnzimmer sehen) und kam ständig in den Garten und war nur am quengeln.

      Gibt es irgendwo Richtlinien? Hausordnungen in dem Sinne gelten ja bei uns nicht.

      Vielen Dank für eure Antworten!

      Liebe Grüße,

      cassidy

      • (2) 10.07.10 - 21:53

        Nachtruhe gilt ab 22 Uhr.

        (3) 10.07.10 - 21:54

        Also normalerweise sind die gesetzlichen Ruhezeiten von stadt zu stadt unterschiedlihc geregelt.
        Falls ihr wissen wollt von wann bis wann bei euch Ruhezeiten sind, würde ich einfach mal bei der stadt anrufen und nachfragen.
        Generell sagt man ja von 22:00 uhr bis 07:00 uhr ist Nachtruhe das heisst Musik und ähnliches nur auf Zimmerlautstärke.

        lg cait

        Machen diese Leute denn ständig bis 1 Uhr Lärm bzw. Party? Oder war das gestern eine Ausnahme?

        vg, m.

      • (5) 10.07.10 - 23:28

        Nachtruhe
        Nach 22.00 Uhr dürfen Nachbarn durch Geräusche nicht mehr belästigt werden. Babygeschrei müssen sie hinnehmen!
        OLG Düsseldorf, Az.: 9 U 218/96


        Nachbarn beschweren sich jedoch nicht nur über Kinderlärm im Haus. Auch wenn Kinder im Freien spielen, gehen manche Anwohner auf die Barrikaden. Insbesondere in Wohnanlagen kommt es immer wieder zum Streit. Grundsätzlich gilt:
        Ist kein Spielplatz in der Nähe, muss Kinderlärm im Hof hingenommen werden

        Die Kinder dürfen im Hof oder auf anderen Außenflächen des Hauses spielen, auch wenn dort kein Spielplatz eingerichtet ist. Sogar ein Fußballspiel ist zulässig. Nicht erlaubt: gezielte Lärmerzeugung, etwa durch Trillerpfeifen oder Musikgeräte.

        Vorgeschriebene Ruhezeiten sind zu beachten - das bedeutet aber nicht, dass Kinder nicht draußen sein dürfen. Gerade Grundschüler säßen bereits den ganzen Vormittag im Unterricht, sagt Frädrich: "Und die sollen dann noch bis drei Uhr Ruhe geben?" Allzu lautes Herumtoben sollten sie zwar bis dahin unterlassen, aber im Freien zu spielen darf ihnen niemand verwehren. Und das gilt nicht nur für den Nachwuchs der Hausbewohner. "Kinder haben ein Recht auf Freunde", erklärt Frädrich. Die dürfen selbstverständlich mitspielen. Versuche, Freunde von außerhalb nicht auf das Grundstück zu lassen, kommen zwar immer wieder vor - statthaft sind sie jedoch nicht.

        Allerdings: Gibt es in der Nähe Spielplätze oder Bolzplätze, zu denen die Kinder gefahrlos allein gehen können, gelten laute Spiele beim Haus als unnötig und können untersagt werden. Un das Treppenhaus ist generell kein Spielplatz.

        Mit solchen rücksichtslosen Nachbarn lebe ich schon seit Jahren. Und ich ärgere mich auch immer wieder aufs Neue darüber. #aerger

        Da wird spät abends lautgewaltig auf Terrassen gesessen, Kinder grölen und schreien über Mittag und bis in die späten Abendstunden draußen herum, Hunde bellen zu jeder Tages- und Nachtzeit und Bässe dröhnen, so dass jeder was davon hat! Letztens hat ein Nachbar es gebracht, bis nach Mitternacht die gesamte Straße mit klassischer Musik zu beschallen. #aerger Er, etwas schwerhörig, saß auf der Terrasse und hat seine Anlage volle Kanne aufgedreht. Trotz geschlossener Fenster und Türen mussten wir unseren Fernseher lauter stellen, damit wir noch was hören können. Der Klassikliebhaber wohnt übrigens auf der anderen Straßenseite.

        Ich wundere mich hier über gar nichts mehr. #aerger


        Solche Nachbarschaft, wie du sie bisher erleben durftest, davon träume ich! Rücksichtsvoller Umgang miteinander, so wie ich ihn auch von meiner Kindheit kenne, ist hier in unserer Nachbarschaft etwas Unbekanntes.

        Wenn ihr dort alle die Ruhe und Rücksichtsnahme gewohnt seid, dann lasst euch das nicht von einem neu zugezogenen Nachbarn nehmen sondern haltet alle zusammen und zeigt ihm, wie man sich in einer gut funktionierenden Nachbarschaft zu verhalten hat.

        Ich würde immer wieder die Polizei rufen, wenn abends nach 22.00 Uhr keine Ruhe eingekehrt ist.

        LG
        simsim

        • Hey,

          ich denke, man kann es auch übertreiben.

          "Ich würde immer wieder die Polizei rufen, wenn abends nach 22.00 Uhr keine Ruhe eingekehrt ist."


          Vielleicht sollte man erstmal überlegen, ist es das erste Mal, dass die Nachbarn Lärm machen oder kommt es jeden Tag vor.

          Und trotzdem würde ich erstmal mit den Nachbarn reden und dann die anderen Schritte einleiten.

          "Kinder grölen und schreien über Mittag und bis in die späten Abendstunden draußen herum, Hunde bellen zu jeder Tages- und Nachtzeit"

          Und genau solche Leute, die sich darüber aufregen wie du, hasse ich wie die Pest!
          Ich finde es total ätzend, dass man Kindern und Haustieren verbieten muss, sich zu bewegen!
          Dir wären bestimmt auch muhende Kühe in der Nacht oder bellende Füchse in der Nacht zu viel und du würdest die Polizei rufen!

          VG Michaela

          • Vielleicht solltest du mal über den Unterschied von Bewegung und Lärm nachdenken.

            Ich habe selber Kinder und Haustiere! Aber ich sorge dafür, dass meine Umgebung nicht über Gebühr unter ihnen zu leiden hat.

            Und ja - würde es einem Nachbarn hier, in einer reinen Wohnsiedlung, einfallen, eine Kuh halten zu müssen und die würde zu den bekannten Ruhezeiten randalieren, würde ich diesen Nachbarn auch anzeigen.

            • #klatsch

              Solche Menschen wie dich braucht das Land.

              Da werden die Polizisten und Richter wenigstens nicht arbeitslos!

              • Vielleicht kommst du irgendwann mal in den "Genuss" eines dauerhaften Ruhestörers, so dass deine Kinder jede Nacht in ihrem Schlaf gestört werden. Ich bin sicher, dass dann deine zur Schau gestellte Toleranz mit rücksichtslosen Menschen ganz schnell verschwunden sein wird. #winke

                • Wer lesen kann, ist klar im Vorteil:

                  Ich habe geschrieben, dass ich nichts unternehmen würde, wenn es sich um ein paar wenige Male handeln würde, die mein Nachbar Lärm macht.

                  Sollte es jeden Abend sein, würde ich erst das Gespräch mit ihm suchen und dann später (sollte dieses nichts gebracht haben) andere Schritte einleiten.

                  Zu den Tieren: Ich bin der Meinung, dass ich kein Tier abstellen kann. Aber dafür lebe ich auf dem Dorf direkt am Waldrand und mit Pferden als direktem Nachbarn.
                  Mich stört es auch, wenn ein Hund die Nacht durchbellt. Aber er wird schon seinen Grund haben. Vielleicht ist eine Katze in der Nähe oder ein Fuchs.

                  Wir wohnen direkt am Zeltplatz unseres Dorfes, wo im Sommer Jugendgruppen zelten. Die letzte Gruppe war auch ziemlich nervig und haben jeden Abend bis kurz vor 12 Lärm gemacht. Jeden Tag wollte ich unseren Bürgermeister anrufen, um mich zu beschweren. Hab es aber nicht getan, weil ich mir gesagt habe: Mensch wir waren doch auch mal jung.
                  Nur letzten Samstag ist mein Mann runter zum Zeltplatz gegangen und hat drum gebeten, dass die Musik abgestellt wird. Die war wirklich zu laut und es war nach Mitternacht. Wenn danach nicht Ruhe gewesen wäre, hätten wir auch die Polizeit gerufen.

                  Ich vertrete immer noch die Meinung, dass man abwägen sollte, wer wann Lärm macht und sich nicht pauschal aufregen sollte.

                  Vielleicht will ich ja auch mal feiern und hoffe auf die Toleranz meiner Nachbarn. Schon mal daran gedacht?

                  • Tja...dann liegen wir mit unseren Meinungen gar nicht so weit auseinander. Schade, dass du mich dann so pauschal abgeurteilt hast.

                    Der Hund, der mich hier nervt, kläfft seit 2 Jahren ständig. Ein Dackel. Vor allem abends bis oft nach 22.00 Uhr ärgert ich das - tagsüber nehme ich das schon hin. Gerade jetzt in dieser heißen Jahreszeit kann ich die Fenster nachts aber nicht geschlossen halten und seitdem wacht meine kleine Tochter (4) immer wieder auf - der Dackel bellt quasi direkt vor ihrem Fenster. Jedes Gespräch mit den Besitzern, mit der Bitte doch wenigstens abends nach 20.00 Uhr dafür zu sorgen, dass der Dackel ruhig ist, hat NICHTS gebracht. Wohlgemerkt...ich habe das Gespräch vorerst sehr freundlich geführt - bin aber sofort blöd angemacht worden und das Ergebnis war und ist, dass der Dackel weiter abends bellt. Meine Aktion war - nach 2 Jahren aushalten - dass ich beim Ordnungsamt nachgefragt habe, ob ich das weiter hinnehmen muss.

                    Meine Nachbarn haben Kinder, die um die 20 sind - und die dürfen - ebenfalls auch nachts - ungehindert laut den Bass aufdrehen. Wir wurden alle davon wach - ebenso wenn sie immer wieder am WE ihre Feten feiern...mein Mann ist Schichtarbeiter und muss auch oft am WE zur Frühschicht raus.
                    Wir haben auch dies lange Zeit geduldet und erstmal freundlich aufgemerkt, dass man nachts auch mal den Bass runter drehen könnte. Aber ebenfalls ohne Erfolg. JEDEN Abend bis nachts dröhnte der Bass von nebenan. DAs macht mit der ZEit mürbe. Vor allem, wenn man kleine Kinder hat, die sich davon gestört fühlen und nicht einschlafen oder durchschlafenkönnen.

                    Ach so - ehe wir da richtige Geschütze aufgefahren haben, sind Jahre vergangen. Der Bassterror fing an, als die Kinder nebenan so ca. 12/13 Jahre alt waren - wenn du rechnen kannst, wie lange wir geduldig waren....

                    Das nur dazu, dass du uns vorgeworfen hast, wir würden pauschal und sofort Beschwerden losschicken. Ich bin heute der Meinung, dass ich mir die Rücksichtslosigkeiten von Nachbarn eher viel zu lange habe gefallen lassen.

                    • Du kamst echt so rüber als wenn du dich direkt wegen jeder Kleinigkeit aufregen würdest.

                      Kann dich voll verstehen und würd mir das auch nicht bieten lassen. Zumindest nicht von den Menschen.

                      Der Hund kann sicherlich nichts dafür.

                      Kinder sind für mich immer wirkliche Kinder (keine Ahnung, bis 12/13 oder so). Und ich finde es schrecklich, wenn ich (grad den Kleinen!) verbieten muss, zu bestimmten Zeiten draußen zu spielen, weil sich die Nachbarn in ihrer Mittagsruhe gestört fühlen.

                      Meine Tochter hat noch nie wirklich Mittagsschlaf gemacht und wenn sie draußen spielt, dann kreischt und schreit sie nunmal. Ist ja ganz normal.

                      Es gibt ja auch genügend Beispiele, wo Kinder im Kindergarten nicht draußen spielen dürfen, weil sie so viel Lärm machen, wo ein Hahn nicht krähen darf und und und
                      Hier bei uns im Dorf musste sogar eine Pferdeweide geräumt werden, weil es die neuen Nachbarn gestört hat. (Dabei waren die Pferde zuerst da!)

                      Verstehst du auch, was ich meine? Es gibt unterschiedlichen Lärm von unterschiedlichen Lebewesen. Bei manchem Lärm sehe ich es vollkommen ein, wenn man sich beschwert. Bei anderem Lärm reagiere ziemlich allergisch darauf, wenn sich Leute beschweren.

                      Ich denke, wir haben ziemlich aneinander vorbeigeredet.

                      • Ja, ich denke auch, wir haben uns missverstanden. Hier kreischen den ganzen Tag Kinder - meine auch (obwohl ich meine Mittags rein hole - gerade bei DEM WEtter momentan). Aber nach 20.00 Uhr finde ich - können auch Kinder angehalten werden, leise(r) zu sein. Meine 4jährige geht um 20.00 Uhr ins Bett und wie gesagt, wegen der Hitze kann ich die Fenster nicht schließen, dann brütet sie. Wenn dann draußen bis 22.00 Uhr und länger Kindergeschrei ist, ärgere ich mich schon darüber, dass die Eltern ihre Kinder nicht anhalten, etwas leiser zu sein, weil Saskia dann nicht einschlafen kann und alle 5 Minuten ruft und das, obwohl sie tot-müde ist. Aber wegen Kinderkrach habe ich mich noch NIE beschwert - kann aber Leute verstehen, die das tun!

                        Dir noch einen schönen und nicht zu heißen Tag

                        simsim

                    Wenn der Dackel direkt unter dem Fenster kläfft, dann würde ich es mit einem Eimer Wasser versuchen!

                    Gruß

                    Manavgat

Top Diskussionen anzeigen