Kampfhund auf dem spielplatz gestern

Hallo,

sorry aber ich bin immer noch so wütend.:-[
Gestern war ich mit meinem beiden kinder auf dem Kinderspielplatz.
Die beiden saßen schön im sand und als ich hinschaute traf mich echt der schlag.Ein Mann stand telefonierend an der strasse und sein Kampfhund lief ohne leine auf dem spielplatz rum.
Immer um haaresbreite an meine Kinder vorbei.
Mein Sohn ist hyperaktive und springt eigentlich immer rum.Zu dem zeiotpunkt Gott sei dank nicht.Ich will nicht wissen was passiert wäre wenn er in dem Moment hoch gesprungen wäre #zitter.
Der halter stand auch noch mit dem Rücken zum hund und hätte rein gar nicht emrh tun können.Bin dann vorsichtig zu meinem kindern und habe sie dort weggeholt.
Ein Kampfhund hat einfach nichts auf einem Spielplatz zu suchen.
Habe gerade eben das Ordnungsamt informiert und hoffe das die etwas unternehmen.
Gestern war der Halter leider auch wieder schnell weg.Sodaß Polizei nichts gebracht hätte.

Warum hast du den Halter nicht angesprochen?

Gruss
agostea

Na ganz einfach...weil der ja nen böööööösen Kampfhund hatte *wo ist der kotzurbini wenn man ihn braucht*

Ich verwette meinen Hintern das sie sich keine Gedanken darüber gemacht hätte wenn ein lustiger Pudel munter im Sand gespielt hätt....der tut ja nix,der spielt ja nur.

Wetten das die Dame noch nicht mal weiß was ein "Kampfhund" ist?

#schein

Ich bezweifel gerade ganz stark, dass du bei einem Dackel genauso reagiert hättest. Hunde haben generell nichts auf dem Spielplatz verloren, nicht nur solche, die auf irgendeiner Liste stehen.

#kratz

Nein,bei einem dackel hätte ich nicht gemacht.
Natürlich weiß ich auch das nicht alle Kampfhunde bösartig sind,aber soll ich es jetzt so belassen und warten ob er mal zubeißt?
Wäre er an der leine gewesen hätte ich noch nicht mal was gesagt.Aber ohne leine geht gar nicht.

Preisfrage: Wenn Du dir aussuchen könntest, welcher Hund Dich anfällt, welchen würdest Du wählen?

1. http://tinyurl.com/ndechx
2. http://tinyurl.com/23p8xdn

weitere 29 Kommentare laden

Morgen,

ja der Hund hätte angeleint sein müssen, da stimme ich dir zu.

Aber, auch ein Hund darf auf den Spielplatz, natürlich nicht in die Buddelkiste, aber er kann ja auch neben der Bank sitzen/liegen.

UND nur weil er wie ein Kampfhund aussieht oder dieser Rasse angehört muß er nicht automatisch hyperaktive Kinder fressen.

Kein Hund kommt bösartig zur Welt.

LG
Dani

>>UND nur weil er wie ein Kampfhund aussieht oder dieser Rasse angehört muß er nicht automatisch hyperaktive Kinder fressen. <<

DAS Risiko würde ich allerdings auch nicht eingehen wollen. Er MUSS nicht, aber er KANN. Das reicht schon.

Gruss
agostea

"UND nur weil er wie ein Kampfhund aussieht oder dieser Rasse angehört muß er nicht automatisch hyperaktive Kinder fressen.

Kein Hund kommt bösartig zur Welt. "

Das stimmt. Aber manche Hunde können schon auf Grund ihrer Physis wesentlich kräftiger zubeißen als andere Hunde.

Deswegen verstehe ich die Existenzberechtigung solcher Züchtungen nicht. Vielleicht war das früher mal so, aber wozu braucht man heute noch solche Hunde? Das würde mich mal interessieren.

LG
Peter

weitere 59 Kommentare laden

Wäre es Dir lieber, Dein Kind würde von einem Schäferhund "gefressen"?

Meinst du mich#kratz

NEIN!
Das ging an die TE!

LG

ich denke, in dieser Situation hätte ich ganz laut den Hundehalter gerufen. Richtig laut, daß er gefälligst auf seinen Hund achten soll. Wenn er es schon nicht für nötig hält, ihn anzuleinen.
Mache ich übrigens bei jeder Sorte Hund, die in einem Leinenpflichtgebiet unangeleint rumläuft.

DAS wäre 'ne sinnvolle und vernünftige Lösung gewesen!

Gruß,

W

na ja, ne kleine Steigerung hab ich auch noch immer dabei. Pfefferspray. Was glaubst du, wie die Hundehalter aufeinmal ihren Hund rufen können ;-)

Ich bin mit einem kleinen Terrier-Mischling unterwegs. Gut erzogen, aber wenn er andere, vor allem große Hunde sieht, dann tickt er aus, Angriff Attacke und so. Ich halte ihn kurz an der Leine und wenn andere Hunde ebenfalls an der Leine kurz gehalten werden, dann ist alles überhaupt kein Problem. Wir gehen aneinander vorbei und gut ist.

Ich krieg regelmäßig die Krise, wenn ich rufe und drum bitte, daß ein Hund an die Leine genommen oder wenigstens zurückgerufen wird.
Meistens kommt die Antwort: Der macht nix.
Meine Antwort dann: Aber meiner.
Großes Erstaunen erstmal.
Wenn sich dann immer noch nix rührt, dann sage ich ruhig, aber laut, daß ich Pfefferspray dabei habe und es auch einsetzen werde, sobald mir der Hund zu nahe kommt.
Habe schon wüste Schimpftiraden geerntet, is aber egal. Der Hund wird zurückgerufen und festgehalten; somit habe Ziel erreicht;-)

weitere 26 Kommentare laden

Hallo,

egal welche Rasse:
Ein Hund hat nichts auf einem Spielplatz zu suchen und ohne Leine schon zwei Mal nicht.

Hättest du bei Oma Käthe's Pudel auch so reagiert und gleich einen Fred auf gemacht?

Grüße

Hallo,


wenn mich etwa dermassen ärgert, mache ich meinen Mund auf.

Ich hätte also den Hundehalter angesprochen, egal welche rasse das Tier gehabt hätte.
Ausserdem finde, das kein Hund etwas auf einem Spielplatz zu suchen hat.

Gruss

Nein, das macht man eben nicht#augen
Man sitzt da in dieser "gefährlichen" Situation und hofft das beste.
Hat man diese Horrorsituation überlebt beschwerd man sich bei Urbia und verständigt dann das Ordnungsamt.
Diese wissen natürlich sofort welcher Hund und Halter das ist und machem diesem die Hölle heiß.
Den Spielplatz besucht man dann natürlich nie wieder.

Ich finde Hunde haben sowieso rein gar nichts auf Spielplätzen zu suchen und unangeleint erst recht nicht, egal welche Sorte!!!
Britta

Im Gegensatz zu dem "Kampfhund" (falls es überhaupt einer war, ich wage zu bezweifeln das Du die Rassen alle kennst), hättest Du vor meinem wirklich Angst haben müssen, der mag nämlich keine fremden Kinder - trotz allem hättest Du nie so einen Aufriss gemacht!

Rassismus nennt man das - aber da es ja nur Tiere sind, regt sich hier auch Niemand drüber auf - wenn Du aber schreibst: "Mein Türkischer Nachbar tyrannisiert mich!", dann bist Du auch hier ein Rassist, denn die Aussage: "Mein Nachbar tyrannisiert mich!", hätte schließlich vollkommen ausgereicht!

pizza

Hallo Mareike,

ich kann deinen Ärger sehr gut verstehen!

Kampfhunde sind für mich ein persönlicher Alptraum, da ich eine sehr schlimme Erfahrung machen musste, ich leide heute immer noch unter Panikattacken wenn mir einer entgegenkommt #zitter

Ich weiss das nicht alle so sind,das die meisten Beissunfälle durch Schäferhunde passieren, ich kenne die Statistik, trotz allem hat man Angst vor diesen Tieren, gerade wenn es um Kinder geht.

Fakt ist doch, das diese Tiere ursprünglich mal zum Kampf gezüchtet wurden.

Als ich hochschwanger mit meiner ersten Tochter war, ging ich abends noch ein wenig spazieren, es war dunkel, nur eine Laterne leuchtete, plötzlich kam aus dem Nichts ein Bullterrier , rannte auf mich zu, knurrte und in dem Moment wo er auf mich springen wollte, er hatte schon die Zähne gefletscht #heul rief ihn ein Punker ,mit Bierdose in der Hand zurück #heul#heul

Ich will mir nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn er mich gebissen hätte, ich bin ehrlich ich mag diese Art von Hunden gar nicht, denn meistens sind es irgendwelche Leute die wenig Selbstbewusstsein haben, und mit ihrem Hund dies aufwerten wollen, die sich solch einen anschaffen.

Die wenigsten haben doch das Know How einen Kampfhund richtig zu erziehen, und selbst dann ist das keine Garantie, das nichts passiert.

Meine Meinung und zu der stehe ich, Kampfhunde müssten in Deutschland verboten werden!!!

Und was ist an diesen Tieren schön? Ich kann nichts schönes an einem Bullterrier finden, sorry.

Allein das der Hund in deinem Fall frei war, ohne Maulkorb zeigt doch wie unachtsam der Halter ist, ich finde es einfach zum K....., ich muss auch immer tausend Tode sterben, wenn meine Kleine mit ihrem Laufrad im Park an einem grossen Hund vorbeisaust, wer garantiert mir das da nicht der Jagdinstinkt ausbricht??

Auch wenn ich jetzt böse Antworten bekomme, das könnt ihr Euch sparen, ich glaube jeder der so ein schlimmes Erlebnis hatte wie ich, der wird meine Meinung nachempfinden können.

VG Jasmin

Hm. Mir ist gestern was ähnliches passiert.
Ist doch tatsächlich ein Auto am Spielplatz vorbei gefahren. Wie schnell hätte der das Lenkrad verreisen können und in den Sandkasten rasen können, weil den Fahrer zum Beispiel eine Biene abgelenkt hat. Sa was darf einfach nicht sein. 4050 Verkehrstote im letzten Jahr, neeeeee, das geht mal gar nicht, dass Leute noch mit ihren fahrbaren Waffen unterwegs sind. Dann auch noch in der Nähe eines Spielplatzes.

#augen

Wie alt bist Du?
Hast Du Kinder?
Anscheind bist Du selber noch Eines, bei dieser sehr qualifizierten Aussage!

So ein selten dämlicher Schrott!#rofl

Das ist vorsätzlich, dass er den Hund nicht angeleint hat.
Wenn der von Dir beschriebene Fahrer von einer Biene gestochen werden würde, dass wäre ja wohl mit Unglück/ Unfall zu bezeichnen! #klatsch

weitere 5 Kommentare laden

Hallo,

och man was für eine Diskussion.
Aber um nochmal meine Meinung zu sagen.Klar bin ich vorbelastet von Kampfhunden.Aber ich hätte auch etwas gegen einen nicht angeleinten Schäferhund,dobermann usw. gesagt.
Natürlich weiß ich das zb ein pudel auch beißen kann,aber wie sieht ein biß von einem pudel aus und wie wird ein biß von einem "kampfhund"ausgehen?!
Ich finde einfach das der Halter die bestimmungen kennt das wenn er so einen hund hat Ihn an der leine zu führen hat.
Und auf einem Kinderspielplatz haben solche hunde,unangeleint auch nichts zu suchen.
Hier bei uns wohnt eine ältere Frau die einen Kampfhund hat.Der Hund ist schon alt (13 jahre)die frau hat ihn immer an der leine und obwohl er nihct beißt(hat noch nie gebissen so wie sie sagt)möchte sie nicht das jemand an den hund geht.
Wenn sie kinder sieht die ihr entgegen kommen und der weg ist eng dann geht sie außen herum.
Ich sage mir einfach das wenn man sich große hunde(und Kampfhunde)zulegt sollte man verantwortungsbewußt umgehen und solche hunde nicht ohne leine auf spielplätzen laufen lassen.

Besonders da der Halter wenn er 5 Minuten weiter geht direkt ins feld kommt.Es gibt Langlaufleinen und da hätte der Hund auch seine bewegung.

Wieso wurden in den vergangen Jahren soviele erwachsene und auch Kinder lebensgefährlich oder sogar tödlich verletzt?Nicht weil die Halter ihr hunde an der leine hatten.

Ich weiss was Du sagen willst!
Klar ist schon einmal "Kein Hund" hat etwas auf dem Spielplatz zu suchen!

Es ist doch klar, dass man gerade bei Kampfhunden schon ziemlich Angst hat.
Natürlich kann man nicht jedes Tier, egal welcher Rasse über einen Kamm scheren, abbbber ich hätte genauso Angst gehabt.
Es ist doch ein Unterschied, ob da ein ausgewachsener Hund oder eine kleine Fusshupe an den Kindern vorbei geht.
Die Beisskraft eines grossen Hundes ist ja im Gegenzug zu einem Dackel oder Pudel nicht zu vergleichen! Einen ausgewachsenen Hund von einem Kind loszubekommen ist ja wohl schwieriger, als so eine kleine Fusshupe.

Das nächste Mal direkt den Halter ansprechen, hätte ich so gemacht und wenn er pampig gekommen wärem hätte ich die Polzizei gerufen!

LG ;-)

Du scheinst ja ne hohe Meinung von den "Fußhupen" zu haben #heul

"Es ist doch klar, dass man gerade bei Kampfhunden schon ziemlich Angst hat.
Natürlich kann man nicht jedes Tier, egal welcher Rasse über einen Kamm scheren, abbbber ich hätte genauso Angst gehabt.
Es ist doch ein Unterschied, ob da ein ausgewachsener Hund oder eine kleine Fusshupe an den Kindern vorbei geht.
Die Beisskraft eines grossen Hundes ist ja im Gegenzug zu einem Dackel oder Pudel nicht zu vergleichen! Einen ausgewachsenen Hund von einem Kind loszubekommen ist ja wohl schwieriger, als so eine kleine Fusshupe. "

Kannst Du mal bitte

a) ausgewachsener Hund
b) Kampfhund und
c) Fußhupe

definieren???
Du wirfst Birnen und Äpfel in einen Topf und gründest darauf unsinnige Vorurteile - es gibt nämlich auch große Hunde, die nicht kämpfen und "Kampfhunde"welpen...

weitere 3 Kommentare laden

ich und mein sohn wurden mal von einem kleinen terrier gebissen

das tat echt weh
die besitzer waren nicht besonders hilfreich(hat er noch nie gemacht,wir haben ihn provoziert#augen)

von großen hunden hab ich den selben respekt und wurde noch nich mal angeknurrt

als mein sohn noch im buggy saß hat er oft die hand nach hunden ausgestreckt so schnell das man nicht wirklich reagieren konnt
und auch hier nur positive erfahrung

es ist wohl entscheident was jeder für erfahrungen gemacht hat

ich hatte ein schäferhundmix
die war sowas von lammfromm

ich finde hundschule sollte jeder machen der hund anschafft
das schult nicht nur den umgang mit dem eigenen tier
sondern auch mit menschen

Hallo, Deine Angst verstehe ich.
Grad´ gestern ist uns beim Spazierengehen ein Hundehalter mit sehr kräftigem unangeleinten Hund entgegengekommen, mitten in der Stadt.
Als ich ihn darauf hinwies, auf seinen Hund zu achten, lächelte er mich nur spöttisch an, als er merkte, daß ich ängstlich wurde.
Mein Mann, er Hundeerfahrung hat, meint, Hunde merken, wenn jemand ängstlich, vielleicht unterwürfig reagiert und greifen eher an. Das kann jeder Hund machen. Doch ich meine, ein Biss eines großen Hundes,
(... der womöglich durch abartige Hundehalter auf Menschen aggressiv trainiert wurde.... )
-sieht sicher anders aus, als der eines Dackels oder Pudels?!
Das Ordnungsamt müßte alle Hundehalter öfter prüfen, ob Hunde angeleint sind.
Worin liegt eigentlich momentan der Trent (Grund), Kampfhunde zu halten?
....Frage an die Halter!...#kratz
Es ist doch sicher so, daß man Angst durch seinen Hund hervorrufen will, Leute abschrecken will oder sein eigenes Ego dadurch zufrieden stellen möchte?
Dabei gibt es doch wirklich tolle Hunderassen. #hund


"Worin liegt eigentlich momentan der Trent (Grund), Kampfhunde zu halten?
....Frage an die Halter!... "

Vermutest Du hier im Forum illegale Gestalten, die gesetz- und tierschutzwidrige Hundekämpfe veranstalten?
Ich wüßte sonst niemanden, der sich einen solch berufstätigen Hund halten sollte....

Meinst Du mit Deiner Frage aber die gelisteten und dank Bild-informierter deutscher Bevölkerung diskriminierten Rassen wie Staff und Co., kann ich Dir antworten:

Das sind wunderbare nervenstarke und grundgutmütige FAMILIENHUNDE in praktischem Format!

Hallo

Idioten gibt es überall leider auch solche die "Kampfhunde" als Potenzmittel" missbrauchen.

Wir züchten seit 40 Jahren Rottweiler fast 20 Jahre davon ich selbst und kaum einer weiß um die genaue Herkunft dieser Rasse.Es ist vielen gänzlich unbekannt das Rottweiler in früheren Zeiten sogenannte "Metzgershunde" waren die auf Grund ihrer Statur kräftig genug waren um den Metzgerskarren zu ziehen (und das ohne sich am Rinderbraten zu laben #rofl ) Später wurde aus dieser Rasse ein Diensthund, Grund hierfür ist die schnelle Auffassungsgabe die Wachsamkeit und vieles mehr.Mehr und mehr wurden die eigentlichen Wesensmerkmale eines Rottweilers in den Hintergrund gedrängt,oft auch geprägt durch Medien usw.Ein Rottweiler ist im Grunde sehr Familien bezogen,er ist gehorsam und arbeitsfreudig was sich auch darin spiegelt das selbst ein Rotti als Such/Rettungshund eingesetzt wird #schock

Kaum zu glauben aber wahr....auch ein Rotti ist ein ganz normaler Hund.

Ich lese hier oft den vorwurf das "Fusshupen" bei weitem keinen so großen Schaden anrichten können als ein "großer".Wir mussten in unserem Bekanntenkreis leider andere Erfahrungen sammeln.Zum einen als ein Kind von deinem Dackel derart ins Gesicht gebissen wurde das dieses Mädchen ihr Leben lang entstellt sein wird zum anderen der 3 -Jährige Nachbarsjunge dem von Opas Pudel das halbe Ohr abgebissen wurde.

Ich gebe dir vollkommen Recht,das bei Hundehaltern definitiv schärfer kontrolliert werden sollte,dann aber bitteschön bei ALLEN Rassen denn Tante Käthes Fifi kann ein Kind ebenso gefährlich verletzen(es muss nur eine Schlagader erwischt werden) wie Onkel Fridolins Harro.Nicht der Hund sollte hierbei auf den Prüfstand sonder der,der HINTER der Leine steht.

lg

weitere 2 Kommentare laden

Verstehe manche üblen Antworten hier nicht.
Muss man sich an dem Begriff "Kampfhund" so hochziehen?

Ganz klar, ein Hund hat auf dem Spielplatz nichts zu suchen.
Akzeptieren kann ich angeleinte Hunde, die auch unter Kontrolle sind.

Hunde sind ebenso wie Kinder unberechenbar und ich hasse Sätze wie " der tut nichts oder der ist ganz lieb"

Ich habe einem Hund schon einen Knübbel übergezogen, einem anderen einen Tritt gegeben, das er erst mal geflogen ist.

Wenn man schon in solchen Situationen war, dann muss man handeln und den Besitzer auch zurechtweisen.
Egal ob Dackel, Terrier oder Pitbull.

Ich möchte jetzt nicht auch noch "Salz in die Wunde streuen", allerdings mal eines sagen:

es gibt keine Rasse "Kampfhund". Es werden jährlich mehr Menschen durch die sogenannten "Familienhunde" verletzt und das auch lebensgefährlich. Die Beissattacken durch die als gefährlich eingestuften Hunde werden lediglich durch die Presse etc hochgeputscht und halten sich in Grenzen. Tiere - ganz gleich welcher Rasse oder Gattung, sollte man generell nie unterschätzen.
--- der Kater meiner Freundin hatte einen Tumor (von dem Niemand wusste und somit schlimme Schmerzen) und hat die Mutter meiner Freundin angefallen. Und zwar so schlimm, daß sie lange im Krankenhaus war. Und sie hat aufrecht gestanden. Nicht auszudenken wenn das ein Kind wäre.

Und alle die denken ein Dackelbiss ist harmlos: Dackel sind Jagdhunde (also ursprünglich) und wenn die zubeissen, dann ............... Nicht umsonst werden die in einen Fuchsbau geschickt. Die spielen da nicht....:-)

Ich persönlich denke, daß nicht jeder x-beliebige einfach so einen Hund bekommen dürfte und mehr Menschen an ihre Verantwortung (auch dem Tier gegenüber) denken sollten!

Richtig! Alle Hunde sind gefährlich und haben auf Spielplätzen absolut nichts zu suchen! Leider sind aber in unserer Gesellschafft Hunde offensichtlich wichtiger als Kinder und jeder hat zu akzeptieren, wenn so ein Köter angerannt kommt und an einem rumschnuffelt. Sagt man dann zum Besitzer, dass man das nicht mag, wird man noch angepflaumt. :-[