Wozu macht man denn einen Erste-Hilfe-Kurs??

    • (1) 12.08.10 - 21:59

      Hallo zusammen,

      heute haben wir was erlebt....

      Waren bei uns in der Stadt um das Büro meines Mannes zu putzen. Mach ich einmal die Woche.
      Direkt neben dem Büro ist eine Einfahrt, die mit einer Kette (ca 60cm hoch) abgesperrt ist.

      Ich war am staubsaugen, plötzlich hörte ich ein geheule und gejammer. Mein Mann war auch nicht mehr im Büro, schaute aus dem Fenster und sah nur ne Menge Menschen und nen riesen Blutfleck auf der Erde.

      Bin raus, da lag ein Junge (ca 15 J. alt) auf dem Boden war im Gesicht Blut überströmt, hat nur geweint, nichts mehr mitbekommen. Dicke Lippe, Kiefer verschoben. Also echt extrem. Er wollte anscheinend mit seinem BMX-Rad über diese Kette springen und blieb irgendwie hängen so das er voll mit dem Gesicht aufkam.

      Die "Ersthelfer" saßen nur daneben und versuchten mit ihm zu reden, dieser windete sich auf der Erde und wollte immer mal wieder aufstehen.
      Fragte dann meinen Mann, standen abseits da wir nicht im Weg stehen wollten, waren ja schon einige bei dem Junge unter anderem auch eine angebliche Krankenschwester, warum sie den Junge nicht in die stabile Seitenlage legen denn er spuckte immer mal wieder Blut.

      Man lernt das doch, damit sich der Verletzte nicht an dem Erbrochenen verschluckt und evtl. erstickt.

      Mein Mann hat das den Ersthelfern auch gesagt, doch die Krankenschwester meinte nur: Sie sei Krankenschwester und weiß was sie macht. Sie haben ja nicht mal versucht die Blutungen irgendwie zu stoppen, zumindest die äußeren.

      Mein Mann setzte dann auch direkt den Notruf ab und es waren auch recht zügig Polizeibeamte da von der nahegelegenen Polizeistation.

      Ich frag mich nach der Aktion echt...warum lernt man im Erste-Hilfe-Kurs das man Verletzte in die stabile Seitenlage bringen soll bis Rettung kommt, wenn es doch nicht richtig ist???

      LG
      Heike die noch immer das Bild des JUngen vor Augen hat. :-(

      • Also nach einem heftigen Sturtz kann auch die Wirbelsäule bzw. das Genick was abbekommen haben.
        Und da darf man halt nicht umlagern und muss den Patienten so liegenlassen wie er liegt.

        Stabile Seitenlage auf jeden Fall bei Ohnmachtsanfällen, Schwächeanfällen, und halt so Sachen wo man sicher ist das kein Sturtz vorweg ging.

        Hallo,

        man soll aber nicht jeden Verletzen in die stabile Seitenlage bringen.
        http://de.wikipedia.org/wiki/Stabile_Seitenlage
        Und, was du nicht vergessen darfst: Der Junge war nicht bewußtlos und stand vermutlich unter Schock. Jemandem in dieser Situation begreiflic zu machen, dass er mal bitte still liegen und genaus das machen soll, was man möchte, dürfte sehr schwer sein.

        vg, m.

        wache patienten in die stabile Seitenlage? Wann war dein letzter Erste Hilfekurs?

        Zu den Blutungen. Ich würde nicht auf jede Wunde einen Kompressionsverband drücken, denn dann können Keime eher rein als wenn es blutet. Durch den Blutfluss können keine Bakterien rein (hab ich auch im erste Hilfekurs gelernt...). Das ist natürlich etwas anderes, wenn es extrem blutet da steht aber einfach der Blutverlust im Vordergrund...

        LG

        • Aber wenn er doch so unter Schock steht das er nix um ihn rum mitbekommt und dazu immer mal wieder Blut spuckt, dann Versuch ich ihn doch seitlich zu lagern damit er sich nicht dran verschluckt, oder nicht?

          Kann mich auch täuschen, aber wäre ich als erstes dort gewesen, ich hätte ihn seitlich gelagert. Würde ich damit dann echt so viel falsch machen?

          • Es ist für uns wohl schwer nachvollziehbar wie der Junge drauf war. Bei normalen blutenden Wunden gehört kein Verband oder so drauf - das ist fakt.

            Jemand der noch wach genug ist, zu husten, weil er sich verschluckt muss nicht in die stabile Seitenlage ;-)

            Fakt ist: so wissend bist du auch nicht, um die Ersthelfer und die Krankenschwester so zu verteufeln ;-)

      Ich würde sagen: Ihn ansprechen, ihm zeigen, dass man da ist, dass er gleich professionelle Hilfe bekommt, ist ein sehr guter Anfang.
      Ansonsten kann ich jetzt nciht beurteilen, inwieweit da eine stabile Seitenlage angebracht gewesen wäre. Zumal du ja sagst, er hat immer wieder versucht, aufzustehen. Die stabile Seitenlage ist auch meiner Meinung nach eher für Menschen, die nicht mehr wirklich bei Bewusstsein sind.
      Ansonsten ist Ansprechen, Trösten und Körperkontakt (Hand auflegen etc.) und wenn möglich Blickkontakt das Wichtigste, was du einem geschockten Unfallpatienten mitgeben kannst.
      Na klar nciht, wenn er droht, zu verbluten etc. aber das ist ja klar.
      Es gibt nichts Schlimmeres, als wenn nach einem Unfall alle um den Verunfallten herumstehen und zuschauen, wie derjenige leidet. Ohne, dass jemand auf die Idee kommt, ihn anzusprechen, sich ihm zuzuwenden etc.
      Wie geht es dem Jungen denn jetzt?

      wozu?
      um zu wissen, wie in solche nfällen vorzugehen ist:

      1. ansprechen
      2. schauen, ob der verletzte bei bewußtsein ist
      3. notruf absetzen
      4. ist er bei bewußtsein- beruhigend reden. sagen, daß hilfe unterweg ist und so lange bleiben wie nötig.
      wenn möglich blutungen stillen, wunden verbinden

      5. falls NICHT bei bewußtsein- klären ob atmung funktionier
      wenn atmung nicht funktioniert: wiederbelebung.
      erst wenn atmung wieder eingesetzt hat- UND verletzter nicht bei bewußtsein: stabile seitenlage..

      ich hoffe, daß ich nie in die sitatuion komme und von jemandem gefunden werde, der mich als verletzten unter schock stehenden i ndie stabile seitenlange zwingen will, obwohl ich bei bewußtsein bin..
      daher: bitte regelmäßig den ersten hilfe- kurs wiederholen

      lisasimpson

      (12) 13.08.10 - 08:10

      Hallo,

      Du schreibst er hätte sich gewunden vor Schmerzen.

      Wie sollte er dann in der Stabilen-Seitenlage bleiben?

      Meinst Du er hätte dann sofort aufgehört sich zu winden?

      Stabile Seitenlage macht man,wenn die Person das Bewusstsein verloren hat.

      VG asile

      (13) 13.08.10 - 09:37

      Eure gute Absicht in allen Ehren - aber den Helfern zu sagen, was sie zu tun haben, wenn man selber KEINE Ahnung hat, ist ja fast schlimmer, als nur zu gaffen.

      Ich schlage vor, Ihr frischt Euer Wissen in Erste Hilfe mal ganz dringend wieder auf.

      • Ist ja gut jetzt. Hab es ja nunkapiert. Und wir haben nicht gegafft, nur meine Kinder saßen in unmittelbarer Nähe im Auto mit meinem Bruder. Die haben die Action ja auch mit bekommen.

        Und wenn ich mir sooo sicher gewesen wäre was zu tun ist, dann hätte ich geholfen und nicht die Ersthelfer da machen lassen.

        Nur gut das alle anderen immer genau wissen was zu tun ist.

        Mein Gott. Hätte ihn ja nicht mit meiner Handlung umgebracht.

        • Du musst Dich nicht persönlich angegriffen fühlen.

          Aber versetz Dich doch mal in die Lage der Ersthelfer: die bemühen sich um einen verletzten Jungen, haben offenbar gutes Fachwissen und werden dann von der Seite angequakt, wie sie's doch bitte besser machen sollen. Sie müssen sich also nicht nur um den Jungen kümmern, der eigentlich ihre volle Aufmerksamkeit benötigt, sondern müssen sich auch noch vor Besserwissern rechtfertigen.

          • Nee nee.

            Ich glaube das kommt in meinem ersten thread falsch rüber.
            Wir haben nicht dahinter gestanden und haben denen gesagt was sie tun SOLLEN.
            Mein Mann hat gefragt ob die Seitenlage nicht besser wäre. Und nachdem er eben erfuhr das sie Krankenschwestr ist, zog er sich ja direkt zurück.

            Wir haben dann unter uns eben nochmal darüber gesprochen ob das denn richtig war.

    (17) 13.08.10 - 10:55

    hallo,

    die kurse sind gut, um grundlagen zu lernen. aber du siehst, die meisten menschen sind generell zu geschockt und hilflos um etwas zu machen. ist mir schon diverse mal aufgefallen. vor ein paar jahren kamen wir zu einem verkehrsunfall. ein auto lag auf dem kopf auf dem feld. das andere stand zerknautscht am rand. es waren ne menge leute auf der keruzung und wir tatsächlich der meinung, dass diese helfen würden. haben angehalten und nach 1-2 minuten lage scannen haben wir rausgefunden:

    die hälfte der leute kam aus den autos (fast ein unding!) und die andere hälfte wusste nicht, was sie machen sollen.
    mein mann hat dann einen anderen, der kompetent erschien zu dem mann auf dem feld geschickt, der ansprechbar war, aber lag. ich war kurz mit dort und hab dann meinem mann weiter geholfen die junge blutüberströmte frau aus dem auto zu bekommen. war nicht einfach. jedenfalls saß sie dann auf unserer decke und war panisch, da sie das blut in ihrem gesicht bemerkte. war aber nur ein cut an der stirn.
    mein mann (sanitäter bei der bundeswehr) hat dann andere davon abgehalten ihr die blutung stillen zu wollen, denn es hätten gut auch splitter drin stecken können...
    du siehst, ne menge leute anwesend, aber kaum einer fähig zu helfen udn wenn, dann keine ahnung.
    im ürbigen haben wir von den verletzten nie nen dankeschön bekommen, obwohl sie unsere namen von der polizei hätten erfahren können udn wir auch noch im kkh anriefen um zu fragen, wie es ihnen geht.
    nun ja.

    lg

    (18) 13.08.10 - 10:58

    Um Ersthelfer nicht mit falschen Ratschlägen zu nerven. ;-)

    (19) 13.08.10 - 12:53

    Letzter Kurs schon etwas her, oder? Glück für Euch, daß die Krankenschwester grade beschäftigt war, die hätte Euch sonst wahrscheinlich ganz schön die Leviten gelesen...

    Leute gibts... #aerger

    (20) 13.08.10 - 13:51

    Hi,
    ihr solltet das zum Anlass nehmen, Euch für den nächsten Kurs einzutragen ;-).

    Das beantwortet dann deine Fragen und Unsicherheiten vermutlich von selbst. Eine Auffrischung alle 2 Jahre wird übrigens empfohlen.

    Viele Grüße und einen schönen Kurs,
    Miau2

    Leute wie Dich kenn ich, Fachpersonal den Job erklären, echt nervig!

    Sehr schön erklärt: http://www2.mdr.de/mdr1-radio-sachsen/programm/4856245-hintergrund-5704927.html

    pizza

(24) 14.08.10 - 07:25

Hallo,

Stabile Seitenlage wird nur gemacht wenn der Verletzte nicht mehr ansprechbar ist. So lange die Reflexe noch da sind wird er so gelagert wie er will, wenn jemand neben ihm sitzt. Sollte es zu einem Massenanfall kommen werden die Patienten in stabile Seitenlage gelegt,die in eine kritischen Situation sind. Aber nur aus dem Grund weil nicht für jeden Verletzten ein Pflegepersonal vorhanden sind.

Sollte der Junge in Schock übergehen so ist der Schock eine Lebensgefährlicher Zustand und dann wir eine Schocklagerung gemacht. Wir er dann noch Ohnmächtig kann man ihn auf eine Türe oder Brett legen und das dann an den Füßen erhöhen.

Top Diskussionen anzeigen