Mietrecht Schädlingsbefall

    • (1) 14.08.10 - 16:45

      Hallo,

      Vielleicht kennt sich hier jemand aus, übers Googeln habe ich keine brauchbaren Informationen gefunden.
      Wir haben uns heute eine Wohnung angeschaut. Die Verwalterin erzählte am Telefon zwar von einem altem Haus, die Fassade hätte einer Grundrenovierung bedurft.#aerger
      Die Wohnung innen war zwar doch renoviert, was uns wunderte, für den großen garten hätte jedoch erstmal ein Gärtner hergemusst.#aerger
      Nun ja, aber der eigentliche Punkt ist der Keller.
      Es stank, alles morsch und in einer Ecke hing ein Zettel: Vorsicht, Rattengift.#schock
      Spricht für einen akuten Rattenbefall. Und von außen sah man aber keinerlei massnahmen wie rattensicher Fenster etc.
      Wir sagten der Verwalterin , das sich das jawohl erledigt hat, von Ihr kam aber auch kein Wort dazu.
      Meine Frage: Darf so etwas überhaupt vermietet werden?
      ich bin schon am überlegen, am Montag die Stadt anzurufen, den so etwas ist nicht nur eklig, sondern auch gesundheitsgefährdend.
      Dieser Wohnungsknüller sollte 700 Euro kalt plus 340 euro Nebenkosten kosten und für die Selbstauskunft wurden Führungszeugnis und Schufa verlangt.#klatsch:-[#augen

      • Hallo,

        ich denke Du findest keine brauchbaren Informationen, weil es hierzu einfach keine brauchbaren Informationen gibt :-)

        Was regt Dich denn jetzt mehr auf ? Der Rattenbefall oder dass Rattengift ausgelegt worden ist. Ich glaube es gibt keine menschliche Siedlung ohne Ratten - ist einfach so. In der Regel bekommt man diese Nager halt nur selten vors Gesicht, es sei dann man baut. Bzw. in der Stadt wird der Kanal neu gemacht oder aus sonstigen Gründen die Straße aufgerissen, dann kommen die Tierchen halt mal zum Vorschein.

        Und in Kellern riecht es nunmal oft muffig, insbesondere bei Altbauten.

        Aber wie gesagt, ich hab jetzt immer noch nicht verstanden was Dich am meisten ärgert...

        Liebe Grüße
        Tiffy

        • Hallo,

          Danke dir für deine Antwort.
          Ich denke, ich werde wohl am Montag bei der Stadt anrufen.
          Ratten gibt es überall, aber ich glaube nicht, das es normal ist, das Sie im Keller oder der Wohnung hausieren.
          Und das so etwas vermietet werden darf, ohne das weitere Massnahmen ergriffen werden, wie rattensichere Fenster etc., darüber bin ich mir nicht sicher.
          Was mich ärgert?
          Was den Menschen angeboten wird.
          Die Fassade ebenso wie der Garten verwahrlost, im Keller rattenbefall, dafür einen Haufen Geld und obendrein nackig ausziehen.
          Was mich an Deinem Posting wundert?
          Findest Du so ewas normal oder hast Du keine Scheu/Ekel?#schock Zumindestens kommt dein Posting so rüber.#gruebel#kratz

          Ebenfalls VG

          • (4) 14.08.10 - 20:37

            Rattensichere Fenster#rofl
            Du hast keine Ahnung von Ratten. Die kommen durch kleinste Mauerspalten und Rohre ins Haus.

            Und ansonsten verstehe ich Dein Problem nicht. Du mietest nicht und gut ist. Und ja, Schufa-Auskunft kann ein Vermieter verlangen. Führungszeugnis ist zwar etwas ungewöhnlich, aber wer nichts zu verheimlichen hat, der kann auch das beibringen.

            Du glaubst nicht, was auf dem Immobilienmarkt für Bruchbuden angeboten werden. Es ist ja zum Glück keiner dazu verplichtet sie anzumieten.

          • "Findest Du so ewas normal oder hast Du keine Scheu/Ekel? Zumindestens kommt dein Posting so rüber. "

            Es wird doch niemand gezwungen, dort einzuziehen!
            Einen "verwahrlosten" Garten finde ich übrigens NICHT ekelig.

            Also klar ist es nicht erwünscht, dass Ratten, Mäuser oder irgendwelches andere Viehzeugs in Kellern rumkreucht. Allerdings wirst Du da nichts dagegen machen können.

            Wir haben z.B. in unserem Haus Gitter vor den Kellerfenstern, die auch immer geschlossen sind. Aber als vo 2 Wochen eine Straße weiter der Kanal geöffnet wurde, hatten wir halt auch eine Ratte in der Küche, unser Kater hat sich da zwar direkt drum gekümmert aber es läßt sich halt nicht vermeiden. Und dass in dem Haus nun Rattengift mit entsprechenden Warnschilder angebracht worden ist, spricht doch eher für die Vermieter oder ?

            Und dass die Fassade und der Garten verwahrlost ist, gut was soll ich dazu sagen ? Nicht jeder Vermieter hat einen Geldscheisser im Keller und gerade in Mehrfamilienhäusern ist das mit dem Garten so eine Sache, da fühlt sich niemand zuständig und infolgedessen macht da auch keiner was.

            Würde dann der Vermieter einen Gärtner engagieren, wäre das Geschrei bei den Mietern auch wieder groß, weil die Nebenkosten dann steigen würden - man kann es halt nicht immer jedem Recht machen.

            Aber trotzallem ist es doch kein Problem, Du hast Dir das Haus angesehen, es kommt für Dich nicht in Frage und gut ist - wie man darauf im Nachhinein noch Zeit mit Ärgern verbringen kann, das verstehe ich nicht.

            Ich drück Dir aber die Daumen, dass Ihr bald eine neue, rattenfreie Bleibe findet.

            Liebe Grüße
            Tiffy

      Also ich kann mich noch gut erinnern das wir früher immer in einem Haus gewohnt haben wo im Keller immer Rattengift ausgelegt war obwohl nie eine da war.
      Hab ich auch danach noch öfter gesehen, verstehe also nicht wie du drauf kommst das es für einen akuten Rattenbefall spricht.

      • Also, die Fassade war verwahrlost, das Haus Anfang 1900. Es war von aussen ein Kohleofenschacht oder wie man das nennt zu sehen, der total morsch war.
        Der Garten war verwildert. Es waren keine rattensicheren Fenster zu sehen, wie Sie heute üblich sind.
        Ob Rattengift einfach so ausgelegt werden darf, weiß ich nicht.
        Aber der Zustand , also selbst wenn es provisorisch war, Gelegenheiten(Schlupflöcher etc) um reinzukommen, sind auf diesem Grundstück schon, mal abgesehen davon, das die Verwalterin auch sehr blass wurde, als wir sagten, das es sich erledigt hätte, als wir den Keller sahen, keine anstalten machte, dazu etwas zu sagen.

        • Du übertreibst maßlos.

          Was sind denn "heute übliche rattensichere Fenster"?
          Geschlossene Fenster sind immer sicher aber ich kenne jetzt KEIN Haus, bei dem die Fenster auch im geöffneten Zustand rattensicher wären.
          Ich hoffe, Du verpfeifst UNS jetzt nicht auch bei der Stadt...

    Was genau sollte Deiner Ansicht nach verboten sein und gesundheitsschädlich?
    Ein muffiger Keller oder das Rattengift, vor dem ja gewarnt war und das IM geschlossenen Keller ausgelegt ist???

    Ich finde im übrigen, wir Deutschen sch....n noch viel zu wenig an - es gibt so viele Möglichkeiten....

    Jetzt spinn mal nicht rum!

    Mäuse und Ratten sind normal. Entscheidend ist, dass der Vermieter etwas dagegen unternimmt. Ergo ist es gut, dass Giftfallen ausliegen. Was sonst sollte der Vermieter tun?

    Gruß

    Manavgat

Top Diskussionen anzeigen